Adapteritis: Berechtigte Furcht oder Hypochondrie? – Wie man das neue MacBook Pro mit vorhandener Hardware verbindet

Worin Apple sich von allen anderen Computer- und Smart-Device-Herstellern wohl am meisten unterscheidet, ist, dass Sie Designentscheidungen in Hard- und Software sehr konsequent durchziehen. Damit treffen die Apfel-Mannen unter Tim Cook längst nicht immer den richtigen Nerv – was allerdings auch schon in der Ära des berühmten Übervaters Steve Jobs vorkam. Entscheidend ist, dass Apple keine halben Sachen macht. Wird eine neue Technik eingeführt, dann ist das in der Regel nicht einfach nur ein neues Feature, das wie ein Lego-Baustein irgendwo an eine freie Stelle des Bauwerks gesteckt wird, sondern die gesamte Hard- und Software drumherum wird soweit auseinandergenommen und geändert, dass der neue Baustein sich am Ende möglichst harmonisch ins Gesamtgefüge einpasst.


Die Touch Bar in der neuen MacBook-Generation ist ein gutes Beispiel dafür. Praktisch jede mit macOS ausgelieferte Applikation wurde dafür angepasst und sogar einige Dritthersteller wie Microsoft wurden früh mit einbezogen, um wichtige Programme dafür optimieren zu können. Auch gibt es genaue Richtlinien dafür, was Entwickler mit der Touch Bar tun können oder möglichst nicht tun sollten. Bei anderen Herstellern wäre die Touch Bar vermutlich nur ein zusätzliches Tastaturdisplay, ohne durchdachte Systemintegration, das spätestens in der nächsten Modellgeneration wieder verschwunden wäre. Was auch den meisten Entwicklern klar wäre, sodass kaum jemand etwas dafür programmieren würde. Anders ausgedrückt: Bei Apple ist diese, oberflächlich betrachtet, kleine technische Neuerung umfassend in die Systemstrategie integriert, bei allen anderen wäre es nur ein loses Anhängsel. Eines, das schon bald von allein wieder abfällt.

Schnittstellen sind ein anderes großes Dauerthema bei neuer Apple-Hardware. Und zwar eines, bei dem sich die User grob in zwei Lager teilen:

> Einerseits diejenigen, die damit kein Problem haben und sich über die neuen Möglichkeiten freuen. Wie zum Beispiel höhere Bandbreiten, weniger unterschiedliche Kabel/Stecker und damit weniger Verwirrung, welches Gerät an welche Schnittstelle passt. Oder dass MacBooks dadurch noch kompakter und leichter gebaut werden können.

> Andererseits diejenigen, die darin lediglich eine Gängelung sehen, mit der Apple sie zum Kauf neuer Hardware oder weiterer Adapter nötigen will. Und die sich über den Wegfall lieb gewonnener, aber ebenso veralteter Anschlüsse wie den MagSafe ärgern.


Das ist die typische Glas-halb-voll- vs. Glas-halb-leer-Mentalität. Fakt ist, dass Fortschritt stets mit Veränderungen einher geht. Und damit muss man sich arrangieren können. Man kann nicht radikal neue, besonders fortschrittliche Hardware fordern, sich aber gleichzeitig über die damit einhergehenden Veränderungen beklagen. Wie sähe wohl ein MacBook aus, das mit neuen Thunderbolt 3/USB-C-Ports ausgestattet ist, gleichzeitig aber noch Anschlüsse wie RJ45, USB-A, HDMI oder gar VGA und auch noch MagSafe hätte? Ich kann ruhigen Gewissens behaupten, dass niemand so einen zwangsweise dicken Klotz mit dutzend verschiedenen Buchsen, wie früher in der PC-Welt üblich, tatsächlich als fortschrittlich empfinden würde.


Richtig ist aber auch, dass komplett neue Anschlüsse wie USB-C erst mal Adapter erfordern, wenn daran ältere Peripheriegeräte mit anderen Ports angeschlossen werden sollen. Anders geht es nicht.


Kommentare

OpDraht
OpDraht05.11.16 11:02
MTN
dass Sie Designentscheidungen in Hard- und Software sehr konsequent durchziehen. ... Entscheidend ist, dass Apple keine halben Sachen macht.
So wie dem konsequenten Wechsel beim jüngst vorgestellten iPhone auf USB-C?

Aber schön wenn man bereits an der Einleitung erkennt woher der Wind weht...
0
wolfgag
wolfgag05.11.16 11:05
So langsam klingt das hier ja schon wie bei Russia Today. Warum schreibt Ihr nicht einfach “Apple hat immer Recht - alles wird gut”?
+1
Dayzd05.11.16 11:09
OpDraht
So wie dem konsequenten Wechsel beim jüngst vorgestellten iPhone auf USB-C?
Auch den ganzen Artikel gelesen? Inklusiv des Abschnitts, wo relativ genau drinsteht, warum das neue iPhone kein USB-C hat?
-1
Dayzd05.11.16 11:10
wolfgag
So langsam klingt das hier ja schon wie bei Russia Today. Warum schreibt Ihr nicht einfach “Apple hat immer Recht - alles wird gut”?
Vielleicht haben sie ja die Hoffnung mit ihrer optimistischen Sichtweise den deutschen Pessimimus, der scheinbar immer schlimmer wird und fast amerikanische Züge annimmt, zu kontern.
0
OpDraht
OpDraht05.11.16 11:12
Dayzd
Auch den ganzen Artikel gelesen? Inklusiv des Abschnitts, wo relativ genau drinsteht, warum das neue iPhone kein USB-C hat?
Es geht um die angepriesene Konsequenz, nicht um Ausreden des "warum und wieso eben nicht".
0
john
john05.11.16 11:13
OpDraht

Aber schön wenn man bereits an der Einleitung erkennt woher der Wind weht...

lustig. habe auch nur die überschrift und die einleitung gelesen, bis mir klar wurde "ist bestimmt von sonorman, brauchste gar nicht weiterlesen"... also runtergescrollt und was steht da? "son" .. alles klar
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
+1
sonorman
sonorman05.11.16 11:15
Ja Leute, es gibt eben solche und solche Sichtweisen. Sorry, dass ich so ein unverbesserlicher Glas-halb-voll-Typ bin.

Schönes Wochenende!
0
syltchaos05.11.16 11:25
Hi Sonorman! Danke für die Klarstellung. Vorsprung durch Innovation. Mit den neuen MBP in ein neues Zeitalter. Ich lass mich gerne darauf ein. Alles neu macht 2017. Und dann Ruhe für einige Jahre! Schnelleres Arbeiten, kein Stress & kreativ erfolgreich. Kurze Render Zeiten. Niemand schaut zurück. Der Blick geht nach vorne. Die anderen bleiben hinten dran. Ich freue mich auf das was da kommt!
0
DAO_030
DAO_03005.11.16 11:36
Mal im Ernst: Wenn ALLE Hersteller und die Konsortien endlich mal ihre persönlichen Befindlichkeiten wegliessen, und alle endlich den Begriff "standard" durchsetzen würden, sähen alle Laptops und Peripheriegeräte so aus wie das neue MBP...
Schlicht, ein Anschluss in mehrfacher Aufführung, chick und standard! Praktisch in jeder Hinsicht...
aber nein: Hätte, hätte, Fahrradkette...
Wie man so schön an den Bildern sieht...
und PS: Ich bin weit entfernt von "Fan" und "Boy" aber nah dran an "Einfachheit" und "standard"
0
john
john05.11.16 11:39
Entscheidend ist, dass Apple keine halben Sachen macht. Wird eine neue Technik eingeführt, dann ist das in der Regel nicht einfach nur ein neues Feature, das wie ein Lego-Baustein irgendwo an eine freie Stelle des Bauwerks gesteckt wird, sondern die gesamte Hard- und Software drumherum wird soweit auseinandergenommen und geändert, dass der neue Baustein sich am Ende möglichst harmonisch ins Gesamtgefüge einpasst.
wenn wir schon bei spielzeug-metaphern sind:

mir kommt apple eher wie ein schwer adhs-geschädigtes kind im kindergarten vor.
völlig manisch und total übersteigert vernarrt in ein bestimmtes spielzeug, welches bis auf den tod verteidigt wird und auch lauthals zum coolsten auf dem ganzen planeten erklärt wird, wogegen alles andere auf der welt nur purer mist ist, doch sobald 5min später das nächste spielzeug erspäht wird, wird dieses zum neuen next big thing erklärt, das alte spielzeug fliegt schneller als man gucken kann eiskalt und kommentarlos in die nächstbeste ecke, wird nie wieder erwähnt und alles vorausgegangene hat keine gültigkeit mehr. bis das spiel dann 5min später wieder von vorne losgeht.
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
0
chill
chill05.11.16 11:42
Und dann sollte den neuen iPhones konsequenterweise auch ein USB C Lightning Kabel beiliegen. Inklusive entsprechendem Steckernetzteil.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
0
DAO_030
DAO_03005.11.16 11:44
john
wenn wir schon bei spielzeug-metaphern sind:

mir kommt apple eher wie ein schwer adhs-geschädigtes kind im kindergarten vor.
völlig manisch und total übersteigert vernarrt in ein bestimmtes spielzeug, welches bis auf den tod verteidigt wird und auch lauthals zum coolsten auf dem ganzen planeten erklärt wird, wogegen alles andere auf der welt nur purer mist ist, doch sobald 5min später das nächste spielzeug erspäht wird, wird dieses zum neuen next big thing erklärt, das alte spielzeug fliegt schneller als man gucken kann eiskalt und kommentarlos in die nächstbeste ecke, wird nie wieder erwähnt und alles vorausgegangene hat keine gültigkeit mehr. bis das spiel dann 5min später wieder von vorne losgeht.
Das nennt man nicht ADHS, sondern vielmehr techn. Fortschritt u Innovation. Wer nicht mitwill kauft sich halt ne Kutsche.
Es ist normal, wenn es beim Abschneiden alter Zöpfe weh tut... das tut es immer... aber Da muss man durch... schön wenn man nicht ständig am Fortschritt rum mault... das klingt immer so "altbacken" und "gestrig"... "Früher ..."
0
john
john05.11.16 11:46
DAO_030
john
wenn wir schon bei spielzeug-metaphern sind:

mir kommt apple eher wie ein schwer adhs-geschädigtes kind im kindergarten vor.
völlig manisch und total übersteigert vernarrt in ein bestimmtes spielzeug, welches bis auf den tod verteidigt wird und auch lauthals zum coolsten auf dem ganzen planeten erklärt wird, wogegen alles andere auf der welt nur purer mist ist, doch sobald 5min später das nächste spielzeug erspäht wird, wird dieses zum neuen next big thing erklärt, das alte spielzeug fliegt schneller als man gucken kann eiskalt und kommentarlos in die nächstbeste ecke, wird nie wieder erwähnt und alles vorausgegangene hat keine gültigkeit mehr. bis das spiel dann 5min später wieder von vorne losgeht.
Das nennt man nicht ADHS, sondern vielmehr techn. Fortschritt u Innovation. Wer nicht mitwill kauft sich halt ne Kutsche.
komisch. die anderen kinder im kindergarten können sich benehmen...
biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.
0
pumacl
pumacl05.11.16 11:46
Und warum nicht die Funktionalität des MagSafe in den neuen Standard integrieren?
Hony soit
0
struffsky
struffsky05.11.16 11:47
Ich freue mich sehr auf die neuen schnellen Schnittstellen. Da werden dann auch die Kabel getauscht, dann brauche ich auch keine Adapter. Zur Zeit hat mein 2010er MacBook Pro viele verschiedene Anschlüsse in denkbar doofer Kombination: einen Thunderbolt, aber nur USB 2. Für ein Backup in erträglicher Geschwindigkeit bedeutet das: Bildschirm abstöpseln. Das wird wesentlich komfortabler und performanter.
0
DAO_030
DAO_03005.11.16 11:47
pumacl
Und warum nicht die Funktionalität des MagSafe in den neuen Standard integrieren?
Eierlegende Wollmilchsau
0
DAO_030
DAO_03005.11.16 11:49
john
DAO_030
john
wenn wir schon bei spielzeug-metaphern sind:

mir kommt apple eher wie ein schwer adhs-geschädigtes kind im kindergarten vor.
völlig manisch und total übersteigert vernarrt in ein bestimmtes spielzeug, ...
Das nennt man nicht ADHS, sondern vielmehr techn. Fortschritt u Innovation. Wer nicht mitwill kauft sich halt ne Kutsche.
komisch. die anderen kinder im kindergarten können sich benehmen...
ja, das können Sie, und werden ihr Leben lang langweiliger Durchschnitt.
0
trw
trw05.11.16 11:52
Moin moin zusammen.

Ich finde die Umstellung auf USB-C/Thunderbolt3 gerade persönlich natürlich auch "etwas unschön", besonders da ich z.Z. noch fast nur "klassische" USB-, Firewire800- oder Thunderbolt2-Geräte habe und zudem gerade erst vor 2-3 Monaten mir noch ein 10m-Thunderbolt-Kabel von Corning (die Dinger sind ja recht teuer) verlegt habe.

Aber eigentlich finde ich es dennoch sehr gut, das nun anscheinend endlich mal mehr Bewegung in dieses Stecker- und Anschluss-Chaos kommt.
Ich kann zukünftig sehr gut mit USB-C und vor allem sehr gern auch mit Thunderbolt3 leben.

Es haben sich doch viele (inkl. "Regierungen") in den letzten Jahren immer wieder beschwert über so viele unterschiedliche Stecker.
Nun kommt evtl. mal eine Vereinheitlichung und es ist vielen auch nicht Recht.
(erinnert mich etwas an die Jahrtausendwende und USB in den ersten iMacs)

Was natürlich etwas "unschön" ist, ist dabei die Situation mit iPad/iPhone und Lightning.
Aber wahrscheinlich hat sich Apple da selber irgendwie etwas überholt ..... (glaube da, erst Rechner und dann SmartDevices umszustellen ist wesentlich sinnvoller als andersrum)

Ich habe mir nun auch schon so ein "inkompatibles, grausames, veraltetes" neues MBP bestellt und freue mich irgendwie drauf!
Ich muss aber zugeben, dass Apple gerne 1-2 Adapter hätten mit dazulegen können!

Insgesamt ist also die "Freude" bei mir größer als der Ärger!
Und ich hoffe auf eine "Zukunft" mit viel weniger "Stecker-Problemen"!
(wobei der Weg zu BT/WLAN ja eigentlich auch schon längst auf dem Vormarsch ist)
0
Antagonist17505.11.16 11:52
USB-C gehört ganz klar die Zukunft und da andere Hersteller diesen Anschluss zukünftig verbauen werden, waren wir noch nie so nah an einem Systemübergreifenden Standart. Ich bin ja schon froh, dass Apple hier nicht wieder sein eigenes Süppchen kocht und wieder was "anderes" verbaut. Kritik gibt es trotzdem. Zum einen hätte sich Apple keinen Zacken aus der Krone gebrochen, wenn sie wenigstens den C auf A Adapter beigelegt hätten. Zum Anderen, wenn sie nicht immer bei den Preisen der Adapter den Bogen massiv überspannt hätten. Auch andere Hersteller verkaufen häufig zunächst z.T. zu Traumapreisen dieses Zubehör.
Ein großer Nachteil von USB-C ist aber, dass man es versäumt hat einen kleinen Stecker in die Norm mit zu integrieren.
0
Laurin05.11.16 12:01
Worin Apple sich von allen anderen Computer- und Smart-Device-Herstellern wohl am meisten unterscheidet, ist, dass Sie Designentscheidungen in Hard- und Software sehr konsequent durchziehen.

Oha, Apple trifft keine Designentscheidungen mehr sondern der Kunde? Das ist mir neu.
0
NikNik05.11.16 12:01
Wenn die Adapter mal funktionieren würden... wie sich ja rausstellt ist Thunderbold 3 nicht gleich Thunderbold 3. Selbst wenn überall nur noch Thunderbold verbaut werden sollte, sind die Adapter und Geräte nicht unbedingt mit jedem Gerät kompatibel. Ich vermute ihr habt die Meldungen dazu gelesen. Es wird verlangt, dass der Kunde sich bei jedem Gerät einzeln informiert, ob er an seinem Gerät funktioniert. Dass obwohl es ein Thunderbold Gerät ist.

Es ist dann nicht unbedingt relevant welcher Anschluss vorhanden ist, sondern welche Chipsätze in den Geräten dahinter verbaut sind.

Von daher platzt der hier verbreitete "Traum von nur einer Schnittstelle" doch schon bereits vom Start weg. Das wird sich vermutlich auch nicht ändern.
0
MKL05.11.16 12:03
Also mir es persönlich eigentlich fast egal, welche Anschlüsse mein MacBook momentan und in Zukunft hat:
Drucken tue ich wireless.
Die Maus hat Bluetooth.
Alle Jubeljahre nutze ich mal einen USB-Stick - der hat natürlich nur den alten USB-Anschluss.
Am häufigsten benötige ich den SD-Kartenreader für die Übertragung von Fotos - hier würde ich einen externen Reader mit USB-C kaufen müssen.

Sprich: Eigentlich verkabele ich außer dem Strom so gut wie nie etwas.
0
sonorman
sonorman05.11.16 12:04
NikNik
Wenn die Adapter mal funktionieren würden...
[…]
Von daher platzt der hier verbreitete "Traum von nur einer Schnittstelle" doch schon bereits vom Start weg. Das wird sich vermutlich auch nicht ändern.

appleinsider
Whether Plugable's findings are accurate is unclear, though it seems unlikely that Apple would intentionally alienate owners with early Thunderbolt 3 devices. Perhaps more plausible is Plugable implemented a chip that fails to comply with specifications adopted by standard bearer Intel.

"While we have no comment on Plugable's specific complaint, products using the newest Thunderbolt chipsets, with up-to-date drivers, will have no difficulty connecting to any 2016 MacBook Pro," Apple said in a statement to AppleInsider.
0
NikNik05.11.16 12:07
sonorman
appleinsider

Das ist, wie im Text auch steht reine Vermutung von denen. "Perhaps" sagt da alles.

Heise schreibt:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Thunderbolt-3-M acBook-Pro-2016-angeblich-inkompatibel-zu-bisheriger-Periphe rie-3456545.html
Bestehende Hardware mit Intels Thunderbolt-3-Chipsatz Alpine Ridge und der ersten Generation von Texas Instruments' USB-C-Chipsatz TPS65982 funktioniere nicht an den neuen Macs. Apple setze die zweite Generation des USB-C-Chipsatzes (TPS65983) voraus.

Jetzt dem Hersteller in die Schuhe schieben, dass er noch nicht existente Hardware nicht in seine Hardware verbaut habe, ist doch lächerlich. Apple wäre ist an der Reihe auch bestehende Hardware zu unterstützen.

Type-C ist ein Anschluss. Das heißt nicht dass Type-C Geräte daran funktionieren. Das ist einfach nur verwirrend und schlecht für diesen tollen neuen "Standard".
0
NikNik05.11.16 12:18
Ich kann auch das Video empfehlen:

Zeigt die Auswirkung nicht funktionierender Adapter... ihm steigt unter anderem das WLAN aus, wenn er ein Gerät an den Thunderbold Anschluss steckt... Das passiert übrigens auch wenn er einfach nur eine USB-Platte ansteckt.

Sorry, aber in der jetzigen Form kann ich diese neuen Anschlüsse einfach nicht so feiern wie die meisten hier.
0
TorstenW05.11.16 12:18
Ich bin tatsächlich ein wenig traurig, dass es Sonorman wirklich geschafft hat, sich den Wegfall vom Mag-Safe schönzureden.
Das war einer der schlauesten Anschlüsse die jemals an Laptops verbaut wurden und ein bisschen ein Sinnbild dafür, die Apple früher geschickte Lösungen für Probleme hatte, an die niemand vorher gedacht hat RIP
0
Boedefeld05.11.16 12:19
john:
Volle Zustimmung!
Damals war die SD Karte so unglaublich toll.
Heute ist sie nicht pro genug, also fliegt sie raus.
Apple entwickelt Eintagsfliegen. Was heute cool und mit zig Superlativen angepriesen wird, ist morgen uncool und nur noch bei der ewig gestrigen Konkurrenz zu finden.

Und nein, jetzt braucht niemand mit einem Autovergleich kommen.
0
struffsky
struffsky05.11.16 12:22
Mein Sandisk CF Reader braucht jetzt ein neues Kabel. Kostet 8 €. Bisher konnte ich ihn an einem Thunderbolt-USB3-Adapter betreiben, der hat mich 109€ gekostet. Wie soll das nur werden ohne Adapter? – Ironie aus
0
OpDraht
OpDraht05.11.16 12:39
NikNik
Ich kann auch das Video empfehlen:

Krass. Bananenhardware? Wenn man bedenkt wie lange sie sich Zeit gelassen haben...
0
kaizen05.11.16 12:46
@ThorstenW
+1

Genau wie beim Klinkenanschluss am iPhone werden auf einmal Probleme an den Haaren herbeigezogen die 99.99% der Anwender nicht kennen. Bei mir laufen 2 MBP ein ein MBA mit Magsafe und ich hatte noch nie Probleme mit den Kontakten.
Warum soll der Magsafe Anschluss was anderes machen als den Strom zu liefern? Er tut es und er tut es gut.

Ich habe nichts gegen die USB-C Anschlüsse, aber den SD Kartenslot werde ich vermissen.
Das Leben ist wie ein Brot. Irgendwann wird es hart.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen