Ausblick: Die WWDC 2019 – Erwartete Themen

Die WWDC 2019 ist nicht mehr weit entfernt, am 3. Juni beginnt die Veranstaltung mit einer Keynote. Mit großer Spannung blickt die Apple-Welt darauf, was Apple wohl diesmal aus dem Hut zaubert. Wir stellen sechs große Themen zusammen, welche auf der WWDC zur Sprache kommen können – von den schon angekündigten Betriebssystem-Updates bis hin zu neuer Hardware.


macOS 10.15
Bewahrheiten sich die bisherigen Berichte, so gibt es für Nutzer von macOS 10.15 allerhand auszuprobieren, gleich mehrere neue Apps sollen nämlich Bestandteil des Systems sein. Angeblich trennt Apple nämlich den multifunktionalen iTunes-Moloch in einzelne, spezialisierte Apps auf. Diese konzentrieren sich dann jeweils auf ein Thema: Musik, Podcasts und TV – anstatt alle Medienarten wie bislang in iTunes unterzubringen. Eine praktische Neuerung soll sein, das iPad als zweites Display verwenden zu können. Apple implementiert damit eine Funktion nativ, die es bislang nur als Drittanbieter-Lösung gab.

Apps, die noch nicht auf 64 Bit angepasst sind, drohen hingegen das Aus. Apple gab schon vor einem Jahr an, macOS 10.14 Mojave sei das letzte System, welches 32-Bit-Software noch uneingeschränkt ausführen könne. Auch Dashboard und QuickTime sollen mit macOS 10.15 verschwinden. Man darf gespannt sein, wie die Arbeit am "Marzipan"-Framework fortschreitet, das die Entwicklung von plattformübergreifenden Apps für macOS und iOS vereinfacht. Bislang ist von deutlich höherer Ausführungsgeschwindigkeit die Rede.

iOS 13
Die nächste Generation des mobilen Systems soll vor allem für iPad-Nutzer mit einem Paradigmenwechsel einhergehen, denn zusätzlich zum Split View gibt es angeblich auch zu verschiebende Fenster. Auch die Mail-App soll eine grundlegende Überarbeitung erfahren und über thematische Kategorien verfügen. Generell verfolge Apple den Ansatz, bessere App-übergreifende Arbeit zu ermöglichen und vor allem die Produktivität des iPads zu steigern. Dazu zähle auch Maus- und Tastatur-Unterstützung, wie es erst kürzlich hieß. Die Hoffnung laute, neuartige iPad-Apps zu ermöglichen, denn Touch-Eingabe eignet sich nun einmal nicht gut für Anwendungen, die höchste, pixelgenaue Präzision erfordern.

Mehrfach durch die Gerüchteküche ging zudem ein systemweiter Dark Mode, auch bessere Performance sei eine wichtiger Aspekt. Möglicherweise geht dies aber mit einem Kahlschlag bei der unterstützen Hardware einher. Zwei Berichte hatten unabhängig voneinander angegeben, das iPhone 6 werde nicht mehr mit iOS 13 arbeiten.

Kommentare

Ely
Ely16.05.19 10:29
Die Brille fände ich klasse. Da könnte z. B. das Navi eingeblendet werden, Beschreibungen von Sehenswürdigkeiten, etc.

Ich fürchte nur, daß die Batterielaufzeit der Flaschenhals ist. Wo soll eine entsprechend starke Batterie untergebracht werden, ohne das Ding wie aufgeblasen aussehen zu lassen? Von Batterien zum einfachen Wechseln unterwegs wage ich heute nicht mal mehr zu träumen.
Wer gegen Datenschutz ist, weil er ja nichts zu verbergen habe, ist auch gegen Meinungsfreiheit, weil er ja nichts zu sagen habe.
0
weasel16.05.19 10:33
MTN
Von offizieller Seite aus bekannt ist lediglich, dass es ein modulares Konzept sein soll und Apple zudem nicht einfach nur "eine dicke Kiste" bauen wolle – ein ganzheitlicher Ansatz sei Maßgabe bei der Entwicklung. Nut die theoretisch schnellste Hardware zusammenzuschrauben, reiche nicht aus, denn die Anforderungen der Pro-Nutzer seien viel zu unterschiedlich.

Hmm, Apple, schraubt doch bitte einfach eine dicke Kiste zusammen und haltet euch an die üblichen Standardschnittstellen. Dann könnt er es ganz modular dem Nutzer überlassen was und wie er es braucht und dafür auf Standardkomponenten zurückgreift.
+8
CJuser16.05.19 10:58
Persönlich finde ich das Thema ARM-Macs zurzeit am spannendsten... mal schauen, ob es auf der WWDC erste Hinweise dazu geben wird.
Ich könnte mir jedoch gut vorstellen, dass sich die Auswahl an Leistungsstufen deutlich reduzieren wird, wenn die Intel-Technik rausfliegt. Der Consumer-Markt wird dann nämlich deutlich weniger angesprochen. Aber mal abwarten.
-1
Hot Mac
Hot Mac16.05.19 11:15
Die »hauseigene Prozessor-Plattform« interessiert mich schon sehr.
Bin mal gespannt ...
+6
AppleUser2013
AppleUser201316.05.19 11:15
Für mich ist sehr spannend, ob der neue Mac Pro angeteasert wird und wie er wohl aussehen wird...
Als nächtstes bin ich gespannt auf 10.15... Insbesonders; Wie wird die Aufteilung von Itunes aussehen....
+3
Foti
Foti16.05.19 12:15
Was ist eigentlich mit dem iPod touch? Wird der mal erneuert?
+1
Hot Mac
Hot Mac16.05.19 12:22
Die Entwicklung der »Brille« finde ich hochinteressant, aber auch irgendwie gruselig.
Mit ’nem Jailbreak kann man vielleicht alle Leute nackt sehen.
Wer will denn so was?
-1
Dante Anita16.05.19 12:37
Hot Mac

Oder man könnte sich reinhacken und die Welt „mit den Augen seiner Mitmenschen“ sehen. Das wäre das größte Friedensprojekt aller Zeiten 😉
+3
AppleUser2013
AppleUser201316.05.19 12:40
Hot Mac
Das erinnert mich an die 80er...mit der berühmten X-Ray Brille Habs nie ausprobiert...Konnte man da schon Menschen nackt sehen... Und gabs nicht auch mal interessante Handy Apps für die alten Handies.... Ojeh das hat wohl nicht funktioniert oder?
0
Siganomas
Siganomas16.05.19 12:44
Ich bin auch dieses Jahr nahezu wunschlos und zufrieden mit meiner Hardware. Einzig bei einem „HomePod Mini“ würde ich schwach werden.
Für kleine Räume haben die aktuellen einfach Zuviel Power und einen zu hohen Preis...
Ich werde mich diesem verbrecherischen Missbrauch nicht beugen.
0
Hot Mac
Hot Mac16.05.19 13:03
Dante Anita
Hot Mac
Oder man könnte sich reinhacken und die Welt „mit den Augen seiner Mitmenschen“ sehen. Das wäre das größte Friedensprojekt aller Zeiten 😉
Ich weiß nicht, ob ich immer sehen will, was meine Mitmenschen sehen.
-1
Hot Mac
Hot Mac16.05.19 13:06
AppleUser2013
Hot Mac
Und gabs nicht auch mal interessante Handy Apps für die alten Handies.... Ojeh das hat wohl nicht funktioniert oder?
Ich bin mir nicht sicher.
Vieles, was in den ’90ern passiert ist, ist mir entfallen.
+1
Foti
Foti16.05.19 13:18
Dante Anita
Hot MacOder man könnte sich reinhacken und die Welt „mit den Augen seiner Mitmenschen“ sehen. Das wäre das größte Friedensprojekt aller Zeiten 😉

Es gibt auch die projektive Identifikation mit dem Aggressor, beim Sehen mit den Augen der Mitmenschen!
0
MäcFlei
MäcFlei16.05.19 22:02
Ich würde gern ein iPad als erstes Display verwenden. Hat das schon mal jemand hinbekommen am Mac mini? Dann kann man nämlich einen Mini auch mal unterwegs in der Bahn einsetzen.

Wenn ein 6k-Display mit 32,.. Zoll kommt, passt es ja exakt in der Auflösung zum 5k mit 27 Zoll. Also ein sinniger Schritt. Wenn auch nicht in der Größe.
-3
g_from_h
g_from_h17.05.19 07:24
MäcFlei
Dann kann man nämlich einen Mini auch mal unterwegs in der Bahn einsetzen.

Wieso möchtest Du den mini in der Bahn nutzen? Mit Tastatur und Maus?
0
svenhalen
svenhalen17.05.19 08:45
MäcFlei
Dann kann man nämlich einen Mini auch mal unterwegs in der Bahn einsetzen.

Coole Idee! Ich glaub, von sowas ähnlichem habe ich schon mal gehört... Wie hieß das nochmal? ... Laptop oder so ?
0
Cliff the DAU
Cliff the DAU17.05.19 10:42
weasel
Hmm, Apple, schraubt doch bitte einfach eine dicke Kiste zusammen und haltet euch an die üblichen Standardschnittstellen.

Aaaaahhhhhh, er hat Jehova gesagt. Steinigt ihn.
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
0
Schens
Schens17.05.19 10:55
svenhalen
MäcFlei
Dann kann man nämlich einen Mini auch mal unterwegs in der Bahn einsetzen.

Coole Idee! Ich glaub, von sowas ähnlichem habe ich schon mal gehört... Wie hieß das nochmal? ... Laptop oder so ?

Du bist bestimmt auch einer der Ignoranten, die für einen Gin-Tonic einfach Gin und Tonic mischen. So ohne rote Pfefferkörner, Kardamom, Gurke, Eis aus Gletscherwasser und Buchenrauch.
0
Hot Mac
Hot Mac17.05.19 11:24
Ich verwende Eiswürfel aus Weihwasser.
Damit schmeckt der Gin & Tonic einfach himmlisch.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen