Freitag, 28. September 2012

Die teils massive Kritik an Apples neuer Kartenlösung veranlasste Apples CEO Tim Cook dazu, einen offenen Brief an alle Kunden zu verfassen. Darin führt er aus, dass es Apples Ziel sei, hervorragende Produkte mit der bestmöglichen Nutzererfahrung anzubieten. Mit der Veröffentlichung der neuen Kartenlösung habe man dies nicht erreicht. Aus diesem Grund entschuldigt sich Cook für den Ärger der Kunden und verspricht, alles nur Mögliche zu tun, um die Karten-App zu verbessern.

Apple wollte eine noch bessere Kartenlösung als jemals zuvor anbieten und auch Funktionen wie Navigation mit Sprachansagen, Vektor-basierende Karten und Flyover liefern. Aus diesem Grund musste man ein komplett neues Programm entwickeln. Momentan befindet sich die neue Karten-App auf mehr als 100 Millionen iOS-Geräten, jeden Tag werden es mehr. Je mehr Benutzer es gibt, desto schneller sei es auch möglich, die Qualität durch Nutzer-Rückmeldungen zu verbessern.

Während man jetzt daran arbeite, die Qualität der Kartenlösung zu verbessern, haben die Kunden laut Cook die Option, andere Apps wie beispielsweise Bing, MapQuest oder Wave zu laden, alternativ auch auf den Webseiten von Google und Nokia deren Angebote einzusetzen. Tim Cook betont, wie wichtig es für Apple sei, die weltbesten Produkte anzubieten. Genau das sei, was auch die Kunden erwarten. Jetzt arbeite Apple daran, dass auch die Karten-App diesen Standards genüge.
0
0
115

Kommentare

Apfelbutz
Apfelbutz28.09.12 15:19
Er meint wir jammern auf hohem Niveau.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
chill
chill28.09.12 15:22
so ein mumpitz ... auch google hat etliche fehler in der sat ansicht drin. kein schwein juckt das.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
halebopp
halebopp28.09.12 15:22
Er hat recht, wenn er meint, dass die User für viel Geld auch viel Leistung erwarten.
Das war ich nicht - das war schon vorher kaputt!
Fussal9328.09.12 15:23
tja, bei Apple ist das was anderes, da wird förmlich nach Gehlerchen gesucht (und damit meine ich jetzt nicht nur die Karten-App……)
iMan (iMensch)28.09.12 15:26
Ich mag ihn mehr als Steve. Er ist so richtig zum knudeeln
Ich glaube, eines Tages werde ich als Apple CEO die Welt regieren.
meloen
meloen28.09.12 15:28
Was für ein Gelaaber. Ich will nicht Beta-Tester sein. Schon gar nicht für diese überdurchschnittlichen Preise.
Wer später bremst ist länger schnell.
l-vizz
l-vizz28.09.12 15:28
Wer hohe Ansprüche weckt, muss diesen eben auch gerecht werden. Apple ist eine Premium Marke! Vom Mercedes erwarte ich eben auch das der nicht direkt rostet. Und wenn man schon das teuerste Smartphone für den Massenmarkt entwickelt und das fortschrittlichste Betriebssystem und sich darüber hinaus auch von allen Kernkompetenzen anderer Unternehmen lossagt (nehmen wir mal Google bzgl. Maps), dann muss man auch liefern. Das hat Apple nicht getan und muss nun Lehrgeld zahlen und nachbessern. So ist es nun einmal. Wer nun sagt, dass Google auch mal schlechte Maps hatte, der hat sicherlich recht. Aber da war Google eben auch noch mit der Pionier wenn es um den Zugriff auf Karten für jedermann ging. Nun ist Apple aber in einen Bereich eingestiegen wo andere super vorgelegt haben über eine ganze Zeitspanne - das muss man erst mal wett machen.
Wer bis zum Hals in Scheisse steckt sollte den Kopf nicht hängen lassen!
iMan (iMensch)28.09.12 15:30
chill
so ein mumpitz ... auch google hat etliche fehler in der sat ansicht drin. kein schwein juckt das.

Ja, auch Google hat viele Fehler. Das ist bei Apple langsam normal, dass man wegen minimalen Problemen ein grosses Theater veranstaltet. Aber der Punkt ist, dass bei Google Maps der Inhalt besser ist als bei den Apple Maps. Und für das darf sich Tim ruhig entschuldigen.
Ich glaube, eines Tages werde ich als Apple CEO die Welt regieren.
Siganomas
Siganomas28.09.12 15:30
Kann man eigentlich irgendwo nachverfolgbar Daten in die Maps eintragen?
Also angenommen ich möchte ein paar Restaurants in der Karte angezeigt haben.
Über mein iOS-Gerät kann ich die natürlich anlegen, aber das ist mir etwas zum umständlich.
Außerdem sehe ich nicht, wann so ein POI dann auch wirklich freigeschaltet wird.

Gibt es da irgendwo eine professionelle Lösung?
iMan (iMensch)28.09.12 15:30
meloen
Was für ein Gelaaber. Ich will nicht Beta-Tester sein. Schon gar nicht für diese überdurchschnittlichen Preise.

Und die Google Karte ist keine Beta?
Ich glaube, eines Tages werde ich als Apple CEO die Welt regieren.
cab
cab28.09.12 15:31
halebopp
Er hat recht, wenn er meint, dass die User für viel Geld auch viel Leistung erwarten.

Genau so ist es!

Ausserdem finde ich es bemerkenswert wie Tim seine tollen Sprachbefehle anspreist, die auf den älteren Geräten gar nicht verfügbar sind!
Immer leichter, immer dünner. Und irgendwann sogar überhaupt nicht mehr vorhanden. Die neue Apple Air !
DoubleU28.09.12 15:36
...bestmögliche Nutzererfahrung. Das setzt ja schon die Mitarbeit einer Nutzergemeinschaft vorraus. Ich habe grundsätzlich keine Einwände gegen Open Communitys, aber was Apple hier treibt ist, Nutzer heranzuziehen. Das irgendwann mal vollständige Material, kann Apple dann verwerten wie Eigentum. Dasselbe passiert auch schon mit SIRI. Unbezahltes Zuarbeiten mit offenem Ende. Ich glaub mein Schwein pfeift Lapaloma.
chill
chill28.09.12 15:41
Double: Amen!
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
Tiger
Tiger28.09.12 15:46
Süß wie die Kinderchen strampelnd auf dem Boden liegen und laut "Ich will, ich will, ich will" schreien...
RyHoRuK28.09.12 15:50
wenn sich Apple nicht entschuldigt überall wird gemeckert
wenn sich Apple entschuldigt überall wird gemeckert

egal was man macht es wird immer gemeckert

traurige Welt, dass nur noch gemeckert wird.
o.wunder
o.wunder28.09.12 15:56
Siganomas:
Du kannst mit der Yelp App sehr einfach Dinge für die Karten nachtragen. Das erscheint dann ca 2 Tage später in den Karten und ca ein Tag später in der Yelp Suche. Man muss dafür nur ein kostenloses Konto bei Yelp anlegen. Die Dateneingabe, auch mit Bild, ist viel einfacher als bei Google.
janknet28.09.12 15:57
Vielen Dank Tim Cook!
Entschuldigung angenommen!

Ich finds toll, dass Sie Ihre Fehler eingestehen können und hoffentlich daraus lernen!
roca12328.09.12 16:00
angenommen.

jetzt aber hurtig… am besten vorher noch die Scott Forstall Pfeife degradieren oder feuern.

Apfabutzn28.09.12 16:00
Ich sags immer wieder OpenStreetMaps liefert weiß Gott bessere, aktuelle Daten, die man auch schnell verändern kann. Wäre Apple einfach nur ein wenig stärker OpenSource und weniger MySorce interessiert, dann hätten die das Problem nicht in dem Maße gehabt und das OSM-Projekt hätte durch die Massen Apple-Nutzer ebenfalls profitiert.

Dasselbe gilt für die Faule-Äpfel-Office Formate .pages, .numbers und .keynotes. Mit originärer Unterstützung von ODF wäre vielen geholfen und Apples Office-Apps, die ich von der Bedienung her sehr hübsch finde, könnte man auch benutzen
valcoholic
valcoholic28.09.12 16:01
chill
so ein mumpitz ... auch google hat etliche fehler in der sat ansicht drin. kein schwein juckt das.

Das ist mumpitz. Klar kann man einem Service gewisse Fehler erlauben. Aber auch wenn Apple Maps neu ist, so hat selbst Nokia es zustande gebracht, mit dem Launch eine Lösung anzubieten, die sofort massentauglich einsetzbar war. Im Grunde ist das, was du hier anbringst, als würde man Apple's Klage gegen Samsung als Schwachsinn darstellen, weil Apple sich ja auch schon an Designelementen anderer bedient hat. Ist auch zutreffend, aber der Rahmen und die Umstände sind komplett andere und nicht so vergleichbar. Und am Medienecho und der Tatsache, dass der CEO der wertvollsten Firma der Erde sich für etwas derartig entschuldigen muss, sollte einem doch irgendwie einleuchten, dass da entgegen der eigenen Vorstellungen sichtlich doch etwas im größeren rahen schiefgelaufen sein muss.

Zum Thema: Nachdem ich zu den Leuten gehöre, die es schon gut finden, wenn Apple für so eine Nachlässigkeit die Welt der medialen Schmerzen kennenlernt, da das letztendlich nur zu drastischer Verbesserung ihrer Qualitätskontrolle führen kann, finde ich diesen, unerwartet persönlichen Schritt, recht gut. Gerade bei einer Firma wie Apple würde man sich erwarten, dass die wieder a'la Antennagate auf die Konkurrenz rausreden, stattdessen wird die Konkurrenz als Alternative genannt, kommt mir, in so Konkurrenzkriegerischen Zeiten recht sportlich rüber. Aber vielleicht ist das auch nur so mein Eindruck, jedenfalls finde ich es sehr gut, dass dieses Fiasko nicht einfach hingenommen wird und Apple dem Druck unterliegt, die Maps-Services wirklich auf einen anderen Level zu bewegen, statt wie viele andere Apps einfach dahinvegetieren zu lassen.
Ties-Malte
Ties-Malte28.09.12 16:05
…, haben die Kunden laut Cook die Option, andere Apps wie beispielsweise Bing, MapQuest oder Wave zu laden, …

Nein, nicht Wave (das war etwas anderes ), sondern Waze:

Ich finde den offenen Brief gut. Nicht, dass nicht sowieso alle erwarten, dass Apple schnellstmöglich nachbessert (das ist eine pure Selbstverständlichkeit). Bei Apple erwarten die User Entwickler, die von ihrem Produkt so überzeugt sind, dass sich genau daran die Qualität bemessen lässt: Die beste nämlich, bis ins Detail („Everything we do at Apple is aimed at making our products the best in the world.“). Das ist ein ideeller Anspruch, der im Kern glaube ich das Geheimnis dieser Firma ausmacht, und das ist es auch (neben den inhaltlichen Schwächen), warum die Kritik an Maps so vehement war („We know that you expect that from us“). Wenn Tim Cook nun einräumt, hinter den eigenen Ansprüchen und Möglichkeiten zurückgeblieben zu sein, ist das ein gutes Zeichen.
The early bird catches the worm, but the second mouse gets the cheese.
id23
id2328.09.12 16:06
janknet
Vielen Dank Tim Cook!
Entschuldigung angenommen!

Ich finds toll, dass Sie Ihre Fehler eingestehen können und hoffentlich daraus lernen!

So langsam weiß ich echt nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll...
ulti
ulti28.09.12 16:11
Was mich aber am Meisten Enttäuscht, dass Apple sowas einfach "passiert" !?
Oder war der Google-Druck so gross, dass alles andere zurückstand ?
Cyberfox
Cyberfox28.09.12 16:25
Bla bla jadda jadda...
May the source be with you.
Oeli83
Oeli8328.09.12 16:43
mir geht die Entschuldigung auf die nerven!!!!
stattdessen sollte lieber taten sprechen lassen!!!
und dann hätte er auch mal Bezug auf die ganzen Fertigungsfehler nehmenden sollen ( Kratzer, vergilbtes Display usw).
Für alle Produkte wird immer ein heiden Aufwand betrieben (Produktfilmchen usw) stattdessen sollte diese Zeit lieber in die Verbesserung gesteckt werden!!!
die Produkte sind super, keine frage....
aber es gibt noch zu viele Dinge die man ändern könnte oder die man verbessern könnte!!
immerhin zahlen wir ja auch einen sau Preis für all die Produkt
Bitsurfer28.09.12 16:45
@i-viz

wenn Du erwartest dass ein Mecedes nicht Rostet dann ist das deine Erwartungshaltung. Wenn Du ein Auto willst das nicht rostet dann kauf dir ein solches. Das wird aber auf keinen Fall ein Mercedes sein. Und jetzt?
Wenn Du ein Fahrzeug willst mit einer App auf dem Telefon wo du den Status, Verriegelung, Standort, Aktivierung der Standheizung und vieles mehr, irgendwo auf der Welt abfragen und aktivieren oder deaktivieren kannst, dann kauf dir ein solches. Das wird aber kein Mercedes sein.

Und was sagt uns das? Mercedes ist eine Rückständige Rostlaube? Wohl kaum. Man kann nicht immer der beste sein. Aber das Gesamtpaket machts.
TFMail1000
TFMail100028.09.12 17:00
Natürlich ist das alles Jammern auf hohem Niveau, das hohe Niveau ist aber von Apple vorgegeben. Und im Unterschied zu Google Maps, welches am Anfang auch nicht besser war und heute auch noch nicht perfekt ist, wollte bislang niemand Geld von mir dafür - da lass ich mir Beta Versionen gefallen. Für ein teures Smartphone erwarte ich aber ausgereifte Lösungen.

Wegen einer App oder der ein oder anderen Nickeligkeit schmeiss ich jetzt aber nicht gleich mein iPhone weg, ich wechsle auch nicht gleich zu Nokia oder Samsung, aber: Kritik muss erlaubt sein, und wenn Apple Bockmist baut oder Beta-Versionen als Hit verkauft, ist die ganze Meckerei föllig gerechtfertigt.

Eine Entschuldigung hilft da aber keinem, da muss man Geld in die Hand nehmen, und erst einmal Hochauflösendes Sat-Bilder kaufen sowie das Team verstärken um Fehler zu beseitigen.
ich bekenne mich zum lichtscheuen Gesindel...
[ezi0n]28.09.12 17:08
google, apple ... mir doch wurscht ... für navi nehm ich navigon und das funktioniert für mich ... um etwas nachzusehen eben google für search und google maps für mapping daten ... mir macht es herzlich wenig aus ob apple ne map app hat - da ich sie nicht nutze ... vielmehr würde ich es sogar bevorzugen, wenn ich default apps die ich nicht benötige auch noch löschen könnte ...
Michael Lang28.09.12 17:15
Er hat recht, wenn er meint, dass die User für viel Geld auch viel Leistung erwarten.

Und wie teuer ist Dich die Maps-App gekommen?

Man erwartet von Apple immer großartiges, da Apple-Produkte der Nimbus des Besonderen, des exklusiven anhaftet. Und das ist auch richtig so. Apple hat mit der Karten-App nun mal ein mittelmäßiges Produkt herausgebracht (gute App-Funktionen, schlechtes Datenmaterial) und das will keiner von Apple. (Das will keiner, von welchem Hersteller auch immer). Aber mit dem Argument "Geld" und "teuer" muß bei der Karten-App niemand kommen!

Die teure Hardware (iPhone, iPad) ist immer noch hervorragend und teilweise wegweisend. Wobei bemerkt andere Top-Produkte (wie zB. Samsung Galaxy SIII) nicht unbedingt günstiger kommen!
So teuer sind Apple-Produkte im Vergleich zu anderen guten Markenprodukten nun auch nicht.
- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller
Apfelbutz
Apfelbutz28.09.12 17:19
Apfabutzn
Ich sags immer wieder OpenStreetMaps liefert weiß Gott bessere, aktuelle Daten, die man auch schnell verändern kann. Wäre Apple einfach nur ein wenig stärker OpenSource und weniger MySorce interessiert, dann hätten die das Problem nicht in dem Maße gehabt und das OSM-Projekt hätte durch die Massen Apple-Nutzer ebenfalls profitiert.

Dasselbe gilt für die Faule-Äpfel-Office Formate .pages, .numbers und .keynotes. Mit originärer Unterstützung von ODF wäre vielen geholfen und Apples Office-Apps, die ich von der Bedienung her sehr hübsch finde, könnte man auch benutzen

Zwei sehr gute Ideen.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,4%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,4%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,1%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,1%
  • Sonstiges1,2%
1201 Stimmen17.08.15 - 31.08.15
1724