Apple präsentiert den HomePod mini (Aktualisierung: Europreis)

Mehr als drei Jahre liegt die Vorstellung des HomePods nun schon zurück, mit dem Verkauf hatte Apple aber erst Anfang 2018 begonnen. Seitdem änderte sich an der Hardware nichts. Es gab zwar unzählige Software-Updates, welche unter anderem die Zuverlässigkeit von Siri verbesserten, eine zweite Generation des Smart Speakers legte Apple aber nicht auf. Dafür gibt es jetzt aber Zuwachs in der Produktfamilie, denn Apple präsentierte auf dem "Hi, Speed"-Event den seit langem erwarteten HomePod mini. Wie der Name schon deutlich macht, handelt es sich um eine geschrumpfte Version des großen HomePods – der aber viel mehr ist, als nur ein Billig-HomePod.


Das Design: Eigenständig
Im Vorfeld war stets die Rede davon, der HomePod mini sei ein kleiner HomePod – dass er allerdings ein komplett eigenständiges Design erhält, gilt als Überraschung. So schallt die Musik nicht aus einem urnenfömigen Lautsprecher, sondern aus einer kleinen Sphäre. Die oben angebrachte, beleuchtete Projektionsfläche, welche Siri-Interaktion visualisiert, trägt stark zum Gesamteindruck bei.


Bedienung und Hardware
Weiterhin ist Apples Sprachassistent das Tor zur HomePod-Bedienung. Zwar gibt es auch Buttons für Lauter, Leiser, Abspielen und Pause, ansonsten funktioniert aber alles über Sprachsteuerung. Im Inneren arbeitet ein S5-Chip, außerdem gibt es zwei Lautsprecher und einen Tieftöner. Das ist weniger als beim großen HomePod, dennoch verspricht Apple großartigen Sound. Der HomePod mini kann Benutzer an der Stimme erkennen – und damit direkt erfassen, welches Familienmitglied sich gerade mit einem Wunsch an den Smart Speaker wandte.


Eine Funktion namens "Intercom" stellt Sprachansagen zwischen den HomePods und anderen verbunden Geräten inklusive CarPlay her. Im Event-Video gab dazu es das Beispiel "Leute, wir sind spät dran, wir müssen aufbrechen". Apple betont, dass Privatsphäre und Datenschutz weiterhin im Vordergrund stehen – Sprachbefehle, die Apple serverseitig verarbeitet, können nicht mit Nutzern in Verbindung gebracht werden.


Verfügbarkeit und Preis
Bis zum Verkaufsstart gehen noch einige Wochen ins Land, denn erst Mitte November ("Woche vom 16. November") will Apple mit der Auslieferung beginnen. Auch der HomePod mini geht nur in ausgewählten Ländern an den Start, von internationaler Verfügbarkeit ist anscheinend weiterhin nicht die Rede. Den Preis kalkulierte Apple indes ziemlich aggressiv, denn mit nur 99 Dollar greift das Unternehmen direkt den großen Markt günstigerer Systeme an. Den Europreis liefern wir nach, sobald dieser bekannt ist.

Aktualisierung: Europreis
Aus den 99 Dollar werden nur 96,50 Euro – damit legt Apple einen sehr freundlichen Umrechnungskurs zugrunde, ganz anders als beim iPhone 12.

Kommentare

Mia
Mia13.10.20 19:16
Endlich🤩🤩🤩
+2
svenic
svenic13.10.20 19:20
Die wichtigste Frage: welche der „neuen“ Features (z.B. Intercom) stehen auch auf dem normalen HomePod zur Verfügung? Ist das Teil von tvOS?
+1
robiv8
robiv813.10.20 19:28
Geil, 2 Stück sind gekauft
0
Redeemer
Redeemer13.10.20 19:32
Wiedermal ein Produkt, das jahrelang nicht in einem anderen europäischen Land als GB rauskommt... 🤣

Bin schon gespannt, ob die HomePods irgendwann mal in Österreich verfügbar werden... 🤪
Moep...
-2
RockenRoll13.10.20 19:35
Optisch überhaupt nicht mein Geschmack
0
Nordelius13.10.20 19:47
Meine Meinung: Mit integrierten Akku wäre stark gewesen und ein Angriff auf alle Hersteller drahtloser Lautsprecher.
Nicht schlecht, man hätte mehr draus machen können.
+1
trw
trw13.10.20 19:53
All meine Libtratone Zipps werden nun wohl peu a peu ersetzt werden.
(nur ein oder zwei werden wohl wegen des Akkus für Terrasse/Garten überleben)

Nordelius
Ja, eine Akku-Variante wäre cool.
U.a. genau dafür (und besonders wegen der Filzhüllen) liebe ich meine "alten" Zipps immer noch etwas.
0
ThorsProvoni
ThorsProvoni13.10.20 20:12
In D: 96,50 EUR
+7
Dante Anita13.10.20 20:16
Größte Überraschung: der Preis. 👍
Jetzt bin ich gespannt auf die ersten Tests.
+8
AndreasB13.10.20 20:17
Natürlich wieder nicht in Österreich.
+4
MrWombat
MrWombat13.10.20 20:19
Wird interessant welche der neuen Funktionen auch der bestehende große HomePod bekommt.
+1
janknet13.10.20 20:20
Ich bin gespannt wieviel schlechter der Klang zum großen Homepod ist.
Anscheinend erhält der "große" Homepod auch alle neuen Features (z.b. Intercom)!
https://www.apple.com/de/homepod/
+5
MrWombat
MrWombat13.10.20 20:20
AndreasB
Natürlich wieder nicht in Österreich.
Bei uns würd's wohl 99 Euro kosten - mit der Differenz geht sich fast der Versandt aus Deutschland aus
+4
sockenpuppe_23413.10.20 20:20
Redeemer
Wiedermal ein Produkt, das jahrelang nicht in einem anderen europäischen Land als GB rauskommt... 🤣
In Deutschland ab 06.11. bestellbar.
+1
Borbarad13.10.20 20:30
Schade, kein Audio Out... dann hätte ich sofort geordert..

B
-2
Raziel113.10.20 20:35
MrWombat

Versteh einer warum Österreich jahrelang immer vor anderen bedient wurde und jetzt plötzlich garnicht mehr bei manche Produkten
0
Heinzchen
Heinzchen13.10.20 20:39
Nordelius
Meine Meinung: Mit integrierten Akku wäre stark gewesen und ein Angriff auf alle Hersteller drahtloser Lautsprecher.
Nicht schlecht, man hätte mehr draus machen können.
Hätte hätte Fahrradkette.
Meinung bilden statt Meinung machen.
0
Tomboman13.10.20 20:42
Übrigens kostet er genau 99€, aber durch die 16% sind es bis Ende des Jahres eben weniger
+3
maculi
maculi13.10.20 20:43
Das ist ein stationäres Teil, da macht ein Kabel statt einem Akku durchaus für viele Nutzer Sinn. Als Zubehör einen Akku zum Drunterstellen (als so eine Art Untertasse), darüber ließe sich reden.
+2
robiv8
robiv813.10.20 20:45
Das ist doch ne klare Kampfansage an den SmartHome Markt
Oder wie ist das zu erklären?
HomePod mini 99$ = 96,50€ // iPhone12 Pro 999$ = 1120€
+1
adiga13.10.20 20:46
Gehe ich recht in der Annahme, dass auch dieses Teil nicht in der Schweiz erhältlich ist?
+2
robos13.10.20 20:52
Kann man zwei davon vernünftig auf den Schreibtisch stellen und auch am Computer verwenden? Haben die ein Delay bis zur Tonwiedergabe ähnlich wie Airplay oder geht sowas auch für Videospiele (PC oder Konsole am TV)?
0
Windwusel
Windwusel13.10.20 20:52
Der HomePod mini kann Benutzer an der Stimme erkennen – und damit direkt erfassen, welches Familienmitglied sich gerade mit einem Wunsch an den Smart Speaker wandte.

Dies konnte der große Bruder schon länger - aber nicht in Deutschland bzw. nicht in deutscher Sprache. Gibt es Informationen dazu ob die Funktion nun auch hierzulande an allen HomePods funktioniert? Nur am Mini fände ich unverständlich.
Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, AirPods, Apple TV 4K und HomePod
0
desko7513.10.20 20:53
Nordelius
Meine Meinung: Mit integrierten Akku wäre stark gewesen und ein Angriff auf alle Hersteller drahtloser Lautsprecher.
Nicht schlecht, man hätte mehr draus machen können.
Ja, das wäre großartig gewesen. Ich nehme meinen ollen iPod HiFi auch gerne mal mit nach draußen. Wirklich portable ist der aber nicht.
+2
janknet13.10.20 20:55
Ich weiß nicht was ich von dem Teil halten soll.
Ich denke der Klang wird sicher schlechter sein.
Naja - man kann dann wenigsten sein Badezimmer und so günstig ausstatten.
+3
Hank_Martin13.10.20 21:25
Hoffentlich ist der nicht so basslastig wie der große Bruder.
Ich hab da immer ein schlechtes Gewissen meinen Nachbarn gegenüber.
-1
AppleUser2013
AppleUser201313.10.20 21:27
Ja das Badezimmer... Sarkasmus: Was passiert eigentlich, wenn ich ein Bad nehme under Homepod mini durch wummernde Sounds ins Wasser fällt... Ist das dann Lightning pur?
-1
Puschel
Puschel13.10.20 21:28
svenic
Die wichtigste Frage: welche der „neuen“ Features (z.B. Intercom) stehen auch auf dem normalen HomePod zur Verfügung? Ist das Teil von tvOS?

Steht auf der Apple Seite ganz gross ... jeder Homepod hat Intercom
https://www.apple.com/de/homepod/
+2
breaker
breaker13.10.20 21:31
Wie ist es eigentlich mit so einem HomePod in der Küche? Wenn man mal ein Steak brät oder Nudeln (Wasserdampf) kocht - lassen die sich gut reinigen? Überlege mir einen Mini für die Küche zu kaufen und meine alten Lautsprecher (via Airport Express) zu ersetzen.
0
Sindbad13.10.20 21:40
Noch etwas:

Der HomePod mini hat ein externes 20W-Netzteil (siehe Lieferumfang: "20W Power Adapter").

Das dürfte das gleiche Netzteil mit USB-Stecker sein wie beim iPad (8. Gen.).
Dann müsste der HomePod mini mit jeder Powerbank als Akku funktionieren !
Das wäre echt cool !!
+5
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.