Apple Watch: Schlaf-Tracking bald verfügbar?

Seit Apple den finnischen Hersteller Beddit (vormals Finsor Oy) übernommen hat, geistern Berichte durch die Gerüchteküche, dass Apple einen eigenen Schlaf-Tracker anbieten wird. Nun will 9to5Mac erfahren haben, dass Apple schon in der kommenden Woche einen eigenen Schlaf-Tracker vorstellt – und zwar als Funktion der Apple Watch.


Laut 9to5Mac entwickelt Apple derzeit unter dem Codenamen "Burrito" eine derartige Lösung – offiziell hört die neue Funktion auf "Time in Bed tracking" ("Aufzeichnung der verbrachten Zeit im Bett").

Tragen der Watch in der Nacht erforderlich
Um die neue Funktion nutzen zu können, muss der Anwender die Apple Watch auch in der Nacht tragen – dann zeichnet die Uhr die Pulsfrequenz, die Bewegungen und Umgebungsgeräusche auf, um die Qualität des Schlafes zu beurteilen. Die Daten werden in der Health-App wie auch in einer neuen Sleep-App analysiert und zur Verfügung gestellt.

Keine Störung durch Wecker
Merkt die Apple Watch, dass der Nutzer schon früher aufgestanden ist, soll der Wecker automatisch deaktiviert werden – dieser wird nur auf dem iPhone wiedergegeben, wenn der Nutzer seine Watch nicht trägt, Apple also nicht feststellen kann, ob der Nutzer schon aufgestanden ist. Trägt der Anwender die Watch in der Nacht, ist automatisch die "Bitte nicht Stören"-Funktion aktiv.

Wie der Akku halten soll
Der Akku der Apple Watch hält je nach Nutzungsgewohnheiten zwischen 12 und 36 Stunden durch – unter Umständen zu wenig, um die Watch auch über Nacht mit Strom zu versorgen. Daher habe Apple, so 9to5Mac, eine Erinnerung eingebaut, um die Apple Watch kurz vor dem Schlafengehen noch einmal aufzuladen, so dass diese die Nacht und den nächsten Tag übersteht.

Unkar, ob Feature für bestehende Modelle
Noch ist unklar, ob diese Funktion für bestehende Watch-Modelle mit watchOS 6 zur Verfügung steht oder ob neue Hardware in Form der Series 5 erforderlich ist. Nach der derzeitigen Funktionsbeschreibung sollte sich die Schlaf-Tracking-Funktion auch mit den momentan aktuellen Modellen umsetzen lassen.

Kommentare

tranquillity
tranquillity03.09.19 08:52
Und wann wird die Uhr geladen? Bei einem Produkt mit so kurzer Akkulaufzeit mach eine Schlafüberwachung kaum Sinn ...
-9
Dirk!03.09.19 08:55
tranquillity
Und wann wird die Uhr geladen? Bei einem Produkt mit so kurzer Akkulaufzeit mach eine Schlafüberwachung kaum Sinn ...
einfach mal den Artikel lesen, auch wenn das Akku-Problem mit der angesprochenen Lösung nur verringert wird.
+7
maculi
maculi03.09.19 09:04
tranquillity Der Trend geht zur Zweituhr: eine für den Tag und eine für die Nacht (hätte Apple zumindest gern)
+5
athlonet03.09.19 09:07
Schlaftracking am Handgelenk funktioniert überhaupt nicht:
Die aktuellen Schlaftracker zeigen alle kompletten Bullshit an.

Würde mich wundern, wenn Apple das hinbekommen würde.
-9
DogsChief
DogsChief03.09.19 09:11
Ich wollte mir die neue AW kaufen, weil meine 2nd Generation noch keine EKG-Funktion hat und keine Rhythmusstolperer erkennen kann. Dann wird - sofern durch Software Update möglich - meine alte AW die Nacht-Uhr und die neue meine Tag-Uhr Die grössten Unregelmäßigkeiten finden bei mir eh tagsüber statt. Glück im Unglück, sozusagen
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
+1
Legoman
Legoman03.09.19 09:19
Und dann kommt immer 10 Minuten vor der vollen Stunde der Hinweis aufzustehen um das Stehziel zu erreichen. Passiert mir zumindest gern beim Mittagschlaf.

Ansonsten:
Einfach eine große Ladematte auf die Matratze legen. Lädt Uhr und Handy und hält gleichzeitig noch die schädliche Erdschwurbelstrahlung fern.
+3
leonsio03.09.19 09:45
ich trage die uhr auch nachts und nutze Sleepwatch für den Schaf-tracking. ich finde es angehem mich von der Uhr per Vibration zu wecken. so kann meine Frau weiter schlafen. Zum Laden habe ich eine einfache Lösung gefunden. Ich fahre jeden Tag ca 30-60 Minuten mit dem Auto zur Arbeit. Das Ladegerät liegt im Auto und die Uhr wird jedes Mal aufgeladen, wenn ich am Steuer bin (bewege mich da sowieso nicht)
+14
athlonet03.09.19 09:54
leonsio
Zum Laden habe ich eine einfache Lösung gefunden. Ich fahre jeden Tag ca 30-60 Minuten mit dem Auto zur Arbeit. Das Ladegerät liegt im Auto und die Uhr wird jedes Mal aufgeladen, wenn ich am Steuer bin (bewege mich da sowieso nicht)

Die Idee ist gar nicht dumm.
+2
Bigflitzer03.09.19 10:10
Ich hab sie auch im Auto geladen. Allerdings habe ich die Arme unter der Decke oder dem Kissen und da ist mit Tonaufzeichnen auch nicht viel. Daher bin ich schnell davon wieder abgegangen. Auch das "Nicht stören" beim tragen nachts ist für mich zeitweise doof da ich im Rufbereitschaftsdienst erreichbar sein muss. An und Aus schalten ist mir dann zu mühsam und wenn man es vergisst steht man blöd da. Und nur wegen Puls die Uhr nun noch anzuhaben lohnt sich bei mir nicht. Da kann ich drauf verzichten...

DogsChief
Ich wollte mir die neue AW kaufen, weil meine 2nd Generation noch keine EKG-Funktion hat und keine Rhythmusstolperer erkennen kann.

Ganz ehrlich, 2-3 zum spielen ausprobiert und nie wieder benutzt. Da war soviel Aufregung im Spiel für eine so wenig genutzte Funktion.
+1
DogsChief
DogsChief03.09.19 10:36
Bigflitzer
DogsChief
Ich wollte mir die neue AW kaufen, weil meine 2nd Generation noch keine EKG-Funktion hat und keine Rhythmusstolperer erkennen kann.

Ganz ehrlich, 2-3 zum spielen ausprobiert und nie wieder benutzt. Da war soviel Aufregung im Spiel für eine so wenig genutzte Funktion.

Da meine Pumpe schon mal teilweise ausgetauscht werden musste, hat es für mich zumindest einen geringen medizinischen Zusatznutzen. Ich habe den Pulsmesser meiner AW 2 sehr oft im Auge. Darum glaube ich, es bringt mir tatsächlich ein wenig zusätzliche Überwachung und Beruhigung. Ich muss ja sowieso alle 6 Monate zum Kardiologen. Da hilft evtl. eine zusätzliche Auswertung durch die AW und durch mein Blutdruckmessgerät auch weiter.

Wäre ich gesund und meine Pumpe nicht schon anfällig, hätte ich mir die AW2 nie gekauft und würde jetzt vermutlich auch nicht die neue AW5 in Erwägung ziehen.
Es ist besser beim zweiten Mal zu scheitern, als es erst gar nicht versucht zu haben. ( Bear Heart )
+1
eiq
eiq03.09.19 10:51
Hoffentlich kann man einstellen, dass nicht die Apple Watch sondern das iPhone als Wecker klingelt. Ich finde es sehr unschön, wenn die Apple Watch morgens zum Wecken vibriert - besonders, wenn man grad den Arm unter dem Kopfkissen hat und das ganze Bett lautstark brummt. Sanft aufwachen geht anders.
-1
Hot Mac
Hot Mac03.09.19 11:54
»Codename Burrito«?!
Das verspricht aber keinen guten Schlaf.

Mal davon abgesehen, dass ich nachts ungern eine Uhr trage, geht die Entwicklung der Watch schon in die richtige Richtung.

Meine Frau sagt, dass ich mich in der Nacht mindestens tausendmal umdrehe.
Meine Watch benötigt also einen extra großen Akku.
-1
avisio03.09.19 12:31
Also Ich laden die Uhr morgens. Nachdem Aufstehen, Uhr ans Ladegerät. Dann fertig machen zur Arbeit und vor dem Verlassen des Hauses ist die Uhr wieder voll.
Das Laden dauert ja nun auch nicht so ewig.
+3
Der echte Zerwi03.09.19 12:33
Ich benutze Autosleep, das erscheint mir im großen und ganzen recht gut in seinen ausgegebenen Werten.

Und zum Laden: Einfach Abends aufs Ladekabel legen und vollladen. Und wenn es knapp ist: 25 % Ladung reichen locker über Nacht und dann ist noch nicht die Reserve erreicht. Und dann wird morgens einfach vollgeladen.

Selbst mit Schlafüberwachung lade ich nur alle 2 Tage.
+1
Langer
Langer03.09.19 15:27
Bin gespannt, was Apple da rausbringt. Garmin und Fitbit haben das ja schon länger. Meist ist Apple ja nicht erster auf der Party, aber dann wenigstens einen Tick durchdachter/ funktionaler.
Wenn es besser klappt als hier beschrieben, dann stört nur noch die kurze Batterielaufzeit der AW.
0
athlonet03.09.19 19:14
athlonet
Schlaftracking am Handgelenk funktioniert überhaupt nicht:
Die aktuellen Schlaftracker zeigen alle kompletten Bullshit an.

Würde mich wundern, wenn Apple das hinbekommen würde.

Komisch. Für die Wahrheit bekommt man hier nur Daumen runter.
Einfach mal den verlinkten Artikel lesen, da steht drin warum das nicht funktionieren kann.

Um den Schlaf zuverlässig zu tracken muss man u.a. die Gehirnströme messen. Und das kann kein Schlaftracker vom Handgelenk aus.
Das Ergebnis war, dass die Testperson tatsächlich nur 4 Stunden und 38 Minuten geschlafen hat, und die 4 getesteten Schlaftracker eine Schlafdauer zwischen 7 Stunden 3 Minuten und 8 Stunden 9 Minuten ausgespuckt haben.
Und das ist absoluter Bullshit. Dafür brauche ich keinen Schlaftracker, das bekommt ein Zufallsgenerator genauso gut hin.
+2
Frost04.09.19 00:00
athlonet
Dafür brauche ich keinen Schlaftracker, das bekommt ein Zufallsgenerator genauso gut hin.

Deswegen vermarktet Apple die Funktion dann auch nicht als "Sleep tracking"
sondern als "Time in Bed tracking".
Letzteres koennen sie dann einigermassen zuverlaessig messen,
auch wenn diese mich dann eher weniger interessiert.
0
ssb
ssb04.09.19 09:40
Also ich habe meinen eigenen Schlaftracker: ein CPAP-Gerät, da ich Schlafapnoiker bin. Da wird kein Puls oder ähnliches gemessen, das ist auch in den meisten Fällen gar nicht so wichtig. Es wird nur gemessen, wann wie viel Luft ein- oder ausgeatmet wird. Wenn länger als 10 Sekunden nicht eingeatmet wird gilt das als Apnoe. Über die Nacht verteilt wird daraus der AHI (Apnoe-Hyponoe-Index) errechnet. Alles unter 10 gilt als normal. Bei der ersten Anamnese lag der AHI bei 72, der längste Aussetzer dauerte knapp 2 Minuten und die Blutsauerstoffsättigung fiel unter 70%. Im Schlaflabor waren die Werte dann nicht mehr ganz so übel. Auf jeden Fall gehören zur Schlafqualität so viele Aspekte, da lässt sich aus dem Puls und den Geräuschen nicht viel herauslesen. Selbst dem CPAP-Gerät fehlen Pulsoximeter und EEG für eine Diagnose - ich würde mich aber auch nicht jeden Abend verkabeln wollen. Mit Maske zu schlafen reicht schon, wobei ich damit seit der ersten Nacht keine Probleme hatte. Ich brauche aber auch nicht jede Nacht eine Diagnose. Ich schaue morgens auf mein Gerät, das zeigt mir den AHI an, und das genügt als Kontrolle für mich.

Das kann kein Gerät nur mit einem Mikrophon leisten, selbst teure medizinische Geräte nicht. Das wird auch schwierig, wenn man sich im Bett wälzt oder nicht allein im gleichen Raum schläft. Hinzu kommen Schlafstörungen, die so gar nicht erkannt werden können, wie Restless-Leg-Syndrom. Wann ich mich ins Bett lege und wieder aufstehe, weiß mein CPAP-Gerät auch besser, da ich es dann ein- bzw. ausschalte.

Ich wollte für iOS eine App bauen, die die aufgezeichneten Daten meines CPAP-Gerätes in HealthKit überträgt. Ich hatte darüber auch während der WWDC 2015 mit Entwicklern von Apple, ResMed und einem Arzt diskutiert. Passiert ist leider nichts. HealthKit kann bis heute diese Daten gar nicht darstellen, zumindest nicht im Detail (jeden Atemzug mit Volumen), ResMed Geräte reagieren sehr empfindlich, wenn man zusätzliche Daten auf die SD-Karte schreibt (ich wollte einen SD-Card Reader mit WiFi nutzen). Letzteres sollte aber mit iOS 13 via SD-Card Reader möglich werden. Das Datenformat lesen klappte schon. Ich muss das Projekt mal wieder reaktivieren. Immerhin leiden ca. 5 - 10% der Bevölkerung am Schlafapnoe-Syndrom, mit sehr großer Dunkelziffer. Da gäbe es also allein in Deutschland ca. 2 Millionen potenzielle Nutzer der App
+1
Langer
Langer04.09.19 10:28
Coole Idee. In App Kauf: Mit wem warst Du im Bett
Frost
Deswegen vermarktet Apple die Funktion dann auch nicht als "Sleep tracking"
sondern als "Time in Bed tracking".
Letzteres koennen sie dann einigermassen zuverlaessig messen,
auch wenn diese mich dann eher weniger interessiert.
0
Phileas10.09.19 16:44
Die Apple Watch verbraucht Nachts nur sehr wenig Akku, wenn man den Theatermodus und den Flugmodus vor dem Schlafen an stellt. Nutze Autosleep.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen