Apple patentiert Kopierschutz für Software

Laut MacNN hat sich Apple am 13. Dezember 2007 einen Schutz gegen Raubkopien patentieren lassen, bei dem das Ausführen von einer Software auf einen bestimmten Rechner eingeschränkt wird. Dies soll laut dem Patent so geschehen, dass eine Applikation einen speziell auf einen Rechner abgestimmten Schlüssel enthält. Wird die Applikation geöffnet, wird Code vom System in die Applikation eingeschleust, die den Schlüssel des Rechners mit dem der Applikation vergleicht. Stimmen diese überein, wird die Applikation weiter ausgeführt, sonst wird der Start unterbunden.<br/>
Bislang ist nicht klar, wofür Apple diese Technologie verwenden will. Eine mögliche Anwendung wäre bei den iPhone-Anwendungen gegeben, so dass diese nicht frei kopierbar wären. Schon häufiger kamen Gerüchte auf, dass iPhone-Anwendungen nur über den iTunes Store vertrieben werden dürfen, wenn das offizielle iPhone SDK im Februar 2008 erscheinen wird.

Weiterführende Links:

Kommentare

DJDI100425.12.07 01:49
Dann will ich hoffen dass es trotz Schlüssel trotzdem Freeware fürs iPhone gibt...
0
Rantanplan
Rantanplan25.12.07 01:51
Und ich will hoffen, daß Apple nicht langsam zu MS mutiert Sonst mutiere ich auch.
Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck
0
Moogulator
Moogulator25.12.07 01:54
Tja, bei Kopierschützen ist noch keiner wirklich sympathischer geworden, ist klar. Hier gilt es eine Lösung zu finden, die praktikabel ist und nicht den User bestraft, der einfach nur sein Programm nutzen will. Insbesondere bei mehreren Accounts oder mehreren Rechnern etc. Da kenne ich aus dem Audiobereich extrem unschöne "Lösungen", auch solche die ich wegen des Kopierschutzes nicht kaufen mag.

Um mit Steve (dem anderen zu sprechen): Developers, Developers..
Ich habe eine MACadresse!
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck25.12.07 01:58
Ich hoffe auch, dass es ein eher liberales system auf dem iphone gibt (persönlich als iphone-user wie auch als software-hersteller), aber apple und auch viele kunden haben GROßE (auch nicht ganz unberechtigte) Angst vor viren auf dem iphone und bei wachsendem Marktanteil auch auf dem Mac.

OT: Was machen wir eigentlich alle um diese unchristliche Zeit auf MTN?
0
Tomino
Tomino25.12.07 01:59
Mhm
News lesen?


keine Ahnung auf jedenfall nichts sinnvolles
&gt;&gt; Wissen bringt neues Unwissen hervor &lt;&lt;
0
Stefan S.
Stefan S.25.12.07 02:08
kleiner Schreibfehler:
die den Schlüssen des Rechners
Manning, Snowden,Levison &amp; sind Helden und Obama stinkt.
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck25.12.07 02:14
Danke, korrigiert!
0
Tiger
Tiger25.12.07 02:15
Hmm, das erinnert mich an iSale, das kann man auch nur auf einem Rechner verwenden. Ein Grund warum ich zu GarageSale gewechselt bin. Es ist einfach nicht wirklich praktikabel wenn man von zu Hause und vom Büro aus arbeitet.
0
DJDI100425.12.07 02:30
Naja in der Regel hast ja nur ein iPhone, da ist das nicht ganz so wild. Auf dem iPhone macht das auch wegen den Schlüsseln Sinn auf Grund von Schadsoftware, was auf einer mobilen Plattform schon beträchtlichen Schaden anrichten kann (Dialer zu 0900er oder sonstigen ausländischen Sonderrufnummern), aber Freeware-Projekte sollten darunter nicht leiden.... Weil diese oft grad kleine Features bringen, die auch dem iPhone ab und an sehr gut tun würden... Hoffe dass trotz möglichen Vertrieb über iTunes der Entwickler die Preise diktiert und nicht Apple und auch Freewareanbieter die Möglichkeit haben das iPhone als Plattform zu nutzen. Das wäre zumindest einer der größeren Wünsche an Apple für das Jahr 2008... Auch wenn ich bereits jetzt schon begeisterter iPhone-User bin...
0
DJDI100425.12.07 02:32
Ups ich glaub ich muss ins Bett, wenn ich die vielen Tippfehler lese. Hoffe der Kern meiner Aussage ist klar geworden. Gute Nacht und noch schöne Feiertage zusammen.
0
Macedes25.12.07 02:41
um diese uhrzeit noch news ??
0
Tiger
Tiger25.12.07 03:00
DJDI1004

Um das iPhone vor nicht autorisierten Programmen und Schadsoftware zu schützen braucht man keinen Kopierschutz der das Programm nur auf einem bestimmten Gerät starten lässt. Dazu reicht ein Mechanismus der dem Programm erlaubt auf der iPhone-Plattform zu starten. Deshalb sehe ich hier eher einen finanziellen Gedanken als den Wunsch die iPhone-Plattform vor Schadsoftware abzusichern.
Mit Sicherheit wird Apple kostenpflichtige Programme über den iTunes Store anbieten und will so verhindern, dass diese Programme hin- und hergereicht werden (was ja auch verständlich ist).

Wie gesagt, mit "Sicherheitsvorkehrung" hat das eher nichts zu tun, Sicherheit wir nur gerne als Grund vorgeschoben, nicht nur von Apple...
0
Dieter25.12.07 08:39
Schon mal eine Liste der notwendigen privat genutzten Software machen.
0
FoundInTheFlood
FoundInTheFlood25.12.07 08:53
Tiger. Wie willst du bitte Programmen erlauben oder verbieten zu starten? Wie soll das iPhone denn beurteilen ob eine Software Schaden anrichten kann oder nicht? Natürlich denkt Apple auch an Geld, aber über das beschriebene System weiss man wenigstens zu 100 % dass es gekaufte und damit getestete Software ist, und damit keine Malware enthält.

Ich weiss, zur Zeit existieren 1-2 Generationen die für Software noch nie bezahlt haben, und es ist schwer sich umzugewöhnen, aber über solche Kopierschutzmechanismen zu klagen nur weil sie damit verbunden sind dass man etwas kaufen muss ist doch ein wenig .... komisch.

Aber es kommen ja immer mehr Windows User in unser Lager, vielleicht erklärt das einiges an Mentalitätsverschiebung

Vielleicht kann man die Software dann ja auch auf 3 ipod touchs und 3 iphones laufen lassen, weil man über itunes für 3 eindeutige Zertifikate auf den geräten (wie MAC Adressen) die Software durch 1 klick modifieren kann, genau wie die 5 freigeschalteten computer in itunes, n ur eben umgekehrt, also von aussen die geräte erlauben anstatt von den rechner naus bei itunes anmelden.
0
ck25.12.07 08:56
Tiger: iSale kann man doch auf mehreren (3 Stück) Rechnern aktivieren, das sollte doch für Firma und Zuhause reichen.
0
Ties-Malte
Ties-Malte25.12.07 08:57
Rantanplan
Und ich will hoffen, daß Apple nicht langsam zu MS mutiert. Sonst mutiere ich auch.
Genau mein Gedanke. Virenschutz in allen Ehren, aber das darf nicht zu Unfreiheit und Gängelung führen.
The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.
0
teorema67
teorema6725.12.07 09:30
Was ist denn an dem Prinzip neu? Ich hatte schon einige Software, die genau so geschützt war, z. B. "Shredder".
Printer Margins for the Homeless
0
Darii25.12.07 10:21
@KönigDerNarren: Ganz einfach, indem das Iphone zwischen vertrauenswürdigen(z.B. von Apple signiert) und nicht vertrauenswürdigen Anwendungen(der Rest) unterscheidet und denen entsprechende Zugriffsrechte(nicht) einräumt.
Und wenn du es als Mentalitätsverschiebung betrachtest, dass die User mit ihrer Hard und Software gerne alles machen würden was möglich(und erlaubt) ist, dann kann man die eigentlich nur begrüßen. Allerdings sehe ich die in Anbetracht des Erfolges von DRM-Tunes noch nicht. Wenn die iPhone-Plattform genauso geschlossen bleibt die die vom ipod, dann freue ich mich jedenfalls schon auf Android.
0
MacRabbitPro25.12.07 10:26
Erste Vorbereitungen für ein OS X für Standard PCs??
0
MacMark
MacMark25.12.07 10:38
Mädels, das ist alles nichts neues und wird schon seit der Intelversion von OS X praktiziert für den Finder und andere wesentliche Betriebssystem-Programme:
http://osxbook.com/book/bonus/chapter7/binaryprotection/
@macmark_de
0
Alex.S
Alex.S25.12.07 12:03
Hat das nicht schon SGI auf Irix gehabt?
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch &#252;berhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lech&#243;n &gt;:-]
0
Albert 2Stein25.12.07 12:05
Aha. Erinnert irgendwie an Windows XP - nervt total, wenn man öfter den Mac wechselt und einfach ein Clone der alten Festplatte incl. WinXP Partition und Bootcamp-Image mit rübernimmt (Musste übrigens schon, seit ich meine Win XP Lizenz in 2002 - damals noch für einen PC - für 130,- EUR gekauft habe, mindestens 50x zum aktivieren bei MS anrufen, immer die 0800er Nummer, natürlich vom Handy aus, das hat MS schon ne ganze Stange Geld gekostet)
0
mactie25.12.07 12:11
[quote...]dass die User mit ihrer Hard und Software gerne alles machen würden was möglich(und erlaubt) ist...[/quote]

man muss nun aber doch mal wieder erstmal grundsätzlich unterscheiden, zwischen kommerzieller und open source Software (ganz grob):

kommerzielle Software wird geschrieben, um einen gewissen Zweck zu erfüllen. Der Programmierer/das Unternehmen macht sich viele Gedanken und investiert viel Zeit in die Herstellung der Software und möchte, dass sie ganz gewisse Aufgaben erfüllt. Sein Ziel ist es, damit Geld zu verdienen.

Open Source Software soll auch einen gewissen Zweck erfüllen, wird aber nicht von einem Programmierer oder einer Firma geschrieben, sondern von einem Zusammenschluss von vielen Programmierern. Auch das Ziel Geld damit zu verdienen steht nicht unbedingt im Vordergrund.

Apple ist dabei oft ein gewisser Spezialfall, da sie häufig mit Open Source Grundlagen beginnen, aber dann etwas ganz eigenes daraus machen. Und Apple hat - wie sonst kaum eine andere Firma - den Kunden, bzw. das Erlebnis des Kunden beim Bedienen der Software im Fokus.

Wenn man nun wieder das iPhone betrachtet, fallen mir folgende Dinge auf: das iPhone zu bedienen soll (und ist es auch) revolutionär sein. Apple verdient damit wohl auch ganz gut Geld. Auf der anderen Seite muss Apple aber auch Gewährleistungsansprüchen nachkommen und Apple muss stets an seine Kunden (alle) denken, die das iPhone bedienen.

Euch ist doch schon klar, dass sich hier im Forum nicht wirklich viele iPhone "normalo" User rumtreiben. Wir sind doch nicht das Maß der Dinge. Ihr müsst euch mal fragen, wie viele Millionen Nutzer es gibt, die einfach nur ihr Dingens anschalten wollen und gut ist.

Und wenn man mehr will, dann kann man sich beim iPhone ja dazu entschliessen es zu jailbraken (auf eigene Gefahr natürlich - Gewährleistungen entfallen dann logischerweise).
Und beim Thema Software im Allgemeinen würde ich dann den Griff zu Open Source Software und/oder Linux raten.

Ich habe einfach häufig das Gefühl, dass viele Leute sich immer irgendwie persönlich angegriffen oder bevormundet fühlen, wenn sich nicht jedes Programm 100%ig anpassen läßt oder der Sourcecode nicht frei verfügbar ist, weil man dahinter eine Bösartigkeit vermutet. Außerdem habe ich das Gefühl, dass viele Leute nicht daran denken, was für ein Aufwand hinter all diesen Dingen steht. Ist abgedroschen, aber dennoch wahr: jeder der meint er hätte bessere Ideen oder jeder der denkt, er könnte es besser machen soll es doch bitte tun oder min. versuchen. Ich meine das ernst. Wer weiß? Vielleicht kommt dabei wirklich ein ganz tolles neues Produkt heraus.

Ich bin jedenfalls froh, dass es Programme gibt, die anpassbar sind und solche, die nicht so grossartig anpassbar sind. Und ich hoffe, dass Apple es hinbekommt, dass das iPhone sicher bleibt. Dafür zahle ich persönlich dann auch gerne einen gewissen Betrag (in Form von iTunes Download z.B.).
0
o.wunder
o.wunder25.12.07 12:30
Der Fall ist einfach:

Wird es keine Software von Drittanbietern geben, die, wie z.B. die Programme für den Palm oder Windows Mobile, vertrieben werden, nämlich direkt von dem Hersteller der Software, wird es auf breiter Basis keine Software für das iPhone/Möchtegern Smartphone geben.

Für diesen Fall, können sie das iPhone behalten, ich kaufe dann dieses beschissene WinMobile Kram, Nokia oder Palm/Access (falls die mal was hinbekommen.

Nun wollen wir mal die Pferde nicht scheu machen, bevor wir nix wissen und uns einfach von diesem Assi iPhone fern halten.

Ich kann wirklich nicht verstehen, wie man durch den Kauf eines iPhones Apple in diesem Unterfangen das iPhone dicht zu halten, bestärken kann!


Das iPhone ist durch Apple Politik einfach ein sehr unsoziales Gerät das ich mir niemals kaufen werde.

Ich würde unter diesen Umständen auch keinen Mac kaufen!

Ich hoffe, daß die Berichterstattung hier und zB auch auf Mac-TV in dieser Hinsicht mal klare Worte gegen Apple ausspricht und nicht immer nur alles schön redet!

0
FoundInTheFlood
FoundInTheFlood25.12.07 14:46
@ Darii

"@KönigDerNarren: Ganz einfach, indem das Iphone zwischen vertrauenswürdigen(z.B. von Apple signiert) und nicht vertrauenswürdigen Anwendungen(der Rest) unterscheidet und denen entsprechende Zugriffsrechte(nicht) einräumt."

Aha, das heisst wenn ein Programm nicht von Apple zugelassen ist kann es nichts am Adressbuch ändern, nichts in Safari modifizieren, und auf keine Systemfunktionen zugreifen über die man an irgendwelche Schwachstellen kommen könnte.

Sprich : Die dinger könnten GARNICHTS.

Sehr gute Idee .....


0
Darii25.12.07 15:12
@KönigDerNarren: Du willst das falsch verstehen oder? Selbstverständlich ist es eine gute Idee, wenn ein Programm nicht alles darf. Davon, dass alle Rechte entzogen werden, habe ich nichts gesagt.
Aber es ist müßig darüber zu diskutieren, solange nicht feststeht, wie Apple vorgehen wird.
0
Tiger
Tiger25.12.07 15:15
ck

Falsch. Du hast die Auswahl zwischen Single, Pro und Jumbo-Pack. Die Single erlaubt iSale auf einem Rechner, erst die Pro-Variante erlaubt drei Computer.
Wenn du Im Büro ein mal Rechner wechselst und etwas später mal zu Hause geht der Ärger schon los.
Das iSale Single-Pack ist teurer als GarageSale und bietet auch noch weniger und ich habe beim Wechsel meines Macs nicht ständig Probleme mit der Lizenz.

KönigDerNarren
Es hat nichts damit zu tun ob jemand für Software Geld ausgibt oder nicht. Es ist einfach nicht Sinnvoll den Umgang mit der gekauften Software so einzuschränken nur weil man damit Softwarepiraterie eindämmen möchte.

Ich für meinen Teil habe bereits Unmengen an Geld für Software ausgegeben und wenn ich durch die Lizenz unnötig eingeschränkt werde suche ich mir eben ein anderes Programm.
Stell dir mal vor, dein Arbeitsgerät gibt plötzlich den Geist auf und muss eingeschickt werden. Weil du dein Geld damit verdienst kopierst du den Festplatteninhalt auf einen Ersatzrechner in der Hoffnung weiterarbeiten zu können. Fehlanzeige, die Programme laufen nicht auf diesem Computer...

Es ist für die Softwaremacher eben der einfachste Weg eine Lizenz an den Rechner zu binden. Meiner Meinung nach ist es sinnvoller die Registrierung über das Internet vorzunehmen, oder über Telefon.

Andererseits wird hier immer laut geschrien wenn eine Software über das Internet die Lizenz aktiviert oder Daten abgefragt werden.
Da schreien meiner Meinung nach die, die Angst haben entdeckt zu werden.
Wer keine Raubkopien auf seinem Rechner braucht keine Angst haben.
0
Tiger
Tiger25.12.07 15:31
@ Darii
@KönigDerNarren

Derzeit laufen die gehackten Programme auf Systemebene, können also ALLES. Daher kann hier sehr großer Schaden angerichtet werden.

Genau da wird Apple ansetzen, mit einer "geschützten Umgebung". Das ist vergleichbar mit einem Benutzer auf dem Computer der nicht alle Rechte hat den Computer zu verwalten. So können diese Programme zum Beispiel keine Systembestandteile umprogrammieren um Anrufe über Mehrwertnummern umzuleiten. Ich denke mal dass auch Apple seine Programme so modifizieren wird, dass sie nicht mehr auf Systemebene laufen sondern in der geschützten Programm-Umgebung.

Man könnte es so einrichten, dass von Apple signierte Programme in einer höheren Ebene laufen und so mehr Rechte haben.
Als Beispiel:

Root Ebene: System und Systemprogramme

Admin Ebene: Apple Programme und von Apple signierte Programme von Drittherstellern
Erweiterungen, Programme die Zugriff auf bestimmte Systembestandteile, Adressbuch, Userdaten,... brauchen

Verwaltete/Geschützte Ebene: nicht signierte Programme ohne Zugriff auf das System
z. B. Spiele, Programme ohne Zugriff auf Adress-Daten oder ähnliches
0
Moogulator
Moogulator25.12.07 16:42
Um Mendels Frage zu beantworten: Ich bin nur zu so Zeiten auf

Wichtig ist, dass Kopierschütze letzlich mind 2 Reichner und unendlich viele Accounts auf ein und demselben Rechner erlauben, alles andere empfindet man als Strafe, hab grade ne neue Platte eingebaut und hab jetzt Tiger und Leopard drauf. Auf Leo ist NICHTS authorisiert, es wird ewig dauern und man muss faktisch alles in dessen Programme-Ordner authorisieren und normal installieren - Das ist bei Logic zB 46GB ZEugs und mind 2 Stunden Zeit. Und man hat alles doppelt. SO darf es also nicht aussehen!
Ich habe eine MACadresse!
0
Moogulator
Moogulator25.12.07 16:43
ps: Ich hätt gern ne Emailfunktion bei antworten hier in den Kommentaren
Ich habe eine MACadresse!
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen