Freitag, 3. Februar 2012

Wer den Apple Online Store betritt und ein neues iPad bestellen möchte, bemerkt direkt die Auswirkungen des kürzlich erfolgten Gerichtsurteils gegen Apple. Motorola konnte sich im Rechtsstreit durchsetzen und das Gericht von einem Patentverstoß durch Apple überzeugen. Das heutige Urteil beinhaltete lediglich die Implementierung der iCloud-Dienste, ein kürzlich veröffentlichtes und jetzt greifendes Urteil behandelte GPRS-relevante Technologien. Im Apple Online Store sind die iPads mit WiFi in allen Farben und Ausführungen sofort verfügbar. Möchte man jedoch ein iPad mit Mobilfunkanbindung, so prangt unter diesem der Schriftzug "Versandfertig in: Derzeit nicht verfügbar".

Vom selben Schicksal betroffen sind iPhone 3GS und iPhone 4. Während das aktuelle iPhone 4S aufgrund eines anderen eingesetzten Chips noch immer angeboten wird, markiert Apple die älteren Modelle ebenfalls mit "Derzeit nicht verfügbar". Von Apple heißt es, dass die Geräte derzeit im Online Store tatsächlich nicht erhältlich sind, allerdings noch immer über Fachhändler oder Apple Stores bezogen werden können. Der rechtlich bedingte Verkaufsstopp beziehe sich auf den Online Store, an einer Lösung der Streitfrage werde momentan gearbeitet. Apple gehe davon aus, dass Motorola die streitgegenständlichen Patente lizenzieren müsse, was bislang nicht erfolgt sei. Die Verhandlungen mit Motorola zur Lizenzierung der GPRS-Technologie sind gescheitert, was der Grund war, der Verkauf erst einmal aussetzen zu müssen.
0
0
152

Jedes Jahr ein neues OS-X-Update - ist das sinnvoll?

  • Ja, auf jeden Fall. OS X profitiert enorm davon und entwickelt sich sehr schnell weiter11,3%
  • Tendenziell ja, Apple kann etwas schneller neue Funktionen bieten14,0%
  • Unentschlossen - es hat Vor- und Nachteile16,5%
  • Tendenziell nein, der Zeitplan ist zu starr14,1%
  • Nein, der Jahrestakt ist Mist und die Qualität leidet enorm darunter44,0%
820 Stimmen13.05.15 - 22.05.15
0