Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

macOS 11.3 – Die Betaphase beginnt

Nur kurz nach dem Start der Betaphase von iOS 14.5, iPadOS 14.5, watchOS 7.4 und tvOS 14.5 folgte in der vergangenen Nacht das Mac-Betriebssystem. Ab sofort lässt sich die erste Testversion von macOS 11.3 aus dem Entwicklerbereich laden. Da Big Sur erst Wochen nach iOS 14 auf den Markt gekommen war, hinkt die Versionsnummer auch um zwei Zähler hinterher. Die Buildnummer der jetzt veröffentlichten Beta lautet: 20E5172i. Apples Testzyklen sind normalerweise immer ungefähr gleich lang, es ist daher also davon auszugehen, dass die finale Version Mitte bis Ende März allen Nutzern zur Verfügung steht.


macOS 11.3 – das dritte größere Update für Big Sur
Release Notes legt Apple der ersten Beta wie üblich nicht bei, weswegen immer etwas Geduld erforderlich ist, bis die Änderungen bekannt werden. Oft dokumentiert Apple neue Funktionen oder Verbesserungen erst zum Erscheinen des Releases Candidates oder der finalen Version. Bislang fielen allerdings schon drei Feature-Neuerungen auf.

Beispielsweise lassen sich als Stereo-Paar gekoppelte HomePods zur Default-Audioausgabe machen. Gleichzeitig gibt es wohl eine neue Sektion in den Systemeinstellungen, um die verbleibende Garantiezeit anzuzeigen – dies kennt man bereits von iOS und iPadOS. Allerdings aktivierte Apple besagtes Menü noch nicht, denn in der ersten Beta ist es unsichtbar. Außerdem lassen sich Erinnerungen in der Reminders-App sortieren, eine Neuerung, die es auch in der ersten Beta von iOS 14.5 gab.

Größere Neuerungen für iOS 14.5
Ungefähr im gleichen Zeitraum wie iOS 11.5 dürfte wohl auch macOS 11.3 erscheinen – normalerweise veröffentlicht Apple ".x-Systemupdates" zeitgleich oder lediglich mit kurzem Abstand zueinander. Wie aus der ersten Beta von iOS 14.5 hervorging, darf man sich auf eine große Aktualisierung freuen, die unter anderem Entsperrung via Face ID trotz Gesichtsmaske, 5G mit Dual-SIM sowie zahlreiche weitere Neuerungen mitbringt. Eine ausführlichere Zusammenstellung der vielen Verbesserungen gibt es in diesem Artikel: ).

Aktuelle Entwicklerversionen/Betas
Zuletzt noch die wohlbekannte Übersicht zum Stand der aktuell angebotenen Betaversionen, die sich im Entwicklerbereich finden lassen. Wie immer finden Sie die Versions- und Buildnummer sowie das Veröffentlichungsdatum vor:

  • macOS 11.3, Beta 1, Buildnummer: 20E5172i (veröffentlicht am 02.02.2021)
  • iOS 14.5, Beta 1, Buildnummer: 18E5140j (veröffentlicht am 01.02.2021)
  • iPadOS 14.5, Beta 1, Buildnummer: 18E5140j (veröffentlicht am 01.02.2021)
  • tvOS 14.5, Beta 1, Buildnummer: 18L5149j (veröffentlicht am 01.02.2021)
  • watchOS 7.4, Beta 1, Buildnummer: 18T5144k (veröffentlicht am 01.02.2021)

Kommentare

Dirk!03.02.21 08:43
Und Xcode 12.5 Beta mit Swift 5.4 läuft jetzt leider nur noch unter Big Sur.
(Damit wird es echt langsam Zeit, für ein M-Chip Intel Modell des iMac...)
+1
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel03.02.21 08:52
"Größere Neuerungen für iOS 14.5
Ungefähr im gleichen Zeitraum wie iOS 11.3 dürfte wohl auch macOS 11.3 erscheinen – normalerweise veröffentlicht Apple .x-Systemupdates zeitgleich oder lediglich mit kurzem Abstand zueinander."

Ergibt irgendwie keinen Sinn für mich.
0
Dirk!03.02.21 09:00
Dirk!
Und Xcode 12.5 Beta mit Swift 5.4 läuft jetzt leider nur noch unter Big Sur.
(Damit wird es echt langsam Zeit, für ein M-Chip Intel Modell des iMac...)

Ohje , erst mal wach werden.
+1
MacBlack
MacBlack03.02.21 09:32
fen
Größere Neuerungen für iOS 14.5
Ungefähr im gleichen Zeitraum wie iOS 11.5 dürfte wohl auch macOS 11.3 erscheinen...

Er hat es nur geschafft, es halb zu verbessern. Muss ’ne harte Nacht gewesen sein.
+4
Peter Eckel03.02.21 10:16
Die größte Neuerung, wegen derer ich sehnsüchtig auf iOS 14.5 warte, ist die Beendigung unerwünschten Trackens. Weniger spezifisch für mich als global - das ist ein erster wirklich notwendiger Schritt in die richtige Richtung, wenn unsere Herren und Damen Politiker sich schon nicht gegen die Lobbyisten durchsetzen können, die eine gesetzliche Regelung mit allen Mitteln verhindern wollen.

Eat this, Zuckerberg.
Ceterum censeo liberum facierum esse delendum.
+4
Jadekaiser
Jadekaiser03.02.21 16:17
Ich hoffe, das macOS 11.3 endlich das Problem mit den externen Monitoren löst.

Ich habe einen EIZO CG279X per USB-C an einem iMac Pro laufen – bzw. der lief problemlos unter High Sierra. Nach dem Update auf Big Sur wird der Monitor nicht mehr erkannt. Ich habe das SMC zurückgesetzt. Über Systemeinstellungen/Monitor mit der alt-Taste gedrückt die „Monitore erkennen" Taste genutzt. Kabel ab und wieder ran gesteckt. Alles mit Neustarts – jedoch ohne Erfolg.

Es handelt sich bei dem EIZO um einen HD-Monitor – d.h. das Problem, welches mit 4K-Monitoren und Big Sur und M1 Macs bereits kursiert, erweitert sich in meinem Fall auch auf HD-Monitore. Des Weiteren arbeite ich an einem iMacPro (2017), Intel basierend, aber mit Apples T2-Security-Chip versehen. Ist also auch kein M1 spezifisches Problem.

Ich hatte gehofft, dass das Update auf 11.2 das Problem mit der Erkennung des externen Monitors über USB-C lösen würde. Leider Fehlanzeige.

Ich benutze nun alternativ den Displayport (Kabel USB-C auf Displayport). Bei Nutzung des Display Port am EIZO brauche ich dann noch ein zusätzliches USB-Kabel, damit der, im EIZO integrierte, Kalibrationssensor erkannt wird und seine Arbeit verrichten kann – und natürlich auch das EIZO-USB-Hub genutzt werden kann. Zum Glück hat der iMac Pro reichlich Anchluß-Ports … trotzdem blöd – 2 Anschlüsse für einen Monitor belegt.
Lief es doch unter High Sierra so schön unkompliziert – und was vorher so schön lief, wird eben einfach vermisst. ;o)

Also bleibt das hoffen auf 11.3
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.