Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple aktualisiert den Mac Pro – aber keine neuen Prozessoren

Neben der vergleichsweise kleinen Ankündigung, nämlich der externen Tastatur mit Touch ID, gibt es auch noch ein etwas größeres Thema für die Apple-Welt. Apple hat nämlich wie erwartet den Mac Pro aktualisiert. In jüngsten Berichten hieß es, dass der leistungsfähigste Mac im Sortiment wohl erst Ende 2022 auf hauseigene Prozessoren umgestellt werden kann. Aus diesem Grund habe Apple die Entscheidung getroffen, der Intel-Version noch einmal etwas frisches Leben einzuhauchen. Im Vorfeld hatte man gemunkelt, dass Apple auf aktuelle Intel-Prozessoren setzt und der Baureihe somit ein großes Update spendiert. Dies ist allerdings nicht der Fall, wie man seit heute weiß. Zusätzliche Leistung gibt es zwar, jedoch nur an der Grafikfront.


Neue Grafikkarten im Mac Pro (Store: )
Apple konzentrierte sich beim aktualisierten Mac Pro nämlich auf neue Grafikkarten und nicht auf schnellere Prozessoren. So bietet Apple in der Konfigurations-Oberfläche mehrere neue Varianten an. Im Einzelnen sind dies:

  • AMD Radeon Pro W6800X, 32 GB VRAM, 5890 Euro
  • AMD Radeon Pro W6800X Duo, 64 GB VRAM, 11.040 Euro
  • AMD Radeon Pro W6900X, 32 GB VRAM, 6440 Euro
  • AMD Radeon Pro W6900X Duo, 64 GB VRAM, 13.340 Euro

Karten auch einzeln erhältlich
Die genannten Grafikkarten stehen nicht nur als "Build to Order"-Option, sondern bald auch einzeln zur Verfügung. Wer also einen aktuellen Mac Pro besitzt, kann die jeweiligen Modelle demnächst bestellen und der seit Ende 2019 verfügbaren Baureihe mehr Grafikpower einhauchen. Apple nennt zwei Benchmark-Ergebnisse in der Beschreibung. So heißt es, besagte Module arbeiten in DaVinci Resolve 23 Prozent schneller, in Octane X sollen es +84 Prozent sein. Eine W6800X bietet 16 Teraflops, eine W6900 22,2 Teraflops an Leistung ("Single Precision"). Unterstützt werden bis zu sechs 4K-Displays, drei 5K-Displays oder drei Pro Display XDR.

Alle verfügbaren Grafikkarten
Inklusive der neu vorgestellten Grafikoptionen stehen nun folgende Grafikkarten für den Mac Pro im Apple Store zum Kauf bereit:
Grafikkarte VRAM Aufpreis
Radeon Pro 580X 8 GB Standard
Radeon Pro W5500X 8 GB 230 Euro
Radeon Pro W5700X 16 GB 690 Euro
Zwei Radeon Pro W5700X 2x 16 GB 1.840 Euro
Radeon Pro W6800X 32 GB 2.760 Euro
Zwei Radeon Pro W6800X 2x 32 GB 5.980 Euro
Radeon Pro W6900X 32 GB 6.440 Euro
Zwei Radeon Pro W6900X 2x 32 GB 13.340 Euro
Radeon Pro W6800X Duo 64 GB 5.290 Euro
Zwei Radeon Pro W6800X Duo 2x 64 GB 11.040 Euro

Ansonsten scheint es keine Änderungen zu geben. Vermutlich erlebte die Apple-Welt gerade aber die letzte wichtige Aktualisierung eines Intel-Macs. Bezüglich eines weiteren iMacs 27" mit Intel-Chips gab es nämlich keine Gerüchte.

Kommentare

andreas_g
andreas_g03.08.21 17:07
Das ist ein ähnliches Vorgehen wie beim Umstieg von PPC auf x86. Auch damals wurden zum Schluss leistungsfähigere Prozessoren der alten Platform trotz Verfügbarkeit nicht mehr genutzt. So fällt der Performance-Zuwachs beim Umstieg entsprechend größer aus. Bitte nicht falsch verstehen, ich halte Apple Silicon auf jeden Fall für überlegen, besonders wenn man neben der Rechenleistung auch den Energieverbrauch mit betrachtet.
+8
verstaerker
verstaerker03.08.21 17:22
sportliche Preise ...
+7
Mostindianer03.08.21 18:00
verstaerker
sportliche Preise ...

Halt nicht für den Geldsack eines Konsumers gedacht.

Im Pro Umfeld werden solche Investitionen meist im Projekt verrechnet. zum Beispiel ein indi Film kostet 30 Mio, davon sind 1 Mio an EDV Equipment budgetiert.
+9
RobRoy03.08.21 18:12
Mostindianer
verstaerker
sportliche Preise ...

Halt nicht für den Geldsack eines Konsumers gedacht.

Im Pro Umfeld werden solche Investitionen meist im Projekt verrechnet. zum Beispiel ein indi Film kostet 30 Mio, davon sind 1 Mio an EDV Equipment budgetiert.

Rein Interesse halber wieviele Mac Pro’s kauft man dann für so einen Film ?

Und kauft man dann immer neue Hardware fur neue Filme oder benutzt man das Equipment für ein paar Filme ?
0
claudiusw
claudiusw03.08.21 18:14
Macht auch eigentlich auch keinen Sinn beim Mac Pro viel Neues zu bringen, wenn in naher Zukunft die Apple Prozessoren zum Einsatz kommen. Wer so ein Gerät mit dieser Leistung braucht, kauft es und wartet nicht auf die Apple Prozessoren. Dass die Apple Prozessoren wohl schneller werden, ist ja kein Geheimnis, aber man muss noch abwarten wie es mit der Kompatibilität bei der Software/Plugins bestellt ist. Verdient man mit solchen Geräten Geld, wird man erst einmal so ein Risiko nicht eingehen und außerdem werden die Geräte noch lange von Apple unterstützt.
You can­not cre­ate good ty­pog­ra­phy with Arial.
+1
Maniacintosh
Maniacintosh03.08.21 19:03
Aber dann macht auch das Grafikkarten-Upgrade keinen rechten Sinn... Denn ich vermute, dass in Kürze auch Apple GPU(-Kerne) zum Einsatz kommen werden...
+2
SirVikon03.08.21 19:09
Irgendwas stimmt da mit euren Preisangaben nicht. Die Preise in der Grafik sehen korrekt aus, aber die Preise, die ihr vorher im text stehen habt sind falsch. Da wäre die 6900 ja nur ein paar hundert Euro teurer als die 6800er. Das kann nicht stimmen.
0
verstaerker
verstaerker03.08.21 19:10
RobRoy
Mostindianer
verstaerker
sportliche Preise ...

Halt nicht für den Geldsack eines Konsumers gedacht.

Im Pro Umfeld werden solche Investitionen meist im Projekt verrechnet. zum Beispiel ein indi Film kostet 30 Mio, davon sind 1 Mio an EDV Equipment budgetiert.
Rein Interesse halber wieviele Mac Pro’s kauft man dann für so einen Film ?

Und kauft man dann immer neue Hardware fur neue Filme oder benutzt man das Equipment für ein paar Filme ?

kein Mensch kauft n Mac Pro für Filmproduktion(also zumindest 3D Rendering) ... Apple hat wegen der Abkehr von Nvidia da auch den letzten Kunden verloren.
Es sind eher kleine Buden mit wenigen Rechnern oder einzelne Freelancer die sich da noch Mac Pro holen. Die Preise für die GPUs sind unverschämt und da sie kein CUda können, für viele etablierte Anwendungen nicht nutzbar.

Hardware wird für mehrere (3-6) Jahre gekauft. Für ein FilmProjekt hat man - zumindest in Deutschland - sagen wir mal 2 Mio Budget . Wenn davon 100000 in neue Hardware gehen ist das extrem viel. Es ist eher deutlich weniger.
+3
verstaerker
verstaerker03.08.21 19:21
Mostindianer
verstaerker
sportliche Preise ...

Halt nicht für den Geldsack eines Konsumers gedacht.

Im Pro Umfeld werden solche Investitionen meist im Projekt verrechnet. zum Beispiel ein indi Film kostet 30 Mio, davon sind 1 Mio an EDV Equipment budgetiert.

wenn man keine Ahnung hat ... Indienfilm 30 Mio €
1 Mio Euro für Hardware. Extrem unwahrscheinlich. Die Hälfte wäre schon viel.

Die AMD W6000er sind echt teuer und leistungsmäßig den günstigeren RX6000 unterlegen
+2
Super8
Super803.08.21 19:36
In welcher Währung? Rupien? Wären ja so in etwa 300000.- Euro

Ach verstaerker hatte ja schon Indien. Entschuldigung!
Mostindianer
verstaerker
sportliche Preise ...

Im Pro Umfeld werden solche Investitionen meist im Projekt verrechnet. zum Beispiel ein indi Film kostet 30 Mio, davon sind 1 Mio an EDV Equipment budgetiert.
+2
verstaerker
verstaerker03.08.21 19:47
Maniacintosh
Aber dann macht auch das Grafikkarten-Upgrade keinen rechten Sinn... Denn ich vermute, dass in Kürze auch Apple GPU(-Kerne) zum Einsatz kommen werden...
naja eigentlich ist das schon cool .. so eine 6800 ist schon cool , gut doppelt so schnell wie meine VegaII .. für meine privaten renderAufgaben, wäre das willkommen ... aber die Ausgabe von mindestens 3000 eher nicht

vielleicht steck ich einfach ne RX 6800 rein ...
0
Quickmix
Quickmix03.08.21 20:02
RobRoy
Mostindianer
verstaerker
sportliche Preise ...

Halt nicht für den Geldsack eines Konsumers gedacht.

Im Pro Umfeld werden solche Investitionen meist im Projekt verrechnet. zum Beispiel ein indi Film kostet 30 Mio, davon sind 1 Mio an EDV Equipment budgetiert.

Rein Interesse halber wieviele Mac Pro’s kauft man dann für so einen Film ?

Und kauft man dann immer neue Hardware fur neue Filme oder benutzt man das Equipment für ein paar Filme ?

Unterschiedlich. Wenn alle 2-3 Jahre ein neuer Film gemacht wird, ist auch neue Hardware drin. Falls es notwendig sein sollte.
+1
verstaerker
verstaerker03.08.21 20:16
Quickmix
RobRoy
Mostindianer
verstaerker
sportliche Preise ...

Halt nicht für den Geldsack eines Konsumers gedacht.

Im Pro Umfeld werden solche Investitionen meist im Projekt verrechnet. zum Beispiel ein indi Film kostet 30 Mio, davon sind 1 Mio an EDV Equipment budgetiert.
Rein Interesse halber wieviele Mac Pro’s kauft man dann für so einen Film ?

Und kauft man dann immer neue Hardware fur neue Filme oder benutzt man das Equipment für ein paar Filme ?
Unterschiedlich. Wenn alle 2-3 Jahre ein neuer Film gemacht wird, ist auch neue Hardware drin. Falls es notwendig sein sollte.

ja natürlich ist immer mal neue Hardware drin ... aber ich wüsste nicht wie ich dem Producer und Geschäftsführer erklären sollte warum es ein Mac Pro sein sollte und kein beim Fachhändler konfigurierter PC. Ein Top PC kostet vielleicht 5000-6000€
Ein ähnlicher Mac Pro ist mal eben bei 13000€ . Under allergrößte Nachteil: Kein Cuda.
Rendering dann nur mit Redshift. Octane oder gar AMD ProRender sind leider nur sehr eingeschränkt nutzbar.
0
jmh
jmh03.08.21 20:44
danke, aber mein 2008er tut's noch ...
wir schreiben alles klein, denn wir sparen damit zeit.
0
FlyingSloth03.08.21 21:12
Wie kommt auf so eine These? Da stimmen weder Zahlen noch Zusammenhang.
Mostindianer

Im Pro Umfeld werden solche Investitionen meist im Projekt verrechnet. zum Beispiel ein indi Film kostet 30 Mio, davon sind 1 Mio an EDV Equipment budgetiert.
+2
steve.it03.08.21 21:32
Mostindianer
Im Pro Umfeld werden ...

"Pro"... man weiss direkt wo man ist. Unter Macusern.
Dieses Pro-Geschwafel findet man in keinem anderem Umfeld. Dabei hat mal ein bekannter Blogger (ich glaube der Gruber war es) erklärt, dass für Apple selber "Pro" nicht unbedingt zwangsweise für "Professionell" steht sonder nicht selten für "besser" bzw. "Premium" (oder "Profit" )

Ich weiss nicht ob es wirklich stimmt: Habe schon mehrfach gelesen, dass Macs in der Szene mittlerweile eher nur noch eine Randerscheinung sind (auch Dank der tollen Kommunikation und Produktpolitik von Apple). Aber da liest man nichts von "Pro" sondern arbeitet einfach bzw. kauft den Rechner den man braucht...
+6
FuXx03.08.21 21:33
Wenn man einen Mac Pro 5.1 mit Big Sur betreibt, dann müsste man ja eine RX 6800 verbauen können, oder? Ab wann wird die treiberseitig unterstützt?
0
Absalom03.08.21 21:46
Warum kosten zwei Grafikkarten mehr als das doppelte einer einzelnen?
Größeres Netzteil oder ist der Stundenlohn des AppleTechnikers so hoch ?
+2
cps03.08.21 22:48
verstaerker
ja natürlich ist immer mal neue Hardware drin ... aber ich wüsste nicht wie ich dem Producer und Geschäftsführer erklären sollte warum es ein Mac Pro sein sollte und kein beim Fachhändler konfigurierter PC. Ein Top PC kostet vielleicht 5000-6000€

An der Stelle könnte man jetzt diskutieren, wie dann so ein „Top PC“ aussieht, um auf so einen Preis zu kommen. Zumal die Verfügbarkeit von Hardware ja immer noch eingeschränkt ist.
Unabhängig davon ist das, was Apple da im Basismodell anbietet, nicht mehr zeitgemäß.
0
Wellenbrett04.08.21 08:35
cps
verstaerker
ja natürlich ist immer mal neue Hardware drin ... aber ich wüsste nicht wie ich dem Producer und Geschäftsführer erklären sollte warum es ein Mac Pro sein sollte und kein beim Fachhändler konfigurierter PC. Ein Top PC kostet vielleicht 5000-6000€
An der Stelle könnte man jetzt diskutieren, wie dann so ein „Top PC“ aussieht, um auf so einen Preis zu kommen. Zumal die Verfügbarkeit von Hardware ja immer noch eingeschränkt ist.
...
Ich vermute, Du hältst den Preis mit 5000.- bis 6000.- € für zu hoch und nicht für zu niedrig angesetzt. Allein ein Threadripper 3960X beispielsweise kostet jedoch mindestens 1350.- €., die Grafikkarte(n) wie z.B. eine Geforce RTX 3080 Ti derzeit mindestens 1500.- €, 256 GB RAM so ab 1200.- €, Mainboard für Threadripper so ab 250.- €, da sind wir bei mindestens 4300.- € und da fehlen noch Netzteil, Permanentspeicher, Gehäuse, evt. Monitor(e)... Also die Schätzung von verstärker finde ich ziemlich gut.
+2
bit.trash
bit.trash04.08.21 09:42
Wellenbrett
cps
verstaerker
ja natürlich ist immer mal neue Hardware drin ... aber ich wüsste nicht wie ich dem Producer und Geschäftsführer erklären sollte warum es ein Mac Pro sein sollte und kein beim Fachhändler konfigurierter PC. Ein Top PC kostet vielleicht 5000-6000€
An der Stelle könnte man jetzt diskutieren, wie dann so ein „Top PC“ aussieht, um auf so einen Preis zu kommen. Zumal die Verfügbarkeit von Hardware ja immer noch eingeschränkt ist.
...
Ich vermute, Du hältst den Preis mit 5000.- bis 6000.- € für zu hoch und nicht für zu niedrig angesetzt. Allein ein Threadripper 3960X beispielsweise kostet jedoch mindestens 1350.- €., die Grafikkarte(n) wie z.B. eine Geforce RTX 3080 Ti derzeit mindestens 1500.- €, 256 GB RAM so ab 1200.- €, Mainboard für Threadripper so ab 250.- €, da sind wir bei mindestens 4300.- € und da fehlen noch Netzteil, Permanentspeicher, Gehäuse, evt. Monitor(e)... Also die Schätzung von verstärker finde ich ziemlich gut.

stimmt natürlich, aber der Einsteiger-Tthreadripper (24 Kerne) ist meist schon schneller als der 28Kerner im Macpro und die 3080TI hat CUDA und ist in vielen Profi-Anwendungen besser als die 6900, oder zumindest so schnell wie eine 6800XT.

Außerhalb von Logic, FCPx und OSX/iOS Entwicklung ist der Mac Pro eher Liebhaberrei... und die ersten beiden Gründe davon kann man gut ersetzen.
+1
Wellenbrett04.08.21 10:07
Ich habe mir im Apple Store gerade die Seite zu dem Radeon Pro W6800X MPX-Modul angesehen:
Unten auf der Seite unter "Empfohlen" sind dann zwei weitere MPX-Module zum Preis von 5750.- € und 6900.- € aufgelistet und ... jetzt kommt es: AirPods Pro für 279.-€. Als hätten die irgendwas mit dem Kontext zu tun, wenn man sich die Anschaffung so einer Karte überlegt.
+1
Wellenbrett04.08.21 10:13
bit.trash
Wellenbrett
cps
verstaerker
...Ein Top PC kostet vielleicht 5000-6000€
An der Stelle könnte man jetzt diskutieren, wie dann so ein „Top PC“ aussieht, ...
...
Ich vermute, Du hältst den Preis mit 5000.- bis 6000.- € für zu hoch...

stimmt natürlich, aber der Einsteiger-Tthreadripper (24 Kerne) ist meist schon schneller als der 28Kerner im Macpro und die 3080TI hat CUDA und ist in vielen Profi-Anwendungen besser als die 6900, oder zumindest so schnell wie eine 6800XT.

Außerhalb von Logic, FCPx und OSX/iOS Entwicklung ist der Mac Pro eher Liebhaberrei... und die ersten beiden Gründe davon kann man gut ersetzen.
Ich verstehe wirklich nicht, was Du mir mit dem ", aber der..." sagen willst. Viele Threadripper- oder Xeon-Prozessoren sind doch schneller als die Xeons im Mac Pro.
0
Lagavulin
Lagavulin04.08.21 12:13
Die Preise sind, nun ja, sagen wir mal, „marktüblich“. Ich bin gespannt auf erste Benchmarks zur Radeon Pro W6800X Duo im Mac Pro. Das technische Konzept von Apple, die Karten nur passiv zu kühlen, halte ich für fragwürdig. Immerhin müssen hier ca. 400 W Abwärme abgeführt werden. Man schaue sich nur mal Tests von mit 3 Lüftern gekühlten Grafikkarten an und welche teilweise hohen Temperaturen diese aktiv gekühlten Karten trotzdem erreichen.
Always look on the bright side of life
0
Vincent Yong04.08.21 13:36
Natürlich sind die Dinger teuer.

Aber wer sich einen 2019er MacPro gegönnt hat, hat das getan, weil er/sie viel RAM und Grafikbeschleunigung braucht. Man will einen lautlosen Rechner nicht durch eine ordinäre W6800 verderben und zahlt die 1000 Euros gerne mehr. Wahrscheinlich holt man den Aufpreis - selbst nach Jahren - beim Wiederverkauf wieder raus.

Profi-Software nutzt zunehmend Metal und den Unterschied wird man schnell merken. Braucht man mehr als 16GB VRAM, gibt es kaum ein Alternative.

Auf diesem Niveau ist die Luft dünn und teuer.
0
RAW04.08.21 13:40
FuXx
Wenn man einen Mac Pro 5.1 mit Big Sur betreibt, dann müsste man ja eine RX 6800 verbauen können, oder? Ab wann wird die treiberseitig unterstützt?
Ein interessanter Gedanke. Weiss da jemand mehr?
0
Vincent Yong04.08.21 13:46
RAW
FuXx
Wenn man einen Mac Pro 5.1 mit Big Sur betreibt, dann müsste man ja eine RX 6800 verbauen können, oder? Ab wann wird die treiberseitig unterstützt?
Ein interessanter Gedanke. Weiss da jemand mehr?
Wenn du das aktuellste MacOS darauf zum Laufen bringst und Strom im Gehäuse legst, könnte das klappen. Google mal nach "pixlas mod mac Pro". Thermik, Gewicht und Länge der GraKa beachten.
0
RonniRoyaL
RonniRoyaL04.08.21 16:51
Ein Kollege hat 2x Standard PC AMD RX 6900XT in seinen 2019er Mac Pro gepackt, funktioniert anscheinend problemlos seit dem letzten OS Update. Hab aber leider keine näheren Infos ansonsten, kann aber gerne nachhacken falls es Fragen gibt.
+1
gfhfkgfhfk05.08.21 08:02
Lagavulin
Die Preise sind, nun ja, sagen wir mal, „marktüblich“. Ich bin gespannt auf erste Benchmarks zur Radeon Pro W6800X Duo im Mac Pro. Das technische Konzept von Apple, die Karten nur passiv zu kühlen, halte ich für fragwürdig. Immerhin müssen hier ca. 400 W Abwärme abgeführt werden. Man schaue sich nur mal Tests von mit 3 Lüftern gekühlten Grafikkarten an und welche teilweise hohen Temperaturen diese aktiv gekühlten Karten trotzdem erreichen.
Die Karten mit mit „drei Lüftern“ kühlen die Karten aber nicht sonderlich effizient, da sie die warme Luft im Gehäuse umwälzen. In Server nutzt man passive Karten, weil die Gehäuselüfter die Luft nach hinten aus dem Gehäuse blasen, d.h. die Wärme wird direkt aus dem Gehäuse entfernt. Das ist deutlich sinnvoller. Apple nutzt beim MacPro exakt den gleichen Ansatz. Vorne strömt kühle Luft ins Gehäuse, wird durch den Lüfter durch das Gehäuse gedrückt, kühlt dabei die Karten und tritt hinten wieder aus.
0
charlesmd05.08.21 11:29
finde es verrückt, wie viele hier immer Apple verteidigen. Bei einem Computer, der maßgeblich für Grafik / Design / Film gemacht ist in 2021 bei dem Startpreis eine RX580 zu verbauen ist ein Witz. Es ist ein sehr schlechtes Preis-Leistungsverhältnis. Dazu sind die Aufpreise für die anderen Karten wirklich selbstbewusst. Der Fakt, dass viele andere B2B Systeme ähnlich schlimm bepreist sind, macht es nicht besser...
+5
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.