Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Apple-Gerüchte: Nützliche Informationsquelle oder gezielte Verwirrungstaktik? – Meinung

Patentschriften sind somit eine weitere Quelle für Gerüchte. Apple produziert Patente am laufenden Band, doch längst nicht alle davon werden auch Realität, weshalb Publikationen stets darauf hinweisen, dass man Patentveröffentlichungen keinesfalls als Beleg für ein kommendes Produkt ansehen sollte. Große Firmen lassen sich schon aus rein strategischen Gründen vieles patentieren, auch wenn es (vorerst) keinerlei Chance auf Verwirklichung hat.

Die Dynamik von Apple-Gerüchten erinnert mich an die Wettervorhersage: Je näher der vorausgesagte Termin rückt, desto konkreter und genauer wird die Vorhersage, kann aber trotzdem noch mit einer nicht zu unterschätzenden Restungenauigkeit am Ende doch gänzlich daneben liegen.

Die Frage ist, welchen Nutzen Gerüchte über Apple eigentlich haben, wenn sie doch immer wieder mal so total daneben liegen.


Der reale Nutzen von Gerüchten, die per se keine Fakten sind, beschränkt sich oberflächlich betrachtet auf das gute Gefühl, eventuell etwas schon vor allen anderen „gewusst“ zu haben. Traf ein Gerücht zu, kann man sich später brüsten: „Ich hab’s ja gesagt, dass es so kommen würde.“ Entpuppt sich ein Gerücht hingegen als Niete, kann man es schlicht verschweigen, vergessen, abhaken. Oder vielleicht noch behaupten, dass man eh nie daran geglaubt habe und man somit wieder als „Kenner der Szene“ dastehen kann.

Kurz gesagt: Gerüchte füttern eigentlich nur unser Ego. – Oder?


Gerüchte sind wichtig
Gerüchte mögen zwar oft völlig daneben liegen und schmeicheln vielleicht zu einem gewissen Grad nur unserer Nerd-Seele, doch sie sind auch stets ein gutes Trend- und Stimmungsbarometer. Gerüchte, speziell solche rund um Apple, können zudem massive Auswirkungen auf die gesamte Branche haben.

Beispiel? Jahrelang geisterten Gerüchte über eine mögliche Apple Smartwatch durch die Kanäle. Nachdem das ein paar Jahre lang so ging, hieß es, dass dies ein Dauergerücht bleiben und niemals Realität werden würde. Doch die Spekulationen um die Apple Watch verdichteten sich schließlich und die Konkurrenz wurde unruhiger. Ich bin fest davon überzeugt, dass zum Beispiel Samsung nur auf Basis solcher Gerüchte (und vielleicht eigener Insider-Informationen durch ihre Funktion als Zulieferer) in Windeseile ein eigenes Smartwatch-Konzept entwickelte, um Cupertino zuvorkommen zu können. Tatsächlich wurde die Samsung Galaxy Gear am 4. September 2013 auf der IFA vorgestellt. Also rund ein Jahr vor der Apple Watch (Vorstellung am 9. September 2014). Lange vorher waren die Gerüchte um eine Apple Smartwatch aber schon derart konkret, dass neben Samsung auch andere Tech-Hersteller eigene Smartwatches ankündigten.


Ein anderer Aspekt der Gerüchte um die Apple Watch: Es war zwar irgendwann klar, dass tatsächlich so eine Produkt von Apple kommen würde, aber bis zur offiziellen Präsentation war kein einziges Bild der Uhr an die Öffentlichkeit gelangt. Hier hat die Geheimhaltung gesiegt.

Die schiere Anzahl der Gerüchte rund um Apple ist auch ein Beleg dafür, wie aktiv und interessiert die Szene nach wie vor an der Marke mit dem Apfellogo ist. Im Vergleich dazu haben Gerüchte zu Produkten anderer Hersteller fast schon Seltenheitswert.


Fazit
Apple-Gerüchte sind fester und belebender Bestandteil der Community und ein die gesamte Branche beeinflussender Faktor. Manchmal wirken sie zu absurd, um ernstgenommen werden zu können, oder wie reines Wunschdenken, oder schon ziemlich konkret, bis hin zu quasi-faktisch. Genau diese Schattierungen gilt es möglichst korrekt zu interpretieren, dann sind Gerüchte ein gutes Werkzeug und ein nützlicher „Wetterbericht“ zur Einschätzung künftiger Produkte und Strategien der Marke mit dem Apfel.

Kommentare

coffee
coffee23.07.17 09:10
MTN
Apple-Gerüchte: Nützliche Informationsquelle oder gezielte Verwirrungstaktik? – Meinung
Sowohl als auch. Und gerade das macht den Reiz aus.
Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)
+1
jirjen23.07.17 09:36
Ich sag nur iPhone X/Pro/8:
Touch ID wie gehabt, oder im Bildschirm, oder auf der Rückseite oder im Lockbutton an der Seite.
So viele widersprechende "Leaks" gab es wohl bisher nicht...
+7
lunaticecho23.07.17 11:49
Je nach Bedarf, so wie es Apple grade benötigt. Ist halt gesteuertes Marketing, die Gerüchteküche, nix anderes.
-3
F. Flor23.07.17 12:02
Ich kann drauf verzichten. Ich les die Gerüchte nicht um mir den Spaß an den Keynotes nicht nehmen zu lassen.

Wenn ich n die Zeit vor 10/12 Jahren denke, dann war das damals alles spannender 😉
+3
mr.-antimagnetic23.07.17 13:11
keine Ahnung wie es die werte Leserschaft hier sieht - mir geht es jedenfalls so das mich weder die Gerüchte oder die tatsächlichen Produkte noch in Aufregung versetzen , denke mal die Zeiten sind vorbei . Evolution hat der Revolution Platz gemacht und für die Kids von heute ist eh' schon alles normal, wissen sie doch diese Technik gar nicht angemessen zu würdigen - undankbare Bälger die
+4
michayougo23.07.17 15:13
Die Touchbar exklusiv für das Keyboard des imac pro inkl. Touch ID hätte ihm definitiv gut gestanden.
0
john
john23.07.17 15:34
Ich bin fest davon überzeugt, dass zum Beispiel Samsung nur auf Basis solcher Gerüchte (und vielleicht eigener Insider-Informationen durch ihre Funktion als Zulieferer) in Windeseile ein eigenes Smartwatch-Konzept entwickelte, um Cupertino zuvorkommen zu können.
ab hier wusste ich, wer der autor des artikels ist ohne nachgucken zu müssen.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
-1
sonorman
sonorman23.07.17 15:54
john
ab hier wusste ich, wer der autor des artikels ist ohne nachgucken zu müssen.
Dafür hätte auch ein Blick in die Kopfzeile gereicht.
Dann hättest Du schon vorher entscheiden können, ob Du möglicherweise mit dem Inhalt persönliche Probleme haben könntest.
+4
john
john23.07.17 16:00
Dafür hätte auch ein Blick in die Kopfzeile gereicht.
die es in der app nicht gibt.
Dann hättest Du schon vorher entscheiden können, ob Du möglicherweise mit dem Inhalt persönliche Probleme haben könntest.
wie schließt du von meiner aussage darauf?
ich habe lediglich festgestellt, dass ab da klar war, von wem der artikel ist.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
+3
sonorman
sonorman23.07.17 16:26
john
wie schließt du von meiner aussage darauf?
Ich habe nichts geschlussfolgert.
0
john
john23.07.17 16:56
dann frag ich mich wie du auf "persönliche probleme" kommst. naja, egal
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
0
teorema67
teorema6723.07.17 23:48
Klar versucht Apple, gezielt auf die Gerüchte Einfluss zu nehmen, was nicht immer gut gelingt. MS hat perfekt falsche Infos gestreut und konnte das Surface Book aus dem Hut zaubern.
Ich möchte nicht, dass jemand vor mir Katzenbilder ins Internet stellt (Glenn Quagmire)
+1
saggurai24.07.17 06:24
john
Ich bin fest davon überzeugt, dass zum Beispiel Samsung nur auf Basis solcher Gerüchte (und vielleicht eigener Insider-Informationen durch ihre Funktion als Zulieferer) in Windeseile ein eigenes Smartwatch-Konzept entwickelte, um Cupertino zuvorkommen zu können.
ab hier wusste ich, wer der autor des artikels ist ohne nachgucken zu müssen.

Das hier ist auch gut:
Tatsächlich wurde die Samsung Galaxy Gear am 4. September 2013 auf der IFA vorgestellt. Also rund ein Jahr vor der Apple Watch

Tatsächlich wurde die GT-S9110 Ende 2009 vorgestellt , also rund 5 Jahre vor der Apple Watch. Da haben die Südkoreaner sich wirklich beeilt, vor Apple auf dem Markt zu sein
+1
Stereotype
Stereotype24.07.17 08:01
saggurai
Tatsächlich wurde die Samsung Galaxy Gear am 4. September 2013 auf der IFA vorgestellt. Also rund ein Jahr vor der Apple Watch


Tatsächlich wurde die GT-S9110 Ende 2009 vorgestellt, also rund 5 Jahre vor der Apple Watch. Da haben die Südkoreaner sich wirklich beeilt, vor Apple auf dem Markt zu sein

Na ja, so richtig vergleichbar ist das nicht.
0
saggurai24.07.17 08:13
Die GT-S9110 ist quasi baugleich zur ersten Galaxy Gear (welche allerdings etwas "moderner" ist), hat aber zusätzlich noch GPRS Funktionalität.
0
sonorman
sonorman24.07.17 09:40
saggurai
Die GT-S9110 ist quasi baugleich zur ersten Galaxy Gear (welche allerdings etwas "moderner" ist), hat aber zusätzlich noch GPRS Funktionalität.
Es hat ja niemand behauptet, dass Apple die Ersten waren, die je eine Smartwatch in den Handel bringen wollten. Darum geht es nicht. Auch das iPhone war längst nicht das erste Smartphone – aber es war dasjenige, das alles verändert hat.

Und bei der Smartwatch sieht es ähnlich aus. Die von Dir genannte GT-S9110 ist mit ihrer Technik und den anvisierten 649 ein schlechter Witz für das Gebotene. Das Projekt hatte denn auch keinerlei nennenswerten Erfolg. Erst als Apples Smartwatch näher rückte, versuchte Samsung einen erneuten Anlauf. Vielleicht haben sie dazu die GT-S9110 ausgegraben, etwas daran herumgefeilt und deswegen die Gear so schnell auf den Markt werfen können. Aber genützt hat es ihnen nichts.

Die nackte Wahrscheinlichkeit, dass Apple eine Smartwatch bringen könnte (oder wahrscheinlich bringen wird) hat die Konkurrenz damals ziemlich übereilt handeln lassen.
+3
saggurai24.07.17 10:33
sonorman
saggurai
Die GT-S9110 ist quasi baugleich zur ersten Galaxy Gear (welche allerdings etwas "moderner" ist), hat aber zusätzlich noch GPRS Funktionalität.
Die nackte Wahrscheinlichkeit, dass Apple eine Smartwatch bringen könnte (oder wahrscheinlich bringen wird) hat die Konkurrenz damals ziemlich übereilt handeln lassen.

Das hast du jetzt behauptet...

Es könnte ebenso gut sein, dass Apple gesehen hat: "Oh, da gibt es Smartwatches, lasst uns auch so was machen", woraufhin dann überstürzt etwas auf den Markt geworfen wurde.

Wie es nun tatsächlich war, wissen wir alle nicht.
+1
sonorman
sonorman24.07.17 10:52
saggurai

Das hast du jetzt behauptet...
Stimmt. Ist nur meine Meinung (bzw. Einschätzung). So wie's in der Überschrift steht. Natürlich kann ich mich irren.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.