Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

watchOS 9: Alle neuen Zifferblätter im Detail

Wenn Apple im Herbst dieses Jahres watchOS 9 veröffentlicht, wird die Apple Watch über einige zusätzliche Funktionen verfügen. Auf der World Wide Developers Conference kündigte der kalifornische Konzern unter anderem eine verbesserte Trainings-App, eine Anwendung zur Medikations-Verwaltung und ein erweitertes Schlafprotokoll an (siehe ). Wie stets hat man in Cupertino bei der kommenden Version aber auch ans Design gedacht und spendiert der Uhr vier neue Watchfaces. Zudem stattet Apple einige der vorhandenen Zifferblätter mit modernisierten Komplikationen aus.


„Mond“ vereint Tradition und Moderne
Mit dem neuen Zifferblatt namens „Mond“ vereint Apple uralte Traditionen mit dem modernen Zeitsystem. Das Watchface stellt eine Verbindung zwischen dem heute nahezu weltweit genutzten gregorianischen Kalender und dem Mondkalender her. Letzterer wird nach wie vor in einigen Regionen zusätzlich verwendet, etwa in Teilen Chinas, in Israel und in manchen islamischen Ländern. Bedeutsam ist er unter anderem im Zusammenhang mit religiösen und kulturellen Sitten und Gebräuchen sowie beispielsweise Feiertagen. „Mond“ lässt sich mit vier verschiedenen Komplikationen erweitern.


„Spielstunde“ ist dynamisch, bunt und interaktiv
Als Kunstwerk bezeichnet Apple das Zifferblatt „Spielstunde“. Das dynamische und interaktive Watchface entstand in Zusammenarbeit mit der Chicagoer Illustratorin Joi Fulton, welche vor allem für ihre farbenfrohen Werke bekannt ist. Es präsentiert die Uhrzeit mithilfe von animierten Ziffern, die eine dreidimensionale Anmutung aufweisen und an Comicfiguren erinnern. Diese reagieren auf Berührungen, durch Drehen an der digitalen Krone bringt man zudem einen Konfettiregen zum Vorschein. Komplikationen stehen bei „Spielstunde“ nicht zur Verfügung.


Interessante Ziffern-Effekte mit „Metropolitan“
Das ebenfalls in watchOS 9 enthaltene „Metropolitan“ ist hingegen ein klassisches Zifferblatt mit klarer Struktur und schnörkellosen Schriften. Die Ziffern lassen sich bei diesem Watchface durch die Rotation der digitalen Krone strecken und stauchen, was interessante Effekte ergibt. Der Schriftschnitt kann ebenfalls variiert werden, das gilt auch für die Farben. „Metropolitan“ lässt sich mit vier Komplikationen versehen.


Apple überarbeitet den Klassiker „Astronomie“
„Astronomie“ gibt es bereits vielen Jahren auf der Apple Watch, Apple hat dieses Zifferblatt in watchOS 9 allerdings gründlich überarbeitet. Es präsentiert jetzt auf Wunsch eine Sternkarte und kann darüber hinaus die Bewölkung am aktuellen Standort anzeigen. Mond, Erde und Sonnensystem stehen als Hintergründe zur Verfügung, die Darstellung von Mondphasen und Planetenkonstellation lässt sich mit der digitalen Krone zeitlich vor- und zurückspulen. „Astronomie“ unterstützt maximal zwei Komplikationen.


Zahlreiche weitere Zifferblätter werden modernisiert
Einige der bekannten Zifferblätter hat Apple ebenfalls teilweise verbessert und modernisiert, etwa „Utility“, „Schlicht“ und „Aktivität analog“. „Modular“, „Modular Kompakt“ und „X-Large" lassen sich in watchOS 9 stärker personalisieren. Erheblich erweitert wurde zudem das „Porträt“-Watchface, es unterstützt nunmehr den Tiefeneffekt nicht mehr nur bei Personen, sondern beispielsweise auch bei Katzen, Hunden und Landschaften.

Kommentare

zalf
zalf08.06.22 16:28
Was sind denn im Zusammenhang mit diesen Zifferblättern "Komplikationen"? Ist das ein Übersertzungsfehler?
-4
elcaradura08.06.22 16:34
zalf

Eine Komplikation ist eine Zusatzfunktion zur Zeitanzeige und stammt aus der Zeit der mechanischen Uhrwerke.
+16
esc
esc08.06.22 17:07
Was ist der Sinn dahinter, die Erdkugel vor den Ziffern zu platzieren?
0
vf4708.06.22 17:09
Ich hätte gerne mal andere Zeiger. Egal, welches analoge Zifferblatt man anschaut, die Zeiger sind immer gleich.
+5
marcel15108.06.22 17:26
zalf
Was sind denn im Zusammenhang mit diesen Zifferblättern "Komplikationen"? Ist das ein Übersertzungsfehler?


Komplikationen gibt es schon lange vor Apple, die haben das nur aus dem analogen Uhrenzeitalter abgeleitet. Und nein, kein Übersetzungsfehler, die heißen auch im englischen "complications".
+3
Cyman08.06.22 18:40
Auch Christliche und Islamische Feiertage richten sich teilweise nach dem Mondkalender.
+1
Magicbuster
Magicbuster08.06.22 20:42
Ich wünsche mir mal so langsam ein überarbeitetes Siri Zifferblatt.🤔
+1
Mr.Tee09.06.22 01:57
Gefühlt immer das Gleiche.
+2
drfloyd
drfloyd09.06.22 08:45
Apple sollte mal mehr Zifferblätter wir das "Infograph" machen. Ich nutze dieses schon seit die AW4 draußen ist. Es ist für mich das einzige Zifferblatt was mir einen echten Mehrwert bringt weil ich dort alle Komplikationen unterbringen kann die für mich relevant sind. Alle anderen Zifferblätter bieten mir dafür zu wenig Möglichkeiten.
0
Garak
Garak09.06.22 17:35
Aber Apple bietet immer noch nicht 24-Std. Ziffernblätter an, oder?
0
MacBlack
MacBlack09.06.22 22:09
zalf
Was sind denn im Zusammenhang mit diesen Zifferblättern "Komplikationen"? Ist das ein Übersertzungsfehler?

Ja – klingt wie einer. Ich hätte es auch "Erweiterungen" genannt.
0
MacBlack
MacBlack09.06.22 22:11
esc
Was ist der Sinn dahinter, die Erdkugel vor den Ziffern zu platzieren?

Schöne Optik.
0
chonno10.06.22 06:30
Bei einem eigenen erstellten Ziffernblatt aus einem Bild sollte man mehr als zwei Komplikationen dazulegen können. 4 braucht man doch irgendwie immer….
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.