macOS 10.14 Mojave erscheint heute: Voraussetzungen, Installation und neue Funktionen

Der Apple-Herbst bringt seit mehreren Jahren immer zahlreiche große Updates mit, denn Apple aktualisiert dann üblicherweise alle Betriebssysteme. Nachdem iOS 12, watchOS 5 und tvOS 12 bereits in der vergangenen Woche auf den Markt kamen, steht nun macOS 10.14 Mojave an. Kurioserweise verzichtete Apple übrigens auf die Veröffentlichung einer "Golden Master"-Version. Die vor zwei Wochen freigegebene Beta 11 war also offensichtlich bereits die inoffizielle GM, in der keine größeren Fehler mehr auftauchten. Wir fassen in diesem Artikel die Voraussetzungen von macOS 10.14 Mojave zusammen, geben Hinweise zur Installation und bieten zudem eine Aufstellung, welche neuen Funktionen das fünfzehnte Major Release von macOS (bzw. Mac OS X und OS X) mitbringt.

Systemvoraussetzungen von macOS 10.14 Mojave
Während macOS 10.13 High Sierra dieselbe Hardware wie macOS 10.12 Sierra unterstütze, schließt Apple mit macOS 10.14 Mojave ältere Macs aus. Unter macOS 10.13 High Sierra gab es noch Baureihen, die keine Unterstützung für Apples Grafik-Framework Metal mitbrachten. Fortan ist Metal-Unterstützung aber zwingend erforderlich. Aus diesem Grund sieht die Liste der unterstützten Macs folgendermaßen aus:

  • Alle MacBooks seit 2015
  • MacBook Air seit Mitte 2012
  • MacBook Pro seit Mitte 2012
  • Mac mini seit Ende 2012
  • iMac seit Ende 2012
  • Mac Pro von 2013
  • Mac Pro von 2010 und 2012 nur mit Metal-fähiger GPU (siehe )
  • iMac Pro

Installation: Auf macOS 10.14 Mojave installieren
Wer in den letzten Jahren ebenfalls bei den macOS-Updates mit dabei war, kennt das Prozedere. Die Aktualisierung funktioniert über den Mac App Store, wo Mojave als neue Produktseite zur Verfügung steht. Apple schaltet eine große Grafik auf der Startseite des Stores und zeigt damit die Veröffentlichung jedem Besucher deutlich an. Um macOS 10.14 zu installieren, muss der Mac nicht erst auf den aktuellen Stand von macOS 10.13 gebracht werden – der Umstieg klappt auch direkt von älteren Systemversionen.

Eine vieldiskutierte Frage ist jedes Mal aufs Neue, ob man Upgraden oder das System lieber frisch installieren soll. Ein Rewind-Artikel von Anfang 2018 diskutiert genau diese Frage und schildert, welche Vorteile sich durch einen "Clean Install" samt Neueinrichtung des Systems ergeben.

Kommentare

iMan
iMan24.09.18 12:59
Kurze Frage:
Ich hab einen Mac Mini 2014 mit Fusion Drive und dementsprechend noch HFS als Dateisystem. Wenn ich heute das Update machen würde, wird da echt ohne nachzufragen das Dateisystem gewechselt oder hab ich die Option, noch HFS weiter zu verwenden?
Always look on the bright side of life!
0
mk27ja95
mk27ja9524.09.18 13:01
Automatischer Wechsel ohne nachfrage, das sieht man nur weil es eventuell länger dauert (die Installation)
+4
LoCal
LoCal24.09.18 13:02
iMan
Kurze Frage:
Ich hab einen Mac Mini 2014 mit Fusion Drive und dementsprechend noch HFS als Dateisystem. Wenn ich heute das Update machen würde, wird da echt ohne nachzufragen das Dateisystem gewechselt oder hab ich die Option, noch HFS weiter zu verwenden?

Das wird ohne Nachfrage gemacht …
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
+1
wurzelmac
wurzelmac24.09.18 13:06
Dann ist mein Mini Mid2011 wohl raus. Nu ja... dann bleibma bei HighSierra.
You have to keep busy. After all, no dog has ever pissed on a moving car. (Tom Waits)
0
cybermike
cybermike24.09.18 13:08
Wenn Du mutig bist (und ein Backup hast) - damit geht es trotzdem

(derzeit ein wenig überlastet der Server)
+1
win00224.09.18 13:10
Ich bin von apfs auf HFS+ zurück gewechselt.
Stellt Mojave automatisch wieder auf apfs um?
-1
iMan
iMan24.09.18 13:14
Vielen Danl an mk27ja95 und LoCal für die schnellen Antworten. Hm, kann man es dann wagen auf AFPS zu wechseln?
Always look on the bright side of life!
0
My2Cent24.09.18 13:18
win002
Ich bin von apfs auf HFS+ zurück gewechselt.
Stellt Mojave automatisch wieder auf apfs um?

Darf man erfahren, warum du von APFS zu HFS+ zurück gewechselt hast?
+1
Phil Philipp
Phil Philipp24.09.18 13:19
iMan
Vielen Danl an mk27ja95 und LoCal für die schnellen Antworten. Hm, kann man es dann wagen auf AFPS zu wechseln?
Auf einem lokalen Rechner hier gar kein Problem mit APFS (betreibe ungefähr 10 Macs im Netzwerk). Auf unserem Datei-Server sind wir immer noch auf HFS+, weil es da in der Anfangszeit von APFS Probleme mit den Freigabe-Rechten und den Übertragungs-Geschwindigkeiten von AFP vs. SMB gab. Das ist wahrscheinlich mittlerweile behoben, aber ich habe es noch nicht hart getestet.
Also kurz: alle Clients sind auf APFS, der Server noch auf HFS+
0
rosss24.09.18 13:20
iMan
Hm, kann man es dann wagen auf AFPS zu wechseln?

Ältere Software kann Probleme mit APFS haben, z.B. InDesign CS6
0
frank1266
frank126624.09.18 13:22
Mail liest sich im Dark Mode nicht besonders gut, finde ich. Wäre schön, man könnte programmabhängig entscheiden, was dunkel und was hell erscheinen soll.
0
rene204
rene20424.09.18 13:24
in Mail kannst du das sogar einstellen....
+3
Tekl
Tekl24.09.18 13:26
Da erzählt Apple nun groß beim letzten Event, wie wichtig es für die Umwelt ist, dass Geräte besonders lange genutzt werden und dann stellen sie potente Geräte wie einem Core-i7-iMac von 2010 auf die Abschussliste. Wenn Apple es ernst meinen würde mit der Umwelt, müsste Apple die alten Treiber weiterpflegen oder böte halbwegs bezahlbare Aufrüstoptionen (SSD, neue Grafikkarte etc.) an.

Ich würde ja gerne auf ein MacBook Pro umsteigen, aber mit der fehldesignten Touch Bar (kein Feedback, null Haptik, Fehlauslösung kaum vermeidbar, ESC-Taste an falscher Position ...) und extremer Lautstärke bei hoher Last (kaum Verbesserung zum alten iMac) warte ich lieber, bis Apple die amazing Touch Bar 2 erfindet.
-2
Macmissionar24.09.18 13:27
Ok. Schade. Sowohl mein Mac mini (Mitte 2011), als auch mein MacBook Pro (Ende 2011) ist dann wohl raus. Dann werde ich wohl erst viel später mit Mojave Erfahrungen bekommen.
A Mac is like a Wigwam: No Windows, no Gates, no Backdoors, Peace, Harmony – and an Apache inside.
0
Tirabo24.09.18 13:27
Für Nutzer von Musik/Studio-Software gilt natürlich mal wieder eine Wartezeit von mehreren Monaten bis zur Installation, bis geklärt ist, ob alle Software und PlugIns auch tatsächlich kompatibel zu Mojave bleiben.

Von diversen Softwareherstellern bin ich bereits angeschrieben und gebeten worden, mit der Installation zu warten, bis alle Tests und evt. Anpassungen erfolgreich durchlaufen sind.

Hier ist eine Gesamtübersicht aller auf dem Markt befindlichen Softwareherstellern von Musiksoftware. Diese Liste wird dauernd aktualisiert:

+3
Pit_Sahat
Pit_Sahat24.09.18 13:33
Ich hätte da eine Frage:

Kann ich eigentlich einen Clean Install direkt von „Yosemite“ (letzter Stand!) auf „Mojave“ machen? Oder ist dieser Sprung zu groß?

Vielen lieben Dank für eure Hilfe!
0
Urkman24.09.18 13:33
Tirabo
Von diversen Softwareherstellern bin ich bereits angeschrieben und gebeten worden, mit der Installation zu warten, bis alle Tests und evt. Anpassungen erfolgreich durchlaufen sind.

Ist ja nicht so, das die nicht schon 3.5 Monate Zeit hatten...
+1
pekett24.09.18 13:34
Was sicherlich auch einer Erwähnung wert wäre:

M.W.n. laufen alle Nicht-64-bit-Programme (ich hoffe, die Terminologie ist richtig) unter Mojave nicht mehr. Bei mir wäre das z.B. das gute alte Eye TV mit einem größeren Archiv von aufgezeichneten TV-Sendungen (merke: ein digitales Archiv besteht nur solang wie die zugehörige Anwendung noch unterstützt wird...

Ferner „verlernt“ die Fotos-Anwendung den Umgang mit und die Online-Bestellung von gedruckten Fotobüchern; in der Mac & I war dazu ein Artikel, wie man bereits erstellt Fotobücher via Druck als PDF vor dem Update sichern kann.

Fallen Euch noch weitere „Verlustmeldungen“ ein?

Ich werde daher vor einem Update erst einmal Daten sichern bzw. kovertieren.
0
Phil Philipp
Phil Philipp24.09.18 13:37
Tekl
...und dann stellen sie potente Geräte wie einem Core-i7-iMac von 2010 auf die Abschussliste. Wenn Apple es ernst meinen würde mit der Umwelt,...
Na das is ja nun bisschen quatsch: Dein iMac ist ja nicht plötzlich Schrott, nur weil Du ihn nicht auf Mojave updaten kannst. Der läuft auch ohne Dark-Mode prima. Und eine SSD bekommst Du mit etwas gutem Willen (und dem Tutorial auf iFixIT) auch selbst eingebaut, da muss Apple ja nun nicht extra was anbieten.
+7
jlattke24.09.18 13:40
@Phil Philipp
Meines Wissens lag das von Dir genannte Problem nicht an APFS sondern an SMB. Allerdings kann die Freigabe am Server mit APFS nur noch über SMB erfolgen. Demnach hängt das schon auch zusammen. Und für die langsame Übertragung bei Freigaben mit SMB gab's einen Workarround (wirklich gelöst ist es glaube ich allerdings nicht).
+1
nane
nane24.09.18 13:44
Thema 32/64 Bit:
Wie ich das verstanden habe, funktionieren die 32 Bit Programme auf 10.14 "noch". Jetzt ist ja z.B. Apples eigener DVD Player "noch" in 32 Bit. Die alten 32bit Programme funktioniert dann schon noch alle oder? Oder wo ist das jetzt genau die "Trennlinie", was geht und was nicht?

Ich habe ziemlich viele (auch teure) ältere Spiele z.B. Rayman usw. die alle 32 Bit sind. Auch Scrivener in der Version die ich nutze ist 32Bit.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
0
barabas24.09.18 13:44
War da nicht etwas, dass die Schriftenglättung wegfällt ?
Nicht an jedem Mac hängt ein Retina-Display, oder verfügt Intern über ein solches.
0
win00224.09.18 13:44
Darf man erfahren, warum du von APFS zu HFS+ zurück gewechselt hast?
[/quote]


WEnn ich ehrlich bin, hat mich die Zählweise des freien Speichers zu sehr aufgeregt. Nachdem ich alle ios Backups der Familie gelöscht hatte, hätte ich ca. 100gb freien Speicher haben müsse, ich hatte dann 40 gb und 60 löschbar , den ich allerdings nicht frei gegeben bekommen habe.
-3
Der Schlonz
Der Schlonz24.09.18 13:47
nane
Thema 32/64 Bit:
Wie ich das verstanden habe, funktionieren die 32 Bit Programme auf 10.14 "noch". Jetzt ist ja z.B. Apples eigener DVD Player "noch" in 32 Bit. Die alten 32bit Programme funktioniert dann schon noch alle oder? Oder wo ist das jetzt genau die "Trennlinie", was geht und was nicht?

So weit ich weiß, funktionieren 32 Bit Programme weiterhin. Jedoch erscheint beim ersten Start einmalig der Hinweis, dass 10.14 die letzte Version sein wird, die 32 Bit Programme noch ausführt.
+4
rene204
rene20424.09.18 13:48
pekett
M.W.n. laufen alle Nicht-64-bit-Programme (ich hoffe, die Terminologie ist richtig) unter Mojave nicht mehr. Bei mir wäre das z.B. das gute alte Eye TV mit einem größeren Archiv von aufgezeichneten TV-Sendungen (merke: ein digitales Archiv besteht nur solang wie die zugehörige Anwendung noch unterstützt wird...
Dem ist nicht so. Es gibt eine Warnung, das 32bit-Anwendungen demächst nicht mehr unterstützt werden.
EyeTV läuft hier unter den Mojave-Betas einwandfrei, eben mit dieser einmaligen Warnung zum ersten Programmstart.
Selbst xSkyDesk, mein favorisierter Bildschirmhintergrund, läuft nach einmaliger Warnung in Mojave.

Also erst einmal keine Panik. Im Systemprofiler kann man sehr schön nach 32/64-bit sortieren lassen und sehen, welche Anwendungen demnächst davon betroffen sein werden.

Und Geniatech hat auch schon eine 64bit-version von EyeTV angekündigt. Du brauchst also auf dein Archiv und Mojave nicht verzichten.
+5
nane
nane24.09.18 13:49
Der Schlonz
rene204

Danke, das lässt den Blutdruck wieder sinken
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
+1
rene204
rene20424.09.18 13:50
nane
Thema 32/64 Bit:
Wie ich das verstanden habe, funktionieren die 32 Bit Programme auf 10.14 "noch". ... Die alten 32bit Programme funktioniert dann schon noch alle oder? ...
Ich habe ziemlich viele (auch teure) ältere Spiele z.B. Rayman usw. die alle 32 Bit sind. Auch Scrivener in der Version die ich nutze ist 32Bit.
In Mojave gibt es einen NEUEN DVD-Player in 64 bit. Ansonsten siehe meinen vorigen Post...
+5
pekett24.09.18 13:52
@Der Schlonz:

Vielen Dank, dann hatte ich das missverstanden. Das ist ja eine gute Nachricht, dass 32-bit Anwendungen sich auch weiterhin ausführen lassen
+2
rene204
rene20424.09.18 13:53
APFS kann inzwischen bis auf wenige Ausnahmen durch ältere Anwendungen problemlos genutzt werden.
Speicherunklarheiten (wie oben genannt) kommen durch "Lokale Schnappschüsse" (Local Snapshots) von TimeMachine und dienen zur Verbesserung der Datenwiederherstellung bei versehentlichem Löschen. Sind also was Gutes.

Nicht genutzter Speicher ist unnötig bezahlter Speicher.
+1
Wo11e24.09.18 14:06
nane
Thema 32/64 Bit:
Wie ich das verstanden habe, funktionieren die 32 Bit Programme auf 10.14 "noch". Jetzt ist ja z.B. Apples eigener DVD Player "noch" in 32 Bit. Die alten 32bit Programme funktioniert dann schon noch alle oder? Oder wo ist das jetzt genau die "Trennlinie", was geht und was nicht?

Ich habe ziemlich viele (auch teure) ältere Spiele z.B. Rayman usw. die alle 32 Bit sind. Auch Scrivener in der Version die ich nutze ist 32Bit.
Der DVD Player trägt in macOS Mojave die Version 6.0 und bietet dort die 64-Bit Unterstützung. Noch was, Apple hat den DVD Player mit AppKit neu geschrieben, weil die vorherigen Versionen noch auf Apples Carbon-API basierte.

DVD Player hat neues Icon (optische Scheibe)


Heise - macOS Mojave Der DVD Player lebt


AppKit


Carbon
+5
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen