AirPods Max: Erste Reaktionen und zahlreiche weitere Details

Apple beendete Monate des Spekulierens und schaffte mit der Vorstellung der AirPods Max Tatsachen. Zum Preis von knapp 600 Euro sollen die Bügelkopfhörer ab nächster Woche ausgeliefert werden, Bestellungen sind bereits heute möglich. Einen ersten Rundum-Überblick bietet die folgende Meldung: . Wie bei jeder Apple-Ankündigung begannen natürlich umgehend intensive Diskussionen.

Preisdiskussion
Die in Foren am häufigsten zu lesende Reaktion auf Apples neue Kopfhörer bezieht sich auf den Preis. Dieser ist höher als im Vorfeld spekuliert und auch im Marktumfeld nicht gerade im günstigen Bereich angesiedelt. Bevor man hierzu aber eine sinnvolle Aussage treffen kann, muss man erst Erfahrungs- und Testberichte abwarten. Vorher lässt sich kaum einschätzen, ob die AirPods Max ihren hohen Preis zu Recht tragen.


Designdiskussion
Recht umstritten ist in den Diskussionen das Design, welches übrigens ganz ohne Apple-Logo auskommt. Dies spiegelt sich auch in der redaktionsinternen Unterhaltung wider. Während man die gebotenen Farben ganz eindeutig in den Bereich "Geschmacksache" rücken kann, ist manch einem das Design zu unambitioniert, andere halten es für zu klobig. Gleichzeitig gibt es aber hingegen Stimmen, die Materialauswahl und Formensprache für ausgesprochen gelungen halten. Die "Damenhandtasche", wie das Smart Case schon mehrfach in Foren tituliert wurde, hat bislang eher wenige Fans.


Das Smart Case der AirPods Max

Abdeckung mit AppleCare+
Auch für die AirPods Max lässt sich die Hardwareversicherung "AppleCare+" abschließen. Während diese normalerweise für Kopfhörer 39 Euro kostet, sind es im Falle der AirPods Max 59 Euro. Monatspolicen bietet Apple, anders als bei iPhones und iPads, nicht an. Gibt man zusätzlich zu den knapp 600 Euro Kaufpreis noch besagte 59 Euro aus, beträgt die Pauschale zur Reparatur unabsichtlicher Beschädigungen 29 Euro (2x binnen 12 Monaten zu nutzen). Diebstahl und Verlust sind wie üblich nicht abgedeckt.


Digital Crown – fortan nicht mehr nur für die Apple Watch

Lieferumfang
Der Kauf beinhaltet neben den Kopfhörern auch das Smart Case sowie ein Kabel des Typs Lightning auf USB-C.

Gewicht
Die AirPods Max bringen 384 Gramm auf die Waage, was sie zu einem vergleichsweise schweren Produkt macht. Die meisten anderen im Premiumbereich angesiedelten Kopfhörer bewegen sich in der Größenordnung zwischen 250 und 350 Gramm. Beyerdynamics Amiron Wireless wiegen allerdings ebenfalls 380 Gramm.


Akkulaufzeit und Ladegeschwindigkeit
Apple spricht in den technischen Daten von 20 Stunden Laufzeit, egal ob man in dieser Zeit telefoniert oder Musik mit aktiver Geräuschunterdrückung hört. Innerhalb von 5 Minuten lassen sich 1,5 Stunden Nutzungszeit nachtanken. Bei diesem Wert ist zu beachten, dass der Akku im Test komplett entladen war – damit also höchstwahrscheinlich wesentlich schneller lud, als wenn die Testkapazität bei 50 oder gar 80 Prozent liegt.

Kommentare

froyo5208.12.20 17:03
Nachdem ist Berichte von Vortestern gelesen habe: sofort in spacegrey bestellt. Lieferdatum: 07.01.2021
Die Batterieservicegebühr für die AirPods Max liegt übrigens bei 82,86 Euro.
+4
Robby55508.12.20 17:04
Mit MagSafe und USB-C wären sie zwar teuer aber irgendwie interessant aber nur mit Lightning Connector sind sie jetzt schon veraltet. Was denkt sich Apple dabei ? Ich denke die Kopfhörer werden das selbe Schicksal erleiden wie der HomePod und erst mit einer billigeren leicht abgespeckten Variante zum haben Preis ein Erfolg.
+3
Retrax08.12.20 17:04
Was ist denn ein "adaptiver" Equalizer?

Und "Transparenzmodus" bedeutet, dass dann nicht komplett die Geräusche unterdrückt werden?
0
DTP
DTP08.12.20 17:04
MTN
Preisdiskussion
Die in Foren am häufigsten zu lesende Reaktion auf Apples neue Kopfhörer bezieht sich auf den Preis. Dieser ist höher als im Vorfeld spekuliert und auch im Marktumfeld nicht gerade im günstigen Bereich angesiedelt. Bevor man hierzu aber eine sinnvolle Aussage treffen kann, muss man erst Erfahrungs- und Testberichte abwarten. Vorher lässt sich kaum einschätzen, ob die AirPods Max ihren hohen Preis zu Recht tragen.

Es geht ja nicht um den Preis allein, sondern um das Preis-/Leistungsverhältnis.

Hier sind "vergleichbare" (wir warten alle auf einen Vergleich) Kopfhörer, die alle wesentlich günstiger sind, sehr gut klingen, und mit denen sich Apple messen muss:
https://www.whathifi.com/best-buys/best-wireless-noise-cancelling-headphones-2020

Es wird spannend (die ersten Tests)!
+5
rudluc08.12.20 17:08
Retrax
Was ist denn ein "adaptiver" Equalizer?

Normalerweise wird der Hörraum ausgemessen im Hinblick auf Größe, Dämpfung, Resonanz und Reflexionen. Das ist bei Zimmern ja durchaus verständlich. Was das bei einem Kopfhörer soll, ist mir allerdings ein Rätsel. Der Raum zwischen Hörmuschel und Ohr ist doch eigentlich konstant! Es sei denn jemand hat Schweinsohren.
+5
Cyman08.12.20 17:15
Robby555
Mit MagSafe und USB-C wären sie zwar teuer aber irgendwie interessant aber nur mit Lightning Connector sind sie jetzt schon veraltet. Was denkt sich Apple dabei ? Ich denke die Kopfhörer werden das selbe Schicksal erleiden wie der HomePod und erst mit einer billigeren leicht abgespeckten Variante zum haben Preis ein Erfolg.

Das mit Lightning dachte ich auch. USB-C ist die Zukunft.
0
Borimir
Borimir08.12.20 17:19
Retrax
Was ist denn ein "adaptiver" Equalizer?

Und "Transparenzmodus" bedeutet, dass dann nicht komplett die Geräusche unterdrückt werden?
ähnliche Wirkung wie der adaptive Kompressor/Limiter. Ein adaptiver EQ agiert erst ab einem bestimmten Schwellenwert. Beispiel: Jemand hat sich (z.B. bei der Bundeswehr ) das Gehör versaut. Bei 4-6 KHz. scheppert es ab einer bestimmten Lautstärke im Ohr des Nutzers. Bei einem "normalen" EQ müsste man nun vorauseilend 4-6 KHz absenken. Was die Klang der Musik deutlich beeinflussen würde. Bei einem adaptiven EQ kann man es so einstellen, dass die Frequenzen nur ab einer bestimmten Lautheit "bearbeitet" werden. Sorgt unterm Strich für ein deutlich originaleren und somit besseren Klang. Das ist für einen mobilen Kopfhörer schon echt hohes Niveau.
+6
becreart
becreart08.12.20 17:19
Retrax
Was ist denn ein "adaptiver" Equalizer?
Der Adaptive EQ passt den Klang an die individuelle Passform und Versiegelung an, die durch die Ohr­polster entstehen. Nach innen gerichtete Mikrofone messen, was du hörst, und optimieren die Frequenzen deiner Musik. So bekommst du immer ein intensives Hörerlebnis, das jede Note original­­getreu wiedergibt.
+3
smarty
smarty08.12.20 17:20
froyo52
Nachdem ist Berichte von Vortestern gelesen habe: sofort in spacegrey bestellt. Lieferdatum: 07.01.2021
Die Batterieservicegebühr für die AirPods Max liegt übrigens bei 82,86 Euro.

wo ? link ?


-3
Singdudeldei08.12.20 17:23
smarty
froyo52
Nachdem ist Berichte von Vortestern gelesen habe: sofort in spacegrey bestellt. Lieferdatum: 07.01.2021
Die Batterieservicegebühr für die AirPods Max liegt übrigens bei 82,86 Euro.
wo ? link ?





Auf dieser Website steht: „ Wenn du über AppleCare+ für Kopfhörer verfügst, ist der Austausch der Batterie abgedeckt, sofern die AirPod- oder Ladecase-Batterie weniger als 80 % ihrer ursprünglichen Kapazität hat.“

Heißt das, dass man mit AppleCare+ die Kopfhörer ersetzt bekommt, sobald die Batterie unter 80 % ihrer ursprünglichen Kapazität sinkt? Oder habe ich da etwas falsch verstanden?
0
stepa9908.12.20 17:31
Um den Preis zu rechtfertigen, müssten die besser klingen als die Bose quiet comfort 35ii oder die Sony WH 1000er Serie oder auch den Beats aus eigenem Hause.

Alles Topp Kopfhörer für den halben Preis!

Natürlich wird die Materialauswahl Spitzenklasse sein, das deutet sich schon durch das hohe Gewicht an. Dies ist aber auch der Knackpunkt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand solche hohen Gewichte ständig auf dem Kopf haben will.

Dann der Prestigefaktor. Ohne Apple Logo können viele gar nicht zeigen was sie haben
0
aquacosxx
aquacosxx08.12.20 17:32
Gekauft in Space Grau. Lieferung 7.1. Preis geht für mich i.O. Ich habe schon relativ früh hier im Forum vermutet, dass die in der Preisregion landen werden. Mitbewerber sind da nicht wirklich billiger (siehe Amiron Wireless). Bin echt gespannt.
+2
Borimir
Borimir08.12.20 17:33
becreart
Retrax
Was ist denn ein "adaptiver" Equalizer?
Der Adaptive EQ passt den Klang an die individuelle Passform und Versiegelung an, die durch die Ohr­polster entstehen. Nach innen gerichtete Mikrofone messen, was du hörst, und optimieren die Frequenzen deiner Musik. So bekommst du immer ein intensives Hörerlebnis, das jede Note original­­getreu wiedergibt.

Der Kopfhörer kann nicht messen was ICH (also der User) hört. Die Logik kann die Auswirkung der Form der Ohrmuschel und evtl. des Hörkanals kompensieren. Sollte das tatsächlich die Wirkung des (Apple) Adaptiven EQ`s sein wäre das übel. Der Zustand des eigenen Gehörs hat deutlich höhere Auswirkungen als die Akustische Beeinflussung des Schalls durch die Form des Gehörganges. Wäre (wieder einmal) verschenktes Potential. Es gibt ja Apps mit deren Hilfe der User quasi seine Kopfhörer Einmessen kann. Funktioniert ähnlich wie beim Hörgeräte Akustiker. DAS hat einen deutlichen Mehrwert.
0
Singdudeldei08.12.20 17:34
stepa99
Dann der Prestigefaktor. Ohne Apple Logo können viele gar nicht zeigen was sie haben

Die anderen AirPods haben doch auch kein Apple Logo und man erkennt sie sofort als Apple-Produkt.

Obwohl, inzwischen gibt es ja schon so viele Kopien, die exakt wie die originalen AirPods aussehen...
+4
Cyman08.12.20 17:35
stepa99
Um den Preis zu rechtfertigen, müssten die besser klingen als die Bose quiet comfort 35ii oder die Sony WH 1000er Serie oder auch den Beats aus eigenem Hause.

Alles Topp Kopfhörer für den halben Preis!

Natürlich wird die Materialauswahl Spitzenklasse sein, das deutet sich schon durch das hohe Gewicht an. Dies ist aber auch der Knackpunkt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand solche hohen Gewichte ständig auf dem Kopf haben will.

Dann der Prestigefaktor. Ohne Apple Logo können viele gar nicht zeigen was sie haben

Kann die Sony MX4 nur empfehlen! Meine Bose NC700 sind gegen diese deutlich unterlegen. In allen Belangen!
0
smarty
smarty08.12.20 17:39
sorry Ich meine wo der link ist mit dem Test der Dinger ....
0
matt.ludwig08.12.20 17:39
aquacosxx
Gekauft in Space Grau. Lieferung 7.1. Preis geht für mich i.O. Ich habe schon relativ früh hier im Forum vermutet, dass die in der Preisregion landen werden. Mitbewerber sind da nicht wirklich billiger (siehe Amiron Wireless). Bin echt gespannt.
Bei denen kennt man aber wenigstens die Qualität Da kann doch noch niemand sagen, dass der Preis in Ordnung geht.
0
matt.ludwig08.12.20 17:40
smarty
sorry Ich meine wo der link ist mit dem Test der Dinger ....
Welcher Test? Ein klar formuliert Satz, würde jedem enorm helfen, dir zu folgen.
+2
stepa9908.12.20 17:52
Cyman
stepa99
Um den Preis zu rechtfertigen, müssten die besser klingen als die Bose quiet comfort 35ii oder die Sony WH 1000er Serie oder auch den Beats aus eigenem Hause.

Alles Topp Kopfhörer für den halben Preis!

Natürlich wird die Materialauswahl Spitzenklasse sein, das deutet sich schon durch das hohe Gewicht an. Dies ist aber auch der Knackpunkt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand solche hohen Gewichte ständig auf dem Kopf haben will.

Dann der Prestigefaktor. Ohne Apple Logo können viele gar nicht zeigen was sie haben
Kann die Sony MX4 nur empfehlen! Meine Bose NC700 sind gegen diese deutlich unterlegen. In allen Belangen!
Schau Dir das Technikfaultier ( nur als Beispiel) bei YouTube an. Der meint auch das die quiet comfort 35ii besser sind als die 700er und noch dazu billiger

Ich habe es noch billiger. JBL 450bt für 33.- im großen Elektronikmarkt, im Angebot.
Vernünftiger Klang, gute Bässe. Also, wieviel mal besser müsste da der Preis sein?
-9
aquacosxx
aquacosxx08.12.20 18:18
matt.ludwig
aquacosxx
Gekauft in Space Grau. Lieferung 7.1. Preis geht für mich i.O. Ich habe schon relativ früh hier im Forum vermutet, dass die in der Preisregion landen werden. Mitbewerber sind da nicht wirklich billiger (siehe Amiron Wireless). Bin echt gespannt.
Bei denen kennt man aber wenigstens die Qualität Da kann doch noch niemand sagen, dass der Preis in Ordnung geht.

Ich hatte die, und die waren nicht überzeugend. Mal abgesehen von der Kopplung mit Apple Devices, die bei den Amiron ein Albtraum ist, saßen die auch absolut schlecht. Das Einmessen mit der App war auch nicht mehr als ein Gimmick (s.a. Bericht von sonorman). Da hat Beyerdynamic echt ne Chance vertan. Ich traue Apple absolut zu, dass die das besser können. Die AirPods Pro haben mich zumindest schon mal überzeugt. Aber klar, genaues weiß man nicht. Zur Not gehen sie halt einfach wieder zurück.
+1
colouredwolf08.12.20 18:20
rudluc
Retrax
Was ist denn ein "adaptiver" Equalizer?

Normalerweise wird der Hörraum ausgemessen im Hinblick auf Größe, Dämpfung, Resonanz und Reflexionen. Das ist bei Zimmern ja durchaus verständlich. Was das bei einem Kopfhörer soll, ist mir allerdings ein Rätsel. Der Raum zwischen Hörmuschel und Ohr ist doch eigentlich konstant! Es sei denn jemand hat Schweinsohren.

Mancher hat Schweineohren, mancher die von Elefanten, andre die von Mäusen.
Beim Amiron werden die Ohren und das Hörvermögen vermessen und dann die Charakteristik so geändert, dass ich das höre, was dem Original entspricht.
0
colouredwolf08.12.20 18:22
aquacosxx
matt.ludwig
aquacosxx
Gekauft in Space Grau. Lieferung 7.1. Preis geht für mich i.O. Ich habe schon relativ früh hier im Forum vermutet, dass die in der Preisregion landen werden. Mitbewerber sind da nicht wirklich billiger (siehe Amiron Wireless). Bin echt gespannt.
Bei denen kennt man aber wenigstens die Qualität Da kann doch noch niemand sagen, dass der Preis in Ordnung geht.

Ich hatte die, und die waren nicht überzeugend. Mal abgesehen von der Kopplung mit Apple Devices, die bei den Amiron ein Albtraum ist, saßen die auch absolut schlecht. Das Einmessen mit der App war auch nicht mehr als ein Gimick (s.a. Bericht von sonorman). Da hat Beyerdynamic echt ne Chance vertan. Ich traue Apple absolut zu, dass die das besser können. Die AirPods Pro haben mich zumindest schon mal überzeugt. Aber klar, genaues weiß man nicht. Zur Not gehen sie halt einfach wieder zurück.

Ich habe mit den Amiron endlich die Kopfhörer gefunden mit denen ich optimal Musik hören kann.
Die Kopplung ist eigentlich recht einfach, solange man sie nicht am MBP nutzt.

Für mich ein Traum, vor allem akustisch das beste unter 1.000€
+1
mark hollis
mark hollis08.12.20 18:30
Das ist vermutlich das erste Produkt, an dem Jony Ive nicht mehr mitgearbeitet hat. Und das sieht man leider.

Ich mag, dass der Kopfhörer sehr minimalistisch aussieht und dass sie auf das Apple Logo verzichtet haben. Ich glaube 99% aller anderen Firmen hätten das Logo auf beiden Seiten groß gezeigt, vor allem wenn es so ein ikonisches Logo wie das Apple Logo ist. Ich finde den Kopfhörer jedoch sehr klobig und durch die Digital Crown wirkt der Kopfhörer wie aus Resten selbst gebaut.
+3
jeffL08.12.20 18:41
Ich bin gespannt, wie der Kopfhörer klingt. Der Preis ist meiner Meinung nach recht günstig, sollte die Qualität stimmen. Meine angepassten In Ears, die ich für meinen Job verwende kosten mal eben 2,5k€. 🤷‍♂️
+4
andreasm08.12.20 18:51
Da ich absolut nicht zur Zielgruppe gehöre nehme ich zur Kenntnis dass es diese Dinger jetzt gibt. Mehr "Gefühlsregung" gibt es dafür von mir wohl nicht
+7
Paul KL 16
Paul KL 1608.12.20 18:53
Der Preis ist einfach sehr hoch, ist aber auch nicht für eine Zielgruppe wie normale menschen denke ich
-2
Monosde
Monosde08.12.20 18:55
Die „Damenhandtasche“ geht ja mal garnicht... da kommt hoffentlich noch eine „Männerhandtasche“ hinterher
+1
Mr.Bo
Mr.Bo08.12.20 18:59
Bei dem Preis definitiv was für Markenjunkies.
-2
athlonet08.12.20 19:01
Ich sehe keinen Sinn darin, 600 Euro für einen Bluetooth-Kopfhörer auszugeben. Da kann der Kopfhörer prinzipiell noch so gut klingen, die Übertragung per Bluetooth setzt hier klangliche Grenzen (selbst mein beyerdynamic Lagoon ANC klingt am Kabel besser als über Bluetooth - trotz aptX).

Für echten Musikgenuss habe ich einen offenen Kabel-Kopfhörer (plus DAC und KHV). Für alles andere tut's ein Bluetooth-Kopfhörer der 200-300 € Klasse genauso.
+6
strellson08.12.20 19:02
stepa99
Um den Preis zu rechtfertigen, müssten die besser klingen als die Bose quiet comfort 35ii oder die Sony WH 1000er Serie oder auch den Beats aus eigenem Hause.

Alles Topp Kopfhörer für den

Bose oder Beats sind keine HiFi Kopfhörer. Dafür verbiegen sie zu sehr den Sound. Ja die machen Spaß aber was da rauskommt hat wenig damit zu tun wie sich der Musiker oder Tonmixer das eigentlich gedacht hat.
+6
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.