Apple macht, was anderen verboten ist: Cross-Tracking unter Beschuss

Es gibt viele Punkte, die Apple aufgreift, um sich von der Konkurrenz abzuheben: Einer davon ist sicher das Thema Datenschutz. Das Unternehmen wird nicht müde zu betonen, die Privatsphäre der Anwender schützen zu wollen und implementiert immer neue Features in seine Betriebssysteme, um diesem Anspruch gerecht zu werden. Damit steht der US-Konzern in einem schwierigen Spannungsfeld: Einerseits möchten bestimmte Behörden und Werbetreibende möglichst einfachen Zugang auf so viele Daten der Nutzer wie möglich haben, andererseits sind diesen Forderungen rechtliche Grenzen gesetzt – und Apple hat wie erwähnt auf diesem Gebiet einen Ruf zu verlieren. Wenn Cupertino von einer Nichtregierungsorganisation angegriffen wird, die sich der Wahrung und Durchsetzung des Datenschutzes verschrieben hat, dürfte das Unternehmen angesichts der negativen Publicity wohl hellhörig werden.


NOYB: Apples IDFA gesetzwidrig
Max Schrems gilt vielen Datenschützern als umtriebiger Jurist, der bereits die „Privacy Shield“-Vereinbarung zwischen der EU und den USA zu Fall brachte – er ist zudem Mitbegründer des Vereins NOYB („None Of Your Business“). Ziel der NGO ist kollektive Durchsetzung von Datenschutzrechten – vor allem gegenüber Unternehmen und Konzernen. Nun gerät Apple in das Visier der Organisation: Cupertino halte sich nicht an das EU-Recht. NOYB stößt sich vor allem an der IDFA („Identifier for Advertisers“), die der eindeutigen Identifizierung eines iPhones dient. Der Personenidentifikationsschlüssel ermöglicht so Cross-Tracking, um Werbung für den Anwender zu personalisieren. Dafür sei aber die explizite Erlaubnis der Nutzer vonnöten, argumentiert der Jurist Stefano Rossetti von NOYB: Ohne diese Zustimmung im Vorfeld einzuholen, sei das „ein klarer Verstoß gegen EU-Datenschutzgesetze“.

iOS-Feature soll Abhilfe schaffen – aber nicht weitreichend genug
NOYB legte Beschwerde bei spanischen und deutschen Behörden ein – und beruft sich auf die alte ePrivacy-Richtlinie und nicht die DSGVO. Apple könne so direkt mit einer Strafe belegt werden. NOYB kündigte zudem an, auch Googles Tracking-System einer Überprüfung zu unterziehen. Apple nahm zu den Vorwürfen noch nicht Stellung. Das Unternehmen stellte jedoch für Anfang 2021 die Möglichkeit für Nutzer in Aussicht, Cross-Tracking zu deaktivieren. Für NOYB geht diese Änderung nicht weit genug: Apple selbst dürfe nämlich weiterhin auf die IDFA zugreifen.

Kommentare

DTP
DTP16.11.20 14:27
MTN
Das Unternehmen stellte jedoch für Anfang 2021 die Möglichkeit für Nutzer in Aussicht, Cross-Tracking zu deaktivieren. Für NOYB geht diese Änderung nicht weit genug: Apple selbst dürfe nämlich weiterhin auf die IDFA zugreifen.
Niedlich ausgedrückt.

noyb sagt dazu etwas schärfer:
noyb.eu
Halbherzige "Verbesserung". Vor Kurzem kündigte Apple an, die Nutzung von IDFA für Dritte einzuschränken - aber nicht für Apple selbst. So wie eine App den Zugriff auf die Kamera oder das Mikrofon anfordert, sollen die Benutzer:innen gefragt werden, ob eine App auf die IDFA zugreifen können soll. Die anfängliche Speicherung der IDFA und deren Nutzung durch Apple wird jedoch nach wie vor ohne die Zustimmung der Benutzer:innen erfolgen und damit gegen EU-Recht verstoßen.
+3
DTP
DTP16.11.20 14:30
Und kleiner Aufruf dazu:
https://noyb.eu/de/unterstuetze-uns
-1
Ely
Ely16.11.20 15:00
Nur mal zum Verständnis: Wenn ich unter Datenschutz > Apple-Werbung den Schalter auf "Aus" stelle, geht nichts mehr mit personalisierter Werbung und somit Tracking. Klar geht dann noch Werbung, aber irgendwelche Werbung, weil ich ja nicht getrackt werde.

Dann gibt es da noch die Einstellung unter Datenschutz > Tracking, die ich ebenfalls deaktiviert habe.

Ist dem somit genüge getan? Oder stehe ich auf dem Schlauch und auf der Leitung?

Zusätzlich sorgt bei mit Lockdown (auch auf dem Mac) dafür, daß Tracking verhindert wird.
+1
DTP
DTP16.11.20 15:26
Ely
Ist dem somit genüge getan? Oder stehe ich auf dem Schlauch und auf der Leitung?
Ist mir auch nicht zu 100% klar.

Ich lese das so, dass auch dies Teil der Beschwerde ist: Es ist unklar, ob das Ausschalten dieser beiden Einstellungen (die per Default auf AN standen) das Tracking verhindern.

Wenn du mal auf das "Weitere Infos" im Tracking tippst, fallen mir zwei Sachen negativ auf:
iOS 14
  • Wenn du der App das Tracking NICHT erlaubst […] App-Entwickler sind dafür verantwortlich sicherzustellen, dass sie deine Entscheidungen respektieren.
  • In einigen Fällen verlangt Apple vom App-Entwickler NICHT, dass er deine Erlaubnis einholt. Der App-Entwickler ist berechtigt, ohne deine Erlaubnis Informationen über dich oder dein Gerät zum Zwecke zielgerichteter Werbung […] zu kombinieren […]

Und ob Apple weiterhin trackt, ist auch unklar.

Seltsame Kiste, Apple führt einen Trackingschutz ein, setzt ihn aber per Default auf ein und "versteckt" ihn in zwei Untermenüs. Dazu ignoriert Apple diese Vorgaben (laut noyb) selbst (für eigene Zwecke). Und bittet App Entwickler an, bei gesetzter Pref bitte nicht zu tracken bzw. nur in berechtigten Fällen, wenn die lokal geschieht. Und kommuniziert nicht oder unvollständig (wie im PDF von noyb dokumentiert), wie genau das funktioniert.

Transparenter Privacyschutz ist für mich irgendwie anders.
+5
DTP
DTP16.11.20 15:39
Ely
Zusätzlich sorgt bei mit Lockdown (auch auf dem Mac) dafür, daß Tracking verhindert wird.
Teste es am besten selbst:
https://panopticlick.eff.org/

Bei mir ist alles grün bis auf "Fingerprinting". Da muss ich wohl nochmal ran.
+3
Mecki
Mecki16.11.20 16:01
Ely
Soweit ich das verstehe, geht es hier nur um die Werbe ID ( Datenschutz > Apple-Werbung). Diese ist aktuell Opt-Out (an auf neuen Geräten, bis man sie ausschaltet), müsste aber laut Verordnung Opt-In sein (aus, bis der Nutzer was anderes sagt).

Um das App Tracking (Datenschutz > Tracking) geht es nicht, denn dieses dient z.B. dazu, dass wenn du dich in einer App anmeldest und die dich auf eine Webseite leitet, du dort z.B. auch gleich angemeldet bis. Dabei muss aber die App selber für die ID sorgen, das ist also keine ID des iPhones.

Deswegen kann Apple auch nicht verhindern, dass eine App es trotzdem macht, auch wenn du das ausschaltest. Im ersten Fall bekommt die App einfach keine ID von Apple, das kann Apple sehr wohl verhindern, aber im zweiten Fall generiert die App sich selber eine und wie will Appe das verhindern? Im zweiten Fall wird der App nur mitgeteilt, der Nutzer wünscht das nicht und wenn eine App das ignoriert, dann hat das ggf. rechtliche Konsequenzen (ich sage nur DSGVO Verstoß, weil handeln gegen Nutzerwunsch).

DTP
Wenn du mal auf das "Weitere Infos" im Tracking tippst, fallen mir zwei Sachen negativ auf:
iOS 14
  • Wenn du der App das Tracking NICHT erlaubst […] App-Entwickler sind dafür verantwortlich sicherzustellen, dass sie deine Entscheidungen respektieren.
  • In einigen Fällen verlangt Apple vom App-Entwickler NICHT, dass er deine Erlaubnis einholt. Der App-Entwickler ist berechtigt, ohne deine Erlaubnis Informationen über dich oder dein Gerät zum Zwecke zielgerichteter Werbung […] zu kombinieren […]

Apple kann den ersten Fall technisch nicht verhindern, siehe oben. Aber es könnte teuer für den Anbieter werden, wenn er deinen Wunsch ignoriert.

Und im zweiten Fall steht da nur, dass Apple das nicht verlangt. Muss Apple auch nicht, denn Apple ist nicht die Privacy Polizei. Entscheiden ist, was der Gesetzgeber hier verlangt, denn ob ein Anbieter das darf oder nicht entscheidet nicht Apple und nur weil Apple es erlaubt, darf dass der App Entwickler rechtlich noch lange nicht tun, da er sich hier nicht auf Apple berufen kann.
+2
KingBradley
KingBradley16.11.20 23:28
DTP
Ely
Zusätzlich sorgt bei mit Lockdown (auch auf dem Mac) dafür, daß Tracking verhindert wird.
Teste es am besten selbst:
https://panopticlick.eff.org/

Bei mir ist alles grün bis auf "Fingerprinting". Da muss ich wohl nochmal ran.

Welchen Browser und welche Erweiterung (ublock origin, ghostery...?) benutzt du?
"Does your browser unblock 3rd parties that promise to honor Do Not Track?"
Wie schaffe ich es hier auch auf grün zu kommen?
0
Bitsurfer17.11.20 00:08
KingBradley
DTP
Ely
Zusätzlich sorgt bei mit Lockdown (auch auf dem Mac) dafür, daß Tracking verhindert wird.
Teste es am besten selbst:
https://panopticlick.eff.org/

Bei mir ist alles grün bis auf "Fingerprinting". Da muss ich wohl nochmal ran.

Welchen Browser und welche Erweiterung (ublock origin, ghostery...?) benutzt du?
"Does your browser unblock 3rd parties that promise to honor Do Not Track?"
Wie schaffe ich es hier auch auf grün zu kommen?
Mit Brave ist in der Standardkonfig nur das 3rd partie rot.
Auch Fingerprinting zu 3/4 grün
0
MetallSnake
MetallSnake17.11.20 06:13
KingBradley
Welchen Browser und welche Erweiterung (ublock origin, ghostery...?) benutzt du?
"Does your browser unblock 3rd parties that promise to honor Do Not Track?"
Wie schaffe ich es hier auch auf grün zu kommen?

Bei der Option ist es besser rot zu haben.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.