Cook im Interview: iPhone-Preise, AppleTV+ und Monopolvorwürfe

Wenn Tim Cook auf "Tournee" geht und anderen Ländern Besuche abstattet, ist dies normalerweise auch mit vielen Interviews verbunden. Momentan gibt es drei große Themen, zu denen der Apple-CEO besonders häufig befragt wird, nämlich der Verkaufsstart des iPhone 11 samt üblicher Preisdiskussionen, der bevorstehende Launch von Apple TV+ sowie die Diskussionen um mögliche Monopolstellung der großen IT-Unternehmen. Auch Apple muss sich angesichts der Geschäftspraxis rund um den App Store diesbezüglich verteidigen. Wie üblich antwortet Tim Cook geduldig auf alle Fragen, wenngleich man viele seiner Aussagen schon gut kennt.


iPhone 11 und Preise
Mehrfach ließ Cook in Interviews bereits verlauten, wie gut der Start des iPhone 11 verlaufe und wie hoch die Nachfrage derzeit sei – eine kaum verwunderliche Aussage, welche man von allen anderen Produkteinführungen ebenfalls kennt. Nicht ganz so üblich ist hingegen das Bekenntnis, Apple senke gerne die Preise, was man beim iPhone 11 auch getan habe. Vermutlich liegt dies aber weniger an Apples großer Liebe zu günstigen Endpreisen, sondern eher an der Strategie, mehr Kunden für das wachsende Dienste-Portfolio zu erlangen.

Ist Apple ein Monopolist?
Zu den Monopolvorwürfen gegenüber Apple antwortet Cook, dass kein klar denkender Mensch dies ernsthaft sagen könne. Auch wenn man iPhone-Apps nur über den App Store und nicht aus anderen Quellen erhalte, mache dies aus Apple keinen Monopolisten. Viel mehr sei dies Bestandteil der Erfahrung, welcher ein Nutzer wolle: Apps aus einer vertrauenswürdigen Quelle zu erhalten, auf die man sich verlasse. Bestimmte Apps verhindere man dadurch, der Nutzer könne aber dennoch jegliche Inhalte über seinen Browser aufrufen.

Apple TV+
Bleibt noch das spannende Thema Apple TV+, welches am 1. November an den Start geht: Laut Cook handle es sich zwar um einen stark umkämpften Markt, allerdings herrschten dort andere Regeln. Wenn ein Anbieter gewinnt, müsse ein anderer nicht zwangsläufig verlieren. Deswegen fürchte sich die Konkurrenz vermutlich auch nicht vor Apple. Viele Anwender sind Kunde mehrerer Dienste – und nun wolle sich Apple ebenfalls darum bewerben, einer jener Dienste zu sein.

Kommentare

MikeMuc02.10.19 10:33
Er verbreitet Zweckoptimismus
Das Problem ist ja, das Apple massivsten Einfluß auf zb die Inhalte von tumblr genommen hat. Würden Sie Apps, die ihnen "wegen der Inhalte" nicht passen, einfach in einen "Adult-Store" verschoben, hätten sie den meisten die jetzt Monopol schreien, den Wind einfach aus den Segeln genommen.
Wenn dann noch zusätzlich eine Möglichkeit bestände, eigene Programme nicht wöchentlich aktualisieren zu müssen wenn sie nicht in den Store sollen sondern lediglich "zur eigenen Erbauung" dienen, sollte auch der Rest still sein können
-11
Aphorism02.10.19 11:06
Also der Einsteigspreis des kleinsten neuen iPhones ist um 50€ gesenkt worden, nachdem massivst erhöht wurde.
Die überteuerte Linie wurde durch Umbenennung in "Pro" aus dem Schussfeuer genommen und wird inzwischen akzeptiert. Lest nochmal die Kommentare zum X und XS bei Präsentation durch (Leser wie Journalisten).

Interessant, wie da Meinung gemacht wird.

Zum Monopolvorwurf: Seine Antwort wirkt für mich deutlich mehr monopolistischer als ist mir das so dachte Haben sie MS das in den 90ern nicht selbst vorgeworfen?
Wie Zeiten sich ändern.
-8
deus-ex02.10.19 11:07
Dieser „Adult Store“ nenne sich, wie Cook richtig angibt “Browser“.
+7
Quickmix
Quickmix02.10.19 12:30
deus-ex
Dieser „Adult Store“ nenne sich, wie Cook richtig angibt “Browser“.

+1
+1
rosss02.10.19 12:32
Tim Cook / Stern
"Wir versuchen immer, unsere Preise so niedrig wie möglich zu gestalten. Glücklicherweise konnten wir dieses Jahr die Preise des iPhones senken"

+4
Megaseppl02.10.19 12:37
Bestimmte Apps verhindere man dadurch, der Nutzer könne aber dennoch jegliche Inhalte über seinen Browser aufrufen.
Apps sind Inhalte!
Selbst für meine eigenen, selbstentwickelten Apps muss ich Apple zwangsweise 100$ pro Jahr zuwerfen, nur damit ich sie länger als 7 Tage auf meinen eigenen Geräten installieren und nutzen darf (keine meiner Apps hat das Ziel im Store zu landen).
Mindestens dies gehört abgeschafft.
Bei Android kostet es übrigens gar nix.
-7
uni.solo02.10.19 13:28
Megaseppl
Apps sind Inhalte!
Selbst für meine eigenen, selbstentwickelten Apps muss ich Apple zwangsweise 100$ pro Jahr zuwerfen, nur damit ich sie länger als 7 Tage auf meinen eigenen Geräten installieren und nutzen darf (keine meiner Apps hat das Ziel im Store zu landen).
Mindestens dies gehört abgeschafft.
Bei Android kostet es übrigens gar nix.

Aber Du hast Dich frei und bewusst für iOS entschieden. Du bist in der komfortablen Lage Deine eigenen Apps zu entwickeln..Ich sehe da keine Monopolstellung, weil Du könntest ja auf Android wechseln, wenn das für Dich ein essenzielles Kriterium wäre.
+5
Megaseppl02.10.19 13:44
uni.solo
Aber Du hast Dich frei und bewusst für iOS entschieden. Du bist in der komfortablen Lage Deine eigenen Apps zu entwickeln..Ich sehe da keine Monopolstellung, weil Du könntest ja auf Android wechseln, wenn das für Dich ein essenzielles Kriterium wäre.
Ich nutze iOS länger als es den AppStore überhaupt gibt, bevor man die Möglichkeit hatte abseits von WebApps eigene Apps zu entwickeln. Wenn man über die Jahre mehrere tausend Euro in Apps und Inhalte investiert hat, ist es nun einmal nicht so ganz ohne komplett zu wechseln. Auch dafür sorgt Apple. Außerdem: Ich will nicht wechseln, sondern dass Apple ein paar Entscheidungen überdenkt.
Ob Apple eine Monopol- bzw. Quasimonopolstellung ausnutzt, können eh nur Richter entscheiden. Nicht wir.
0
PaulMuadDib02.10.19 14:06
Aphorism
Zum Monopolvorwurf: Seine Antwort wirkt für mich deutlich mehr monopolistischer als ist mir das so dachte Haben sie MS das in den 90ern nicht selbst vorgeworfen?
Wie Zeiten sich ändern.
Nein. Nicht mal ansatzweise vergleichbar.
0
saggurai02.10.19 14:58
Das stimmt, bei MS konnte man nicht mal Programme aus dem eigenen Store nutzen, man konnte überhaupt keine außer den vorinstallierten verwenden
+3
Holger Bartels10.10.19 10:19
Wo gibt es diesen Artikel? Link? Danke!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.