Apple-CEO Tim Cook deutet möglicherweise Apple Car an

Auf dem jährlichen Aktionärstreffen hat Apple-CEO Tim Cook die Gerüchte um ein Apple-Auto mit einer Metapher anscheinend bestätigt. Eine diesbezügliche Frage der Apple-Aktionäre beantwortete er demnach mit einer Gegenfrage, ob man sich denn noch an die Kindheit erinnern könne, als man zu Heiligabend so aufgeregt war und sich gefragt hat, was gerade im Erdgeschoss passiert. Es werde noch eine Weile Heiligabend sein, so Cook weiter.

Bisherige Schätzungen von Marktbeobachtern rechnen erst 2020 mit einem Apple Car und die jetzige Äußerung des Apple-CEO lässt diese Schätzungen plausibel erscheinen. Dennoch ist das Apple Car aufgrund der vielen Indizien ein offenes Geheimnis in Kalifornien, sodass Konkurrenten wie Google und Tesla fest mit dessen Erscheinen rechnen.

Darüber hinaus konnte Apple bereits zahlreichen Experten der Automobilindustrie und der Forschung für autonomes Fahren verpflichten. In Sunnyvale betreibt Apple eine Forschungsanlage mit drei Meter hohem Sichtschutz, aus dem bis 23 Uhr Motorenlärm zu hören ist.

Weiterführende Links:

Kommentare

Hühnchen
Hühnchen29.02.16 09:11
Was für eine "Bestätigung"!🙄. Heißt doch nur, dass man sich noch lange vieles wünschen kann, was Apple wohl noch rausbringen könnte.
- Bis man dann tatsächlich wieder hässliche Socken auspacken kann.

Wie genau lautete denn diese diesbezüglich Frage?
jensche29.02.16 09:11
ich hoffe man hört KEIN Motorenlärm...

Wobei das alles Ablenkung sein könnte...
Jeronimo
Jeronimo29.02.16 09:26
Hühnchen
Was für eine "Bestätigung"!🙄. Heißt doch nur, dass man sich noch lange vieles wünschen kann, was Apple wohl noch rausbringen könnte.

Na, das ist aber schon ein ziemlich transparentes Statement von Cook. Auf Weihnachten warten die Kinder dieser Welt ja nun nicht vergebens – irgendwann ist immer Bescherung. Hätte er ausdrücken wollen, dass vielleicht auch gar nix kommen könnte, hätte er ja auch die Analogie "Warten auf den ersten Schnee" nehmen können. Mit zunehmender Erderwärmung kann da das Warten durchaus auch vergebens sein.
MikeMuc29.02.16 10:22
Er hat damit nur bestätigt das es was geben wird. Nun liest jeder das raus was er sich gerade wünscht. Ob da also irgendwann ein ganzes Auto unterm Baum stehen wird muß man abwarten:-)
odi141029.02.16 10:28
Was soll eigentlich immer die Information bezüglich des Motorenlärms? Glaubt die Redaktion wirklich man würde in ein solches Auto einen herkömmlichen Verbrennungsmotor einbauen? (Wenn denn überhaupt eins kommt?)

Dann könntet ihr auch über nächtliches Grillenzirpen auf dem Gelände berichten, und die damit einhergehende Vermutung über eine Biomasse-Umwandlungsanlage im Kofferraum des Apple Cars.
LoCal
LoCal29.02.16 10:45
odi1410
Was soll eigentlich immer die Information bezüglich des Motorenlärms? Glaubt die Redaktion wirklich man würde in ein solches Auto einen herkömmlichen Verbrennungsmotor einbauen? (Wenn denn überhaupt eins kommt?)

Dann könntet ihr auch über nächtliches Grillenzirpen auf dem Gelände berichten, und die damit einhergehende Vermutung über eine Biomasse-Umwandlungsanlage im Kofferraum des Apple Cars.

Es würde mich übehraupt nicht wundern, wenn Apple auf konventionelle Autos zum testen setzt.
Also sie nehmen ein möglichst "einfaches" Auto und das hat nunmal einen mit Verbrenner.
Fast alle Elektroautos funken massiv nach Hause.
- Tesla achtet da u.a. penibel drauf, dass niemand das Bordsystem ausforscht.
- Renault/Nissan sperren Dir das Auto wenn man gegen bestimmte Bedingungen verstösst.

Und da Apple für erste Tests sicherlich kein eigenes Auto entwickeln wird, nehmen sie möglichst Autos die möglichst "zugänglich" sind … und das sind nun mal (ältere) Autos mit Verbrenner.
jensche29.02.16 11:01

(Do) there have to (be) motor noises at 11:00 p.m. at night like last night?" the resident wrote to the city of Sunnyvale. "Even with the windows closed I could still hear it.
odi141029.02.16 11:05
LoCal

Es würde jetzt zu weit gehen zu erklären was ich beruflich mache. Aber ich kann dir versichern, dass man es so, wie von dir grob umrissen, in der Regel nicht macht. Das verbieten schon die beiden sehr unterschiedlichen Konzepte von E-Motor zu Verbrennungsmotor. (Und ich denke wir sind uns einig , dass wenn Apple ein Auto bringt, wird dieses ökologisch "korrekt"sein.) Wenn es rein um einen fahrbaren Untersatz geht, um angeschlossene Peripherie oder andere aus dem Gesamtsystem losgelöste Einzelkomponenten zu testen, dafür gibt es hinreichende Fahrzeuge als Basis inkl. E-Antrieb.
Einzige Ausnahme: Apple ist schon so weit mit dem Fahrzeug, dass sie schon am Soundgenerator fürs Abgassystem basteln.
kkmac29.02.16 11:33
und was ist jetzt nochmal das Problem über einen 3! Meter hohen Sichtschutz zu schauen? Oder hat die ganze Anlage etwa einen "Deckel"?
LoCal
LoCal29.02.16 12:14
odi1410
LoCalEs würde jetzt zu weit gehen zu erklären was ich beruflich mache.

Nein, würde es nicht
odi1410
Aber ich kann dir versichern, dass man es so, wie von dir grob umrissen, in der Regel nicht macht. Das verbieten schon die beiden sehr unterschiedlichen Konzepte von E-Motor zu Verbrennungsmotor. (Und ich denke wir sind uns einig , dass wenn Apple ein Auto bringt, wird dieses ökologisch "korrekt"sein.) Wenn es rein um einen fahrbaren Untersatz geht, um angeschlossene Peripherie oder andere aus dem Gesamtsystem losgelöste Einzelkomponenten zu testen, dafür gibt es hinreichende Fahrzeuge als Basis inkl. E-Antrieb.
Einzige Ausnahme: Apple ist schon so weit mit dem Fahrzeug, dass sie schon am Soundgenerator fürs Abgassystem basteln.

Apple wird keine konventionelle Entwicklung eines möglichen Autos betreiben, warum? Weil das was Apple zum Automobilbau beisteuern wird kein revolutionäres Antriebskonzept sein wird.
Das was Apple entwickelt dürfte sich eher im Bereich Bedienung und Nutzung bewegen und da ist es komplett wurst was für ein Antriebsstrang drin steckt.

Selbst die grossen Hersteller kaufen sich ihre Motoren teilweise einfach bei Motorenherstellern (z.B. VM) ein, Getriebe werden schon lange von den Zulieferern entwickelt und die gesamte Bordelektronik sowieso.
Warum sollte sich Apple also in diesem, ausgelutschten, Segment bewegen?

Es wird, wie schon gesagt um die Bedienung und Nutzung gehen …
Garak
Garak29.02.16 12:56
Ob man das iCar auch auf den Kopf legen muss, wenn man es an das Stromkabel anschließen möchte?
Alles glauben und alles in Frage stellen sind zwei Seiten des nicht-Denken-müssen.
Cupertimo29.02.16 16:23
Garak
Ob man das iCar auch auf den Kopf legen muss, wenn man es an das Stromkabel anschließen möchte?
Wie bei welchem Gerät nochmal?
arminhempel
arminhempel01.03.16 10:43
der Magic Mouse 2. Oder war das eine rhetorische Frage? Dann tut's mir leid.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen