Bildflackern in Boot Camp: Wie Mac-Nutzer Darstellungsprobleme in Windows beheben können

Wer Windows 10 via Boot Camp auf einem Mac einsetzt, könnte sich seit einiger Zeit an einem lästigen Darstellungsproblem stören. Betroffene berichten davon, wie im Fall der Fälle die gesamte rechte Bildhälfte der Windows-Benutzeroberfläche flackert und zusätzliche Abbildungsfehler aufweist. Wenn ein externer Monitor verbunden ist, dehnen sich die Fehler unter Umständen gar auf die gesamte Displayfläche aus.

Bei der Installation des Windows-Betriebssystems kann es zudem zu einer Fehlermeldung kommen, wonach der Apple-Rechner die jeweilige Version von Windows 10 nicht unterstützt, da alte AMD-Grafikkartentreiber installiert seien. Apple hat inzwischen ein Support-Dokument veröffentlicht, das die beschriebenen Probleme thematisiert und Hinweise zur Abhilfe gibt.


Auf aktuelle AMD-Treiber achten
Wie sich bereits anhand der Fehlerbeschreibung erahnen lässt, führen veraltete Treiber der jeweils verbauten AMD-Grafikkarte zu den Problemen. Apple zeigt im dazugehörigen Support-Dokument, welche Schritte zur Lösung des Problems erforderlich sind. Bei bestehenden Windows-Installationen gilt es, die Grafikkarten-Treiber auf den aktuellen Stand zu bringen. Wie das funktioniert, erklärt das Unternehmen auf der gesonderten Website bezüglich der Aktualisierung von AMD-Grafiktreibern in Windows (via Boot Camp). Im Microsoft-Betriebssystem lässt die aktuelle Version der Treiber über beispielsweise über die Radeon-Einstellungen im Menü „Programme“ prüfen. Die neusten Treiber gibt es über die Website von AMD.

Falls bereits aktuelle Treiber installiert sind, gibt es noch eine weitere Möglichkeit, um den Fehler – zumindest bei externen Displays – vorübergehend in den Griff zu bekommen.

Auflösung externer Displays reduzieren
Wenn die benötigten Treiber-Updates für das jeweilige Mac-Modell noch nicht verfügbar sind, hilft bei einem extern verbundenen Monitor nur eine rabiate Methode: die Auflösung herunterfahren (maximal 3840 x 2160 Pixel) oder zu einem Monitor mit geringerer Auflösung greifen. Die Maßnahme wirke bei den „meisten Displays“, so Apple. Mit Apples Pro Display XDR und den vom Unternehmen vertriebenen LG UltraFine 4K and 5K funktioniert das Absenken der Auflösung jedoch nicht.

Der Preis der Maßnahme ist eine Verschlechterung der Darstellungsqualität, da das jeweilige Display nicht mehr mit der nativen Auflösung betrieben wird. Erst wenn Apple oder AMD aktualisierte Grafiktreiber für den jeweiligen Mac bereitstellen, ist die provisorische Lösung nicht mehr nötig.

Kommentare

blubblub23.03.20 15:22
Funktioniert der Switch auf die Intel Grafik unter Windows ?
0
BlueVaraMike
BlueVaraMike23.03.20 18:16
Mac mini 2018
Razer Core X
AMD RX5700

Alle Komponenten neu angeschafft, wegen Catalina. (zuvor Mac Pro 2010)

Seit Catalina funktioniert weder eGPU unter Catalina noch unter Windows.
Und noch viele andere Probleme.
Seit knapp 4 Monaten hat Apple KEINE Verbesserung gebracht!
DAS kannte ich so bisher nur von Microsoft.

Die aktuellsten Grafikkartentreiber kann ich nicht installieren, weil es einen Ressourcen Konflikt in Win10 gibt.

Ergo, seit knapp 4 Monaten kann ich meinen Mac nicht so benutzen, wie ich möchte!
Apple, das neue (alte) Microsoft.
Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sage.

Ich bin richtig gefrustet, weil unter Mojave sogar der Bootscreen unter eGPU funktionierte! (ohne Apple EFI Rom auf der Karte!)

Die Airpods Pro musste ich auch umtauschen.
usw.
usw.

Das war mein letzter Mac, definitiv!
Und was den Rest angeht, ebenso!
Do what you want, but harm no one!
+2
Sync323.03.20 22:06
BlueVaraMike
Mac mini 2018
Razer Core X
AMD RX5700

Alle Komponenten neu angeschafft, wegen Catalina. (zuvor Mac Pro 2010)

Seit Catalina funktioniert weder eGPU unter Catalina noch unter Windows.
Und noch viele andere Probleme.
Seit knapp 4 Monaten hat Apple KEINE Verbesserung gebracht!
DAS kannte ich so bisher nur von Microsoft.

Die aktuellsten Grafikkartentreiber kann ich nicht installieren, weil es einen Ressourcen Konflikt in Win10 gibt.

Ergo, seit knapp 4 Monaten kann ich meinen Mac nicht so benutzen, wie ich möchte!
Apple, das neue (alte) Microsoft.
Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sage.

Ich bin richtig gefrustet, weil unter Mojave sogar der Bootscreen unter eGPU funktionierte! (ohne Apple EFI Rom auf der Karte!)

Die Airpods Pro musste ich auch umtauschen.
usw.
usw.

Das war mein letzter Mac, definitiv!
Und was den Rest angeht, ebenso!

Probier mal eine RX 580 als eGPU aus. Hier läuft alles mit dem Mac Mini 2018. Für die RX 5700 ist es noch zu früh.
0
BlueVaraMike
BlueVaraMike24.03.20 11:11
Sync3

Danke für den Hinweis!
Solch eine Karte hatte ich zuvor und hatte die selben Probleme wie jetzt auch.
Die 5700er ist ja eigentlich auch schon wieder älter.

Seit Catalina hab ich nur Probleme, sprich, seit gut 4 Monaten.
Dass Fehler nicht von heute auf morgen behoben werden können, ist mir völlig klar - ich bin auch nicht einer, der beim ersten Problemchen schreit!

Aber, dass unter Mojave bei meiner Konfiguration alles lief und dann plötzlich so vieles im Argen liegt ...
Zum 1x überhaupt hatte ich bei meinem Rechner auch alle Catalina Betaversionen installiert, mit der Hoffnung auf Besserung.
Ich habe mittels Feedback App jeden Fehler Apple gemeldet.

Im Moment hat der Apfel keine Kratzer mehr, sondern Krater.
Natürlich geht es nicht jedem so, aber sehr vielen eGPU Nutzern.
Do what you want, but harm no one!
0
pixel_first25.03.20 09:41
Zum Mac Mini & eGPU-Problem..
hätte da gern Erfahrungsaustausch, das mich das seit Dez.2019 begleitet und mir nun ein spezieller Supportmitarbeiter von Apple zugeteilt wurde.. habe eine Vega 56 im Razer Core X verbaut..die Bildschirme daran werden beim Start einfach nicht benutzt..und Abstürze aus dem Ruhezustand sind an der Tagesordnung..so kanmn niemand vernünftig arbeiten..
..viele Grüße
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.