Apple äußert sich zu Touch ID im neuen iPad Air – und Performanceunterschieden zwischen dem A14 und A12Z

Dass Apple im Rahmen des letzten Events ein neues iPad Air vorstellen würde, war für Interessierte und Branchenkenner nicht allzu überraschend. Allerdings rechneten viele mit einer technisch deutlich abgespeckteren Version des aktuellen iPad Pro. Tatsächlich muss sich das Air nur in manchen Punkten dem Pro-Modell geschlagen geben: So zählen beispielsweise die Ultraweitwinkel-Kamera, der LiDAR-Scanner sowie das ProMotion-Display zu jenen exklusiven Features, die weiterhin dem Flaggschiff-Tablet vorbehalten sind. Auch auf Face ID müssen Käufer eines iPad Air verzichten. Das iPad Air (2020) setzt weiterhin auf Touch ID zur Authentifizierung – der Sensor ist aber erstmals nicht im Homebutton platziert. Außerdem kommen Käufer des neuen iPad Air in den Genuss des A14 – was die Frage aufwirft, ob Apples neuestes Tablet dem Pro-Modell den Rang abläuft.


Touch ID auf der Standbytaste: ein komplexes Unterfangen
In der 16. Ausgabe des von iJustine und Jenna Ezarik betriebenen Podcasts Same Brain kommen zwei ranghohe Vertreter von Apple zu Wort: John Ternus, Vice President für Hardware-Engineering sowie Bob Borchers, seines Zeichens Vice President für Product Marketing. Beide gehen vor allem auf den neuen Sensor für Touch ID ein, der sich nun in der Standbytaste befindet. Das enge Seitenverhältnis des Sensors habe eine Implementierung ziemlich schwierig gemacht. Außerdem habe man in der Mobilfunk-Version des Tablets darauf achten müssen, dass Touch ID nicht mit der im oberen Teil des Gehäuses verbauten Antenne in Konflikt gerate. Es habe ein Höchstmaß an Ingenieurskunst bedurft, um den Sicherheitsstandard dieser Authentifizierungsmethode zu halten, obwohl der Sensor nun auf einer so schmalen Taste Platz finden muss.

Quelle: Apple

A12Z vs. A14
Borchers geht auch auf den Prozessor des neuen Tablets ein: Mit der Neural Engine könne das iPad Air nicht nur leistungsstarke Rechenoperationen vollbringen, sondern gewährleiste so auch ein höheres Maß an Datenschutz. Vermutlich spielt Borchers darauf an, dass bestimmte rechenintensive Aufgaben nun auf dem Gerät selbst durchgeführt werden können, ohne auf Online-Daten zugreifen zu müssen. Der neue A14-Chip biete eine rundum erstaunliche Leistung, der im aktuellen iPad Pro verbaute A12Z sei besonders für professionelle Workflows optimiert – vor allem dann, wenn diese grafikintensiver seien. Zwischen den beiden Tablets gibt es aber noch eine ganze Reihe weiterer Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Wir haben alle wesentlichen Merkmale der Geräte einem Vergleich unterzogen:

Kommentare

julius_71005.10.20 13:12
Najaaaa, jedes 200€ android Handy hat dort seit Jahren den Fingerabdrucksensor... sooooo schwer kanns nicht sein 😄
-16
Michael05.10.20 13:15
Was heißt auf FaceID verzichten. Das ist der größte Mist. Fingerabdruck ist viel besser. Das klappt auch mit Maske auf.
Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)
+1
Crypsis8605.10.20 13:17
habe faceid nie genutzt, finde touchid im button schon besser. wird hoffentlich auch bei den faceid geräten optional.

julius_710 vermutlich lag die schwierigkeit nicht in der funktion an sich, sondern, wie es im artikel steht, in der "Dünne" des buttons und dann noch irgendwie sinnvoll einen fingerabdruck ablesen zu können.
+3
TerenceHill
TerenceHill05.10.20 13:17
julius_710
Najaaaa, jedes 200€ android Handy hat dort seit Jahren den Fingerabdrucksensor... sooooo schwer kanns nicht sein 😄

Jeder weiß seit Jahren, wie sicher die Android Fingerabdrucksensoren funktionieren. Ist ein himmelweiter Unterschied.
+17
MacRS05.10.20 13:39
Tja John Ternus wird wahrscheinlich noch sehr lange der Typ sein, der die Ehre hatte und einen Monitorständer für 1000€ zu verkaufen.

Wäre geil wenn TouchID für alle neuen iPhones zurückkommt und dann auch gut und ergonomisch funktioniert.
-2
Oceanbeat
Oceanbeat05.10.20 13:44
Ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt, wie es gelingen kann, den kompletten Fingerabdruck auf einer so schmalen Taste zu erfassen ohne Merkmale zu verwerfen...
Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?
+4
Hot Mac
Hot Mac05.10.20 13:54
Wenn ich »iJustine« den ganzen Tag um mich rum hätte, müsste ich mir immer eine Handvoll Valium einschmeißen.

Touch ID auf der Standbytaste wäre beim iPhone wohl eher unpraktisch.
Das sehe ich nicht kommen.
+4
Dr. Seltsam
Dr. Seltsam05.10.20 14:32
Ich mag Face-ID nicht.

Die Lösung im neuen iPad Air finde ich gut, der A14 ist Klasse, Preis passt, deshalb wird auch bestellt.
+1
NONrelevant
NONrelevant05.10.20 14:41
Ich bin von Face-ID begeistert. Im iPhone und sogar noch mehr im iPad. Finde es einfach klasse, das iPad nur aufzuklappen und schon ist es entsperrt. Da muss ich nicht irgendwo meine Finger hinlegen.
Okay, Zeitersparnis ist das nicht unbedingt, aber Face-ID trifft passt genau zu meine Anwendungsflow.
NONrelevant - Wer nicht selber denkt, für den wird gedacht.
+5
smarty
smarty05.10.20 15:28
Nie wieder Geräte ohne FaceID, kann sehen jeder wie er will für mich ein Killer Feature des Pro
+1
iQuaser
iQuaser05.10.20 16:37
MacRS
Wäre geil wenn TouchID für alle neuen iPhones zurückkommt und dann auch gut und ergonomisch funktioniert.

Nie mehr TouchID.

Meine Finger erkennt er nämlich nicht, egal wie oft ich sie einlese und wie perfekt ich den Finger drauflege. Keine Chance.

Deshalb liebe ich die FaceID. Gesicht davorhalten - fertig.
+1
subjore05.10.20 16:52
Ich finde es immer so lustig wie die Fähigkeiten der Neural Engine immer betont werden und die Möglichkeiten die ohne Server Anbindung dadurch bestehen. Auch im Hinblick auf Datenschutz ist das ja super. Nur ihr AI Posterchild (Siri) schafft das nicht und benötigt eine dauerhafte Verbindung zum Server um verwendet zu werden.
Vermutlich spielt Borchers darauf an, dass bestimmte rechenintensive Aufgaben nun auf dem Gerät selbst durchgeführt werden können, ohne auf Online-Daten zugreifen zu müssen.
+2
z3r0
z3r005.10.20 18:48
Michael
Was heißt auf FaceID verzichten. Das ist der größte Mist. Fingerabdruck ist viel besser. Das klappt auch mit Maske auf.

Mit einem kleinen Workaround und der Möglichkeit des Alternativen Erscheinungsbildes in den iOS Einstellungen, funktioniert FaceID auch mit Maske völlig fehlerfrei.

Für mich persönlich hat FaceID seit dem iPhone X TouchID eindeutig überholt.
+1
MacRS05.10.20 19:09
Ich will nicht auf FaceId verzichten, ich will beides.
+2
Peter Longhorn05.10.20 19:19
TerenceHill
julius_710
Najaaaa, jedes 200€ android Handy hat dort seit Jahren den Fingerabdrucksensor... sooooo schwer kanns nicht sein 😄
Jeder weiß seit Jahren, wie sicher die Android Fingerabdrucksensoren funktionieren. Ist ein himmelweiter Unterschied.
In welcher Blase leben hier eigentlich alle wenn so ein Beitrag auch noch so viel Zuspruch bekommt?

Android Fingerabdrucksensoren stehen denen von Apple in nichts nach. Genau genommen sind sie seit vielen Jahren schneller und trotzdem genau so sicher wie die Apple Lösungen. Wir reden hier nicht von den In-Display-Fingerabdruckscannern, die teilweise etwas unsicherer sind. Und wir reden hier auch nicht von FaceID, das nachweislich weit sicherer als das Pendant in den meisten Android-Geräten ist.
-2
Dunkelbier05.10.20 19:57
Peter Longhorn
Android Fingerabdrucksensoren stehen denen von Apple in nichts nach. Genau genommen sind sie seit vielen Jahren schneller und trotzdem genau so sicher wie die Apple Lösungen.
Das kann ich für alle Geräte gelten. Denn die Sicherheit erfordert ja ein paar Hardwarevorrausetzungen. Das Verfahren von Touch ID ist ja schon recht komplex.
0
Peter Longhorn05.10.20 20:13
Dunkelbier
Peter Longhorn
Android Fingerabdrucksensoren stehen denen von Apple in nichts nach. Genau genommen sind sie seit vielen Jahren schneller und trotzdem genau so sicher wie die Apple Lösungen.
Das kann ich für alle Geräte gelten. Denn die Sicherheit erfordert ja ein paar Hardwarevorrausetzungen. Das Verfahren von Touch ID ist ja schon recht komplex.
Deshalb habe ich ja auch geschrieben, dass dies zb nicht für In-Display-Fingerabdruckscanner gilt, die eben nicht so genau sein können.

Und natürlich gibt es auch schlechte Lösungen. Vor allem Billigstgeräte von irgendwelchen Nachbau-Firmen aus China. Aber im Großen und Ganzen sind die verbauten Fingerabdruckscanner der namhaften Hersteller seit vielen Jahren mindestens gleichwertig zu TouchID.
-2
sonnendeck05.10.20 20:37
Bin gespannt ob morgen Einladungen zum nächsten Apple iPhone Event rausgehen, angeblich wird erst dann das Air zum Verkauf freigegeben
0
Weia
Weia05.10.20 21:27
iQuaser
Nie mehr TouchID.

Meine Finger erkennt er nämlich nicht, egal wie oft ich sie einlese und wie perfekt ich den Finger drauflege. Keine Chance.

Deshalb liebe ich die FaceID. Gesicht davorhalten - fertig.
Das wäre schön. Ich darf auf meinem 12,9" iPad Pro 2020 jedes zweite Mal das Passwort eintippen, weil Face ID extrem launisch ist; mal erkennt mich das iPad, mal nicht.

Beim iPad nicht so schlimm, aber ein iPhone ohne Touch ID käme mir nicht ins Haus.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
0
Cyman06.10.20 08:03
Ich bin gerade fest entschlossen, mir das iPad Air zu bestellen, auch wenn ich eigentlich die Features des Pro haben möchte, jedoch im Augenblick nicht auf das kommende Modell mit A14 warten kann.

Ab wann kann das neue iPad Air denn nun endlich bestellt werden?

Jedenfalls brauche ich dringend etwas, da das hier kein Zustand sein kann und mich auf die Palme bringt, weil das iPad ständig neu startet:



Für ein Premium-Produkt wie das iPad Pro 10.5 eines sein sollte, bin ich wirklich enttäuscht!
0
Weia
Weia06.10.20 08:08
Cyman


Für ein Premium-Produkt wie das iPad Pro 10.5 eines sein sollte, bin ich wirklich enttäuscht!
Du meine Güte! Wie alt ist das iPad?
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
0
Cyman06.10.20 08:13
Weia
Cyman


Für ein Premium-Produkt wie das iPad Pro 10.5 eines sein sollte, bin ich wirklich enttäuscht!
Du meine Güte! Wie alt ist das iPad?

Ich hab das Teil auf meiner letzten Reise nach Hawai'i gekauft. Das war im Juli 2017.

Und trotz Schutzhülle (die habe ich abgenommen, nachdem das Kind eh schon in den Brunnen gefallen war), ist das Gehäuse so verbogen. Ich überlege, zum nächsten Apple Store zu gehen und dort meinem Ärger Luft zu machen, aber das wird wohl auch nichts bringen.
0
Weia
Weia06.10.20 08:16
Cyman
Und trotz Schutzhülle (die habe ich abgenommen, nachdem das Kind eh schon in den Brunnen gefallen war), ist das Gehäuse so verbogen.
Ist das ein aufgeblähter Akku oder ein aus anderen Gründen verbogenes Gehäuse?
Ich überlege, zum nächsten Apple Store zu gehen und dort meinem Ärger Luft zu machen, aber das wird wohl auch nichts bringen.
Vermutlich.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)
0
Cyman06.10.20 08:27
Weia
Cyman
Und trotz Schutzhülle (die habe ich abgenommen, nachdem das Kind eh schon in den Brunnen gefallen war), ist das Gehäuse so verbogen.
Ist das ein aufgeblähter Akku oder ein aus anderen Gründen verbogenes Gehäuse?

Letzteres. Das Gehäuse ist verbogen. Ich vermute, dass dies auf einem meiner Flüge geschah, wo ich es, wie immer in meinem ganz normal gepackten Rucksack in das hierfür vorgesehen Fach gesteckt hatte, so wie ich es immer tue. Dass das Gehäuse sich verzogen hatte, ist mir erst viel später irgendwann aufgefallen, als ich das iPad einmal für eine Reinigung aus der Hülle genommen hatte.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.