Abwerbe-Coup: Apple schnappt Google einen der besten KI-Experten weg

Apple hat erneut Schlüsselpersonal von Google abgeworben. Man erinnere sich: Apples aktueller "Senior Vice President Machine Learning and AI Strategy" kam von Google und ist in Cupertino nun als KI-Chef im Top-Management. Nun wurde bekannt, dass einer der wichtigsten KI-Experten bei Google ebenfalls zu Apple wechselt. Der 1987 geborene Stanford-Absolvent Ian Goodfellow war seit 2013 bei Google tätig und durchlief im Unternehmen zahlreiche Stationen im KI-Bereich, dort stets in der Forschung. Seine letzte Tätigkeit bezeichnete er als "Senior Staff Research Scientist", seit März prangt aber Apple ganz oben im Linkedin-Profil. In der Branche gilt Goodfellow als eines der größten Talente überhaupt sowie als Aushängeschild Googles.


Apples Special Projects Group
Auch wenn Goodfellow seine exakte Tätigkeit nicht beschreibt, macht er doch Andeutungen. So heißt es, er sei nun "Director of Machine Learning in the Special Projects Group". Besagte Gruppe befasst sich mit Forschungsprojekten, die später möglicherweise zu eigenen Projekten werden. Beispielsweise sind auch Apples Ambitionen für autonome Fahrzeuge in jener Abteilung angesiedelt – und schon 2002 erörterte die Special Projects Group, ob man nicht Multimedia-Anwendungen auf kleine Handhelds mit ARM-Prozessor bringen könne.

Der Zukunftsmarkt schlechthin
Für Apple sind Maschinenlernen und Künstliche Intelligenz Felder, die in Zukunft eine entscheidende Rolle für neue Produkte spielen werden. Apple investiert hohe Summen in Forschung, womit das Unternehmen natürlich nicht allein ist. Ob derlei Technologien dazu eingesetzt werden, Sprachassistenten zu verbessern, Gesichter schnell zu erkennen oder Fotos zu analysieren, die Anwendungsbereiche sind endlos. Apple erwarb eine ganze Reihe kleiner Unternehmen, die auf KI spezialisiert sind, reichte in den letzten Jahren unzählige Patente ein – und auch die Personalpolitik der letzten Zeit zeigt deutlich, wohin die Reise geht. Mit Ian Goodfellow hat Apple dabei nun einen weiteren renommierten Kopf gefunden, der die Ambitionen vorantreiben kann.

Kommentare

motiongroup05.04.19 12:33
Es gibt keine KI... alter Schwede
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
-13
Fenvarien
Fenvarien05.04.19 12:54
motiongroup Schnell zu Apple mit der Information, die wissen das noch nicht!
Ey up me duck!
+8
motiongroup05.04.19 13:05
Oh doch die wissen das schon und auch der Rest von denen die sich schon die letzten Jahrzehnte damit beschäftigen und immer wieder wenn ihnen das letzte Puzzleteil fehlt einen Fachartikel in den einschlägigen Magazinen veröffentlichen..

Sorry es gibt keine.. das ist mit der Grund warum wir so Assistenzsysteme wie Siri anders bewerten sollten oder anders herangehen..
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
-3
Pixelmeister05.04.19 13:27
KI ist halt ein Schlagwort, dass man flapsig verwendet, wenn man eigentlich "Machine Learning" (ML) meint. Und letzteres gibt es.
+3
tranquillity
tranquillity05.04.19 14:23
Gemeint ist gemeinhin die sogenannte „schwache KI“. Richtige „starke“ KI gibt es in der Tat nicht. Und motiongroup hat schon Recht, viele reden immer von KI, aber mit richtiger Intelligenz hat das nichts zu tun. Von daher sollte man wirklich eher machine learning sagen, wie pixelmeister ja schon betont hat.
+1
motiongroup05.04.19 14:41
So viele Daumen nach unten... vermutlich durch KI ausgelöst... aber ich hoffe das es eine Art des Nachdenkens angestoßen hat um am Ende ein „ eventuell hat er doch nicht so unrecht „ zu generieren hmmmm
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
0
Bigflitzer05.04.19 14:47
Und Wikipedia sagt er wurde bereits 1985 geboren.
+1
motiongroup05.04.19 14:53
das wäre klasse.. einmal noch so jung sein
Bigflitzer
Und Wikipedia sagt er wurde bereits 1985 geboren.
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
-2
sierkb05.04.19 15:57
Weil's obig darum Streit gibt:




Artificial Intelligence Wiki:
AI Wiki
Artificial Intelligence (AI) vs. Machine Learning vs. Deep Learning

You can think of deep learning, machine learning and artificial intelligence as a set of Russian dolls nested within each other, beginning with the smallest and working out. Deep learning is a subset of machine learning, and machine learning is a subset of AI, which is an umbrella term for any computer program that does something smart. In other words, all machine learning is AI, but not all AI is machine learning, and so forth.

[…]


TWT (18.12.2017): Wo liegt der Unterschied zwischen Artificial Intelligence, Machine Learning und Deep Learning?
Artificial Intelligence (AI) ist die Zukunft, ist Science Fiction und längst Teil unseres täglichen Lebens. All diese Aussagen treffen zu, denn es kommt darauf an, von welcher Art AI man spricht.

Medium (16.10.2018): Differences Between AI and Machine Learning and Why it Matters
Unfortunately, some tech organizations are deceiving customers by proclaiming using AI on their technologies while not being clear about their products’ limits
Medium
[…]
Machine learning is a branch of artificial intelligence, simply put by Professor and Former Chair of the Machine Learning Department at Carnegie Mellon University, Tom M. Mitchell: “Machine learning is the study of computer algorithms that improve automatically through experience.” — ML it’s one of the ways we expect to achieve AI. Machine learning relies on working with large data-sets, by examining and comparing the data to find common patterns and explore nuances.

On the other hand, the term “artificial intelligence” is exceptionally wide in scope. According to Andrew Moore, Dean of the School of Computer Science at Carnegie Mellon University, “Artificial intelligence is the science and engineering of making computers behave in ways that, until recently, we thought required human intelligence.”

[…]

This is a great way to define AI in a single sentence; however, it still shows how broad and vague the field is. Several decades ago, a pocket calculator was considered a form of AI, since mathematical calculation was something that only the human brain could perform. Today, the calculator is one of the most common applications you will find on every computer’s operating system, therefore, “until recently” is something that progresses with time.

Assistant Professor and Researcher at CMU, Zachary Lipton clarifies on Approximately Correct, the term AI “is aspirational, a moving target based on those capabilities that humans possess but which machines do not.”

AI also includes a considerable measure of technology advances that we know. Machine learning is only one of them.

[…]

Data Science Central: Artificial Intelligence vs. Machine Learning vs. Deep Learning

Forbes (06.12.2016): What Is The Difference Between Artificial Intelligence And Machine Learning?
+5
sierkb05.04.19 16:42
MTN
Auch wenn Goodfellow seine exakte Tätigkeit nicht beschreibt, macht er doch Andeutungen. So heißt es, er sei nun "Director of Machine Learning in the Special Projects Group".[…]

CNBC und Golem beschreiben etwas genauer, worin seine besondere Expertise liegt (Stichwort: General Adversarial Networks oder kurz: GAN) und wozu er diese bei Apple einsetzen kann/könnte bzw. Apple sie wozu gut gebrauchen kann:

CNBC (05.04.2019): One of Google’s top A.I. people just joined Apple
  • Ian Goodfellow joined Apple’s Special Projects Group as a director of machine learning last month.
  • Prior to Google, he worked at OpenAI, an AI research consortium originally funded by Elon Musk and other tech notables.
  • He is the father of an AI approach known as general adversarial networks, or GANs, and his research is widely cited in AI literature.


Golem (05.04.2019): Neuronale Netze: KI-Spezialist Ian Goodfellow wechselt von Google zu Apple
Als ein Erfinder von Generative Adversial Networks ist Ian Goodfellow ein Experte im Bereich neuronaler Netze. Er wechselt zu Apple und tritt eine leitende Position an, nachdem er zuvor bei Google an diversen Projekten gearbeitet hat.

Wissenschaftliche Veröffentlichungen und Themenbereiche, bei denen Ian Goodfellow Autor/Mitautor ist bzw. von ihnen zitiert wird:
+1
motiongroup05.04.19 16:46
danke für dieses wirklich klasse Thema


also nein es gibt sie nicht die KI danke dafür sierkb..

https://jaai.de/starke-ki-schwache-ki-was-kann-kuenstliche-i ntelligenz-261/

Logisches Denkvermögen
Entscheidungsfähigkeit auch bei Unsicherheit
Planungs- und Lernfähigkeit
Fähigkeit zur Kommunikation in natürlicher Sprache
Kombinieren aller Fähigkeiten zur Erreichung eines übergeordneten Ziels


und da ist auch das Problem was es zum Uroberos werden lässt

das übergeordnete Ziel.. vorgegeben von himselfderkünstlicheninteligenz jesusundmaria man gebe mir Daumen ohne Ende..

das klasse daran ist wenn man sich darauf einlässt zu verstehen ist Siri plötzlich keine dumme Nuss mehr... sie wird auch niemals die hellste Kerze auf der Torte werden aber das nehmen wir ihr dann auch nicht übel weil wir erkennen das sie etwas komplett anderes ist als sie vorgibt zu sein durch eben solche Beiträge ihr mit Muss KI unterschieben zu wollen.. ein sprachgesteuertes Assistenzsystem was sie auch sein sollte und niemals HAL9000
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
0
sierkb05.04.19 16:51
motiongroup
also nein es gibt sie nicht die KI danke dafür sierkb.

https://jaai.de/starke-ki-schwache-ki-was-kann-kuenstliche-i ntelligenz-261/

Deswegen leitet von Deinem eigenen Link auch gleich der allererste Satz ein mit

"Künstliche Intelligenz wird grundsätzlich unterteilt in starke und schwache KI. …"

Weil es KI Deiner Behauptung nach nicht gibt. Deswegen wird sie, dieses Deiner Ansicht nach nicht Existente, auch unterteilt. …
Wenn ich was unterteile, setzt es aber erstmal die Existenz von etwas voraus, wenigstens eines Begriffs oder einer groben Kategorie, in diesem Fall: KI (engl. AI), das überhaupt unterteilt werden kann, sonst gäbe es da auch nix zu unterteilen, sonst gäbe es da weder ein schwaches Etwas noch ein starkes Etwas, das es zu unterscheiden gelte.
Gellle?
+1
motiongroup05.04.19 17:04
oh mein Gott wenn ich etwas verlinke hat das niemals den Anspruch auf die einzige Wahrheit.. das diente eigenlicht nur zur Beschreibung dessen was tranquillity beschrieben hat..
daraus kopiert die Punkte für die starke KI ....
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
-4
sierkb05.04.19 17:13
motiongroup:

Darum geht es nicht. Es geht darum, dass Du hartnäckig abstreitest, es gäbe keine KI, weshalb man Deiner Ansicht nach auch den Begriff nicht verwenden solle/dürfe, obwohl der Begriff selbst in Fachkreisen existiert und definiert ist und Gebrauch findet.

Und dass Siri als Apples sichtbarstem bisherigen ML- und DL-Bemühungen strunzendumm ist wie ein Stück Brot und erst recht weit entfernt ist von irgendwas, was man auch nur ansatzweise als halbwegs intelligent bezeichnen könnte, steht außer Frage und ist hier weder Thema noch angezweifelt. Genau deshalb holt Apple sich ja nun Experten ins Boot, die wissen, wie es geht bzw. wissen, wie es besser geht und die u.a. genau an der Front (nicht nur Siri betreffend sondern deutlich drüber hinausgehend und mehrere Services von Apple betreffend, wo ML und DL zum Einsatz kommt) Verbesserung bringen sollen, damit Apple da konkurrenzfähig bleiben bzw. werden kann.
0
motiongroup05.04.19 17:31
Darum geht es nicht. Es geht darum, dass Du hartnäckig abstreitest, es gäbe keine KI, weshalb man Deiner Ansicht nach auch den Begriff nicht verwenden solle/dürfe, obwohl der Begriff selbst in Fachkreisen existiert und definiert ist und Gebrauch findet.

und? wie viele links die genau das aussagen sollte ich dir hier verlinken, brauche ich gar nicht hast du sicher alles schon da du das unendliche Netz vermutlich mindesten zwei mal komplett gelesen hast;-) und selbst Fachkreise Probleme mit der Begriffsdefinition haben wenn sie in Diskussionsrunden zusammensitzen
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
-3
sierkb05.04.19 17:39
motiongroup:

Trotzdem existiert der Begriff. Auch in Fachkreisen. Und wird auch dort verwendet. Und darf auch außerhalb dieser Fachkreise verwendet werden. Weil er seine Berechtigung hat. Auch, wenn er nur eine grobe Kategorisierung bzw. ein eher ungenauer Oberbegriff mit über die Zeit und Fortentwicklung verschieblichen Grenzen ist und es sinnvoll und von Fall zu Fall geboten ist, zu präzisieren.
+2
motiongroup05.04.19 18:02
sicher tut er das wie so viele andere Begriffe auch und trotzdem ist es meine Meinung das er nicht zutrifft..
https://www.gq-magazin.de/auto-technik/article/auch-2029-wir d-es-keine-kuenstliche-intelligenz-geben-die-diesen-namen-ve rdient
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
-3
sierkb05.04.19 18:23
motiongroup:

Deine persönliche Meinung in Ehren, aber auch Du kannst irren und Dich verreiten.
Und ich finde, Du hast Dich verritten, sorry. Aber auch ich kann damit irren und tue Dir womöglich unrecht.

LinkedIn-Profil John Giannandrea: SVP Machine Learning and AI Strategy at Apple

So John Giannandreas offizielle Job-Bezeichnung bei Apple. Ist er unwissend, ist Apple unwissend, dass er/sie diesen Begriff verwenden?
Warum haben sie Dich nicht vorher gefragt, dass sie diesen Begriff nicht verwenden dürfen, weil er unzutreffend und falsch sei?

LinkedIn-Profil Ian Goodfellow: Director of Machine Learning in the Special Projects Group (at Apple) , während seiner Zeit bei Google parallel/zwischenzeitlich auch Research Scientist bei OpenAI.

OpenAI: OpenAI About – OpenAI’s mission is to ensure that artificial general intelligence benefits all of humanity. We’re a team of a hundred people based in San Francisco, California. The OpenAI Charter describes the principles that guide us as we execute on our mission.

Die wissen also alle nicht, was sie tun und mit welchen Begrifflichkeiten sie umgehen bzw. gehen mit diesen falsch und unzutreffend um? Aber Du bist schlauer als die und weißt es, weißt es besser und wie es richtig wäre? Nun denn, dann sei es so, dann will ich daran auch nicht weiter rütteln.
+1
DenisY05.04.19 18:32
Es gibt zwei unterschiedliche Definitionen von AI bzw KI. Die erste beschreibt eine "General Artificial Intelligence", die es bis dato tatsächlich nicht gibt. Jedoch haben wir heutzutage bereits eine Vielzahl von AIs, die als solche gelten können. Jedoch fallen diese noch unter den Begriff der "Narrow Artificial Intelligence", also eine KI, die eine spezielle Tätigkeit erlernen kann.
Es gab vor ein paar Jahren einen tollen Talk über den AI Kindergarten. Man kann nämlich davon ausgehen, das aus einer Vielzahl von Narrow AIs irgendwann eine General AI entwickelt werden kann: https://re-publica.com/de/session/ai-kindergarten-building-b iological-artificial-intelligence
+1
motiongroup05.04.19 18:33
wenn wir nicht irren dürften wärs ziemlich trostlos auf diesem Ellipsoiden.. hast du die einzige Wahrheit gepachtet? ich denke nicht wie auch du bist doch fehlbar wie wir alle hier oder bist du gar ne Ki like skynet
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
-2
DenisY05.04.19 18:39
Am besten erklärt es Goodfellow selbst (in dem Interview geht er seblst auch auf die Begrifflichkeit der AI ein):

„In 2016, we started to see breakthroughs that were all about exceeding human performance. Part of what was so exciting about AlphaGo was that AlphaGo did not only learn how to predict what a human expert Go player would do, AlphaGo also improved beyond that by practicing playing games against itself and learning how to be better than the best human player. So we’re starting to see AI move beyond what humans can tell the computer to do. And the AI can actually figure out how to do something better than the best human.“
— Dr. Ian Goodfellow
>> https://futureoflife.org/2017/01/31/podcast-top-ai-breakthro ughs-with-ian-goodfellow-and-richard-mallah/
+3
motiongroup06.04.19 20:45
derklugehans

das ist das Problem an der Thematik...
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
0
sierkb06.04.19 21:42
Moinsen!
DenisY
Am besten erklärt es Goodfellow selbst (in dem Interview geht er seblst auch auf die Begrifflichkeit der AI ein):

„In 2016, we started to see breakthroughs that were all about exceeding human performance. Part of what was so exciting about AlphaGo was that AlphaGo did not only learn how to predict what a human expert Go player would do, AlphaGo also improved beyond that by practicing playing games against itself and learning how to be better than the best human player. So we’re starting to see AI move beyond what humans can tell the computer to do. And the AI can actually figure out how to do something better than the best human.“
— Dr. Ian Goodfellow
>> https://futureoflife.org/2017/01/31/podcast-top-ai-breakthro ughs-with-ian-goodfellow-and-richard-mallah/

Ein sehr aufschlussreiches Interview. Danke.

In dem Zusammenhang und dieses Interview gut ergänzend – für mein Dafürhalten äußerst sehenswert, spannend, emotionsgeladen und eindrucksvoll aus dem Jahre 2016/2017:

AlphaGo, the movie (via Netflix, iTunes AppStore, Google PlayStore, Amazon, ich habe ihn mir vor einiger Zeit via Netflix angesehen, war sehr beeindruckt ob der gezeigten Leistung)
Trailer auf Youtube , weitere Videos zu dem Match und Thema:

DeepMind, AlphaGo
"The Game of Go is the holy grail of artificial intelligence. Everything we've ever tried in AI, it just falls over when you try the game of Go."


Google DeepMind: AlphaGo
Wikipedia (de): AlphaGo


Wer den Fim nicht bereits kennt – ich kann ihn jedem Interessierten nur empfehlen, diese Film-Doku des Duells mal anzusehen. Unglaublich emotionsgeladen, was Lee Sedol als menschlicher Gegenspieler und Go-Champion da geleistet hat und unter welchem öffentlichen Erfogsdruck er stand, wenn man bedenkt, was für eine Bedeutung und persönliche Herausforderung das war, man fiebert und leidet förmlich mit und ergreift natürlich Partei für ihn und drückt ihm von Partie zu Partie alle Daumen (sogar die Google Programmierer, die das Teil programmiert hatten und hinter den Kulissen alles mitverfolgten, waren stellenweise hin- und hergerissen), dass am Ende doch bitte er gewinnen möge und nicht die Maschine.

Mensch gegen Maschin. Eine Maschine, die lernt, die eigene Spielzüge macht, darunter Spielzüge, die nie ein Mensch zuvor gemacht hat und nie tun würde, weil sie auf den ersten Blick widersinnig erscheinen, auf den zweiten Blick aber genial sind – und dadurch seinen Gegner mindestens verunsichert und gewinnt.

Dieses Ereignis, dieser Wettkampf (es folgten darauf mehrere bzw. es kam später zur Revanche u.a. durch Tencent) hat Wellen geschlagen und war aufgrund des Ergebnisses Anlass für China, das nicht auf sich sitzen zu lassen. Und sofort ein nationales Programm zu starten und ordentlich staatliches Geld reinzubuttern, AI/KI zur obersten Priorität zu machen und hier aufzuholen und zu überholen – die Maschine schlägt den Menschen und das ausgerechnet bei Go: Go gilt als das schwierigste Brettspiel der Welt, schwieriger als Schach. Go ist in China ein über 3000 Jahre altes nationales Kulturgut, schon kleine Kinder wachsen damit auf, treten in Wettbewerben gegeneinander an, überall in China und darüber hinaus wird dieses Spiel gespielt, von jung und alt.

Wired (23.01.2018): Tencent Software Beats Go Champ, Showing China's AI Gains
0
sierkb06.04.19 21:45
motiongroup:

Wohl eher hier ist ein Problem und für mein Dafürhalten eher weniger in der Frage, die Du aufgegriffen hast und so in den Mittelpunkt zu rücken versuchst:

FAZ (02.04.2019): Deutschland hinkt hinterher : Ingenieure warnen vor Desaster mit Künstlicher Intelligenz
Amerika und China enteilen, während Deutschland nicht so recht hinterherkommt. Das ist der Eindruck der Ingenieure in Sachen KI - und Besserung scheint so schnell nicht in Sicht.

Welt (04.04.2019): Künstliche Intelligenz: „Der Abgesang auf den Industriestandort Deutschland hat begonnen“
Deutschland hinkt bei der Künstlichen Intelligenz dramatisch hinterher, warnen Experten. Länder wie China seien deutlich innovativer. Manchen scheint der Abstand des Industriestandorts Deutschland zur Weltspitze schon uneinholbar.

heise (04.04.2019): Künstliche Intelligenz: "Unzählige Fehlentscheidungen der G-Mafia"
Amy Webb, New Yorker Professorin und Autorin des Buchs "The Big Nine", forscht viel zu KI – und warnt nun vor einer drohenden Katastrophe.
+2
motiongroup06.04.19 22:06
Nein das kannste doch nicht wirklich glauben oder ? Du denkst quasi an ein verleugnen einer funktionierenden KI weil Europa gefühlt den Anschluss bei dieser Technologie verloren hat... never ever
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
0
sierkb06.04.19 22:14
motiongroup
Nein das kannste doch nicht wirklich glauben oder ? Du denkst quasi an ein verleugnen einer funktionierenden KI weil Europa gefühlt den Anschluss bei dieser Technologie verloren hat... never ever

Nein, weder habe ich das gesagt noch gemeint noch verlinkt, da missverstehst und missinterpretierst Du mich völlig und implizierst einen mir völlig abwegigen Gedanken.
+2
motiongroup06.04.19 22:28
liest sich aber so sorry
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
-1
sierkb06.04.19 22:32
motiongroup
liest sich aber so sorry

Wie gesagt: dann haste mich missverstanden bzw. interpretierst da was rein und ziehst daraus einen Schluss, was da weder gemeint noch ausgesagt noch von mir so gemeint ist, sorry.
+1
motiongroup06.04.19 22:56
passt schon sierkb dass ist ein forum und keine Kinderjause..;-)
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen