Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple-Netzwerkadapter mit iOS: Merkwürdiges Produkt taucht in Regulierungsdatenbank auf

Für Apple ist Geheimhaltung sehr wichtig, denn nur so funktionieren die Produktpräsentationen, wenn im Vorfeld noch nicht alle Informationen der Öffentlichkeit bekannt sind. Ferner erhält die Konkurrenz keine Einsicht in die Pläne des Konzerns. Doch bereits in der Vergangenheit waren Regulierungsbehörden oftmals für die versehentliche Ankündigung von kommenden Modellgenerationen aus dem Hause Apple verantwortlich. Der Konzern ist dazu verpflichtet, vorab Geräte zu Testzwecken (z.B. Strahlungswerte) bereitzustellen.


Nun veröffentlichte die amerikanische Federal Communications Commission (FCC) den Test eines neuen Apple-Gerätes. Laut der Beschreibung handelt es sich hierbei um einen Netzwerk-Adapter:


Dieser hört auf die Modellnummer "A2657" und bringt eine 32 GB SSD wie auch 1,5 GB RAM mit. Ebenfalls mit an Bord ist WLAN nach den Standards "802.11b", "802.11g" und "802.11n" sowie Bluetooth und Near-Field-Communication (kurz NFC). Ferner soll das Gerät über einen internen Akku, zwei Ethernet-Schnittstellen wie auch einen USB-C-Anschluss und eine Antenne verfügen. Laut dem Dokument setzt der Netzwerk-Adapter eine Vorabversion von iOS 15.5 als Betriebssystem ein und wird durch einen USB-A-Anschluss mit Strom versorgt.

Einsatzzweck unklar
Bislang ist es nicht möglich, aus dieser Beschreibung den möglichen Einsatzzweck abzuleiten. Vielerorts wird spekuliert, dass es sich hierbei um einen Nachfolger für die Mitte 2018 eingestellten AirPort-Basisstationen handelt – diese allerdings verfügten nie über einen internen Akku. Andere wiederum vermuten hinter dem mysteriösem Gerät eine Art von Docking-Station für Laptops oder Mobilgeräte. Manche Apple-Anhänger spekulieren, dass es sich hierbei um einen kommenden Controller für HomeKit-Geräte handelt.

Baldige Ankündigung möglich
Normalerweise führt Apple derartige Tests erst durch, wenn eine Markteinführung in den kommenden Wochen und Monaten zu erwarten ist. Möglicherweise kündigt Apple das Gerät bereits auf der Worldwide Developers Conference Anfang Juni 2022 an und klärt auf, um was es sich hierbei handelt.

Kommentare

Starfish22.05.22 12:52
Vielleicht etwas für Apple Music zu. Lossless Streamen!?
Der Macintosh ist katholisch: das Wesen der Offenbarung wird in einfachen Formeln und prachtvollen Ikonen abgehandelt. Jeder hat das Recht auf Erlösung.
+2
gorgont
gorgont22.05.22 12:59
Wozu bei allen aufgezählten Geräten der interne Akku? 🤔
touch eyeballs to screen for cheap laser surgery
0
eiq
eiq22.05.22 13:10
USB-A? Warum sollte Apple sowas freiwillig einsetzen?
+4
SirVikon22.05.22 13:11
Öfters? Wirklich?
0
Deichkind22.05.22 13:20
eiq
USB-A? Warum sollte Apple sowas freiwillig einsetzen?
Laut Beschreibung hat das Gerät ja einen USB-C-Port. Für die Stromversorgung reicht jedoch anscheinend USB-A, wobei offen bleibt, ob 500 mA à 5 V gemäß USB 2.0 oder 900 mA à 5 V gemäß USB 3.0 erforderlich ist.
Sicherlich kein Nachfolger der AirPort Extreme. Adapter für HomeKit-Geräte passt schon eher. Für Verbraucher? Für den Service?
+1
marm
marm22.05.22 13:20
gorgont
Wozu bei allen aufgezählten Geräten der interne Akku? 🤔
Für eine HomeKit-Steuerzentrale braucht es einen Akku. Was nützt die HomeKit-Ausrüstung (z.B. Kamera und Türschloss), wenn im Ernstfall der Strom ausfällt?
+10
Kapitän22.05.22 13:27
marm
gorgont
Wozu bei allen aufgezählten Geräten der interne Akku? 🤔
Für eine HomeKit-Steuerzentrale braucht es einen Akku. Was nützt mir die HomeKit-Ausrüstung (z.B. Kamera und Türschloss), wenn im Ernstfall der Strom ausfällt?

Die Kamera und das Türschloss werden aber auch nicht ohne Strom funktionieren und das WLAN, welches die Geräte vernetzt fällt mit dem strombetriebenen Router ja auch aus. Wenn bräuchte es also für alle Komponenten einen Akku, was eher unrealistisch ist. Wer hat schon einen Router mit Akku zuhause.
+4
marm
marm22.05.22 13:29
Kapitän
Die Kamera und das Türschloss werden aber auch nicht ohne Strom funktionieren und das WLAN, welches die Geräte vernetzt fällt mit dem strombetriebenen Router ja auch aus. Wenn bräuchte es also für alle Komponenten einen Akku, was eher unrealistisch ist. Wer hat schon einen Router mit Akku zuhause.
Ja, habe ich auch überlegt. Aber am Türschloss hängt bestimmt kein Stromkabel und es gibt Bluetooth.

Mein Router hat eine USV Die Kameras hängen per PoE ebenfalls an diesem Akku. Nur Internet werde ich dann dennoch nicht haben, wenn die Glasfaser-Anschlussdose ausfällt.
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck22.05.22 13:38
Laut den Specs kommen leider viele Gerätekategorien in Betracht – aber keine 100-prozentig. Besonders der integrierte Akku ist sehr dubios.
+3
framissi22.05.22 13:39
Eine Nebelgranate?
+1
tinbert
tinbert22.05.22 14:01
Basisstation für die AR-Brille?
+2
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck22.05.22 14:03
tinbert
Ich denke dafür müsste die mehr RAM haben, oder? Außerdem: Wozu dann 2x Ethernet?
+1
ttwm22.05.22 14:17
Bezahl-Dings-Bums à la Sumup?
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck22.05.22 14:24
ttwm
Auch hier die Frage: ZWEI Ethernet-Ports + WLAN? Es ist echt mysteriös...
+1
marm
marm22.05.22 14:30
Mendel Kucharzeck
ttwm
Auch hier die Frage: ZWEI Ethernet-Ports + WLAN? Es ist echt mysteriös...
Man wagt es kaum zu glauben: Eine neue AirPort-Station.
+4
HAL 9000
HAL 900022.05.22 14:31
Ich tippe auf einen kontaktlosen Bezahlterminal per ApplePay etc.
Zumindest die NFC-Fähigkeit legt das nahe.
Per Akku könnte das Gerät auch "im freien Feld" eingesetzt werden.
Per WLAN hält es, wenn USB nicht möglich ist, Kontakt zum Zentralrechner.
Die SSD dient als Sicherung, falls der Kontakt zum Zentralrechner ausfällt...
"Tap-to-Pay" kommt ja auch bald
+11
fleissbildchen22.05.22 14:38
Kapitän
Wer hat schon einen Router mit Akku zuhause.

Vielleicht ist das Gerät ja eine HomeKit Basis mit eingebautem Router, die damit ein ausfallsicheres HomeKit-WLAN zur Verfügung stellt.

Mit matter hat das Sinn und könnte einen SmartHome-Schub auslösen.
+3
ChrisK
ChrisK22.05.22 15:09
Die zwei Netzwerkports legen auf jeden Fall einen stationären Einsatz mit Verbindung zum Heimnetzwerk nahe. NFC dürfte zum Konfigurationsfreien Koppeln von Clients an Board sein (Dranhalten, *pling*, verbunden). Für einen vollwertigen W-LAN-Accesspoint müsste auf jeden Fall ac-WLAN an Bord sein. Mit n gewinnt man da heute keinen Blumentopf mehr. Es wird also vermutlich kein Airport Nachfolger und das Gerät wird auch nicht dafür gedacht sein, ein W-LAN für normale Endgeräte bereitzustellen.

Ein Smart-Home-Hub ist also wirklich am naheliegendsten. Dazu passt ja anscheinen auch der Akku als Notstromversorgung.
Wer anderen eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.
+4
iBert22.05.22 15:30
Bitte bitte lass es eine neue AirPort Express sein!
Mit allen Apple Sound Spielereinen, digitalen/analogen Ausgang für die Soundanlage und Homekit-Hub a´la Thread/Matter für das halbschlaue Zuhause....
Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.
+3
Nightlauncher22.05.22 15:43
Ein neues Produkt ohne Wifi6 wäre allerdings seltsam ….
+5
berlin7922.05.22 15:47
Nightlauncher
Ein neues Produkt ohne Wifi6 wäre allerdings seltsam ….

Das war auch der erste Punkt der mich irritierte. Für ein neues Produkt "nur" 802.11b/g/n?

Seltsam.

Bin echt gespannt was da kommen wird
+2
Legoman
Legoman22.05.22 15:51
Warum veröffentlichen Behörden so etwas?
-4
tinbert
tinbert22.05.22 16:00
Mendel Kucharzeck
tinbert
Ich denke dafür müsste die mehr RAM haben, oder? Außerdem: Wozu dann 2x Ethernet?

Für den stationären Einsatz Ethernet, aber ja, das hat mich auch irritiert.
Ach klar: für jedes Auge ein Ethernet
0
tobias.reichert22.05.22 16:13
Mendel Kucharzeck
Laut den Specs kommen leider viele Gerätekategorien in Betracht – aber keine 100-prozentig. Besonders der integrierte Akku ist sehr dubios.

Vermutlich was internes für die AppleStores was nie ein Kunde zu Gesicht bekommt.
+7
Kovu
Kovu22.05.22 17:06
Ich tippe auf einen Einsatz für Reparaturen und zur Diagnose.
+2
ttwm22.05.22 17:30
Mendel Kucharzeck
ttwm
Auch hier die Frage: ZWEI Ethernet-Ports + WLAN? Es ist echt mysteriös...
Zum Ethernet „durchschleifen"? WLAN/NFC nur zur Kundenkommunikation…

Und morgen sage ich das Wetter für den 22.06.2039 voraus
0
Velasco22.05.22 18:16
Leider kein 10GBit! Eine zuverlässige 10GBit Netzwerkkarte wäre toll gewesen für die Notebooks.
So sieht das für mich nach etwas aus, was man für diese Datenbrille braucht. Vielleicht aber auch ein HomePod Device, bei dem man gute Lautsprecher anschließen kann!
Warten wir es ab, bald sind wir schlauer.
-2
nane
nane22.05.22 18:47
Ein neuer, ausfallsicherer Airport #KREISCH
Das Leben ist ein langer Traum, an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+2
colouredwolf22.05.22 19:40
Kapitän
marm
gorgont
Wozu bei allen aufgezählten Geräten der interne Akku? 🤔
Für eine HomeKit-Steuerzentrale braucht es einen Akku. Was nützt mir die HomeKit-Ausrüstung (z.B. Kamera und Türschloss), wenn im Ernstfall der Strom ausfällt?

Die Kamera und das Türschloss werden aber auch nicht ohne Strom funktionieren und das WLAN, welches die Geräte vernetzt fällt mit dem strombetriebenen Router ja auch aus. Wenn bräuchte es also für alle Komponenten einen Akku, was eher unrealistisch ist. Wer hat schon einen Router mit Akku zuhause.

Hab am Router USV, ebenso am Rechner. Und an einem
HomePod Mini
-1
addicted to mac
addicted to mac22.05.22 20:09
framissi
Eine Nebelgranate?
Ich kaufe ja alles aus Cupertino. Wofür wäre die gut?

😂
life´s too short to smoke bad cigars
+3
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.