Apple stellt Update für einfrierende 13" MacBook Pro Retina in Aussicht

In einem neuen Support-Dokument hat Apple ein Problem mit einfrierenden 13" MacBook Pro Retina (Anfang 2015) bestätigt, die in so einem Fall nicht mehr auf Nutzeraktionen reagieren. Apple zufolge tritt das Problem im Zusammenhang mit Hardware-beschleunigten Web-Browsern wie dem mitgelieferten Safari auf. Anwender vermuten hinter dem Problem fehlerhafte Grafiktreiber von Intel. Zusätzliche Komplikationen könnte laut Apple außerdem Adobes Browser-Plugin "Flash Player" bereiten, sofern dieses installiert wurde.


Eine Lösung für das Problem kann Apple in dem Support-Dokument leider nicht anbieten, macht aber Nutzern Hoffnung auf ein Software-Update. So werden Betroffene aufgefordert, über den Mac App Store regelmäßig nach Updates zu suchen und diese zu installieren. Sofern "Adobe Flash Player" installiert wurde, sollte auch bei diesem Browser-Plugin auf die aktuellste Version geachtet werden. Ob tatsächlich ein Software-Update das Problem lösen kann und wann dieses erscheinen wird, lässt Apple offen, sodass Nutzer sich momentan in Geduld üben müssen.

Kommentare

Hannes Gnad
Hannes Gnad07.06.16 13:29
Auch wenn die Artikel bei Apple und hier etwas vage sind - Apple geht wohl davon aus, daß 10.11.5 das Problem löst.
0
StefanE
StefanE07.06.16 13:31
Hannes Gnad
Auch wenn die Artikel bei Apple und hier etwas vage sind - Apple geht wohl davon aus, daß 10.11.5 das Problem löst.

Ist auch bei mir seit 10.11.5 (direkt bei Erscheinen installiert) nicht mehr aufgetreten.
Hatte aber auch mal unter 10.11.4 mehrere Wochen Ruhe, bis es dann auf einmal 3 Mal in 2 Tagen wieder auftrat.
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
0
Deppomat07.06.16 18:08
Alptraum.. wenn man z.B. so ein Modell als Bühnenlaptop verwenden würde. Die 13er Pros sind glaub ich die weitestverbreiteten Laptops bei DJs und Elektronikmusikern.
Wiederum andererseits - "El Capitan" hat einen derart schlechten Ruf im Audiobereich, daß ich eigentlich keinen kenne, der es benutzt
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad07.06.16 19:14
Was weniger an El Cap als an alter, inkompatibler Audio-Software bzw. AUs liegt. Aber bitte, allein durch die uralte Regel "Neuer Mac kommt mit neuem OS" zwingt Apple Softwarehersteller und Käufer, das ganze kompatibel und auf den Stand zu bringen.
0
Deppomat07.06.16 21:24
Hannes Gnad
Was weniger an El Cap als an alter, inkompatibler Audio-Software bzw. AUs liegt. Aber bitte, allein durch die uralte Regel "Neuer Mac kommt mit neuem OS" zwingt Apple Softwarehersteller und Käufer, das ganze kompatibel und auf den Stand zu bringen.
Da ist bestimmt was Wahres dran. Aber seit der gestiegenen Schlagzahl von OSXen ist es echt nicht mehr möglich Schritt zu halten. Die Firmen brauchen Monate, ein paar Plugins bleiben immer auf der Strecke, dann kommen noch Bugs von Apple dazu.. Und zack steht schon das nächste OSX vor der Tür. Macht keinen Spaß
Jedenfalls war das früher nicht so. In meinem Bekanntenkreis wird echt jede Version von SL bis Yosemite zum Musikmachen verwendet. Nee warte, ML mag keiner.
0
tobias.reichert08.06.16 08:35
Also ist mal wieder unter anderem die Lösung, Flash zu deinstallieren
0
StefanE
StefanE08.06.16 08:56
tobias.reichert

nicht unbedingt, da bei mir das Problem auch auftrat. Und ich nutzte damals flash nur in Chrome. Auch wenn dieser nicht lief kam das Problem. Selbst nachdem ich diesen auch entfernt habe, ist das Problem abermals aufgetreten.
Nur mit Flash kann es also nicht zusammenhängen.
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen