Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Amazon Echo ab sofort für jedermann

Aktuell ist Amazons Echo-Lautsprecher in vielen Medien präsent. Das Produkt des Versandhändlers setzt auf den intelligenten Sprachassistenten Alexa und bietet somit eine Kombination aus Bluetooth-Lautsprecher und Siri-Konkurrenten. Bislang konnten Amazon Echo und Amazon Echo Dot nur über ein Einladungssystem und bis zu mehreren Monaten Wartezeit bestellt werden.


Jetzt hat Amazon die Verfügbarkeit der Geräte offensichtlich deutlich verbessern können und bietet die Produkte nun auch ohne Einladung zum Kauf an. Wie genau man die Verfügbarkeit verbessert hat, wurde nicht kommuniziert. Vermutlich wurde die Produktionsmenge deutlich erhöht, diese lag im unteren Bereich, da man anfänglich eher mit einem verhaltenen Erfolg rechnete.


Vor einigen Monaten startete Amazon Echo in Deutschland als Betaversion. Zunächst konnte man lediglich Musik wiedergeben, nach dem Wetter fragen und weitere kleinere Kommandos geben. Mittlerweile wurden Hunderte neuer Programme implementiert. Desweiteren konnte man die Zuverlässigkeit bei der Spracherkennung laut Amazon deutlich verbessern.


Amazon Echo verfügt über 7 Lautsprecher, die es ermöglich sollen, Sprachkommandos aus jeder Ecke eines großen Raumes zu empfangen. Auch über mögliche Nachfolger gibt es bereits Meldungen, so soll Amazons nächster intelligenter Lautsprecher über einen integrierten Bildschirm verfügen, über den weitere Interaktionen möglich sein werden. Dies ist aktuell nur über eine App für iOS und Android möglich. Dort lassen sich auch die Antworten von Alexa korrigieren oder verbessern, sodass das System stetig intelligenter wird.

Plant Apple ähnliches Produkt?
Einigen Berichten zufolge plant Apple ein ähnliches Gerät wie Amazon Echo. Genaueres konnte bisher nicht in Erfahrung gebracht werden. Apples Sprachassistent Siri hat zwar noch immer einige Probleme, wurde mit iOS 10 aber insgesamt deutlich verbessert und erweitert. Bei intelligenten Lautsprechern stellt sich zunächst die Frage nach dem Mehrwert für die Anwender. Mit "Hey Siri" hat Cupertinos Technikgigant bereits die Technik auf dem iPhone eingeführt, die Amazons Echo so interessant macht. Ob und wann Apple ein Konkurrenzprodukt vorstellen wird, bleibt offen.

Weiterführende Links:

Kommentare

Semmelrocc13.02.17 10:31
Komm her geh fort!
0
firstofnine13.02.17 10:38
Im Moment erschließt sich mir der Mehrwert (noch) nicht. Nach Wetter oder Playlisten fragen? Das ist etwas wenig und bekomme ich mit Siri auch noch (gerade so) hin. Aber sonst? Rezepte vorlesen ist doof und meinen Kalender habe ich in der iCloud - hier kann mir Alexa auch nicht helfen. Also: Wozu?
Wann man nichts ändert, dann ändert sich nichts!
+3
dark-hawk13.02.17 10:43
firstofnine

hue und andere smarthome sachen steuern. und dank ifttt integration kannst du im Grunde alles anbinden was direkt in ifttt unterstützt wird oder eine api hat.
0
johnnybpunktone13.02.17 10:47
Mir gefällt es ja ganz gut, der Vorteil zu Siri sicher, dass es immer bereit ist und man sein Telefon nicht eingesteckt haben muss oder erst per Knopfdruck aktivieren muss. Außerdem ist es nicht übermäßig teuer. Funzt halt leider nicht mit Apple Music...
0
firstofnine13.02.17 10:54
@darf-hawk: Kann ich das nicht mir AppleTV und Siri auch? Nur hier müssen die Geräte halt HomeKit unterstützen (z.B. Elgato Eve, etc.).
Wann man nichts ändert, dann ändert sich nichts!
+1
valcoholic
valcoholic13.02.17 10:58
firstofnine
Im Moment erschließt sich mir der Mehrwert (noch) nicht. Nach Wetter oder Playlisten fragen? Das ist etwas wenig und bekomme ich mit Siri auch noch (gerade so) hin. Aber sonst? Rezepte vorlesen ist doof und meinen Kalender habe ich in der iCloud - hier kann mir Alexa auch nicht helfen. Also: Wozu?

Vermutlich für die paar hundert Menschen die ihren Kalender nicht in der iCloud haben
+1
firstofnine13.02.17 11:03
@valcoholic: nicht übertreiben! Das sind doch niemals über 100.
Aber selbst Kalendereinträge vorlesen ist jetzt noch nicht das Knaller-Feature. Ich bin schon ein Techniknerd und erfreue mich immer wieder an coolen Gadgets. Aber hier fehlt mir irgendwie die Rechtfertigung.
Wann man nichts ändert, dann ändert sich nichts!
+3
maculi
maculi13.02.17 11:07
johnnybpunktone Nur, diese always-on Funktion hat eben den Nachteil, das zunächst einmal alles, was im Raum gesprochen wird, an Amazon übermittelt wird, um drauf zu achten, ob Alexa was tun soll. Als rein lokal funktionierendes Gerät gibts sowas (soviel ich weiss) derzeit nicht. Ob man sich einen Privatschnüffler in die Wohnung stellt muss jeder für sich entscheiden. Ich für meinen Fall werde es ganz bestimmt nicht tun.
+6
Mr BeOS
Mr BeOS13.02.17 11:24
Das kann doch ganz interessant sein.
Leider haut Siri bei mir nicht so wirklich hin.
Findet z.B. Telefonnummern nicht, welche ich über Siri selbst in meinem Telefonbuch finde.
Bei der Anweisung selbige Nummer zu wählen, heißt diese sei nicht auffindbar.

Aber gerade beim Autofahren ist die Nutzung über Spracheingabe eine gute Idee.
Was die Box betrifft, so hat man auch im Haushalt manchmal keine Hand frei und kann so “nebenbei“, quasi wie im Gespräch, Dinge erledigen/Anweisungen geben oder sich informieren.
http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY ..... “Bier trinkt das Volk!“ - Macht Claus Nitzer alkoholfrei :-P
0
dark-hawk13.02.17 11:30
firstofnine

genau, für siri müssen die Geräte homekit unterstützten. was auch nicht nachträglich in bestehende systeme integriert werden kann da die hardware für homekit einen chip haben muss. echo unterstützt durch die ifttt integration einfach deutlich mehr, wie gesagt im Grunde alles dadurch dass man mit ifttt api's callen kann. du könntest dir zb einen kleinen arduino oder einen rsspberry pi aufbauen der irgendwas macht, zb deine Pflanzen wässert .. k.a. was auch immer dir einfällt. mit alexa könntest du den ansteuern, mit siri wird das vermutlich niemals gehen.
+2
Termi
Termi13.02.17 11:38
In meiner Filterblase sind viele sehr begeistert vom Echo und Alexa. Auch ich bin kein Freund von einem Gerät in der Wohnung, das alles, was gesagt wird, ins Netz überträgt. Dies wird aber wohl über die bekannten Schlüsselworte gesteuert.

Größter Vorteil vom Echo sind die Skills, die wohl jeder hinzufügen kann. Damit kann jeder Anbieter seine Anwendung sprachsteuerbar machen. Genau das ist der Unterschied zu Apple, die immer große Mauern um ihre Technik ziehen.

Ich bin gespannt auf ein entsprechendes Apple Gerät. Eigentlich müsste man "nur" das Apple TV ein wenig aufbohren und fertig wäre es. Schauen wir mal...
0
johnnybpunktone13.02.17 11:50
maculi
johnnybpunktone Nur, diese always-on Funktion hat eben den Nachteil, das zunächst einmal alles, was im Raum gesprochen wird, an Amazon übermittelt wird, um drauf zu achten, ob Alexa was tun soll. Als rein lokal funktionierendes Gerät gibts sowas (soviel ich weiss) derzeit nicht. Ob man sich einen Privatschnüffler in die Wohnung stellt muss jeder für sich entscheiden. Ich für meinen Fall werde es ganz bestimmt nicht tun.

Der Einwand ist mir bekannt, so wie ich das verstanden habe, hört Echo aber lokal nur auf die Schlüsselwörter „Alexa“, „Echo“ und ein paar andere und übermittelt erst darauf folgende Befehle. Natürlich ist die ganze Zeit über ein Mikro an, solange es sicher ist, aber vielleicht kein Problem. Da muss man den Herstellern, ob nun Amazon oder Apple, halt vertrauen, wenn man so etwas haben möchte. Mit allen damit möglicherweise verbundenen Risiken...
0
firstofnine13.02.17 12:05
@dark-hawk: Danke für die Infos. Das Thema Smart Home wird bei mir dieses Jahr anstehen.
Wann man nichts ändert, dann ändert sich nichts!
0
alpeco
alpeco13.02.17 12:48
Also ich finde das Teil schon wirklich cool. Ich komme in den Raum, sage "Alexa, spiel Musik", "Alexa, mach das Licht an" oder "Alexa, wie wird morgen das Wetter" und ich muss keinen Knopf dafür drücken. Wenn Alexa "ihr" Schlüsselwort hört, leuchtet der Ring oben und dann weiss ich, dass sie lauscht. Natürlich muss ich mich darauf irgendwie verlassen, aber das muss ich bei jedem Gerät, das ein Mikrofon hat. Ausserdem versteht Alexa viel besser als Siri. Ich wünschte, Apple würde auch so etwas mit Siri anbieten.
+1
Waldi
Waldi13.02.17 12:55
Ich sehe da keine Intelligenz dahinter, wenn jemand sich mit einem kalifornischen Computer-Cluster unterhält.
vanna laus amoris, pax drux bisgoris
-1
Stereotype
Stereotype13.02.17 13:10
Solche Systeme sind immer nur so intelligent, wie die Algorithmen die Daten der Nutzer verarbeiten. Eine alternative Zukunft könnte auch eine künstliche Dummheit hervorbringen.
0
ronny332
ronny33213.02.17 15:28
"Amazon Echo verfügt über 7 Lautsprecher,"

... Mikrofone
+1
Legoman
Legoman13.02.17 16:16
Irgendwann müssen wir gar nicht mehr von der Couch aufstehen - bis dann alle so aussehen wie bei Wall-E...

Ich mag Knöpfe. Ich will nicht mit einem Gerät reden um eine Funktion zu starten, die sich auch per Knopfdruck erledigen lässt. Von der Lauschmöglichkeit und etlichen anderen Sicherheitsbedenken mal ganz abgesehen - und mit "das ist alles voll sicher" braucht mir niemand zu kommen. Irgendwann werden Hacker Lücken finden.
+1
tastendruecker13.02.17 17:09
Alexa funktioniert in der Spracherkennung deutlich besser als Siri. Die Funktionen die ab Werk verfügbar sind, sind recht beschränkt aber bei Alexa extrem ausbaubar da Amazon hier sehr offen ist. Apple verk* es da mit Homekit mal wieder.

Der Echo Dot funktioniert auch 1a. Absolut zuverlässig.

Allerdings kann Alexa Wissensfragen noch nicht beantworten. Siri springt dann aber auch nur auf eine Websuche und stellt nur noch Text dar. Eine echte "Unterhaltung" ist mit beiden noch bei weiten nicht möglich.
+1
MacFly5513.02.17 17:54
In der Spracherkennung ist Echo ne ganze Ecke weiter als Siri, ausserdem hat es offene Schnittstellen, so das man sich seine Anbindungen selber bauen kann. Ich hoffe Apple sieht es als Ansporn und "versucht" mit Siri nachzulegen.
Ohne Amazon und Google gäbe es für Apple gar keinen Grund Siri weiter zu entwickeln. Allein deshalb sind beide Produkte wichtig und sehr Geil.
0
tranquillity
tranquillity13.02.17 18:22
"Konkurrenz" ist wohl übertrieben. Siri kann ja fast nichts (mehr).
0
RiddleR
RiddleR13.02.17 18:55
Die Hardware (Echo) hat mir gut gefallen und auch die Idee ist spannend.
Leider ist Alexa noch ziemlich eingeschränkt in den Funktionen und die meisten Skills sind auch für die Tonne.
Ich habe mein Echo nach 2 Tagen wieder zurück gesendet, hoffe aber das Amazon noch viele Funktionen hinzufügt.
0
Phoen
Phoen13.02.17 20:04
Apple war mit Siri eigentlich der Vorreiter in Sachen Sprachsteuerung. Allerdings hat es Apple in den ganzen Jahren nicht geschafft, Siri so weiterzuentwickeln, dass es im Alltag einen Mehrwert bietet.

Für die Konkurrenz um Alexa, Cortana etc. eine Steilvorlage.

So fragmentiert wie Smart-Home im Moment ist, wird allenfalls der nennenswerte Marktanteile gewinnen, der die größtmögliche Offenheit, bei akzeptabler Zuverlässigkeit, bietet und da ist Amazon mit Alexa aus meiner Sicht in einer sehr guten Position.
Niemand regiert die Welt.
0
exi
exi14.02.17 09:45
Ich will auch so'n Stasi-Spitzel im Wohnzimmer!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.