Apple verweigert Garantie wegen Nikotin: Rauchen gefährdet die Reparatur!

Wer raucht, treibt nicht nur Raubbau an Leib und Leben, er riskiert auch seine Garantieansprüche. Apple weigert sich zum Beispiel immer wieder einmal, mit Nikotin verseuchte Geräte zu reparieren. Diese Erfahrung musste jetzt auch ein treuer Mac-Nutzer in den Vereinigten Staaten machen.


Selbsternannter "Fanboy"
Daniel M. Hendricks besitzt gleich vier MacBook Pro verschiedener Generationen. Hinzu kommen ein iPhone und ein iPad – er ist, wie er selbst schreibt, ein "Fanboy". Besser gesagt: Er war es, denn mittlerweile hält sich seine Begeisterung für Apple in engen Grenzen. Schuld an der Wandlung vom Saulus zum Paulus ist eine Erfahrung, die der rauchende Web-Entwickler mit dem Service des iPhone-Konzerns gemacht hat.

Drei defekte MacBooks
Hendricks lieferte vor wenigen Tagen nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung drei seiner MacBooks im Apple Store in Glendale im US-Bundesstaat Wisconsin ab. Bei zwei Geräten war die Butterfly-Tastatur defekt, was durch Apples kostenloses Serviceprogramm abgedeckt ist. Das dritte MacBook hatte er selbst beschädigt, es fiel allerdings unter die Apple-Care-Garantie. Als er sich bereits auf dem Rückweg befand, teilte ihm der Apple Store telefonisch mit, man werde zwei der Geräte wegen "Nikotinschäden" nicht reparieren. Hendricks kehrte daraufhin in den Laden zurück, um die Angelegenheit persönlich vor Ort zu klären.

Schäden durch Nikotinablagerungen?
Im Apple Store teilte ihm ein Mitarbeiter zunächst mit, man werde die Garantiereparaturen nicht durchführen. Es sei nämlich nicht auszuschließen, dass Nikotinablagerungen die Schäden hervorgerufen hätten. Hendricks verwies darauf, dass die Geräte bis auf die Defekte der Butterfly-Tastaturen einwandfrei funktionierten. Daraufhin erklärte ihm der Mitarbeiter, Apples Richtlinien schlössen Reparaturarbeiten aus, durch welche die Gesundheit der Mitarbeiter gefährdet werden könne. Man beziehe sich dabei auf Angaben der US-amerikanischen Arbeitsschutzbehörde OSHA. In diesen allerdings wird Nikotin Hendricks' Blogpost zufolge lediglich im Zusammenhang mit Tätigkeiten an Tabakpflanzen erwähnt. Der Mitarbeiter verweigerte zudem zunächst die Herausgabe der beiden Geräte. Der Apple-Kunde erhielt diese erst zurück, nachdem er eine Erklärung unterzeichnet hatte, der zufolge er mit der Nicht-Reparatur einverstanden war.

Erste Berichte bereits 2009
Es ist nicht neu, dass Apple starken Rauchern Reparaturarbeiten verweigert. Erste entsprechende Berichte gab es bereits 2009. Nikotinabhängige sollten es sich also gut überlegen, ob sie in der Nähe von Apple-Geräten zur Zigarette greifen. Oder das Rauchen gleich ganz aufgeben – ihrem MacBook und der eigenen Gesundheit zuliebe.

Kommentare

jeti
jeti13.08.19 12:58
-4
dam_j
dam_j13.08.19 13:02
RICHTIG so !
Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !
+7
chevron
chevron13.08.19 13:04
Absolut verständlich!
+9
tobias.reichert13.08.19 13:05
Ist nicht Neues und nur verständlich. Bei extrem verseuchten und vergilbten Geräten würde ich höchstens Mit Mundschutz und Handschuhen rangehen. Ist ja widerlich.
+12
Konqi
Konqi13.08.19 13:08
Absolut nachvollziehbar: Rauchen ist Zerstörung mit Ansage.
+9
BigLebowski
BigLebowski13.08.19 13:09
Gibt es da überhaupt Untersuchungen, ob Zigarettenrauch da was anrichten kann?🤔 Und kommt mir jetzt nicht mit dem Beispiel eines 2 x 2 m Raum ohne Fenster und Kettenraucher a 5 Jahre

Und wie viele Staub und Hautschuppen landen im Gerät? Das Überleben die Geräte dich auch?
-8
willchen13.08.19 13:09
Und denkt man an iPhones mit Wasserschäden, die ins Klo gefallen sind.. igitt
+6
andi.bn13.08.19 13:15
Kann ich gut verstehen! Beim Kauf von Gebrauchtgeräten achte ich auch immer auf Nichtrauchergeräte.
Einmal ein Kamera-Objektiv bekommen, den Gestank bekommt man nicht mehr raus aus den Geräten.
+13
David_B
David_B13.08.19 13:16
BigLebowski
Gibt es da überhaupt Untersuchungen, ob Zigarettenrauch da was anrichten kann?🤔

Luftzirkulation wird in jedem Fall schlechter.
+8
locoFlo
locoFlo13.08.19 13:17
1. Rauchen ist Mist und eine Pest (Werbeverbot in Deutschtand jetzt!)
2. Die Begründung ist doch Bullshit. Wieviel Material kann mit Rauch aus normalem Abstand schon übertragen werden? Und wie empfindlich muss ein Gerät sein, dass Rauch es wesentlich schädigt? Also welche Message will Apple damit senden?
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
0
Wolpy13.08.19 13:19
Das passt ganz in die Apple-Strategie, nicht nur fällige Garantie-Reparaturen zu vermeiden sondern durch Verweigern von Dokumentation und Ersatzteilen auch Reparaturen durch Fremdfirmen zu verhindern, um möglichst die Nutzungsdauer der Geräte zu verkürzen zugunsten vermehrten Absatzes von Neugeräten. Mit diesem Maßnahmen tut Apple alles, um seinen Kundenstamm zu vergrätzen. Sinkende Marktanteile zeigen bereits Wirkung.
-4
sahnehering13.08.19 13:25
locoFlo
2. Die Begründung ist doch Bullshit. Wieviel Material kann mit Rauch aus normalem Abstand schon übertragen werden? Und wie empfindlich muss ein Gerät sein, dass Rauch es wesentlich schädigt? Also welche Message will Apple damit senden?
Das Problem sind nicht die Ablagerungen an sich, sondern dass die kleben wie die Sau. Zusammen mit Teppichboden ist das dann im Rechner eine übel stinkende Pampe. Ich hatte vor rund 20 Jahren einen 9600 aufgemacht, der eben mit solch einem Zeug voll war (der war richtig voll, man sah nach dem öffnen keine Komponenten). Da der Kunden den dann beim reinigen zerstört hat, ist mir eine Reparatur erspart geblieben.
Was ich damit sagen will: Ohne die Geräte gesehen zu haben kann man da keine Aussage machen. Ich denke, das muss Apple im Einzelfall entscheiden.
Kein Backup, kein Mitleid
+15
thomas b.
thomas b.13.08.19 13:34
Die Begründung, das Nikotin könnte evtl. für den Ausfall verantwortlich sein, ist doch sehr dünn, das wäre m.E. seitens Apple zu beweisen.

Aber: So ein nikotinversifftes Gerät würde ich auch nicht gern für eine Reparatur in die Hand nehmen, das kann ich also verstehen. Das wäre etwas für den Kampfmittelräumdienst.

Das eine hat aber nichts mit dem anderen zu tun.
+4
BigLebowski
BigLebowski13.08.19 13:37
Falls er wirklich so ein Messi ist mit 4 vollen Aschenbechern herum, dann wäre es okay, aber Apple sollte hier bitte beweisen/darlegen warum es der Nikotin sein soll.

Und bei Butterfly Tastaturschäden hat der Kunde immer Recht, ganz einfach
+2
Calibrator13.08.19 13:45
Ich konnte selbst schon mehrere Arbeitsplatz-PCs von Kettenrauchern "bewundern". Teer und angesaugter Staub bilden zusammen eine absolut ekelerregende und erbärmlich stinkende klebrige Dreckschicht quer durch den kompletten PC. Nikotin sieht man zwar nicht, aber eben den teerigen Dreck.
Wenn da der Service streikt, dann halte ich das für ok.
+16
Hot Mac
Hot Mac13.08.19 13:46
Helmut Schmidts Mac
+12
locoFlo
locoFlo13.08.19 13:51
Das Argument ist also das es unappetitlich ist? Es geht gar nicht um technische Fakten? Dann muss mann sich erst recht Fragen wieviel Produkt und Nutzungsrecht kauft mit einem 2000 + Euro Laptop wirklich? Ich find das strange, auch als nahezu militanter Nichtraucher.
Nobody dies as a virgin, life fucks us all. KC
+1
don.redhorse13.08.19 13:56
Denkt auch mal an den Lüftungsbauer oder Elektriker der die Leuchtmittel in einem Raucherraum wechseln soll. Manche Leuchten sind so versifft und verklebt das man die Gehäuse nicht mehr öffnen kann. Was im Abluftschacht rumklebt will man auch nicht wissen. Dass man sich so nen Zeux durch die Lunge zieht, werde ich wohl nie verstehen..
+5
Jaronimo13.08.19 14:05
Was ist zum Beispiel mit E-Zigarette mit Pflaumengeschmack oder Hanf?
Morgen wird es den besten Tag aller Zeiten geben
-1
Tekl
Tekl13.08.19 14:11
Jaronimo
Was ist zum Beispiel mit E-Zigarette mit Pflaumengeschmack oder Hanf?
E-Zigaretten sind natürlich voll Öko, weil sie nicht mit fossilen Brennstoffen angezündet werden. Da kann doch nicht mal Apple was dagegen haben, zumal sie ja auch Apps für E-Smoker im eigenen App-Laden vertreiben.
(hier könnte eine hippe, attributreiche Selbstdarstellung stehen)
-2
gfhfkgfhfk13.08.19 14:19
locoFlo
Das Argument ist also das es unappetitlich ist?
Nein, das Hauptargument ist, dass man der Betrieb des Geräts durch den Dreck stark beeinträchtigt wurde, und so Komponenten mangels richtiger Lüftung überhitzen konnten (die Garantie damit hinfällig ist), und man zum fachgerechten Reinigen eigentlich eine Ausrüstung für die Verarbeitung gesundheitsgefährdender Stoffe braucht. Ferner müßte man den Computer komplett zerlegen und reinigen, wahrscheinlich in einer Art Spülmaschine um die Ablagerungen wirklich entfernen zu können. Danach muss das ganze getrocknet werden.
BigLebowski
Gibt es da überhaupt Untersuchungen, ob Zigarettenrauch da was anrichten kann?🤔
Wer mehr als einen Raucher-PC in den Händen hatte, weiß durch Beobachtung, dass selbst auf der von Staub und Dreck gereinigten Platine eine gelbbraune Schmiere zurückbleibt, die auch für das Verkleben des Staub sorgt. Das sorgt dafür, dass der Staub sehr schnell im Rechner verklebt und die Wärmeabfuhr erschwert. Bei einem Nichtraucher System geht man einmal mit der Druckluft durch und der Staub ist draußen.
+7
lex
lex13.08.19 14:21
Tekl
Jaronimo
Was ist zum Beispiel mit E-Zigarette mit Pflaumengeschmack oder Hanf?
E-Zigaretten sind natürlich voll Öko, weil sie nicht mit fossilen Brennstoffen angezündet werden. Da kann doch nicht mal Apple was dagegen haben, zumal sie ja auch Apps für E-Smoker im eigenen App-Laden vertreiben.

Da habe ich eine andere Erfahrung gemacht. Ich habe mich von Zigaretten losgesagt und dampfe nun schon einige Jahre E-Zigaretten. Gerade das enthaltene Glycerin hinterlässt überall eine klebrige Ablagerung. Apple hat mir deswegen auch eine Reparatur meines MPBs verweigert.
+5
cps13.08.19 14:40
Armselig sich bei Geräten mit einem bekannten Serienfehler um die Reparatur zu drücken, weil nicht auszuschließen ist, das der Schaden vielleicht ja durch den Kunden verursacht wurde.

Und wegen der Gesundheitsgefährdung der Mitarbeiter, ist es nicht auch Gefährlich, wenn die Mitarbeiter verklebte Akkus aus den Geräten entfernen müssen?
-4
techie
techie13.08.19 14:43
Kann ich so bestätigen. Ich habe mal bei einem APR gearbeitet, vor 6-7 Jahren brachte ein Kunde uns einen MacPro der schlimm verteert war. Wir haben eine Reparatur abgelehnt weil wir das Ding auch mit Handschuhen nicht bearbeiten wollten, hat übel gestunken. Daraufhin ist der Kunde bei Apple vorstellig geworden um eine Reparatur zu erwirken. Apple hat Fotos bei uns angefordert und danach eine Reparatur verweigert. Grund: gefährdung der Mitarbeiter durch Schadstoffe.
+9
Hot Mac
Hot Mac13.08.19 14:44
Wir kennen doch alle den uralten Test: Man nimmt einen tiefen Zug am Sargnagel und bläst den Rauch durch ein Küchenkrepp, Taschentuch et cetera ...

Wenn man ein MBP ganztags einräuchert, wird es irgendwann dementsprechend ausschaun und sich auch so anfühlen.
Ich gehe mal davon aus, dass die einwandfreie Funktionsfähigkeit hierdurch beeinträchtigt werden kann.

Ich würde, wenn es mein Beruf wäre, so ein Gerät nicht reparieren wollen.
Eine eventuelle Beeinträchtigung der Gesundheit von Mitarbeitern würde ich auch nicht auf meine Kappe nehmen.
+2
Alebron
Alebron13.08.19 14:52
Ich gehöre auch zu den Leuten, die Macs aus Berufswegen mal öffnen müssen bzw. dürfen.
Bei Raucher-Geräten ist der Staub wirklich verklebt und bräunlich bis braun, und es stinkt widerlich.
Bei Nichtraucher-Geräten ist der Staub weiß bis maximal gräulich und lässt sich auch leicht entfernen durch Pusten und mit ein wenig Druckluft.
Bei den verräucherten Kisten ist oft noch eine bräunliche klebrige Masse auf den Chips und Mainboards. Echt nicht schön .

Ich repariere oder rüste Macs oft vor Ort um, und ich war mal bei einer Hardcore-Raucherin... Alter Schwede, ich war da nur 2 Stunden, und meine Klamotten rochen nur vom Aufenthalt in dem Büro dermaßen nach Rauch. Anschließend bin ich mit meinem Käfer nach Hause gefahren, und selbst mein armer Käfer roch noch mindestens 1 Woche nach dem Auftrag nach Rauch, dass mich Freunde und Bekannte gefragt haben, ob ich mit dem Rauchen angefangen hätte! Kein Witz!
+12
coin_op
coin_op13.08.19 15:18

dam_j
RICHTIG so !
Ja Gips denn so was... :D
0
coin_op
coin_op13.08.19 15:20
Wer überhaupt nimmt denn ein Smartphone aufs Stille Örtchen mit
willchen
Und denkt man an iPhones mit Wasserschäden, die ins Klo gefallen sind.. igitt
Ja Gips denn so was... :D
0
Plebejer13.08.19 15:24
Fliegt weder in den Apple-Store und fahrt nicht mit einem Diesel vor.
-5
coin_op
coin_op13.08.19 15:26
Wenn dann kannst das auch auf den User (auf sein inneres) übertragen was das mit den Innereien/Körper macht! Sollte als abschreckendes Beispiel dienen Auch den neumodischen E-Rauchern... äh E-Qualmern sollte man das vorführen
Calibrator
Ich konnte selbst schon mehrere Arbeitsplatz-PCs von Kettenrauchern "bewundern". Teer und angesaugter Staub bilden zusammen eine absolut ekelerregende und erbärmlich stinkende klebrige Dreckschicht quer durch den kompletten PC. Nikotin sieht man zwar nicht, aber eben den teerigen Dreck.
Wenn da der Service streikt, dann halte ich das für ok.
Ja Gips denn so was... :D
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen