Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple Watch von der Krankenkasse: Politiker kritisieren Konzept

Seit ein paar Wochen zahlen einige Krankenkassen auch bei einer Apple Watch einen Zuschuss von bis zu 50 Euro, um die Fitness der Kassenmitglieder zu fördern. Doch nun gibt es Kritik an dieser Praxis. Medienberichten zufolge sehen einige Politiker darin lediglich eine Marketingmaßnahme zur Gewinnung neuer Mitglieder. Im Vergleich zu klassischen Präventionsprogrammen würde ihrer Ansicht nach Smartwatch oder Fitness-Tracker geringe Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Einige Politiker lassen sich sogar zu seltsamen Vergleichen hinreißen und erwarten demnächst auch eine Bezuschussung von Laufschuhen.

Umfragen unter Trägern der Apple Watch zeichnen aber ein anderes Bild der Situation. So nutzen Dreiviertel der Befragten die Fitness-Funktionen der Uhr und bewegen sich infolge dessen mehr. So werden beispielsweise die Vorschläge der Aktivitäts-App zu mehr Bewegung während der Büro-Jobs regelmäßig befolgt, um Folgeschäden durch zu langes Sitzen entgegen zu wirken. Auch ein US-Journalist kann die positiven Auswirkungen eindrucksvoll bestätigen. Er ließ sich über HealthKit und Apple Watch führen und verlor dadurch innerhalb von neun Monaten immerhin 20 Kilogramm überflüssiges Körpergewicht.

Fitness-Lösungen wie die Apple Watch können daher durchaus als effiziente Gesundheitsratgeber angesehen werden. Im Gegensatz zu klassischen Präventionsprogrammen können Smartwatches täglich die Situation neu bewerten und entsprechende individuelle Ratschläge zur Verbesserung der Gesundheit geben.


Weiterführende Links:

Kommentare

seekFFM10.08.15 10:06
50 EUR? Sind wir so günstig kaufbar?
0
C.Brehmen
C.Brehmen10.08.15 10:20
Naja also es gibt solche und solche, Leute die früher schon gerne Sport gemacht haben machen dies auch weiterhin gerne haben nun jedoch eine Möglichkeit dies zu Protokolieren.

Seid ich die Apple Watch habe merke ich nicht wirklich viel das ich mich anders verhalte, das einzige was sich geändert hat ist das pro Stunde 1x aufstehen.

Was ich dagegen wirklich gut fände ist, wenn jemand wirklich übergewichtig ist und dank Apple Watch / Health Kit abnimmt und dies später der Kasse zeigen kann und dadurch Boni bekommt.
0
Boedefeld10.08.15 10:22
Kann mir mal jemand erklären, wie der US Journalist 20 kg Gewicht verloren hat?
Also was genau macht die Apple Watch denn für Vorschläge? Ich habe keine, darum kann ich mir das nicht vorstellen.
Geht es nur darum dieses "du musst heute noch 1000 Schritte laufen" zu erfüllen? Oder gibt es bei der Apple Watch besondere Fitnessfunktionen.
Mir kommen die 20 kg in neun Monaten nämlich recht viel vor nur durch Schritte zählen zB.

Ansonsten find ich die Bezuschussung legitim. Es werden doch überall Prämien rausgehauen, um Kunden zu locken, sei es bei Zeitungsabos oder Autokäufen. Von daher find ich das Vorgehen der AOK nicht fragwürdig, wie es von einigen Politikern (die natürlich auch alle mit iPad etc im Bundestag sitzen) genannt wird, nicht.
Und es gibt doch wahrlich grössere Probleme, als irgendwelche Fitnesstracker...
0
Radetzky10.08.15 10:42
Warum nur geht unter, dass nur 50 € erstattet werden und das für viele ähnliche Geräte?
Das "AppleWatch" in der Überschritt dient einzig und allein der Klickrate.
Aber Hauptsache SPD-Lauterbach nutzt die Sommerpause optimal...
0
yehtfs
yehtfs10.08.15 10:45
Niemand wird zu Subventionen gezwungen.
0
iQMac10.08.15 10:58
Die TK zahlt (auch) zur Apple Watch bei Durchführung verschiedener Vorsorge-Untersuchungen und Trainings sogar 250 Euro dazu.

Der Journalist wird nicht nur die Werte auf der Uhr abgelesen haben, sondern z.B. pro Tag 10.000 Schritte und 30 Stockwerke und 30 Minuten Aktivität, etc. gemacht haben. Und parallel vermutlich auch nicht nur Chips gefressen...
0
RyanTedder
RyanTedder10.08.15 11:00
Die können mir erzählen was die wollen, dieses Mehr an Bewegung hält maximal die ersten 3 Monate. Kein Mensch wird sein leben dauerhaft bis zum Ende seiner Tage verändern. Das ist alles nur Spielerei.

Ich bin definitiv dafür das man Menschen die such fitt und gesund halten einen Vorteil gibt gegen über den faulen Säcken, aber nur wenn das auch dauerhaft ist und das auf irgendeine weise überprüft wirf
0
marcel15110.08.15 11:17
Kann man sich die 50€ auch nachträglich holen? Welche Krankenkassen machen da mit?
0
iGod10.08.15 11:23
Was die da wieder alles wissen wollen am Ende. Diese 50€ können sie sinnvoller ausgeben.
0
Tirabo10.08.15 12:21
C.Brehmen

Was ich dagegen wirklich gut fände ist, wenn jemand wirklich übergewichtig ist und dank Apple Watch / Health Kit abnimmt und dies später der Kasse zeigen kann und dadurch Boni bekommt.

Für mich ist es keine Kunst Gewicht abzunehmen. Für mich ist es die Kunst, das abgenommene Gewicht ein leben lang beizubehalten durch veränderte Lebensführung.

Daran scheitern die meisten Menschen, die "nur Diät" machen, um abzunehmen. Hinterher haben sie wieder doppelt so viel drauf.

Kein Wunder, wenn immer nur das zu kurz gedachte Ziel ist, abzunehmen, anstatt die eigentlich "harte" Bemühung, nie wieder fett zu werden.
0
Garak
Garak10.08.15 12:38
Tirabo
+1

Außerdem: mehr Bewegung heißt nicht gesünder leben. Wie oft habe ich schon Leute im Sporttrikot erlebt, die sich eine Zigarette anzünden und Alkohol trinken.
0
ratti
ratti10.08.15 13:33
Zahlen biertrinkende Fußballer dann mehr als dicke Wanderer? Und ist Bergsteigen gut für die Krankenkasse oder nur für die Rentenkasse? Verliere ich den Zuschuss, wenn ich nicht laufen gehe, weil ich morgen schwimme? Was passiert, wenn ich beim Joggen den Notar abhänge, der das überwacht?

Sehr deutsche Kommentare zu einer sehr deutschen Lösung für ein sehr deutsches Problem. 😁
0
macbia
macbia10.08.15 13:49
RyanTedder
Die können mir erzählen was die wollen, dieses Mehr an Bewegung hält maximal die ersten 3 Monate. Kein Mensch wird sein leben dauerhaft bis zum Ende seiner Tage verändern. Das ist alles nur Spielerei.

Du hast einen ziemlich begrenzten Horizont, musst du das auch noch unbedingt zur Schau stellen?
i heart my 997
0
TorstenW10.08.15 14:05
Ich finde die Geschichte von dem US Journalisten extrem beeindruckend:
Auch ein US-Journalist kann die positiven Auswirkungen eindrucksvoll bestätigen. Er ließ sich über HealthKit und Apple Watch führen und verlor dadurch innerhalb von neun Monaten immerhin 20 Kilogramm überflüssiges Körpergewicht.

Er hat es mit Hilfe der Apple Watch geschafft innerhalb von 4 Monaten (also seitdem die Watch verfügbar ist) 9 Monate abzunehmen. Offenbar hat die Apple Watch also eine eingebaute Zeitmaschine, mit deren Hilfe die Tage doppelt so lang werden. Das gibt natürlich dann neben der Arbeit mehr Zeit zum trainieren und abnehmen.
Wahnsinn!..
0
Jimmy10.08.15 14:59
TorstenW

Wie geil.. ich glaube, dann hole ich mir doch eine Watch. Ich brauche unbedingt längere Tage! 12 Stunden arbeiten (mit Pausen) und 36 Stunden chillen oder pennen.. ein Traum.
0
macroadrunner10.08.15 15:08
Super Aktion, endlich werden die Menschen belohnt die auf Ihre Gesundheit achten und sich Fit halten. Ob mit einer Apple Watch oder einem Polar Schrittzähler, Hauptsache wir tun etwas für unsere Gesundheit. gute Ernährung etc. muss natürlich auch sein - der Lohn für jeden selbst Gesundheit, wenige Krankheitstage und somit niedrige Gesundheitskosten für uns alle.
0
Matic10.08.15 15:12
Finde es lustig wie die Politiker sich wieder aufregen. Wenn man ihnen 50€ schenken würde, wäre das sicher anders...
0
Matic10.08.15 16:55
ratti

Wie recht du hast!
0
Grummel200710.08.15 17:35
Hallo,

also abnehmen geht auch ohne Watch problemlos, ich nehme nur an das die konsequente Erinnerung und Chronistenfunktion der Watch zusätzliche Motivation schafft.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/laufen-trotz-uebergewicht-klotzbier-hat-40-kilo-abgenommen-a-1046084.html

Gruß
0
macmuckel
macmuckel10.08.15 18:05
Medizinische Leistungen werden zurückgefahren, dafür wird Schnickschnack bezuschusst.

Ja, das ist schon sehr sinnvoll...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.