Apple erzielt 92% der Smartphone-Gewinne

Auf dem Smartphone-Markt tummeln sich rund 1000 Anbieter. Allerdings gibt es nur einen einzigen Hersteller, der auch üppige Gewinne beim Smartphone-Verkauf einstreicht. Erneut kommt Apple auf den sagenhaften Wert von 92% der mit verkauften Smartphones erzielter Gewinne. Angesichts dieser Zahlen kann es Apple ziemlich egal sein, dass der Marktanteil je nach Erhebungsmethode nur zwischen 10 und 20 Prozent weltweit pendelt. Auf Rang 2 und immer noch weit überdurchschnittlich erfolgreich ist Samsung mit einem Anteil von 15 Prozent. Rein rechnerisch entfallen somit auf Apple und Samsung 107 Prozent des Gewinns. Dieser seltsam anmutende Wert dokumentiert, wie wenig rentable der Markt für viele andere Hersteller ist - und wie hoch die Verluste sind, die manch Anbieter verzeichnen muss.



Die Welt vor der iPhone-Ära
Im Jahr 2007, also im Jahr der iPhone-Einführung, war die Mobiltelefon-Welt noch eine vollständig andere. Damals dominierte Nokia den Markt und sicherte sich rund 66 Prozent des Branchengewinns. Fünf Jahre später geriet Nokia fast in Vergessenheit und je 50% der Gewinne entfielen auf Apple und Samsung. Bei Samsung kam es allerdings recht bald zu einer für das Unternehmen ungünstigen Entwicklung. Die Kunden wandten sich von den teuren, profitablen Modellen ab und entschieden sich immer häufiger für günstige Smartphones. Aus diesem Grund steht Samsung auch trotz sehr hoher verkaufter Stückzahlen vor dem Problem, dass die Smartphone-Sparte immer unprofitabler wird.

Unterschiedliche Geschäftsmodelle
Allerdings sind auch die Geschäftsmodelle der Hersteller sehr unterschiedlich. Apple setzt auf hohe Margen und starke Kundenbindung, Samsung profitiert jedoch als einer der wichtigsten Zulieferer essenzieller Komponenten auch beim Verkauf konkurrierender Smartphones. Microsoft und Xiaomi setzen darauf, Umsatz erst nach dem Verkauf erzielen, beispielsweise durch kostenpflichtige Softwareangebote, Zubehör oder Add-Ons. Aus der Statistik zu folgern, dass außer Apple niemand auf dem Smartphone-Markt Geld verdient, ist daher nicht korrekt.

iPhone vs. Android: 624 vs. 185 Dollar
Ein Vergleichswert zum Schluss: Für ein iPhone gaben Kunden im vergangenen Jahr durchschnittlich 624 Dollar aus, für ein Android-Smartphone jedoch nur 185 Euro. Durch die Einführung des iPhone 6 Plus stieg der durchschnittliche Smartphonepreis sogar noch deutlich an - Ende des Jahres waren es stolze 659 Dollar. Apple gelang es über all die Jahre, die Marge auf stabil hohem Niveau zu halten und so viel pro verkauftem Gerät zu verdienen, wie kein anderer Hersteller.

Weiterführende Links:

Kommentare

daschmc13.07.15 14:20
Traurig dass bei den Menschen die diese Geräte herstellen so gut wie nichts von diesem Happen landet. Würde mein Gewissen enorm beruhigen 😤
0
o.wunder
o.wunder13.07.15 14:29
Diese Statistik sagt mir nur eines:
Die Apple Preise sind überzogen und sicherlich nur haltbar, weil Apple der einzigste Hersteller für iOS Geräte ist. Für Apple erfreulich, für die Kunden von Nachteil.
0
ostyle13.07.15 14:33
Aber eigentlich zeigt das ja nur einmal mehr wie verkorkst die Wirtschaftswelt ist. Nur um der der Statistik der meistverkauften Geräte oben stehen zu wollen, legen sie halt Geld dazu. Der gesunde Menschenverstand sollte einem doch etwas anderes sagen.
Alle bauen sich nur Luftschlösser und heulen am Ende wenn sie den Laden dicht machen müssen. An Apple kann man ja sehen, dass es auch anders geht.
ironie ist mein zweiter vorname...8-)
0
MYTHOSmovado
MYTHOSmovado13.07.15 15:08
o.wunder
Diese Statistik sagt mir nur eines:
Die Apple Preise sind überzogen und sicherlich nur haltbar, weil Apple der einzigste Hersteller für iOS Geräte ist. Für Apple erfreulich, für die Kunden von Nachteil.
Wie willst Du dann Preise für ein VERTU-Geräte rechtfertigen?

Alles wird regiert von Angebot und Nachfrage. Sollte keiner mehr iPhones nachfragen, hat sich das auch schnell erledigt. Aber solange gekauft wird, ist Dein Argument nur das eines scheinbar ernsthaft verbitterten Menschen, der es sich nicht leisten kann - von wollen wollen wir mal gar nicht anfangen...
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wurde °°° Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann...
0
daschmc13.07.15 15:12
o.wunder
nur für Dich 😉
0
PythagorasTraining
PythagorasTraining13.07.15 15:37
Die VERTU Geräte haben ja mal einen schlappen Preis

Da muss ich gleich mal zwei für das neugeborene Kind meine Schwester als Spielzeug bestellen. Ja, zwei! Beim Besabbern gehen die so schnell kaputt.

PS.: Ich muss mich mit der Bestellung beeilen! Denn nur bis zum 3.8.2015 ist der Versandt kostenlos
0
Eventus
Eventus13.07.15 15:43
o.wunder
Diese Statistik sagt mir nur eines:
Die Apple Preise sind überzogen und sicherlich nur haltbar, weil Apple der einzigste Hersteller für iOS Geräte ist. Für Apple erfreulich, für die Kunden von Nachteil.
Wäre die Hardware nicht von Apple, würde ich trotz iOS nicht mehr als die Hälfte dessen zahlen, was ein iPhone kostet.
Live long and prosper! 🖖
0
MYTHOSmovado
MYTHOSmovado13.07.15 15:50
o.wunder
Diese Statistik sagt mir nur eines:
Die Apple Preise sind überzogen und sicherlich nur haltbar, weil Apple der einzigste Hersteller für iOS Geräte ist. Für Apple erfreulich, für die Kunden von Nachteil.
...und was ist mit den aktuellen Samsung Galaxy S6 edge-Modellen? Die sind trotz Android sogar noch teurer als iPhones! Auch überzogen?
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wurde °°° Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann...
0
iMäck
iMäck13.07.15 16:07
MYTHOSmovado

Samsung ist auch durch gedreht mit den Preisen.
Aber solange die Kunden das mitmachen,
Ist alles "richtig".
0
o.wunder
o.wunder13.07.15 16:10
Die Samsung Geräte fallen aufgrund der Konkurrenz schnell im Preis. Das ist der Unterschied zu Apple als alleinigem Hersteller.
0
atom13.07.15 16:36
@o.wunder: Der richtige Preis ist relativ. Anscheinend sind genügend Leute bereit, diesen "überzogenen" Preis zu bezahlen, somit "stimmt" ja eigentlich der Preis aus Sicht Apple. Wieso sollten sie es dann günstiger anbieten? Das mit dem alleinigen Anbieter stimmt ja nur in diesem Sinne für iPhones. Wem es zu teuer ist, hat genügend gute Alternativen bei den Android-Geräten. Ich finde den Preis auch hoch, da ich aber sehr zufrieden mit dem iPhone und dem Service von Apple bin und nicht jedes Jahr ein neues iPhone kaufe, bin ich bereit, einen höheren Preis dafür zu bezahlen.
0
Paddy2590
Paddy259013.07.15 16:59
o.wunder: "Die Samsung Geräte fallen aufgrund der Konkurrenz schnell im Preis. Das ist der Unterschied zu Apple als alleinigem Hersteller."

Ich dachte immer, Samsung und Co. seien die Konkurrenz von Apple...
Laut deinem Kommentar ja wohl nicht. Kann man draus jetzt ableiten, dass iOS so gut ist, dass Android keine Konkurrenz darstellt?

Ich persönlich mag Android überhaupt nicht, trotz langem ausprobieren werde ich nicht warm damit. Das ist halt mein persönlicher Geschmack. Für mich gibt es daher keine Alternative zu Android. Ich bin seit dem iPhone 3G dabei (jede 2. Produktgeneration), hatte bis jetzt nie Probleme oder Ausfälle und bin sehr zufrieden. Sicher sind die Geräte nicht günstig, aber auf der anderen Seite ist es DAS Gerät, welches ich mit Abstand am meisten benutze, und das jeden Tag.
Wie viel einem das wert ist, muss letztlich jeder selbst entscheiden. Ich bin bereit, die Preise zu zahlen, und so lange ich es mir leisten kann ist es okay. Und Samsung fordert für seine Flaggschiffe noch mehr, Apple steht mit den Preisen also nicht alleine...
0
Paddy2590
Paddy259013.07.15 17:07
Außerdem ist eine Argumentation mit dem Preis immer so eine Sache...
Die Freundin meines Bruders lehnt Apple komplett ab. In Diskussionen heißt es immer, die iPhones seinen völlig überteuert, man zahle viel zu viel für den Namen und bekäme dafür ein Gerät, bei dem man nicht mal den Speicher erweitern und den Akku selbst tauschen kann.
Wer das so sieht, okay, von mir aus.
Als Samsung dann die neuen Geräte S6 und S6 edge veröffentlichte, ebenfalls ohne die Möglichkeit der Speichererweiterung und des Akkutauschs und noch teurer im Preis, hat die Freundin meines Bruders sich voller Stolz das S6 edge gekauft und damit sogar nochmal 150,00€ für das "edge" bezahlt, deren Nutzen sie mir im Nachhinein jedoch selbst nicht erklären konnte...
So viel zum Thema zu teuer, etc...
0
MegaMac13.07.15 20:12
Da hat es Apple ungemein einfacher.

High End Android Geräte ala Samsungs Flaggschiffe haben es halt schwer. Einfach zu viele die vom Kuchen was ab haben wollen, selbst im höheren Preissegment.

Erstens stetig gegen Apple anstinken, dann noch die Konkurrenz in den aber tausenden Android Phones auf der eigenen Plattform. Das ist ein rudern im Strudel. Würde Apple mit Samsung die Lager tauschen, wären die genauso bescheiden dran. Da nützt das Awesome, oder die beste Produktentwicklung nichts.
0
snake-dsl14.07.15 08:52
Man darf ja auch nicht vergessen, dass der Preis sich nicht nur aus Hardware-Komponenten zusammensetzt. Apple hat ein eigenes OS entwickelt, dazu Developer-Tools. Auch gibt es einen App- und Music-Store aus einer Hand. Und Software-Updates gibt es auch mehrere Jahre. Und bei der Garantie-Abwicklung hört man von Samsung auch nicht viel Gutes. Aber die meisten schauen nur auf die Hardware... war beim Vergleich Mac vs. PC auch schon immer so.
0
ilig
ilig14.07.15 17:14
o.wunder
Diese Statistik sagt mir nur eines:
Die Apple Preise sind überzogen und sicherlich nur haltbar, weil Apple der einzigste Hersteller für iOS Geräte ist.

Mir sagt die Statistik, dass Massenproduktion keine Garantie für hohe Gewinnmargen sind. Ich will hier nicht den Vergleich Porsche vs. Iphone machen. Aber für den Vergleich Premium- vs. Massenproduk finde ich diesen Link gut geignet.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen