BeoSound Shape: Tönender Wandschmuck mit Streamingfunktion

Für Kunst geben manche Menschen sehr viel Geld aus. In den meisten Fällen haben die erworbenen Werke aber keinen anderen Nutzen, als schön oder interessant auszusehen. Anders beim neuen BeoSound Shape: Der B&O-Kunde kann sich damit nicht nur ein individuell zusammengestelltes Kunstwerk an die Wand hängen, sondern erhält zusätzlich ein akustisches Room-Tuning und ein streamingfähiges Lautsprechersystem, das sich unauffällig in die Wohnlandschaft integriert.


BeoSound Shape ist ein modulares Lautsprechersystem, bestehend aus sechseckigen "Kacheln", die in einer beliebigen Anzahl und einem individuellen Muster an der Wand angebracht werden können. So zusammengestellt bildet das System eine „Wall of Sound“. Dank einer implementierten Resonanzdämpfungsfunktionen eignet sich BeoSound Shape auch ideal zur akustischen Optimierung für große, multifunktionale Räume zu Hause oder für Geschäftsräume, Studios, Ausstellungsräume, Büros und Hotellobbys.

„Das akustische Raumklima ist essenziell für unser körperliches und seelisches Wohlbefinden, genauso wie natürliche Lichtverhältnisse, frische Luft und Bewegung. BeoSound Shape ist dank seiner intelligenten Klangverteilung und resonanzabsorbierenden Wirkung bestens gerüstet, die Herausforderungen der Raumakustik zu meistern“, erklärt Marie Kristine Schmidt, Vice President Brand, Design & Marketing.

Ein Set besteht aus mehreren Kacheln, die jeweils einen Lautsprecher, Verstärker oder akustischen Dämpfer beinhalten. Mindestens sechs Kacheln bilden ein Modul. Je nach individuellen Designvorstellungen können unendlich viele Kacheln miteinander kombiniert werden.

Neben der Vielfalt in der Formgebung gibt es BeoSound Shape in unterschiedlichen Farben und Stoffen. Die Farbpalette reicht von Parisian Night Blue, Purple Heart, Infantry Green über Brazilian Clay und Wild Dove Grey bis hin zum klassischen Black. Durch die Zusammenarbeit mit Kvadrat, einem renommierten dänischen Hersteller von Designtextilien, stehen darüber hinaus verschiedene Wollstoffe und Farben zur Auswahl: Brown by Kvadrat, Moss Green by Kvadrat, Pink by Kvadrat und Dark Blue by Kvadrat. Die Kombinationsmöglichkeiten sind schier endlos.


Klanglich geht das System eigene Wege. Mit einem von B&O entwickelten "Upmixing-Algorithmus" soll eine klare und präzise Klanglandschaft mit dem Vokalisten im Mittelpunkt und den Instrumenten am Rand geschaffen werden. Bang & Olufsen bezeichnet diese akustische Anordnung als „Band an der Wand“. Das Ziel sei es, "ein so reales Klangerlebnis zu schaffen, als ob sich die Band buchstäblich an der Wand befindet und ein Live-Konzert gibt, bei dem sich das Publikum frei im Raum bewegen kann".

Bang & Olufsen wird zur geplanten Markteinführung im August ein Online-Designtool zur Verfügung stellen, das bei der visuellen Gestaltung der Kacheln unterstützen soll und akustische Empfehlungen zur optimalen Platzierung der Lautsprecherkacheln gibt.

Durch den BeoSound Core Verbindungshub, der hinter einer der sechseckigen Kacheln verborgen ist, wird das kabellose Streamen von Musik vom Mobilgerät über AirPlay, Chromecast oder Bluetooth ermöglicht. Der BeoSound Core verfügt außerdem über Multiroom-Funktionen, durch die er mit weiteren Bang & Olufsen und B&O PLAY Produkten kombiniert werden kann. So können unterschiedliche Musiktitel in verschiedenen Räumen wiedergeben werden oder man lässt einen Titel im gesamten Zuhause abspielen.


BeoSound Shape soll ab August 2017 bei den Bang & Olufsen Fachhändlern erhältlich sein. Der Preis des BeoSound Shape hängt von seiner Größe, akustischen Leistung und der Stoffauswahl ab. Die Preise werden zur Lancierung in den Geschäften bestätigt. Abhängig von der individuellen Auswahl liegt der Preis für ein Standard-Setup voraussichtlich bei etwa 4.000 Euro und mehr. – Seine Kunst lässt sich B&O gut bezahlen.


________________________
Hinweis der Redaktion: Diese Meldung beruht auf der offiziellen Pressemitteilung des Anbieters/Herstellers, wurde zur besseren Übersichtlichkeit aber gekürzt und für eine neutralere Darstellung redaktionell bearbeitet.

Kommentare

zacwinter08.04.17 15:52
Ganz geile Idee , aber der Preis ist B&O typisch sehr hoch. Also für mich aufgrund des Preises keine Option.
+1
AppleUser2013
AppleUser201308.04.17 16:01
Also das Design ist ja echt naja "nicht schön". Das sieht so aus wie in meinem Studio, wo solch ähnliche Kacheln an der Wand sind, um den Schall zu splitten und zu dämpfen... Wär will schon störende Reflexionen und Phasenprobleme...
-1
macmuckel
macmuckel08.04.17 16:38
Oh weh 🤦‍♂️
-1
Jordon
Jordon08.04.17 17:20
In meine Wohnung würde das schon gut passen Aber der Preis!?
0
Alexhibition08.04.17 17:28
Bei 4000€ hab ich aufgehört zu lesen
+2
sonorman
sonorman08.04.17 17:37
Alexhibition
Bei 4000€ hab ich aufgehört zu lesen
Na dann war es ja gut, dass das ganz am Ende steht.
+4
AppleUser2013
AppleUser201308.04.17 18:37
Ich finde den Preis jetzt nicht schlimm. Andere Systeme sind ähnlich im Preis...
Aber ob dieses Prinzip funktioniert, ist eine andere Frage...

Eins ist für mich klar. Fast jede Investion in B&O war für mich ein Reinfall...
Ich war echt entäuscht, mit teilweise richtig schlechten Sound und co konfrontiert zu sein...

B&O sieht definitiv kein Geld mehr von mir... Das ist eine miese Firma, die sich alles aus China billig zusammenbaut und für Premium Preise verkauft...

Ich hoffe sie gehen irgendwann pleite...denn diesen ganzen BEO Müll (TV,Play und Co) können sie behalten...

Es gibt soviele Firmen, die wesentlich bessere Hardware zu adequaten Preisen anbieten...
bo gehört nicht dazu
-3
Weia08.04.17 18:42
MacTechNews
streamingfähiges Lautsprechersystem, das sich unauffällig in die Wohnlandschaft integriert
unauffällig?!?
+4
alephnull
alephnull08.04.17 19:14
Sieht wirklich nett aus. Bei Apple würde jedes Kästchen 4000 kosten.
-1
Retrax08.04.17 22:12
Sixties Revival bei B&O

Ansich hab ich gute Erfahrungen mit B&O gemacht.

Mittlerweile geht aber der Trend zum "so wenig als möglich".

Persönlich reicht da eine Soundbar für den TV mit AirPlay Connect.

B&O macht in bestimmten Umgebungen Sinn.

Aber mir ist es zu oversized...
0
MIke7408.04.17 22:19
AppleUser2013
Ich finde den Preis jetzt nicht schlimm. Andere Systeme sind ähnlich im Preis...
Aber ob dieses Prinzip funktioniert, ist eine andere Frage...

Eins ist für mich klar. Fast jede Investion in B&O war für mich ein Reinfall...
Ich war echt entäuscht, mit teilweise richtig schlechten Sound und co konfrontiert zu sein...

B&O sieht definitiv kein Geld mehr von mir... Das ist eine miese Firma, die sich alles aus China billig zusammenbaut und für Premium Preise verkauft...

Ich hoffe sie gehen irgendwann pleite...denn diesen ganzen BEO Müll (TV,Play und Co) können sie behalten...

Es gibt soviele Firmen, die wesentlich bessere Hardware zu adequaten Preisen anbieten...
bo gehört nicht dazu

Zum Glück stellen andere Hersteller nicht billig in China her und verkaufen es teuer! Zum Glück produziert Apple nur in den Staaten und nicht in China.😎

Und warum die BEOplay Produkte schlecht sein sollen verstehe ich auch nicht, naja wieder so ein Kommentar wo ich mir denke..... Ne ich lass es lieber.
-1
AppleUser2013
AppleUser201309.04.17 00:01
Sry, mag ja sein, daß du tolle Erfahrungen gemacht hast...

Ich persönlich hab viel bei B&O gekauft (TV,Audio fürs Wohnzimmer) und hab es bereut...
Wenigstens haben sie den Headphone ausgetauscht... Serienfehler....

Und ja ich finde die Beo Linie schlecht in Vergleich zu anderen Herstellern, wo man Qualität bekommt...

Aber das gilt nur für mich... Nicht für andere...
Also nicht bös sein, wenn ich meine Erfahrungen poste...
Die sind halt persönlich... Wenn andere mit BO besser fahren, dann finde ich das toll und gut...
-1
lphilipp
lphilipp09.04.17 00:32
Das Problem bei B & O ist oft, daß gutes Industrie- bzw. Produktdesign mit dem Schaffen eines Kunstwerkes / einer Plastik verwechselt wird, wie es ja auch die Einführung des Artikels vorgibt: "Der B&O-Kunde kann sich damit nicht nur ein individuell zusammengestelltes Kunstwerk an die Wand hängen, ..."
Manchmal kann ein gut gestaltetes Produkt auch wie ein "kleines" Kunstwerk wirken; hier aber kommt bestenfalls Kunsthandwerk heraus.
Man muß sich Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen! Albert Camus (Il faut imaginer Sisyphe heureux)
+4
chill
chill09.04.17 07:46
der "Käufer" auf dem ersten Bild muss also mind. 16000 euro hinlegen. Mindestens. Wahnsinn.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
-1
sonorman
sonorman09.04.17 09:54
chill
der "Käufer" auf dem ersten Bild muss also mind. 16000 euro hinlegen. Mindestens. Wahnsinn.
Ja, viel Geld!
Aber wie schon gesagt: manche Leut geben für Kunst, oder reine Deko noch viel mehr aus. Im Gegensatz dazu bietet diese B&O-Lösung wenigstens noch einen mehrfachen funktionellen Gegenwert. Also wer es sich leisten kann und wem es gefällt, der wird die Anschaffung nicht scheuen.
+2
Weia09.04.17 12:46
sonorman
Aber wie schon gesagt: manche Leut geben für Kunst, oder reine Deko noch viel mehr aus.
Ja, für Kunst!

Man muss aber schon die ästhetische Sensibilität einer Schraubzwinge haben, um diese Dinger an der Wand für Kunst zu halten. Aber wenn man die hat – wofür braucht man dann zur Musikwiedergabe mehr als einen Quätschlautsprecher für 10€?

Wer für „Deko“ so viel Geld ausgibt, gehört wohl zur sagenumwobenen Gruppe jener, die einen neuen Rolls Royce kaufen, wenn im alten der Aschenbecher voll ist.

Unter dem Strich: Viel Schein, kein Sein. „Design“ für Leute, die demonstrieren, dass Reichtum und Geschmack leider nicht das Geringste miteinander zu tun haben. Also eben typisch B&O.
Also wer es sich leisten kann und wem es gefällt, der wird die Anschaffung nicht scheuen.
Dieser Satz gilt in dieser allgemeinen Form natürlich für alles.
-1
MAGA09.04.17 12:48
Das ist wirklich hübsch anzusehen. Und es klingt vermutlch auch ganz gut.

Aber für lautes Hören wird die Power und die Räumlichkeit fehlen, also würde ich mir eher 2 Lautsprecher von Bowers & Wilkins kaufen.
Make Apple Great Again
0
Fox 69
Fox 6909.04.17 13:34
..."die sich alles aus China billig zusammenbaut und für Premium Preise verkauft..."


Apple läßt Grüßen...
+2
iGod09.04.17 17:32
Hier lässt sich wieder schön die deutsche Neidkultur beobachten.
-3
Nordelius09.04.17 23:53
Was anderes: kann mir jemand sagen, von welchem Hersteller die Lampe im ersten Bild des Artikels ist? Die Lampe mit dem langen Arm, der an der Wand befestigt wird. Die gefällt mir (im Gegensatz zu den Lautsprechern) sehr gut.

Danke schon Mal
+1
miro2810.04.17 01:36
Preis ist hoch aber warscheinlich für die Fans absolut ok. Ich finde die Dinger aber nicht schön, weil sie mir zu auffällig wären. Etwas eher Unsichtbares oder Verstecktes wäre so meins aber bei solchen Preisen steige ich eh aus Warscheinlich brauche ich ( und viele andere) auch nicht den musikalischen Hochgenuss, der wohl immer auch hochpreisig ist. Wo iGod hier wieder Neid sieht, ist mir allerdings ein Rätsel.
0
jlattke10.04.17 10:30
@AppleUser2013
Steige doch einfach mal nicht in der B&O Walkmanklasse sondern bei den originalen B&O Produkten ein (Beo ist ja deren Einstiegssegment). Ich habe B&O im Auto: der Klang ist der Hammer. Daraufhin habe ich mir auch zuhause ein paar Teile hingestellt. Und was aus meinem Fernseher für ein Sound kommt hat mich schlicht verblüfft …

Seit dem stehen die Kappas und die mühsam zusammengehörte Anlage im Keller (haben meiner Frau eh nie gefallen).

B&O steht für mich klar für eine ziemlich perfekte Verarbeitung, hervorragendes Design und guten Klang (in dieser Reihenfolge). Soll heißen: natürlich gibt's Hersteller die kompromisslos auf den Klang gehen – und entsprechend besser sind. Aber die Zeiten sind bei mir vorbei. Ich habe eine Wohnung, kein Klangstudio. Und unter den Aspekten wird man mich tendenziell bei B&O, Loewe o.ä. finden … (und dafür macht m.E. B&O mit den besten Job)
+1
ilig
ilig10.04.17 12:02
Bang & Olufsen bezeichnet diese akustische Anordnung als „Band an der Wand
Und wenn ich auf der Couch sitze (erstes Foto) spielt die Band hinter mir? Wirkt auf mich eher unlogisch.
+1
Aerosail10.04.17 15:11
Also hier auf der grade zu Ende gegangenen Design Week (salone del mobile) in Mailand ist es auf jedenfall gut aufgenommen worden. Fuer mich persoenlich ist das Design einfach nicht zeitlos genug, die kubischen Formen scheinen aber grade absolut Trend zu sein wenn ich die Moebeldesigns der Design Week zugrunde lege.

Das mit dem Preis passiert ganz schnell wenn die Auflage klein ist und man jedem Besucher im Showroom nen Prospekte Stapel in Hochglanz fuer geschaetzt 15€ in die Hand drueckt. Wenn ihr da mal einen Buisinessplan aufstellen wuerdet wette ich darauf, dass der Turnover selbst bei diesem Preis nicht hoch ist. Der Markt ist eben klein.
+1
Weia10.04.17 15:51
jlattke
Steige doch einfach mal nicht in der B&O Walkmanklasse sondern bei den originalen B&O Produkten ein (Beo ist ja deren Einstiegssegment). Ich habe B&O im Auto: der Klang ist der Hammer. Daraufhin habe ich mir auch zuhause ein paar Teile hingestellt. Und was aus meinem Fernseher für ein Sound kommt hat mich schlicht verblüfft …
Aber genau das ist das Problem mit B&O: effekthascherischer („verblüffender“) Sound statt einfach korrekter Tonwiedergabe. (B&O im Auto kenne ich allerdings nicht, aber da ist HiFi ja auch prinzipiell unmöglich.)
B&O steht für mich klar für […] hervorragendes Design
Himmel hilf!

B&O = Blendung & Optikmüll
-1
Weia10.04.17 15:56
Aerosail
Fuer mich persoenlich ist das Design einfach nicht zeitlos genug.
Wie wahr!
Das mit dem Preis passiert ganz schnell wenn die Auflage klein ist und man jedem Besucher im Showroom nen Prospekte Stapel in Hochglanz fuer geschaetzt 15€ in die Hand drueckt.
Dann soll man’s halt lassen …

Aber klar, Hochglanzprospekte passen zu B&O.
0
zolondek11.04.17 13:20
Diese altbackene Lösung kann ja noch nicht mal Raumbefeuchtung und Raumbeduftung. Auch keine Lampenlösung (dann wohl per B&O App starbar)
sozusagen eine "grobschlächtige LED Wand " für den Partykeller.
Alles das geht nicht.
Dieses HornhautUmbra farbene Produkt aus China ist für mich ein NOGO !
+1
JFH-5214.04.17 17:05
Nordelius
Was anderes: kann mir jemand sagen, von welchem Hersteller die Lampe im ersten Bild des Artikels ist? Die Lampe mit dem langen Arm, der an der Wand befestigt wird. Die gefällt mir (im Gegensatz zu den Lautsprechern) sehr gut.

Danke schon Mal
@ Nordelius,
diese Lampe gefällt auch mir; sie stammt von dem italienischen Hersteller Flos; das abgebildete Modell trägt die Bezeichnung 265. Näheres ist auf dieser Internetseite zu finden: http://www.flos.com/consumer/de/produkte/wand_decke/265 Achtung: Flos spielt bei den Leuchten-Herstellern in derselben Liga wie B&O beim Audio-Equipment.
MfG – JFH-52
0
blackstar03.05.17 09:57
Ich verstehe die Diskussion nicht.
1. Design ist Geschmacksache. Es gibt auch Menschen, die halten Trainingshosen für stylish und ziehen sie auf Arbeit oder im Restaurant an.
2. Sound: hat wahrscheinlich hier noch keiner gehört. Prinzipiell hören sich die Sachen von BO immer sehr gut an. Erfahrungen haben sie da definitiv. Setzen ja seit Jahren auf Aktivboxen.
3. Preis: Häufig - nicht immer - hat Qualität ihren Preis (siehe Loewe etc.). Aber auch hier gilt: es gibt Menschen, die glauben, dass ein Billigfernseher von Saturn, Media Markt etc. ein gutes Bild hat, guten Sound dazu und 10 Jahre hält. Muss jeder selbst wissen.
4. Soundbar: die sinnloseste Erfindung der letzten Jahre. Ich lege mir ein unförmiges etwas unter meinen Fernseher, weil der es soundmäßig nicht bringt. Bitte mal einen BO Avant probehören. Und ein Konzert etc. hört man doch nicht über eine Soundbar, sondern über die zugeschalteten Boxen entweder Stereo oder Raumklang.
5. Man möge mir als BO Besitzer hier nicht irgendwas unterstellen.

P. S. es gibt für mich nichts schöneres als einen Beovision 14 mit Lamellen und links und rechts die Beolab 18 mit den gleichen Lamellen Und soundtechnisch stellt man damit locker den ganzen Billigscheiß in den Schatten. Locker.
0
Weia03.05.17 14:14
blackstar
Ich verstehe die Diskussion nicht.
Das ist dann natürlich ein Problem …
1. Design ist Geschmacksache.
Stimmt. Wer B&O mag, mag B&O. Wer Geschmack hat, mag B&O nicht.
Es gibt auch Menschen, die halten Trainingshosen für stylish und ziehen sie auf Arbeit oder im Restaurant an.
Stimmt auch. Und man wird sich schnell darauf einigen können, dass diese Menschen eben keinen Geschmack haben.

„Geschmacksache“ ist eine billige Ausrede. Natürlich gibt es objektivierbare Kriterien für gutes Design. Ob man gutes Design erkennt und mag, ist eine ganz andere Frage.

Es gibt auch Leute, die halten Songs von Helene Fischer für gute Musik. Trotzdem kann man sehr wohl argumentativ aufzeigen, warum das Schund ist.

Und es gibt sogar solche, die wissen, dass das Schund ist, sie aber trotzdem gerne hören …
5. Man möge mir als BO Besitzer hier nicht irgendwas unterstellen.
Tut keiner. Du disqualifizierst Dich mit diesem Eingeständnis ja ganz von alleine.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen