Dienstag, 4. Dezember 2012

Im kommenden April feiert der iTunes Music Store den zehnten Geburtstag. Zuerst nur mit Musik und auch nur in den USA gestartet, erweiterte Apple den Dienst um zahlreiche weitere Angebote, sodass die Bezeichnung später auf "iTunes Store" geändert wurde. Noch immer gab es aber große Länder, in denen sich über iTunes keine Musik kaufen ließ. Dies hat Apple jetzt in 56 Ländern geändert, fortan sind auch Russland, die Türkei, Indien sowie Südafrika mit von der Partie. Künstler des jeweiligen Landes werden dabei wie üblich stärker beworben und redaktionell hervorgehoben. Insgesamt steht der iTunes Store jetzt in 119 Ländern zur Verfügung, Apple spricht von 20 Millionen angebotenen Songs. Der App Store ist sogar in 155 Ländern aktiv; noch immer gibt es also einige Länder mit App Store, die aber auf die Einführung des iTunes Stores für Musik warten, darunter beispielsweise China.
0
0
3

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,3%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,7%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,1%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
878 Stimmen19.03.15 - 31.03.15
11491