Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple Transparency Report: Deutschland bei Behördenanfragen für Nutzerdaten auf dem ersten Platz

Apple veröffentlicht in regelmäßigen Abständen die Anzahl aller Behördenanfragen (und anderer Organisationen) für Nutzerdaten. Der "Transparency Report" soll der Öffentlichkeit Aufschluss darüber geben, in welchem Umfang Apple in vielen Ländern um die Herausgabe von Anwenderdaten gebeten wird. Beim aktuellen Transparenzbericht erläutert das Unternehmen die entsprechenden Anfragen für die zweite Jahreshälfte 2020. Die meisten Wünsche zur Herausgabe von Nutzerdaten kamen demzufolge aus Deutschland. Insgesamt ging die Anzahl der Datenanfragen deutlich zurück.


Behördenanfragen gehen deutlich zurück
Apples Transparency Report deckt Datenanfragen von Behörden, anderen Firmen und Einzelpersonen (im Zusammenhang mit juristischen Verfahren) ab. Dem Unternehmen zufolge gab es im zweiten Halbjahr 2020 Behördenbitten um Herausgabe von Anwenderdaten für 83.307 Apple-Endgeräte. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet das einen starken Rückgang – innerhalb der zweiten Jahreshälfte 2019 kamen fast doppelt so viele Anfragen. Apple gab die angeforderten Nutzerdaten in 77 Prozent aller Fälle heraus, was einen leichten Rückgang verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum bedeutet – seinerzeit waren es 80 Prozent.

Top 3: Deutschland, USA, China
Von der schieren Menge an Behördenanfrage liegt Deutschland an der Spitze aller im Transparenzbericht genannten Länder. Hierzulande gab es laut Apple die Bitte um Datenherausgabe für 16.819 iPhones und andere Apple-Geräte. Für den entsprechenden Vorjahreszeitraum liegt der Wert höher – seinerzeit waren 19.633 Apple-Devices betroffen. Welche Behörden welche Daten explizit verlangten, geht aus dem Bericht nicht hervor.

Die USA belegen hinter Deutschland den zweiten Platz. Die Nutzerdaten von 11.581 iDevices und Co. wurden dort erbeten – was einen immensen Rückgang gegenüber der ersten Jahreshälfte 2020 bedeutet: Seinerzeit lag der Wert bei 97.739, in der zweiten Jahreshälfte 2019 waren es 80.235. China belegt mit Datenanfragen für 11.372 Apple-Geräte den dritten Platz im Transparency Report.

Kommentare

Häkelmeister09.11.21 12:26
haha 😂 …. aber die böse STASI, was heute läuft dagegen war das in der DDR doch Kindergarten. Aber der Gewinner macht die Geschichte, war schon immer so.
-11
Steph@n
Steph@n09.11.21 12:26
Ist schon erstaunlich (oder gar bedenklich?), wenn man bedenkt wie viel weniger Personen hier leben im Vergleich zu China und den USA.
Wäre auch interessant wie oft die Daten raus gegeben wurden.
+5
MetallSnake
MetallSnake09.11.21 12:29
Steph@n
Wäre auch interessant wie oft die Daten raus gegeben wurden.

Ja, aber dazu müsste man mehr als die Überschrift lesen. 🙄
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+9
Steph@n
Steph@n09.11.21 12:32
Ich meine in D nicht für alle
0
MetallSnake
MetallSnake09.11.21 12:36
Ich meinte Link klicken und lesen.
Antwort: es sind 74% in D
Die Menschheit ist eine völlig außer Kontrolle geratene Primatenspezies.
+5
Steph@n
Steph@n09.11.21 12:39
MetallSnake
Ich meinte Link klicken und lesen.
Antwort: es sind 74% in D
Danke 👍
0
fleissbildchen09.11.21 12:58
Häkelmeister
haha 😂 …. aber die böse STASI, was heute läuft dagegen war das in der DDR doch Kindergarten. Aber der Gewinner macht die Geschichte, war schon immer so.

Die Stasi hat damals alles ausgeschöpft, was ihr zur Verfügung stand. Kindergarten würde ich das weiß Gott nicht nennen, eher Horror-Staat.
+18
Thorin.ACMT
Thorin.ACMT09.11.21 13:01
Wenn man das dann noch pro Einwohner herunterbricht. Uh Oh, das ist wirklich übel.
Here is to the crazy ones...
+4
evanbetter
evanbetter09.11.21 13:41
Ich gestehe: ich habe den Bericht nicht gelesen und dort steht‘s vielleicht drin: Warum gehen die Anfragen weltweit gleichzeitig auf einen Fünftel zurück???
Wer zuletzt lacht, hat's zuletzt geschnallt.
-2
Gedankenschweif09.11.21 13:47
Der Rückgang in den USA hat doch mit Sicherheit mit den GreyKey unlock-Boxen zu tun, die GreyShift für 30.000 $ das Stück an Behörden verkauft.
Da die amerikanischen Behörden nun alle mit diesen Boxen ausgestattet sind, brauchen sie die Hilfe von Apple nicht mehr, um an die Daten zu kommen.
Da in Deutschland ja geiz geil ist, spart man den Kaufpreis und setzt auf die kostenfreie Unterstützung von Apple.
+2
JackBauer
JackBauer09.11.21 13:58
Häkelmeister
[...] aber die böse STASI, was heute läuft dagegen war das in der DDR doch Kindergarten. Aber der Gewinner macht die Geschichte, war schon immer so.

Der Vergleich ist sehr dumm - die Stasi hatte über 90.000 feste Mitarbeiter und hat einen Überwachungsapparat betrieben, der trotz Ausweitung technischer Möglichkeiten bis heute weit über das hinausgeht, was deutsche Nachrichtendienste leisten können. Wenn du das Ganze mit Google vergleichst, geht es besser auf.

Außerdem werden hier Äpfel mit Birnen verglichen. Die Amerikaner und Chinesen haben weit mehr Überwachungsmöglichkeiten als dem deutschen Rechtsstaat zur Verfügung stehen. Daher sind Anfragen bei Apple, die wahrscheinlich sowieso wenig Erkenntnisgewinn bringen, wohl auch deutlich seltener.
+8
Wauzeschnuff09.11.21 13:59
Häkelmeister
haha 😂 …. aber die böse STASI, was heute läuft dagegen war das in der DDR doch Kindergarten.

Na da hat ja einer so richtig Ahnung ...
+8
Häkelmeister09.11.21 14:05
Herr Kahl kommt aus dem Lachen nicht mehr raus...

"Horror-Staat" das ist und war nicht Jedermans Meinung.
fleissbildchen
Häkelmeister
haha 😂 …. aber die böse STASI, was heute läuft dagegen war das in der DDR doch Kindergarten. Aber der Gewinner macht die Geschichte, war schon immer so.

Die Stasi hat damals alles ausgeschöpft, was ihr zur Verfügung stand. Kindergarten würde ich das weiß Gott nicht nennen, eher Horror-Staat.
-5
Miamia09.11.21 14:10
Bitte nicht jetzt eine Ost-West-Diskussion anstoßen.

Häkelmeister hat mit seiner Einschätzung leider recht.
Wenn man ehrlich ist, stimmen beide Sätze.
-2
hhunger240409.11.21 14:21
Aus dem Bericht direkt: "Government request circumstances can vary from instances where law enforcement agencies are working on behalf of customers who have requested assistance regarding lost or stolen devices,...."

Besonders häufig Anfragen der deutschen Polizei, bzgl. Ortung oder Sperrung von gestohlenen iPhones etc. Oft sind die Besitzer nicht mal in der Lage, ihre Geräte über die iClod-Webseite zu sperren oder fern zu orten. Die übergeben dann gern mal ohne Apple ID an die Polizei und die fragt erstmal höflich nach, ob sie zur Aufklärung einer Straftat den Account verwenden dürfen. Deutschland eben. Nicht nur Tech-Freunde, wie hier im Forum haben iDevices.

Soll heißen: Nein. der deutsche Staat schnüffelt nicht mehr als China oder die USA. Wir haben keine 11.000 "illegalen" Zugriffe auf iPhones.
+7
iQuaser
iQuaser09.11.21 14:35
Und welche Daten werden herausgegeben?
0
mwm09.11.21 14:40
Häkelmeister
haha 😂 …. aber die böse STASI, was heute läuft dagegen war das in der DDR doch Kindergarten. Aber der Gewinner macht die Geschichte, war schon immer so.

Was ein unglaublicher Schwachsinn. Ich bin auch in meiner Jugend in der DDR aufgewachsen und empfand es auch nicht als so ungerecht. Aber rückblickend so einen Unsinn zu schreiben und die Stasi so zu verharmlosen. Geh einfach in deine braune Ecke.
+8
Häkelmeister09.11.21 14:56
Uhm bitte? Braune Ecke? Ich glaube nicht das ich braun bin. Wenn man in Deutschland etwas sagt was den Mainstream nicht bedient, gibt es immer 2 Totschlagargumente:

* Du Nazi!
* Unsere Wirtschaft!

Ganz ehrlich, das hat nichts mehr mit objektiver Meinungsäußerung zu tun. Hier wird einfach nur noch ohne Sinn und Verstand geschrieben.

Und ja, ich bin überzeugt das auch in diesem Staat überwacht wird und sich gegenüber der DDR nicht viel geändert hat. Nur die Methodik hat sich geändert. Sagt jemand etwas gegen das existierende System (denn auch hier ist nicht alles sonnenschein) ist er auch weg vom Fenster. So traurig das auch ist...
mwm
Häkelmeister
haha 😂 …. aber die böse STASI, was heute läuft dagegen war das in der DDR doch Kindergarten. Aber der Gewinner macht die Geschichte, war schon immer so.

Was ein unglaublicher Schwachsinn. Ich bin auch in meiner Jugend in der DDR aufgewachsen und empfand es auch nicht als so ungerecht. Aber rückblickend so einen Unsinn zu schreiben und die Stasi so zu verharmlosen. Geh einfach in deine braune Ecke.
0
fronk
fronk09.11.21 15:07
Was genau meinst Du mit »… weg vom Fenster.«?
+1
tetzlav09.11.21 15:08
@Häkelmeister: Falls dir wirklich an einer objektiven kritischen Diskussion über das Verhalten der heutigen Regierung gelegen ist, disqualifizierst du dich mit diesen völlig hanebüchenen DDR-Vergleichen doch nur selbst.
+4
joerchtee09.11.21 15:45
Auch hier macht es keinen spass mehr zu lesen. Ich finde es ekelhaft das versucht wird andere aus der Hüfte mit dem *joker* (naziiiiiii) zum schweigen zu bringen/diskreditieren...
Manmanman, wo geht die reise hin?
Ich kann es nicht mehr hören, wann hören sich die menschen endlich mal wieder zu und reden miteinander statt aufeinander verbal einzuschlagen.

Booh - Gottseidank bin ich ein alter sack und muss mir das Schauspiel nicht mehr ganz so lange antun
+3
mwm09.11.21 15:51
@ Häkelmeister

Ich habe das Wort Nazi nicht genutzt. Ich habe braune Ecke gesagt. Das diese Jungs um Bernd von der Alternative auch ständig das Narrativ von Stasi 2.0 bemühen , sollte Grund genug sein diese Aussage zumindest als braunen Unsinn zu bezeichnen und die sind noch nicht mal in der DDR aufgewachsen. Und jetzt gern wieder back to Topic.
+5
haschuk09.11.21 21:58
Ich finde es inzwischen verstörend, wie Diskussionen ablaufen. Ohne wirklich in die Informationsquellen zu gehen, wird gleich losgeschrien. Stasi Überwachung, Deep State, bla bla, bla.

Kurzes Lesen der Quelle zeigt, dass für D wahrscheinlich 70% der Anfragen gestohlene Geräte sind. Dann gibts Anfragen zu multiple devices. Berechtigte Staatsinteressen wie Kampf gegen KiPo, organisierte Kriminalität und Extremismus von links und rechts werden sofort ausgeblendet. Blöd. Dann wären wir wahrscheinlich bei 100% der Auskunftsersuche.

Dann wird geblökt. Wer was gegen den Staat sagt, ist sofort weg vom Fenster.

Ich versuche mal, etwas aufzuzeigen. Wir haben im Moment ca. 70% Impfquote bei den Erwachsenen. 10% können sich nicht impfen lassen. 10% sind Skeptiker. 10% Verweigerer. Von diesen 20% sind alle weg vom Fenster. Hinter Gitter. Entlassen. Ausgewiesen. Nein. Sie ernten einen Shitstorm. Genau wie die 20% einen Shitstorm gegenüber den Geimpften probieren. Nennt sich Diskussion mit Reibungswärme.

Nur, was wäre mit den 20% in der DDR passiert, wenn eine Pandemie dieser Tragweite durch den Staatsrat beschlossen wäre? Zu 95% Zwangsimpfungen. 3% Gefängnis ohne Urteil. Die Rädelsführer der Querdenker wären des Landes verwiesen worden. Die Stasi hätte zu 100% dokumentiert, wer geimpft ist.

Wie sieht es bei mir in der Firma aus. 90% geimpft. 5% bekennend nicht. 5% wollen keine Auskunft geben. Was passiert mit den 10%? Nichts. Außer dass sie sich wie alle an Schutzmaßnahmen halten müssen. Was wäre im VEB 1984 passiert? Viel Spaß beim Nachdenken.
+9
haschuk09.11.21 22:17
Nachtrag. Für 90% der wirklichen Überwachung sind wir selbst verantwortlich. Durch Dienste die wir nutzen und durch das, was wir im öffentlichen Raum äußern. Wie hier. Crawler forsten sich hier durch und werten aus, was wir hier posten. Shopping Anmeldung per Facebook ID. Herzlichen Glückwunsch. Ein Username überall. Wow.

Nur. Wo sind die Querdenker Demos vor den Deutschlandzentralen von Apple, Facebook, Google und Amazon? Xiaomi, Samsung, Oppo, Microsoft? Telegram, Netflix, Spotify, Disney, MediaMarkt, und, und, und.

Schaltet einfach euer Hirn ein.
+4
haschuk09.11.21 22:28
Und nein. Hier ist nicht alles Sonnenschein. Nur. DAGEGEN hat noch nie geholfen. Produktive Kritik und selbst Lösungsansätze bieten ist das Gebot. Hilft nicht immer und ist mühsam. Nur die DAGEGEN Marktschreier werden irgendwann nicht mehr gehört.

Wie war das? Alle Covid-Geimpften sollten doch seit September 2021 tot sein. Hat da der Deep State die Sterblichkeitsstatistik gefälscht und D hat nur noch 24 Millionen Einwohner? Und will deswegen die Immigranten von der Belarusgrenze hierher lotsen? Witzig. Nein. Glauben einige der oben genannten 10%. Nur noch strange.
+6

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.