Apple gibt heute neue Quartalszahlen bekannt

Heute Abend verkündet Apple gegen 22 Uhr MEZ die eigenen Quartalsergebnisse. Nach dem Geschäftsbericht für die Monate April-Mai-Juni erklären CEO Tim Cook und sein Finanzchef Luca Maestri detaillierter die Aktivitäten und gehen auf spezielle Bereiche genauer ein. Die beiden Manager stellen sich zudem Fragen von Journalisten. Obwohl es kaum neue Marktlancierungen gab, rechnen Marktbeobachter wieder mit Rekordwerten.


Die 50 Milliarden-Marke
Für das dritte Fiskalquartal ("Q3") rechnet Apple mit einem Umsatz zwischen 51,5 und 53,5 Milliarden Dollar. Damit knackt das Unternehmen seinen eigenen Q3-Rekord von 49,6 Milliarden Dollar im Jahr 2015 – und die 50 Milliarden-Marke in dem traditionell schwachen Quartal. Im vergangenen Jahr setzte der Konzern in diesem Zeitraum 45,4 Milliarden US-Dollar um. Auch beim Gewinn ist es gut möglich, dass Apple seine Rekordmarke aus dem Jahr 2015 erreicht, damals waren es 10,7 Milliarden Dollar. Letztes Jahr belief sich der Gewinn auf 8,7 Milliarden Dollar.

Geschäftsfelder prosperieren
Mehrere Analysen prognostizieren stabile Verkaufszahlen in der iPhone-Sparte. Während das iPhone X zwar nicht mehr ganz so oft über die Theke geht, sorgt es aufgrund seiner Marge für einen hohen Gewinnanteil. Das iPhone 8 soll hingegen über seine hohen Stückzahlen für ordentliche Umsätze gesorgt haben. Ein weiterer Geschäftszweig, den die Analysten zur Zeit immer wieder in den Vordergrund rücken, stellen die Apple-Dienste dar. Unter anderem die Bank Morgan Stanley rechnet mit einem knackigen Wachstum des Bereichs von rund 30 Prozent. Verantwortlich dafür könnte eine steigende Beliebtheit von Apple Music sein. Nachdem die Sparte letztes Quartal geglänzt hatte, sind Beobachter nun gespannt, ob sie ihre Wachstumsgeschwindigkeit halten kann. Weiterhin interessant ist auch der Bereich "Andere Produkte", in dem Apple Watch, Beats und AirPods zusammengefasst sind. Er erreichte im Q2 2018 ein Umsatz-Plus von 38 Prozent.

Stagnierende Märkte weiter interessant
Im Mac-Markt hat Apple zwar einen Nachfolger für das MacBook Pro präsentiert, aber viele der anderen Baureihen warten schon lange auf ein Nachfolgemodell. Dennoch hieß es in einer kürzlich veröffentlichten Studie von Gartner, Apple habe seine Mac-Verkäufe steigern können. Im letzten Bericht gab Apple zu, dass der Konzern weniger Macs verkaufte – allerdings bei gleichbleibenden Umsatz. Beim HomePod hieß es zuletzt auch, dass die Umsätze unter den Erwartungen blieben. Eventuell lässt sich Cook bezüglich dieser Produktfamilien zu einigen Aussagen hinreißen.

Ausblick beim "Conference Call"
Traditionell gibt der Apple-Chef beim "Conference Call" einen kleinen Ausblick auf den Rest des Jahres. Es ist gut möglich, dass er sich neben den üblichen Verlautbarungen, der Konzern habe noch ganz viele tolle Produkte in der Pipeline, etwas konkreter zu Apples Plänen in neuen Geschäftsfeldern äußert. Er hat bereits zugegeben, dass Apple an einem eigenen Streaming-Angebot arbeitet, eventuell gibt es dazu den einen oder anderen weiteren Hinweis. Auch Apples Anstrengungen in den Bereichen Fahrzeugtechnik, Augmented Reality sowie Smart Home könnten weitere Bereiche sein, in denen auch nur kleine Bemerkungen Rückschlüsse zu kommenden Entwicklungen zulassen.

Kommentare

Cabriolicious31.07.18 11:37
Oder endlich Apple Pay für D/NL/B/A/CZ
+2
Quickmix
Quickmix31.07.18 14:33
Cabriolicious
Oder endlich Apple Pay für D/NL/B/A/CZ

+1
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen