Apple iCloud: Ex-Mitarbeiter verrät Details über Rechenzentren

In einem Blog-Eintrag hat sich der ehemalige Apple-Mitarbeiter Jason Forrester zur allgemeinen Architektur von Cloud-Rechenzentren und im Speziellen zu Apples Cloud-Strategie geäußert, an der er maßgeblich beteiligt war. Anlass für seinen Eintrag ist das Open-Source-Projekt SnapRoute, welches er zusammen mit anderen ehemaligen Apple-Mitarbeitern gegründet hat, um den Markt der Internet-Infrastruktur zu revolutionieren.


Hersteller von Routern und Switches ein Problem
Ein großes Problem vieler Cloud-Betreiber liegt nämlich in den Routern und Switches begraben, mit denen tausende Server zusammengeschaltet werden. Durch proprietäre Software von Unternehmen wie Cisco ist es bei Ausfällen schwierig, die Fehlersuche in der Software der Router und Switches durchzuführen. Stattdessen sind persönliche Kontakte zu den richtigen Mitarbeitern der Hersteller entscheidend, um eine schnelle Fehlerbehebung oder neue Funktionen zu erhalten.

Ausfallrate bei Cloud-Diensten höchst kritisch
Anders als bei kleineren Hosting-Betreibern besteht bei Apples iCloud außerdem die Schwierigkeit darin, die Ausfallrate unter der Promillegrenze zu halten. Bereits ein Prozent der ausgefallenen Infrastruktur würde nämlich zu Schlagzeilen in den Medien führen. Bei Apple kommt daher sehr viel eigenentwickelte Infrastruktur-Software zum Einsatz. Einzig bei der Geräte-Firmware sind Apple die Hände gebunden.

Offene Architektur notwendig
Zwar konnte Apple ein System zur verteilten Aktualisierung der Geräte-Firmware etablieren, doch bei Fehlern und Funktionswünschen ist Apple, wie andere Cloud-Betreiber, bislang auf die Hersteller angewiesen. Mit FlexSwitch von SnapRoute soll dies aber anders werden. Es soll das Linux für Switches werden und bietet zahlreiche Schnittstellen zur Automatisierung, Erweiterung und Konfiguration.

Kommentare

torgem23.06.16 12:59
Gute Idee
AAPL: halten - reflect-ion.de
0
ostyle23.06.16 13:15
Stimmt, die Idee ist wirklich gut. Ich frage mich nur gerade welche Details er verraten hat. Dass Server in einem Netzwerk mit einem Switch verbunden sind?
ironie ist mein zweiter vorname...8-)
0
Sonoir
Sonoir23.06.16 13:32
ostyle
Stimmt, die Idee ist wirklich gut. Ich frage mich nur gerade welche Details er verraten hat. Dass Server in einem Netzwerk mit einem Switch verbunden sind?
Genau mein Gedankengang
0
teorema67
teorema6723.06.16 14:08
ostyle
... Dass Server in einem Netzwerk mit einem Switch verbunden sind?
Sind sie nicht Er will uns auf eine falsche Fährte locken
Printer Margins for the Homeless
0
deus-ex23.06.16 14:30
Berichte über Ex Mitarbeiter sind eh fürs Klo.
-1
Schweizer
Schweizer23.06.16 14:30
Insbesondere aber klagt er über die Hersteller von Routern und Switches, weil sie durch geschlossene Firmware die Arbeit erschwert hätten.

Insbesonderes klagen Administratoren weil die Arbeit durch geschlossene Firmware von iOS erschwert wird.
0
itsnogood7123.06.16 15:50
Schweizer
Insbesondere aber klagt er über die Hersteller von Routern und Switches, weil sie durch geschlossene Firmware die Arbeit erschwert hätten.

Insbesonderes klagen Administratoren weil die Arbeit durch geschlossene Firmware von iOS erschwert wird.

Naja. Router und Switches sind schon was anders als ein iOS Gerät...
0
querendus23.06.16 19:31
In dem Fall ist mit iOS die Firmware / Software von Cisco gemeint
0
Schweizer
Schweizer24.06.16 09:16
querendus
In dem Fall ist mit iOS die Firmware / Software von Cisco gemeint

Danke, genau so ist es.
0
teorema67
teorema6724.06.16 14:36
Schweizer
Insbesonderes klagen Administratoren weil die Arbeit durch geschlossene Firmware von iOS erschwert wird.
Die Reihe lässt sich beliebig fortsetzen, ohne böse Hardware zu bemühen: Insbesonderes klagen die User, weil die Arbeit durch paranoide Administratoren erschwert wird.
Printer Margins for the Homeless
0
gfhfkgfhfk26.06.16 12:00
Was soll an einem weiterem Linux für Switche so tolles sein? Dell, Mellanox, … lieferen eine ganze Reihe von Switchen aus, auf denen man ein beliebiges OS installieren kann.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen