Bowers & Wilkins stellt Multiroom-Musiksystem Formation vor – mit eigener Funktechnologie plus AirPlay 2-Support

Auch wenn Bowers & Wilkins diesmal nicht auf der High End ausstellen wird, ist es sicherlich kein Zufall, dass das britische Unternehmen (mit chinesischem Besitzer) gerade jetzt die Markteinführung einer neuen Serie von Multiroom-Audioprodukten bekannt gibt. Dabei wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Gleich fünf Produkte umfasst die Serie mit dem Namen Formation zum Start:

  • Stereo-Lautsprecher Formation Duo (3.998 Euro/Paar)
  • Soundbar Formation Bar (1.249 Euro)
  • Subwoofer Formation Bass (1.099 Euro)
  • Formation Wedge, quasi der Zeppelin-Nachfolger (999 Euro)
  • Formation Audio, ein Hub zum Integrieren einer klassischen Anlage inkl. LP (699 Euro)



Die neue Formation Suite soll laut B&W "hochwertige Klangqualität mit benutzerfreundlicher Bedienung und einzigartiger Flexibilität" verbinden. Die Geräte bieten dazu 24-Bit-Audio-Auflösung, AirPlay 2-Unterstützung und versprechen perfekte Synchronisation zwischen mehreren Räumen. Mit dem Bowers & Wilkins-eigenen Mesh-Netzwerk lässt sich Musik außerdem streamen, ohne das hauseigene WLAN nutzen zu müssen, so der Hersteller. B&W betont, diese Wireless-Technologie komplett selbst entwickelt zu haben. Dadurch soll eine besonders sichere und störungsfreie Verbindung mit hoher Audioauflösung gewährleistet sein.

Formation Duo Stereo-Lautsprecher (3.998 Euro/Paar)

Dazu gehört auch die neue Bowers & Wilkins Home App. Mit ihr lassen sich alle Elemente der Formation Suite frei kombinieren und individuell oder gemeinsam steuern.



Dank der Unterstützung von Apples AirPlay 2-Technologie erhalten Nutzer weitere Einstellungsmöglichkeiten wie etwa die Eingliederung von Apple TV und Apple Home Pod in das Multiroom-System.

[banner]

Die Geräte der Formation Suite ermöglichen nach Angaben des Herstellers Musik-Streaming mit 24-Bit-Audio-Auflösung und eine Multiroom-Synchronisation innerhalb einer Millisekunde. Die Synchronisation im gleichen Raum soll mit unter einer Mikrosekunde Latenzzeit noch schneller sein. In den Formation-Duo-Lautsprechern kommt die Continuum-Technologie der bekannten Serie 800 Diamond von Bowers & Wilkins sowie die Tweeter-on-Top-Technologie zum Einsatz. Die Formation Wedge besitzt ein einzigartiges, ellipsenförmiges 120-Grad-Design. Die Formation Bar verfügt über speziell angeordnete Chassis und einen besonderen Centerkanal für ein breiteres Klangbild mit bester Sprachverständlichkeit.


Alle Produkte der Formation-Serie sind ab sofort im autorisierten Fachhandel zu haben.

Kommentare

trw
trw27.04.19 09:14
... schön sind die Dinger aber nicht mehr (zumindest nach meinem Geschmack).

Hatte früher mal zwei "Airplay"-B&W-A5-Teile - die gefielen mir zB optisch wesentlich besser 8auch wenn die aktuellen preislich ja dadrüber angesiedelt sind).
Und die MM1 finde auch heute noch optisch herausragend!!!!

Leider waren meine A5 sehr basslastig (und die Verbindung neigte ab und an zum Abbruch), daher hab ich sie weitergegeben.
0
mactelge
mactelge27.04.19 09:51
Mit dem Gerödel kann B&W auch an einer Ausstellung für Rüstungstechnik teilnehmen.
Dreh´dich um – bleib´wie du bist – dann hast du Rückenwind im Gesicht!
+2
sonorman
sonorman27.04.19 09:53
trw
Leider waren meine A5 sehr basslastig (und die Verbindung neigte ab und an zum Abbruch), daher hab ich sie weitergegeben.
Darüber haben viele Nutzer geklagt. Bin daher sehr gespannt, wie sich die Formation-Serie in der Praxis mit der neuen Funktechnik bewährt.

PS: Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten.
Mein Bruder meinte beim ersten Anblick der Formation Duo, die sähen aus wie moderne Mülleimer. Zumindest in weiß und auf dem passenden Stand gefallen sie mir persönlich aber sehr gut. Erinnert mich irgendwie an das Design aus dem Film Oblivion.
0
Hot Mac
Hot Mac27.04.19 10:12
sonorman
PS: Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten.
Doch, aber hierfür muss man erst mal einen haben.

Mir gefällt das Design schon, aber nicht so richtig.
Dein Bruder hat nicht ganz unrecht: Ich hab so einen kleinen Eimer im Bad.

Mein Sohn lässt fragen: Mu-so kaufen oder auf sonormans Wedge-Test warten?
+1
sonorman
sonorman27.04.19 10:19
Hot Mac
Dem Wedge will ich auf jeden Fall mal auf den Zahn fühlen. Hab aber noch keinen Termin.
0
se6031827.04.19 10:37
Irgendwie verstehe es nicht. Es ist das Jahr 2019 und BW stellt eine 3 Kanal Soundbar vor. Kein 5.1, Kein Dolby Atmos! Das ist schwach.
0
sonorman
sonorman27.04.19 10:47
se60318
Irgendwie verstehe es nicht. Es ist das Jahr 2019 und BW stellt eine 3 Kanal Soundbar vor. Kein 5.1, Kein Dolby Atmos! Das ist schwach.
Nicht jeder braucht oder will Surround. Die Funktechnik der Formation-Serie ist für Surround-Übertragung und -Decodierung nicht gedacht, sondern für MultiROOM. Wer Multikanal-Beschallung will, findet dafür bei B&W andere Lösungen.
+2
maculi
maculi27.04.19 11:40
Wenn ich es richtig versteh, dann ist die Soundbar doch als einziges Gerät zur Wiedergabe gedacht, und nicht als eines von vielen. Aus einer einzigen Box Surround-Sound heraus holen zu wollen ist doch gaga. Da wird wieder im Audiosignal rumgepfuscht, um eine pseudo-Räumlichkeit zu erzeugen, die so einfach nicht da ist. Wer echten Surround-Sound (in welcher Variante auch immer) haben will der muss nunmal in den sauren Apfel beissen und sich seine Bude mit Lautsprechern zustellen. Mehr als Stereo ist bei einer Single-Box-Lösung einfach nicht drin.
+1
sonorman
sonorman27.04.19 12:22
maculi
Wenn ich es richtig versteh, dann ist die Soundbar doch als einziges Gerät zur Wiedergabe gedacht, und nicht als eines von vielen. Aus einer einzigen Box Surround-Sound heraus holen zu wollen ist doch gaga. Da wird wieder im Audiosignal rumgepfuscht, um eine pseudo-Räumlichkeit zu erzeugen, die so einfach nicht da ist. Wer echten Surround-Sound (in welcher Variante auch immer) haben will der muss nunmal in den sauren Apfel beissen und sich seine Bude mit Lautsprechern zustellen. Mehr als Stereo ist bei einer Single-Box-Lösung einfach nicht drin.
Worauf oder auf wen genau beziehst Du Dich?
Von „Surround“ ist bei Der Bar ja auch nicht die Rede, sondern nur von einer „breiten und beeindruckenden Bühne“. Die Bar arbeitet in Stereo mit einem aus dem Stereosignal generierten zusätzlichen Center-Kanal für bessere Ortung von Stimmen, wenn man seitlich vom Bildschirm sitzt. Wahlweise kann der Sub zur Bassunterstützung ergänzt werden. Das Ganze wird mit insgesamt neun Treibern erzeugt: je zwei Tief/Mitteltöner plus ein Hochtöner pro Kanal.

Ein wie auch immer geartetes „virtuelles Surround“ ist da nicht drin.
0
maculi
maculi27.04.19 12:59
sonorman Das überrascht mich jetzt. Ich hätte dann doch vermutet, das klar ist (auch ohne ein se60318) worauf sich das bezieht.
0
sonorman
sonorman27.04.19 13:16
maculi
sonorman Das überrascht mich jetzt. Ich hätte dann doch vermutet, das klar ist (auch ohne ein se60318) worauf sich das bezieht.
Sorry, mein Fehler. Hab das irgendwie falsch verstanden.
Dabei bin ich nicht betrunken! – Noch nicht.
0
Tirabo27.04.19 15:21
maculi
Da wird wieder im Audiosignal rumgepfuscht, um eine pseudo-Räumlichkeit zu erzeugen, die so einfach nicht da ist. Wer echten Surround-Sound (in welcher Variante auch immer) haben will der muss nunmal in den sauren Apfel beissen und sich seine Bude mit Lautsprechern zustellen. Mehr als Stereo ist bei einer Single-Box-Lösung einfach nicht drin.

Echter Sourround-Sound ist es sowieso nicht, erstens weil es noch ein künstlicheres und entrückteres Wiedergabeverfahren als die Stereofonie ist, zweitens, klassischer 5.1 Sourroundsound für Audiowiedergabe ist sowieso unnütz, weil es ja lediglich zwei zusätzliche Effektkanäle bekommt. Wofür sollen aber die beiden Effektkanäle bei einer reinen Stereoaufnahme nützlich sein?
Desweiteren würden die Effektkanäle keinerlei Wirkung bei der Wiedergabe von Raumeigenschaften einer Aufnahme zeigen, weil dafür bereits ein hochkomplexes spezielles Mikrofon-Setup bei der Aufnahme und ein ebenso solches Lautsprechersetup bei der Wiedergabe notwendig würde.

Das Stichwort hierfür heisst nämlich Wellenfeldsysnthese.
0
kacheng
kacheng27.04.19 22:43
Gibt es eigentlich zu Sonos irgendeine vernünftige Alternative? Also Surround und Multiroom Integration?
0
sharif28.04.19 02:16
kacheng
Gibt es eigentlich zu Sonos irgendeine vernünftige Alternative? Also Surround und Multiroom Integration?

Hast du dir mal Heos von Denon angeschaut oder Musiccast von Yamaha? Gerade kam von Yamaha auch ein großes Update für Airplay 2 und Co raus. https://stadt-bremerhaven.de/yamaha-ruestet-audio-komponente n-um-apple-airplay-2-spotify-connect-und-google-assistant-au f/



Quelle: https://de.yamaha.com/de/products/contents/audio_visual/musi ccast/index.html#d1259641
0
greg1964
greg196429.04.19 07:52
Warum wollen die alle ihr eigenes WLAN aufspannen und nutzen nicht stattdessen das Vorhandene?
0
maculi
maculi29.04.19 09:27
greg1964 Wenn für die Mucke ein eigenes WLAN genutzt wird, dann entstehen dort keine Konflikte mit anderen Übertragungen. Würde alles über ein Netz laufen, dann könnte es passieren, das der eine Musik hört, der zweite sieht einen Film an, der dritte hat einen größeren Download laufen, und der vierte legt gerade ein Online-Backup an. Schon steigt die Wahrscheinlichkeit für Aussetzer deutlich an.
+1
greg1964
greg196429.04.19 10:58
maculi
greg1964 Wenn für die Mucke ein eigenes WLAN genutzt wird, dann entstehen dort keine Konflikte mit anderen Übertragungen.
Ich hab im Haus sehr dicke Wände, so dass ich mehrere Access-Points über Kabelnetzwerk zu einem Mesh verbunden habe. Wenn jetzt die Lautsprecher eine paralleles Netz über Wlan aufbauen wollen, so würde das nicht funktionieren.
0
DTP06.05.19 11:15
maculi
greg1964 Wenn für die Mucke ein eigenes WLAN genutzt wird, dann entstehen dort keine Konflikte mit anderen Übertragungen. Würde alles über ein Netz laufen, dann könnte es passieren, das der eine Musik hört, der zweite sieht einen Film an, der dritte hat einen größeren Download laufen, und der vierte legt gerade ein Online-Backup an. Schon steigt die Wahrscheinlichkeit für Aussetzer deutlich an.
Naja, kommt auf das Netz an. Habe hier ca. 40 Wireless Clients, mindestens drei davon streamen regelmäßig Video, bis zu acht streamen Audio und ein paar machen Online Backups oder spielen Online, oft auch alles gleichzeitig. Hatte dadurch noch nie einen Aussetzer im Audio (oder Video) Streaming.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen