Apple geht gegen rheinische Apfelroute vor

Apples Rechtsabteilung hat den Verein Rhein-Voreifel Touristik aufgefordert, das Logo der Apfelroute zu ändern. Der US-Konzern begründet laut WDR, die Aufforderung damit, das Signet des Radweges ähnele dem eigenen zu sehr. Die Organisation hatte das Logo 2018 beim Deutschen Patent- und Markenamt eintragen lassen.


Wertvollstes Unternehmen der USA gegen 4-Mann-Verein aus der Voreiffel
Der Verein aus dem Städtchen Wachtberg bei Bonn kann den Vorstoß nicht nachvollziehen. Geschäftsführerin Eva Konrath: „Mit der Apfelroute haben wir ein komplett anderes Produkt. Es ist unglaublich, dass sich ein so großer Konzern auf uns stürzt.“ Die Rhein-Voreifel Touristik beschäftigt vier Mitarbeiter. Nach der Eintragung ins Markenregister begann der Touristik-Zusammenschluss das Logo auf Dienstkleidung, Fahrradständer und -karten sowie rund 900 Wegweiser zu drucken.


Die Logos sind sich laut Apple zu ähnlich.

Ein Blatt, viele Probleme
Der iPhone-Hersteller hat den Verein in seinem Schreiben aufgefordert, das grüne Blatt im Logo zu ändern. Apples Rechtsabteilung sieht auch die Öffnung der Apfel-Silhouette nach rechts als problematisch an. Konrath besprach sich aufgrund des Briefes mit einem Markenrechtsanwalt. Der habe ihr bestätigt, dass Apple Widerspruchsgründe unhaltbar seien, sagte die Geschäftsführerin dem öffentlich-rechtlichen Sender.

Massive Bedrohung durch hohen Streitwert
Dennoch hoffe der Verein auf eine außergerichtliche Einigung, denn der hohe Streitwert, den das milliardenschwere Unternehmen beziffert, treibt die Verfahrenskosten in ungeahnte Höhen. Die Rhein-Voreifel Touristik wolle dem Konzern mit der Verpflichtung entgegenkommen, das Logo nur für die Bewerbung des Radweges zu nutzen. Apple hatte sich zuletzt 2013 von einem Rechtsstreit mit dem Bonner Café Apfelkind zurückgezogen und den Widerspruch fallengelassen.

Apfelanbau contra High-Tech-Geräte
Der besagte Radweg führt im Süden Nordrhein-Westfalens von Bornheim nach Wachtberg. Auf dieser Route liegen viele Apfel-Plantagen, wodurch man auf den Namen gekommen war. Der 120 Kilometer lange Fahrradweg öffnet mit einer großen Veranstaltung am 19. Mai 2019 in Meckenheim und führt durch die größten Obstanbaugebiete des Bundeslandes.

Kommentare

wormstar
wormstar02.05.19 11:33
Ich habe das am Wochenende schon in der Zeitung gelesen. Damit mach sich Apple höchst unsympathisch!

Das Blatt auf dem Apfelrouten-Logo ist um einiges bauchiger...

+6
birdzilla
birdzilla02.05.19 11:34
Man könnte die Apple Stores im Rheinland ja in die Route integrieren

Und ... "Nordrhein-Westphalens" ... müsste Nordrhein-Westfalens" heißen.
+2
Paddy2590
Paddy259002.05.19 11:36
Lächerlich...
+1
megabit02.05.19 11:37
adidas hat gleich drei solcher Blätter im Logo.
-3
kleinanzeige02.05.19 11:38
asozial. Geht überhaupt nicht mehr um technik, nur noch um die Marke.
-1
pünktchen
pünktchen02.05.19 11:48
Apple Inc. geh sterben!
-8
Radetzky02.05.19 11:52
Vielleicht hätte die Werbeagentur mal besser über den Tellerrand hinausgeschaut und nach einer klitzekleinen Risikobetrachtung genau diese Kopie verworfen.
+11
ferdi110302.05.19 11:53
Stand neulich mit meinem Fahrrad und Sammelkorb im Apple Store: "Ach, Sie sind nicht die rheinische Apfelroute. Komisch. Warum tragen Sie dann das Logo?"
+4
Radetzky02.05.19 11:55
kleinanzeige
asozial. Geht überhaupt nicht mehr um technik, nur noch um die Marke.

Warum hat die Werbeagentur sich derart wenig Mühe gegeben?
Sogar mein Goldfisch erkennt den Klau ohne zögern.
+5
Plebejer02.05.19 11:55
Bessere Werbung kann die Apfelroute gar nicht bekommen!
+14
alephnull
alephnull02.05.19 11:56
Lizenzgebühren wenn jemand an eine Apfel denkt - das wärs!
-3
Scrubelicious02.05.19 11:59
I see the copy!
Don't believe everything on the internet!
0
MikeMuc02.05.19 12:01
Soll Apple halt ne anständige Spende an den Verein zahlen. Damit könnten zum einen die Kosten für eine Änderung des Logos gezahlt werden, der Verein Stände finanziell gut da und Apple würde „gut ausschauen“. Nur wird es so eine nen Präzedenzfall sicherlich nie geben.
0
NikNik02.05.19 12:04
Radetzky
Vielleicht hätte die Werbeagentur mal besser über den Tellerrand hinausgeschaut und nach einer klitzekleinen Risikobetrachtung genau diese Kopie verworfen.

Weil Apple natürlich die Form des Apfels erfunden hat und es natürlich nun verboten ist irgendein Logo auch nur in irgend einer Form eines Apfels zu haben. Die Firma Apple steht dem Apfel bekanntermaßen auch wesentlich näher, als eine Fahrradroute durch Apfelplantagen.

Natürlich ist somit Apple hier vollkommen im Recht... /s
+15
Flogo
Flogo02.05.19 12:07
Apple hat Äpfel mit Äpfeln verglichen. Etwas anderes als eine Ähnlichkeit wäre ein Wunder!
+3
firstofnine02.05.19 12:07
Irgendwann wird Apple Gott verklagen, oder alternativ das Universum, die Genetik oder die Festkörperphysik. *Kopfschüttel*
Wann man nichts ändert, dann ändert sich nichts!
-3
elBohu
elBohu02.05.19 12:07
Neueste Nachrichten!
Äpfel dürfen in Zukunft NICHT mehr angebissen werden, sondern müssen mindestens in der Hälfte zerschnitten werden.
Apple sieht zu große Ähnlichkeit mit seinem Logo.

Mal ehrlich, wenn man bewusst Apple kopiert oder aber ein ähnliches Logo benutzt, das mit Apple verwechselt wird und etwas anbietet, das Apple schadet, ok. Aber so?
Was soll das? sind alle Anwälte so drauf?
wyrd bið ful aræd
+7
joschbah
joschbah02.05.19 12:26
= lächerliche Wichtigtuer!
+2
LoCal
LoCal02.05.19 12:29
Bei der Anmeldung einer Wort- und Bildmarke beim DPMA können verschiedene Unterklassen wie Dienstleistungen, Fahrzeuge oder Werbung ausgewählt werden. „Mit einigen dieser angegebenen Unterklassen war Apple nicht einverstanden“, ergänzt Konrath.


Die Folge: Das neue Apfelrouten-Logo soll nun mit dem Vermerk geführt werden, dass es nur zu Werbezwecken für einen Radweg genutzt werden darf. „Wir dürften also beispielsweise keine Computer mit diesem Logo bestellen, was wir aber natürlich auch nicht vorhaben“, erklärt Konrath weiter.

Quelle:

Man sollte Apple nicht mehr auf Computer beschränken, denn die Kombination von Fahrzeugen und Dienstleistungen könnte in ein paar Jahren sehr wohl in Apples Geschäftsbereichen zu finden sein.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+5
Nulltorejancker02.05.19 12:30
Warum hat die Werbeagentur sich derart wenig Mühe gegeben?
Sogar mein Goldfisch erkennt den Klau ohne zögern.

Wenn das Satire sein soll ist es gut, falls Du nur provozieren willst erspare es uns doch einfach. Falls das ernst gemeint ist solltet Ihr Beiden mal in Euch gehen ...
-4
Garak
Garak02.05.19 12:33
Also, wer beide Logos tatsächlich verwechselt, muss kognitiv schon ziemlich unterentwickelt sein.
+9
PaulMuadDib02.05.19 13:05
Es geht nicht um das Logo an sich. Sondern um das Blatt. Und das ist klar auffällig.

Und weil hier alle gleich auf die Barrikaden gehen: Gibt es da nicht eine Regelung oder sowas, daß eine Marke sich verteidigen muß, um nicht irgendwann den Schutz zu verlieren?

Ich denke, das Ganze ist weit komplexer, als sich das hier so einige Vorstellen.
+9
massi
massi02.05.19 13:12
Ich denke, das Ganze ist weit komplexer, als sich das hier so einige Vorstellen.
Hätte Apple das Fass gar nicht erst aufgemacht, wäre doch niemandem wirklich in den Sinn gekommen, da eine Markenschutzverletzung zu sehen.
Jetzt reden natürlich alle davon und die Hysterie kann wieder ihren freien Lauf nehmen.
-2
Schmattek
Schmattek02.05.19 13:14
PaulMuadDib
Es geht nicht um das Logo an sich. Sondern um das Blatt. Und das ist klar auffällig.

Und weil hier alle gleich auf die Barrikaden gehen: Gibt es da nicht eine Regelung oder sowas, daß eine Marke sich verteidigen muß, um nicht irgendwann den Schutz zu verlieren?

Ich denke, das Ganze ist weit komplexer, als sich das hier so einige Vorstellen.

Wer ist denn „auf die Barrikaden gegangen“?
-7
chill
chill02.05.19 13:18
Wie soll man ein Apfelblatt denn sonst stilisieren? Beim Radweg ist es ja soar grün.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
+5
Tirabo02.05.19 13:41
Apple soll wieder vernünftige und gute Produkte für uns Nutzer herausbringen, anstelle sich mit irgendwelchen peinlichen und kleinlichen lokalen Rechtsstreitigkeiten bezüglich des Markenlogos zu verlieren.

Manchmal glaube ich, je unkreativer Apple ist, umso mehr zu solchen Maßnahmen greift.
0
sierkb02.05.19 13:48
Tirabo:

"If you can't innovate, litigate"…
-3
AidanTale02.05.19 13:57
Ich sehe da wenig Ähnlichkeit und das Blatt allein bestimmt aus meiner Sicht das Logo auch nicht. Derlei Probleme erledigen sich nur wenn man bei Missbrauch die Markenrechte entzieht.
Tirabo
Apple soll wieder vernünftige und gute Produkte für uns Nutzer herausbringen, anstelle sich mit irgendwelchen peinlichen und kleinlichen lokalen Rechtsstreitigkeiten bezüglich des Markenlogos zu verlieren.
Manchmal glaube ich, je unkreativer Apple ist, umso mehr zu solchen Maßnahmen greift.

Apple ist bei derlei Dingen doch gar nicht selbst der Akteur, die Verfolgung irgendwelcher Rechte wird üblicherweise an externe Dienstleister übergeben. Das ist an sich vermutlich sinnvoll, führt aber zu schlechter PR wenn die Dienstleister versuchen das Maximum rauszuholen. Vorteil für Apple ist aber, dass man es im Fall eines Gaus auf die externen Firma schieben kann.
0
Wurzenberger
Wurzenberger02.05.19 15:14
PaulMuadDib
Gibt es da nicht eine Regelung oder sowas, daß eine Marke sich verteidigen muß, um nicht irgendwann den Schutz zu verlieren?
Nö.
-3
PaulMuadDib02.05.19 15:35
Wurzenberger
PaulMuadDib
Gibt es da nicht eine Regelung oder sowas, daß eine Marke sich verteidigen muß, um nicht irgendwann den Schutz zu verlieren?
Nö.
Doch. Da bin ich ziemlich sicher. Wenn Du nix unternimmst, könnte die Marke gelöscht werden. Ich weiß nur nicht genau, wo das so alles steht.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.