Apples Quartalszahlen voraus: Optimistische Einschätzungen für Gegenwart und Zukunft

Am kommenden Dienstag verkündet Apple die Zahlen für das abgelaufene Quartal, also den Dreimonatszeitraum April bis Juni 2018. Ein Blick auf die Prognosen der namhaften Marktbeobachter sowie auf weitere Marktdaten deutet an, dass Apple wohl ein überragendes Ergebnis präsentieren kann. So gab es mehrere Analysen, wie stabil die Verkaufszahlen des iPhones weiterhin sind, obwohl schon zahlreiche Berichte über die Nachfolger kursieren. Auch wenn das iPhone X nicht mehr so häufig wie das iPhone 8 über die Verkaufstheken geht, sorgt es dennoch dank üppiger Margen für stabile Gewinne. iPhone 8 und iPhone 8 Plus hingegen verhelfen Apple zu hohen Stückzahlen – die Strategie geht offensichtlich sehr gut auf.


Katy Huberty von Morgan Stanley legt dar, dass es aber noch ein weiteres Betätigungsfeld gibt, in dem Apple glänzte. Im Jahresvergleich soll die Dienste-Sparte erneut massiv gewachsen sein – und zwar um mehr als 30 Prozent. Dazu trägt auch bei, wie viele neue Abonnenten Apple Music anzieht. Mit prognostizierten 40 Millionen iPhones müsse zwar Apple leichte Rückgänge bei den Stückzahlen verkraften, nicht jedoch beim Umsatz. Allerdings sei das Abschneiden des iPhones im abgelaufenen Quartal nicht ganz so wichtig, da es ohnehin langsam dem Ende des Produktzyklus entgegengehe. Der Zuwachs bei den Diensten zeige, wo Apples großes Potenzial liege – dort sei noch sehr viel Luft nach oben, wohingegen im Smartphone-Markt immer stärkere Sättigung beobachtet werden kann.

Apples Kursziel hebt Katy Huberty deutlich an, weist aber auch auf das unsicher werdende wirtschaftliche Umfeld hin. Der Handelskrieg berge beispielsweise Risiken, die sich direkt auf Apples Ergebnisse auswirken können. Langfristig gesehen sei Apple aber sehr gut aufgestellt, da man sich nicht einfach nur kurzsichtig auf die alten Märkte beschränke. Stattdessen investiere Apple in Zukunftstechnologien, um auch dort eine wichtige Rolle einzunehmen. Beispiele dafür sind Augmented Reality, das digitale Haus (Stichwort "Smart Home") sowie der Automobilmarkt mit Technologien für autonome Fahrzeuge.

Kommentare

nacho
nacho25.07.18 13:09
Ich bin mit meinem X immer noch sehr zufrieden.
Kann mich nicht erinnern das ich solange an einem iPhone Design Freude hatte.
Meist wurde es nach ein paar Monaten zur Gewohnheit.
+2
torgem25.07.18 13:11
nacho
Ich bin mit meinem X immer noch sehr zufrieden.
Kann mich nicht erinnern das ich solange an einem iPhone Design Freude hatte.
Meist wurde es nach ein paar Monaten zur Gewohnheit.

Ich kann dem gar nix abgewinnen. Was ist so gut am X?
AAPL: halten - reflect-ion.de
-3
nacho
nacho25.07.18 13:57
torgem
nacho
Ich bin mit meinem X immer noch sehr zufrieden.
Kann mich nicht erinnern das ich solange an einem iPhone Design Freude hatte.
Meist wurde es nach ein paar Monaten zur Gewohnheit.

Ich kann dem gar nix abgewinnen. Was ist so gut am X?

Hast du eins?
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen