Beide LG UltraFine-Displays aus dem Apple Online Store verschwunden

Die Zeiten, in denen man im Apple Online Store neben dem Pro Display XDR aus Cupertino auch Monitore von LG erwerben konnte, gehen offenbar ihrem zumindest vorläufigen Ende entgegen. Bereits vor einigen Wochen hatte der kalifornische Konzern das LG UltraFine 4K Display aus dem Angebot entfernt, jetzt ist auch das größere 5K-Modell verschwunden. Bislang gilt das allerdings nur für einige europäische Länder.


LG UltraFine-Displays in den USA noch verfügbar
Im Apples US-amerikanischen Onlineshop werden die beiden Monitore des südkoreanischen Herstellers derzeit noch angeboten. Auf das 4K-Display mit einer Bildschirmdiagonale von 23,7 Zoll müssen Kunden allerdings länger warten, Apple gibt eine Lieferzeit von sechs bis acht Wochen an. Das 27 Zoll große 5K-Modell hingegen ist auf Lager. In Deutschland, Frankreich und Italien sowie etlichen anderen europäischen Ländern tauchen die beiden Monitore hingegen überhaupt nicht mehr auf, hier bietet Apple derzeit ausschließlich die beiden Varianten des hauseigenen Pro Display XDR an.


Die LG Ultrafine Displays sind aus dem Apple Online Store verschwunden.

Arbeitet Apple an günstigeren eigenen Displays?
Weshalb der iPhone-Konzern die LG UltraFine-Displays aus dem Sortiment der europäischen Apple Online Stores entfernt hat, ist nicht bekannt. Eingestellt wurden die Monitore bislang nicht, LG bietet beide Modelle nach wie vor im hauseigenen Onlineshop an, auch bei einigen deutschen Onlinehändlern sind sie verfügbar. Möglicherweise ist die Auslistung durch Apple ein Hinweis darauf, dass man in Cupertino die Markteinführung eines neuen eigenen Monitors vorbereitet. Berichten zufolge arbeitet das kalifornische Unternehmen an Geräten, welche günstiger sein sollen als das Pro Display XDR. Analysten wie Mark Gurman rechnen allerdings damit, dass diese erst 2022 erscheinen.


Neues Ultrafine-Display mit OLED-Panel
Denkbar ist auch, dass Apple die bisherigen UltraFine-Displays aus dem eigenen Angebot gestrichen hat, weil LG diese demnächst durch Nachfolger ersetzen will. Der südkoreanische Hersteller präsentierte nämlich Mitte Januar im Rahmen der virtuellen Consumer Electronics Show ein neues Modell mit OLED-Panel und einer Bildschirmdiagonale von knapp 32 Zoll. Das Gerät verfügt über zahlreiche auch für Macs bedeutsame Anschlüsse und bietet unter anderem eine USB-C-Schnittstelle mit Power Delivery. Der Erscheinungstermin ist allerdings noch nicht bekannt.

Kommentare

Bitsurfer22.02.21 16:32
Komischerweise sind hier in den Geschäftern die kleinen feinen 4K wieder verfügbar, nachdem im Dezember/Januar sie auch ausverkauft waren.

z.B.
0
Crypsis8622.02.21 16:36
nachfolger mit mehr anschlüssen wären schon was feines.. und gerne 27"
+1
Bitsurfer22.02.21 16:40
Das ist auch ein reines Mac Modell. Keine Schalter oder Einstellmöglichkeiten. Nichtmal ein Powerschalter. Null, nichts, nada.
Dafür zwei Thunderbolt-3 und drei USB-C Anschlüsse. Angeschlossen über Thunderbolt oder USB-C. Und die Kabel liegen auch bei. Sonst Nix.
0
MacRS22.02.21 16:42
Crypsis86
nachfolger mit mehr anschlüssen wären schon was feines.. und gerne 27"
Ich bin sicher, wenn Apple was macht, dann hat der dann extrem viele Anschlüsse: Thunderbolt über 5xUSB-C, 4xHDMI, 3xDVI, 2xDisplayport und natürlich den guten alten VGA-Anschluss. Dazu werden noch massenhaft andere Anschlüsse durchgeschlifffen, wie unzählige USB-A-Anschlüsse, Kopfhörer, etc.
+1
jan6822.02.21 17:02
Und sicher ein Floppy-Laufwerk
+6
Crypsis8622.02.21 17:06
MacRS

Selbstverständlich.. mir würden allerdings 3x HDMI reichen
+1
BeatWalker22.02.21 19:16
OLED-Monitor: Wie lange dauert es bis sich die Menuleiste und das Dock eingebrannt haben?
+1
Krusty
Krusty22.02.21 20:49
Am besten wäre einfach ein iMac ohne Mac... so dass man auf den ersten Blick nur den unterschied am fehlenden Power Schalter erkennt... (so wie früher auch...)
+1
Fehler 11
Fehler 1122.02.21 21:44
BeatWalker
OLED-Monitor: Wie lange dauert es bis sich die Menuleiste und das Dock eingebrannt haben?

Das schafft der aktuelle 5K von LG auch ohne OLED. Haben 5 Stück auf der Arbeit und man sieht das Dock und die letzten Fenster immer noch, wenn der Bildschirmschoner angeht.
+1
Ugchen22.02.21 22:03
Das kommt davon, wenn ihr nicht die Night-Rider-App benutzt, dank der das Dock ständig wie das Licht von Kid hin und her läuft...
0
MacRS22.02.21 23:15
BeatWalker
OLED-Monitor: Wie lange dauert es bis sich die Menuleiste und das Dock eingebrannt haben?
Deswegen gibt es die Option das Dock auf verschiedenen Kanten des Bildschirms zu platzieren. Mit einem OLED-Panel als Grundlage wird die Darstellung dann automatisch alle paar Sekunden durchgetoggelt, um das gute Stück zu schonen, ähnlich wie man es bei LG mit den Senderlogos kennt.
+1
netspy
netspy22.02.21 23:39
ifun.de am 07.01.2019: Bei Apple ausverkauft: LGs 5K Display nicht mehr verfügbar

MacLife am 20.04.2019: Ausverkauft: LG UltraFine 4K Display ist weg

MacGadget am 21.08.2020: Apple: LG UltraFine 4K und 5K Display in vielen Ländern nicht mehr erhältlich - kommen neue Modelle?

… also in den letzten Jahren waren sinkende Bestände von Apple Produkten schon lange kein Indikator mehr für neue Produkte, ganz besonders nicht beim den LG UltraFine Modellen.

Aber ich irre mich gerne, da ich ein gutes Display mit 5K oder 6K gebrauchen kann.
+3
CJuser23.02.21 11:23
OLED halte ich bei Monitoren zwar für unpassend, sind aber vermutlich einfacher zu realisieren, als LCDs mit gutem miniLED FALD. Gerade wenn es um schnelle Panels mit 10 Bit Farbtiefe geht. HiDPI sollte jedoch nicht wirklich das Problem darstellen. Bringt nut kaum einer.

Am liebsten wären mir folgende 16:10 Monitore (ca. 200 dpi oder Apple Desktop typische ca. 220 dpi):
- 24 Zoll: 4.096 x 2.560 oder 4.480 x 2.800
- 30 Zoll: 5.120 x 3.200 oder 5.440 x 3.400
oder 16:9 (ca. 185 dpi):
- 23,8-24 Zoll: 3.840 x 2.160
- 31,5-32 Zoll: 5.120 x 2.880

Mal abwarten, was Apple selber bringen wird. Das bisher vermutete 23,8-24 Zoll Display könnte mit einer Auflösung von 4.480 x 2.520 kommen. Würde zumindest der bekannten Pixeldichte entsprechen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.