Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Bericht: Apples VR-Headset funktioniert nur in Verbindung mit iPhone, iPad oder Mac

Die "Apple Glass" ist neben dem "Apple Car" wohl das in Meldungen und Gerüchten am höchsten gehandelte "Next big thing" aus Cupertino. Apple-Experten wie der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo gehen davon aus, dass der iPhone-Konzern im zweiten Halbjahr 2022 ein VR-Headset vorstellen wird (siehe ). Technische Details zur Ausstattung des Geräts wie etwa Displays, Sensoren oder Kameras sind bislang allerdings nur äußerst spärlich an die Öffentlichkeit gedrungen. Jetzt gibt es angeblich einige Informationen zum SoC, welcher die Brille antreibt.


Chip-Entwicklung für das VR-Headset ist abgeschlossen
Die Arbeiten am Chip, der für das VR-Headset vorgesehen ist, hat Apple laut einem aktuellen Bericht von The Information mittlerweile abgeschlossen. Auch das Design von zwei weiteren Komponenten ist fertiggestellt. Die Bauelemente vereinen eine Vielzahl von Funktionen, die Fertigung von Testmustern kann angeblich in Kürze anlaufen. Apple setzt bei dem SoC auf 5-Nanometer-Technik. Allerdings sind die Chips laut dem Nachrichtenportal erheblich weniger leistungsfähig als die Prozessoren, welche Apple etwa in iPhones und Macs einsetzt. Sie verfügen beispielsweise nicht über eine Neural Engine und somit weder Künstliche Intelligenz noch die Fähigkeit zu Maschinellem Lernen. Der Schwerpunkt liegt vielmehr auf kabelloser Datenübertragung, der Verarbeitung von Videostreams sowie Energieeffizienz.

iPhone, iPad oder Mac liefern die Rechenleistung
Aus den The Information vorliegenden Details zum SoC-Design geht hervor, dass die erste Generation von Apples VR-Headset mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht autark funktionieren wird. Vielmehr lässt sich die Brille nur einsetzen, wenn sie mit einem iPhone oder einem anderen Gerät aus Cupertino verbunden ist, also einem iPad oder Mac. Die eigentliche Rechenleistung für die Aufbereitung der AR- und VR-Inhalte übernehmen daher Smartphone, Tablet oder Computer. Da Apples VR-Headset jedoch naturgemäß über eine CPU und einen Grafikprozessor verfügt, könnte es zwar einige Aufgaben selbständig erledigen, allerdings nur mit eingeschränktem Funktionsumfang. Sollten die Angaben von The Information zutreffen, dürfte das AR-Headset aus Cupertino also ähnlich tief in Apples Ökosystem eingebunden sein wie die Varianten der Apple Watch ohne eigene Mobilfunkanbindung.

Kommentare

FlyingSloth03.09.21 11:52
surprise surprise
+6
athlonet03.09.21 12:03
+6
becreart
becreart03.09.21 12:10
obviously
+1
odi141003.09.21 12:28
Das ist wirklich mehr als ärgerlich!
Ich habe fest damit gerechnet dass mein Telefunken Fernseher von 1980 keinerlei Kompatibilitätsprobleme aufweist.
+9
deus-ex03.09.21 12:58
Ich bin eher auf die Use Cases gespannt. Aktuelle Headset kommen ja über den Status "Spielzeug" nicht hinaus.
+9
Niederbayern
Niederbayern03.09.21 13:46
odi1410
Das ist wirklich mehr als ärgerlich!
Ich habe fest damit gerechnet dass mein Telefunken Fernseher von 1980 keinerlei Kompatibilitätsprobleme aufweist.

Da wirds dann sicherlich einen Scart auf USB C Adapter geben😄
+3
dam_j
dam_j03.09.21 14:17
Niederbayern
odi1410
Das ist wirklich mehr als ärgerlich!
Ich habe fest damit gerechnet dass mein Telefunken Fernseher von 1980 keinerlei Kompatibilitätsprobleme aufweist.
Da wirds dann sicherlich einen Scart auf USB C Adapter geben😄

Skart kam erst 82 nach DE
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
+2
dan@mac
dan@mac03.09.21 14:21
War bei der ersten Apple Watch doch nicht anders.
+3
Crypsis8603.09.21 16:52
die Frage ist ja eher, was das Apple Headset jetzt von den existierenden unterscheidet, erfahrungsgemäß haben Apple-Geräte die "später" kommen ja immer etwas mehr als die bereits erhältlichen Geräte der Konkurrenz.
aber dank massiver "motion sickness" wird das bei mir vermutlich eh schwierig
0
Oceanbeat
Oceanbeat03.09.21 18:51
Für die Sammelklage bitte hier eintragen…
Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?
+1
marcel15105.09.21 16:27
Durch die wahrscheinlich schlechte Kompatibilität und ebenso wahrscheinlich hohen Preis kann ich mir schlecht vorstellen, dass sich das Teil durchsetzen wird. Aber ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren.
Da macht Oculus das mit der Quest 2 trotz Facebook zwang aktuell schon gut, vor allem durch einen Kampfpreis bei relativ guter Hardware.
0
Boxer05.09.21 18:13
War da nicht schonmal ein Bericht ab iPhone X ist es kompatibel stand da damals.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.