Donnerstag, 18. April 2013

Vor der Einführung des iTunes Stores im Jahr 2003 war es noch sehr einfach, Apple in einen bestimmten Markt einzuordnen. Bekannt war Apple in erster Linie für den Mac und galt somit als Computer-Hersteller. Mit dem großen Erfolg des iPods wandelte sich die Wahrnehmung und Apple erarbeitete sich den Ruf als Hersteller von Lifestyle-Elektronik. Seit 2007 wird Apple sehr stark in Verbindung mit Smartphones gebracht, seit 2010 auch mit Tablets.

In unserer neuen Umfrage möchten wir gerne von Ihnen wissen, wie Sie Apple derzeit einordnen. Ist Apple immer noch ein klassischer Hardware-Hersteller, eher ein Software-Anbieter, ein Dienstleister für Online-Angebote, in erster Linie ein Smartphone-Hersteller, weil das iPhone zu einem der wichtigsten Produkte wurde… oder doch eher ein Hersteller, der viele sich ergänzende Produkte anbietet, ohne dass ein Produkt heraussticht?

In unserer letzten Umfrage wollten wir von Ihnen wissen, was Ihr Hauptwunsch für das kommende iPhone ist. Das Ergebnis fiel relativ eindeutig aus. Mit 38,9 Prozent der Stimmen entschieden sich die meisten Teilnehmer für die Option "Grundlegend überarbeitetes iOS 7", gefolgt von 11,4 Prozent mit der Antwort "Günstigeres Modell". 7,4 Prozent hätten gerne ein größeres Display, 6,4 Prozent wünschen sich ein ganz neues Design, 5,2 Prozent würden gerne NFC zum bargeldlosen Bezahlen nutzen. Nur 1,5 Prozent fordern in erster Linie mehr Grafik und Rechenleistung, 4 Prozent sehen die Verkleinerung des Displays als Hauptwunsch an.
0
0
18

Kommentare

lik™
Ich hätte da zusätzlich zum iOS noch einen Vorschlag: deutlich längere Batterielaufzeit! 🔝
„\m/“
ApfelHandy4
Vor der Einführung des iTunes Stores im Jahr 2003 war es noch sehr einfach, Apple in einen bestimmten Markt einzuordnen. Bekannt war Apple in erster Linie für den Mac und galt somit als Computer-Hersteller. Mit dem großen Erfolg des iPods wandelte sich die Wahrnehmung und Apple erarbeitete sich den Ruf als Hersteller von Lifestyle-Elektronik. Seit 2007 wird Apple sehr stark in Verbindung mit Smartphones gebracht, seit 2010 auch mit Tablets.

Die Antwort steht meiner Meinung nach schon in diesem Textabschnitt. Nur weil für Apple neue Märkte hinzukommen, heißt das nicht, dass andere an Priorität verlieren, seien diese auch weniger gewinnbringend! Und dass sich die firmeneigenen Produkte gut ergänzen können, macht Apple seit Jahren vor und ist in dieser Hinsicht bisher unerreicht ...
„Wissen ist Macht! - Weiß nichts, Macht nix ...“
Jordon
Apple macht doch selbst den Mac immer mehr zum Lifestyle Produkt!
Und die Entwicklung der letzten Jahre was den "Ur Computer " also den Mac Pro betrifft, sagt doch alles aus.
In den 3M Markt (Melk-Mich-Markt)
Michael Fuchs
zwobot
In den 3M Markt (Melk-Mich-Markt)

Eventus
Apple ist Hersteller und Anbieter von Computern (dies sind heute auch Tablets und Smartphones) und Zubehör, wozu eben Software und Services gehören. (Diese sind Zubehör, weil sie eben nur mit der Apple Hardware funktionieren.) Allerdings kommen noch Medien dazu, die über iTunes an alle verkauft werden. Also im Endeffekt doch ein "Großkonzern mit umfangreichem, sich ergänzendem Sortiment".
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
shivaZ
... wenn man - wie ich - mehr als 25 Jahre Macs benutzt hat man ruckzuck und ohne Wimpernzucken "Computerhersteller" angekreuzt. Nach etwas Innehalten wären heutzutage auch durchaus andere Antworten ankreuzbar .. nun denn, hätte ich mein Kreuz nicht schon vergeben würde ich vermutlich inzwischen doch eher zur letzten Antwortmöglichkeit tendieren


Gruß
„ɔɐɯ ɔɐɯ ɔɐɯ“
o.wunder
Ich sehe Apple als Großkonzern... Und vor allem als Smartphone und Tablet Hersteller und ich denke das auch die Sichtweise von vielen Nicht-Mac Anwendern ist.

Wir Mac Anwender mögen da eine verzerrte Sicht haben. Tatsache ist, das Apple nur mit den iOS Geräten derart wachsen konnte.
Apple braucht ne richtige Klasche, sonst nüscht...
„Man muss "NICHT" studiert haben, um etwas auf die Reihe zu bringen.“
Ich versteh den Sinn hinter dieser Umfrage nicht. Wen sollte das Ergebnis interessieren?
o.wunder

Ich weiß nicht so ganz. Natürlich steht außer Frage das Apple nur mit iOS-Geräten derart wachsen konnte. Trotzdem finde ich persönlich keinen gewaltigen Unterschied zwischen Tablets und Computern. Natürlich in der Anwendung, schon klar. Aber es verändert meine Wahrnehmung nicht. Will sagen: auch mit iPad & Co. ist das für mich ein Computerhersteller. Einer mit einem saftigen Rundum- oder Komplettprogramm (von mir aus auch "Ökosystem"). Es ist aber halt eher so das sich Computer verändern oder weiterentwickeln …
Hannes Gnad
Jordon
Und die Entwicklung der letzten Jahre was den "Ur Computer " also den Mac Pro betrifft, sagt doch alles aus.
Der "Ur Computer" bzw. "Ur Mac" war der Macintosh - ein "All-in-One". Dessen Erbe ist der iMac.
MiiCha
Der Obsthändler des Vertrauens natürlich - die Produkte schmecken zwar scheisse, sehen aber nach wie vor toll und gesund aus

Wo bleibt eigentlich der iPot für die iCat?
Spontan kam mir der Begriff "Entertainment" in den Sinn. Denn wenn ich mich heute in unseren hiesigen Apple Store so umsehe und das Publikum betrachte erinnert mich das inzwischen mehr an einem x- beliebigen Elektrogrossmarkt, es fehlt eigentlich nur doch ein iTV (Fernseher).
Apple soll mal vom hohen Ross wieder runter kommen und Innovation zeigen
„Man muss "NICHT" studiert haben, um etwas auf die Reihe zu bringen.“
Hannes Gnad
Jordon
Und die Entwicklung der letzten Jahre was den "Ur Computer " also den Mac Pro betrifft, sagt doch alles aus.
Der "Ur Computer" bzw. "Ur Mac" war der Macintosh - ein "All-in-One". Dessen Erbe ist der iMac.
Der Ur Apple Computer ist zweifelsfrei der Apple II, der Apple I war nur ein Bastelgerät für Nerds. Und was finden wir beim II? Erweiterungsslots die für den großen Erfolg des Computers ganz wesentlich verantwortlich waren.
Wenn Apple nächstes Jahr OS X 10.9 rausbringt wissen wie mehr
„Man muss "NICHT" studiert haben, um etwas auf die Reihe zu bringen.“
teorema67
Ich bin mir gerade unschlüssig, ob Apple für mich eher ein Computerhersteller oder eher eine Sekte ist. Da "Sekte" bei den Antworten fehlt, hab ich "Computerhersteller" gewählt

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden31,3%
  • Bin zufrieden32,0%
  • Eher zufrieden12,6%
  • Bin gespaltener Meinung11,4%
  • Eher unzufrieden5,1%
  • Unzufrieden3,6%
  • Bin entsetzt von Yosemite3,9%
799 Stimmen11.12.14 - 19.12.14
9708