Apple arbeitet an Schlaf-Tracking mit Decken und Matratzenauflagen

Die Gerüchte halten sich hartnäckig, wonach die kommende Generation der Apple Watch Schlaf-Tracking als Feature erhält. Schon seit längerem mehren sich die diesbezüglichen Hinweise, wobei auch schon in den letzten Jahren vereinzelt solche Meldungen auftauchten. Apple tüftelt zudem an weiteren Schlaf-Trackingmethoden, die keine Smartwatch oder teure Apparaturen benötigen. Das geht aus einem neu genehmigten Patent des Unternehmens hervor. Eine mit Sensoren versehene Matratzenauflage oder Decke soll reichen, um die gewünschten Tracking-Ergebnisse zu erzielen.


Teure und sperrige Geräte beeinflussen Schlaf negativ
„Traditionell erfordert die Überwachung des Schlafes oder der Lebensfunktionen einer Person teure und sperrige Geräte“, so Apple in der Patentbeschreibung für „Vital Signs Monitoring System“. Das Unternehmen sieht darin vor allem einen Nachteil: Das Tragen solcher Apparaturen sei für Menschen unbequem und beeinflusse dadurch auf negative Weise die Schlafqualität, sodass die Messung unter ungünstigen Bedingungen stattfinde. Apple bezieht sich in der Kritik in erster Linie auf Situationen, die von Patienten erfordern, in medizinischen Einrichtungen zu übernachten, um ein detailliertes Schlaf-Tracking zu erhalten.


Quelle: US-Patentamt

Im Hinblick auf „teure Zusatzgeräte“ wären auch Gadgets wie die Apple Watch mit einem Makel verbunden, sofern Nutzer das Geld dafür nicht ausgeben oder sie nicht tragen möchten. Zudem führen beispielsweise Smartwatch-Modelle in der Regel nur eine Art von Messung durch. Auch die Erfassung ist begrenzt, da ein Wearable-Gadget nur die Daten der Person erhebe, die es trägt. Hinzu kommt die begrenzte Akkulaufzeit, die für eine über den Tag hinausgehende Tracking-intensive Nacht-Session in vielen Anwendungsfällen nicht reicht.

Matratzenauflagen und Decken zum Schlaf-Tracking
Apples im Patent genannte Lösung besteht darin, Matratzenauflagen oder Decken mit Sensoren auszustatten, um darüber Gesundheitsdaten einer Person zu erhalten und Schlaf-Tracking anzubieten. Da Apple vor einigen Jahren mit Beddit einen Anbieter von entsprechenden Produkten übernahm, dürfte die Technologie des früheren Unternehmens in die im Patent genante Methode einfließen. Außer der Bluetooth-Verbindung zum Datenaustausch mit dem iPhone sind auch HomeKit-Anknüpfungen für weiteren Datentransport denkbar. Bevor diesbezügliche Apple-Produkte auf den Markt kommen, dürfte das Unternehmen aus Cupertino voraussichtlich aber zunächst bei der nächsten Generation der Apple Watch mit Schlaf-Tracking starten.

Kommentare

jmh
jmh09.04.20 18:58
sein geld im schlaf verdienen – wer moechte das nicht?
+3
Eventus
Eventus09.04.20 19:46
Könnte nicht per LiDAR erfasst werden, wie man liegt, wann man sich dreht? Eine LiDAR-«Kamera» neben/über dem Bett wäre zeitgemässer und bequemer als Unterlagen und Decken.
Live long and prosper! 🖖
0
DocTom09.04.20 20:28
An einem Morgen, in nicht allzu ferner Zukunft:

"Hast Du gut geschlafen, Schatz?"

"Weiß nicht, hab noch nicht auf meine Apple Watch geschaut..."

Schöne neue Welt.
+3
Matze198509.04.20 20:59
Eventus

Mal schauen, wann es die ersten Toiletten mit LIDAR Sensor gibt.
+3
Peter Eckel09.04.20 21:03
Matze1985
EventusMal schauen, wann es die ersten Toiletten mit LIDAR Sensor gibt.
LIDAR noch nicht, aber Rosettenerkennung:

Es ist wirklich keine Idee zu bescheuert.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
+3
MetallSnake
MetallSnake09.04.20 23:31
Peter Eckel
Matze1985
EventusMal schauen, wann es die ersten Toiletten mit LIDAR Sensor gibt.
LIDAR noch nicht, aber Rosettenerkennung:

Es ist wirklich keine Idee zu bescheuert.

Von sowas wurde aber schon in den 90ern fantasiert. Da war man sich schon sicher dass das kommen wird. Jetzt ist es langsam soweit.
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+1
Mr BeOS
Mr BeOS10.04.20 01:34
... OT aber konnte das wertvollste Unternehmen der Welt nicht auch mal einen kleinen Schwerpunkt darauf legen wirklich “zukunftsträchtiges“ zu entwickeln ...?
Will sagen, so endlos viele schlaue Kopfe befassen sich damit Zeugs zu entwickeln, was man eigentlich nicht wirklich benötigt.
Wie haben schnelle Computer, Smartphones usw ...
Damit meine ich nicht, dass es nicht um gewinnorientierte Entwicklungen gehen darf ...
Ich vermisse die Inspiration... echten Fortschritt zu generieren, der am Ende zu mehr WOHLstand und zwar für alle insgesamt führt.

http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
+4
Eventus
Eventus10.04.20 06:39
Mr BeOS
Was schwebt dir da vor? Ein Nahrungs-Replikator?
Live long and prosper! 🖖
+1
Niederbayern
Niederbayern10.04.20 11:36
Peter Eckel
Matze1985
EventusMal schauen, wann es die ersten Toiletten mit LIDAR Sensor gibt.
LIDAR noch nicht, aber Rosettenerkennung:

Es ist wirklich keine Idee zu bescheuert.

das Wort Analysieren trifft hier vollends zu 💩
+1
Peter Eckel10.04.20 11:43
Niederbayern
das Wort Analysieren trifft hier vollends zu 💩


Muß wohl ein wichtiges Thema sein in dieser Zeit. Die Covid-19-Klopapier-Hamster sprechen auch dafür, daß es da Potential gibt.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendam.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.