Freitag, 20. Juli 2012

Auf TechWeekEurope UK sind neue Screenshots des in Entwicklung befindlichen Firefox OS zu sehen, welches nach dem Willen der Mozilla Foundation bald auf verschiedenen Smartphones zu finden sein wird. Sehr deutlich sind dabei die wichtigsten Smartphone-Funktionen zu sehen wie Pin-Abfrage, App-Verwaltung, Ereignisübersicht, Kontakte, Notruf und Telefon zu sehen. Ebenfalls gezeigt werden Musik-Player, Foto-Kamera, Foto-Verwaltung, Video-Verwaltung, Kurznachrichten, E-Mail, Kalender und natürlich der Firefox-Browser. Das Design stellt eine Mischung aus Android, iOS und Windows Phone dar und greift je nach gezeigter Anwendung unterschiedliche Bedienkonzepte auf. Vor einigen Monaten hatte die Mozilla Foundation erste Partner für Firefox OS vorgestellt, darunter der spanische Mobilfunknetzbetreiber Telefónica und später Adobe, Qualcomm sowie Telekom, welche sich an der Entwicklung beteiligen. Firefox OS ist vor allem für günstige Smartphones gedacht und setzt bei den Apps ausschließlich auf HTML5 sowie zusätzliche Schnittstellen für die gerätespezifischen Smartphone-Funktionen. Mozilla rechnet damit, dass nach der Veröffentlichung von Firefox OS zahlreiche Entwickler für das neue mobile Betriebssystem passende Apps entwickeln werden.
0
0
19

Kommentare

Zen 2.120.07.12 17:31
[quoteMTN] Das Design stellt eine Mischung aus Android, iOS und Windows Phone dar und greift je nach gezeigter Anwendung unterschiedliche Bedienkonzepte auf.[/quote]
Sagt mir, dass ich mich verlesen habe…
gritsch20.07.12 17:37
nicht schon wieder eine neue plattform...
o.wunder
o.wunder20.07.12 17:40
Die Jungs haben schon immer kräftig kopiert. Und jetzt auch noch Stil Mix, na toll. Da hat ja jede Partei dann die Möglichkeit dagegen zu Klagen. Das wird lustig.
nane
nane20.07.12 17:42
Ähm habe ich das richtig verstanden, es gibt dann extra Hardware dafür? Also Mozilla Telefone? Oder ist das anstatt (bzw. zur Ergänzung von) Android gedacht? Was ist dann der Vorteil gegenüber Android?
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
Aronnax20.07.12 17:48
Was ist dann der Vorteil gegenüber Android?

Kenne es ja nicht genau, aber laut Mozilla ist zumindest das eindeutig: Es ist auf jeden Fall wirklich Open Source und frei. Im Gegensatz z.B. zu Android, wo man über dergleichen (teils) vortrefflich streiten kann
Aronnax20.07.12 17:51
@o.wunder
Die Jungs haben schon immer kräftig kopiert.
Nun, willst du Beispiele was Safari, oder Chrome von Mozilla kopiert haben ... die Liste ist dann auch nicht gerade kurz
roca12320.07.12 18:28
Firefox? ach da war ja mal was
Sorry Jungs der Zug ist abgefahren,
iGhost20.07.12 19:09
roca123 20.07.12 18:28
Sorry Jungs der Zug ist abgefahren,

Find' ich nicht unbedingt. Wenn ich mir, wahrscheinlich nächstes Jahr, ein neues Mobiltelefon kaufe, dann schaue ich schon mal, was die anderen Anbieter so haben. Momentan tendiere ich eher zu was anderem, als Apples iPhone.
dom_beta20.07.12 20:35
vorallem dass Apple immer gegen Samsung klagt, macht das Samsung attraktiv.

Nun, willst du Beispiele was Safari, oder Chrome von Mozilla kopiert haben ... die Liste ist dann auch nicht gerade kurz

ich würde das gerne wissen.
.........
BIC20.07.12 21:03
Firefox OS soll bei gleicher Leistung, deutlich weniger Speicherkapazität benötigen. Sozusagen weniger Overhead durch reine HTML5 Darstellung aller Elemente statt Java.

Ich denke sehr spannend im Low-End-Bereich. Zumindest anfänglich!

Was das bringt? Eine lizenzkostenfreie ernsthafte Alternative. Vielleicht auch mehr Performance & Apps die man unter jedem OS nutzen kann...
Aronnax20.07.12 21:42
@dom_beta
ich würde das gerne wissen.
Zumindest mal das offensichtlichste als Beispiel:
Rabo21.07.12 01:01
iOS in hässlich. *sick*
o.wunder
o.wunder21.07.12 07:43
Das Firefox OS sieht noch sehr Basic aus, viele Feinheiten scheinen noch zu fehlen. Vielleicht ist das aber auch eine Stärke.

Wenn damit sehr preiswert Smartphones gebaut werden können, weil die Anforderungen an die Hardware gering sind, die aber dennoch über die meisten bei Smartphones üblichen Features verfügen, dann gibt es dafür sicherlich einen Markt. Vielleicht für die kommenden 100€ Smartphones?
nd7021.07.12 09:17
Firefox in letzter Zeit nur verschlimmbessert, Thunderbird quasi aufgegeben, und nun diese mobile Spielwiese. Mozilla - das ist der Anfang vom Ende!
teorema67
teorema6721.07.12 09:23
Um die Konkurrenz auf Distanz zu halten, wird das erste FFOS die Versionsnummer 647 tragen
Nicht von der MTN-App gesendet.
Apfelbutz
Apfelbutz21.07.12 21:56
Ich bin gespannt welcher Hersteller ein Handy mit dem Firefox Betriebssystem auf den Markt bringt. Mir fällt im Moment kein Grund ein warum ein Hersteller auf diese Plattform setzen sollte.
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
sierkb22.07.12 01:04
Apfelbutz:

Techweek Europe Interview w. Tristan Nitot, Mozilla (17.07.2012): Mozilla wants hundreds of thousands Of Firefox OS developers
Firefox OS will get overwhelming support because most apps are already written in HTML5, says Mozilla Europe president Tristan Nitot :
[..]
Phone makers TCL Communication Technology (Alcatel) and ZTE have announced plans to make Firefox OS phones. Operator Telefonica has promised to deliver “Firephones” in Brazil through its Vivio network, and showed a prototype in London earlier this month.
[..]

Techweek Europe (02.07.2012): First FireFox Mobile OS Devices Announced :
Mozilla has confirmed that the first devices running its open web-based mobile operating system will be phones made TCL Communication Technology and ZTE.

The first devices running on the platform, now known as FireFox Mobile OS, will launch commercially in Brazil in early 2013 on Telefonica’s Vivo brand.

A number of other networks, including Deutsche Telekom, Etisalat, Smart, Sprint, Telecom Italia and Telenor have also pledged their support to the FireFox Mobile OS, which is based on Mozilla’s “boot to Gecko” project. However there was no news on the rumoured app store.
Mozilla Blog, 02.07.2012
Mozilla Gains Global Support For a Firefox Mobile OS

• First devices featuring Firefox OS to be manufactured by TCL Communication Technology (Alcatel) and ZTE
• Leading global network operators back initiative, including Deutsche Telekom, Etisalat, Smart, Sprint, Telecom Italia, Telefónica and Telenor
[..]
Mapping to key Firefox footprints around the globe, leading operators Deutsche Telekom, Etisalat, Smart, Sprint, Telecom Italia, Telefónica and Telenor are backing the open Firefox OS as an exciting new entrant to the smartphone marketplace. They have also identified the potential of the technology to deliver compelling smartphone experiences at attainable prices.

Device manufacturers TCL Communication Technology (under the Alcatel One Touch brand) and ZTE today announced their intentions to manufacture the first devices to feature the new Firefox OS, using Snapdragon™ processors from Qualcomm Incorporated, the leader in smartphone platforms. The first Firefox OS powered devices are expected to launch commercially in Brazil in early 2013 through Telefónica’s commercial brand, Vivo.
[..]

Quelle: Mozilla Blog:

Mir fällt im Moment kein Grund ein warum ein Hersteller auf diese Plattform setzen sollte.

Den aufgezählten Telefon- und Netzprovidern (die Liste ist ja nicht klein und liest sich eindrucksvoll) sehr wohl: Auswahl und Wahlfreiheit und vor allem: eine durch und durch freie Plattform ohne "Bestimmer" in der Mitte als weitere Alternative zu den bislang etablierten Protagonisten:
Techweek Europe Interview, Tristan Nitot, Mozilla
More openness, not less

When we see the difficulties of Microsoft or RIM to compete with iOS or Android, do you think the market really needs a new mobile OS?
Absolutely and it takes us back to the first purpose of the Mozilla Foundation. As you point out, the market is now controlled by Apple, whose IOS is completely closed, and Google, whose Android … is less and less open. Unlike the challengers that you cited, our ambition is not to impose yet another closed system, but rather to introduce more openness, and finally bring the whole web to mobiles.
[..]

Das Ziel ist ambintioniert. Aber nicht unmöglich. Und Interesse scheint genügend vorhanden. Vor allem bei den Netzbetreibern.
BIC22.07.12 11:13
Warum?

Weil es ein praktischer Baukasten ist, der mit weniger insgesamt möglicherweise auch weniger Ressourcen verschleudert. Für Brasilien, Chile, Mexico usw. vielleicht optimal. Und auch für alle Europäer, die nicht Highend, aber auch nicht die Datenkrake, den Looser oder M$ wollen.
dannyinabox
dannyinabox23.07.12 17:09
Ist schon lustig. Die Leute motzen ab über googles oder appels datensammel-wut. aber wenn mal ein neuer open source player kommt solls auch nicht recht sein..

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,2%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,3%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,5%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,2%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,1%
  • Sonstiges1,2%
1181 Stimmen17.08.15 - 30.08.15
13622