macOS 10.14 Dark Mode: Interessante Details aus dem geleakten Video

Apple wird im Mac App Store auch Vorschau-Videos einführen – diese gibt es schon seit geraumer Zeit im App Store für iOS. Apple testete offensichtlich diese Funktion mit einem kurzen, garantiert nicht für die Öffentlichkeit bestimmten Video, in dem Xcode 10 unter macOS 10.14 vorgeführt wird. Der Inhalt des Videos ist zwar nur ein Test eines Apple-Entwicklers – darauf lässt die Qualität schließen – trotzdem finden sich in dem 30-Sekunden-Schnipsel neben dem nun bestätigten Dark Mode in macOS 10.14 einige weitere, interessante Details.


Xcode 10, aber wahrscheinlich kein "Project Marzipan"
Apple stellt heute Abend die erste Entwickler-Beta-Version von Xcode 10 vor. In dem kurzen, geleakten Video ist die Xcode-10-Oberfläche im Dunkel-Modus zu sehen. Die komplette Oberfläche eines Macs wird beim Umschalten in den Dark Mode in Schwarz mit grauen Nuancen dargestellt – es ist aber davon auszugehen, dass alle Apps angepasst werden müssen, um diese neue Funktionalität zu nutzen.


Xcode 10 unterscheidet sich dem Video nach vom grundsätzlichen Aufbau her nicht von Version 9. Apple hat zwar einige Schaltflächen umpositioniert und in der Toolbar finden sich neue Bedienelemente, wie zum Beispiel der unten sichtbare Knopf – was dieser bewirkt, ist unklar:


Schon in der Vergangenheit verwendete Apple Xcode häufig als Testprojekt – so probierte Apple als erstes Technologien wie Garbage Collection und ARC (beides Methodiken zur Speicherverwaltung) in Xcode aus, um die Stabilität in größeren Projekten sicherzustellen.

In Xcode 10 ist ein Programmier-Projekt namens "Solar System" zu sehen, welches aus fast komplett getrenntem Code für Mac und iOS besteht. Deutlich zu sehen ist, dass Apple im Beispielprojekt UIKit für iOS und AppKit für den Mac nutzt. Vor einigen Monaten kamen erstmals Gerüchte auf, dass Apple mit einem gemeinsamen Benutzeroberflächen-Framework die Mac- und iOS-Plattformen dichter zusammenrücken wird. Dies könnte ein weiterer Hinweis sein, dass Apple "Project Marzipan", so der Codename des Frameworks, wirklich auf 2019 verschoben hat.


Dark Mode für den Mac – und für iOS?
Deutlich zu sehen ist in Xcode 10 ein Knopf, über den sich der integrierte Interface Builder für Mac-Nutzeroberflächen von Dunkel auf Hell schalten lässt. Über diesen lässt sich wohl ausprobieren, wie die Oberfläche in den verschiedenen Modi aussieht, ohne die App starten zu müssen:


Interessanterweise ist dieser Knopf während der Anzeige des iOS-Interface-Builders nicht vorhanden:


Dies könnte bedeuten, dass sich der Umschalter einfach nur hinter einem der vielen Icons verbirgt – oder dass iOS 12 keinen Dunkel-Modus mitbringt und dieser zuerst auf dem Mac eingeführt wird.

Weitere Apps automatisch in Dunkel
Im Video ist "Instruments" zu sehen, Apples Lösung zum Suchen von Speicherlecks und zur Analyse der Performance und Energieverbrauch einer App. Auch dieses Programm startet automatisch im Dunkel-Modus, genau so wie das in Xcode geöffnete Beispiel-Projekt "Solar System". Dies ist ein deutlicher Hinweis, dass es sich beim Dunkel-Modus nicht um eine Xcode-spezifische Option, sondern um eine Systemeinstellung handelt.


Angepasste Ordnersymbole und Papierkorb
Läuft der Mac im Dark Mode, scheint Apple weitere Anpassungen an der Oberfläche vorgenommen zu haben, die besser mit der schwarzen Oberfläche harmonieren. So ist zum Beispiel im Dock zu sehen, dass sich die Ordner-Symbole wie auch der Papierkorb im Dock der dunklen Optik anpassen:


Apple News auf dem Mac, iTunes weiterhin vorhanden und kein neues Mac-App-Store-Icon
Im Dock von macOS 10.14 wurde ein neues Icon hinzugefügt: Apple News. Die momentan nur in den USA und auf iOS verfügbare App hat Apple offensichtlich nun auch auf den Mac portiert, um die Reichweite zu erhöhen. Es ist nicht vorherzusagen, ob der momentan eher mäßig laufende Dienst heute in weiteren Ländern vorgestellt wird. Da Apple die App aber auf den Mac portiert hat, scheint das Unternehmen an Apple News festhalten zu wollen.

Lange wurde spekuliert, ob und wann sich Apple von der iTunes-App auf dem Mac und PC verabschiedet und für die Funktionalität Alternativen bereitstellt. Mit macOS 10.14 scheint dies noch nicht der Fall zu sein: iTunes ist weiterhin im Dock vorhanden.

Laut diversen Quellen wird Apple am heutigen Abend ankündigen, dass der Mac App Store zum ersten Mal seit Start im Jahr 2011 eine wirkliche Überarbeitung erfährt – das Programm-Icon des Stores selbst hat Apple in macOS 10.14 aber nicht angepasst:

Kommentare

Fehler 11
Fehler 1104.06.18 13:05
Brauche keinen Dark-Mode.
Brauche einen funktionierenden Migrations-Assistenten, eine vernünftige SMB Unterstützung, ein funktionierendes Festplatten-Dienstprogramm, etc...
-10
LoCal
LoCal04.06.18 13:08
Das Fehlen des DarkMode-Umschalters im iOS-InterfaceBuilder könnte aber auch bedeuten, dass auf iOS dafür kein Eingriff vom Entwickler notwendig ist. Und zumindest als Bedienhilfe gibt es eine recht-ähnliche Funktion ja schon in iOS.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck04.06.18 13:19
LoCal
Der Umschalter ist für das Testen in Xcode gedacht, so dass man schnell sehen kann, wo es Probleme in XIBs gibt. Und mit Sicherheit müssen so gut wie alle Entwickler die Apps anpassen - sobald du einmal Textfarbe gesetzt hast oder einen hellen Hintergrund malst, kann das mit einer automatischen Dark-UI nicht passen.

Fehler 11
Schön zu wissen, allerdings geht es in der News nicht darum
+4
LoCal
LoCal04.06.18 13:25
Mendel Kucharzeck
LoCal
Der Umschalter ist für das Testen in Xcode gedacht, so dass man schnell sehen kann, wo es Probleme in XIBs gibt. Und mit Sicherheit müssen so gut wie alle Entwickler die Apps anpassen - sobald du einmal Textfarbe gesetzt hast oder einen hellen Hintergrund malst, kann das mit einer automatischen Dark-UI nicht passen.

Da hast Du natürlich recht …
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
MLOS04.06.18 13:31
Super Zusammenfassung; gerade weil ich den Screenshot nicht sehen konnte, vielen Dank.
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
+1
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck04.06.18 13:37
MLOS
Danke Es war aber kein Screenshot, sondern ein komplettes, 30-sekündiges Video. Das ist als erstes oben in der News eingebunden - du kannst die Qualität auf 1080p schalten des Videos, ist allerdings dann immer noch nicht 100 pro scharf.
0
LoCal
LoCal04.06.18 13:37
Ich spekuliere übrigens immer noch darauf, dass zwei macOS und zwei iOS-Versionen vorgestellt werden … wobei die eine zur Vorbereitungen auf die grösseren Änderungen in iOS 13 und bzw. macOS 10.15 dient.

EDIT: iOS-Versionsnummer verbessert
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
MLOS04.06.18 13:38
LoCal

Wie soll dann ds zwischen-iOS iteriert sein? 11.10? ☺️
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
0
LoCal
LoCal04.06.18 13:40
MLOS
LoCalWie soll dann ds zwischen-iOS iteriert sein? 11.10? ☺️

habs korrigiert … war ein Tippfehler
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck04.06.18 13:45
LoCal
Das ist echt ein interessanter Gedanke - macOS 10.14 mit kleineren Verbesserungen und macOS 10.15-Entwicklervorabversion mit Project Marzipan für kommendes Jahr. Wäre klasse für Entwickler, die dann mehr Zeit haben für Anpassungen und um Apple Fehler und Verbesserungen bei "Marzipan" zu melden.
0
MLOS04.06.18 13:50
Ob die Iterationen eigentlich immer so weiter gehen? iOS 27 hat dies und das, macOS 10.33 kann dies und das☺️
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck04.06.18 13:57
MLOS
Nein, das heißt dann iOS X und macOS X...moment, das wäre noch verwirrender
0
MLOS04.06.18 14:02
Warum nicht mal macOS 11?
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
0
LoCal
LoCal04.06.18 14:10
MLOS
Warum nicht mal macOS 11?

Das könnte aus 10.15 werden … sofern die Änderungen wirklich so grundlegend werden.
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
MLOS04.06.18 14:19
LoCal

Seltsam nur, dass dann bei iOS immer eine neue Hauptnummer verwendet wird, obwohl dort auch keine grundlegenden änderungen vorliegen. Was ist z.B. Bei iOS 11 so viel anders, als bei iOS 10?
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
0
all_ammo04.06.18 15:24
Fehler 11
Brauche keinen Dark-Mode.
Brauche einen funktionierenden Migrations-Assistenten, eine vernünftige SMB Unterstützung, ein funktionierendes Festplatten-Dienstprogramm, etc...

Full ACK!
…fancy Dark-Mode-Quatsch...

Die sollen sich mal auf wichtige Dinge konzentrieren.
-1
Richard
Richard04.06.18 15:43
Und schon wieder Zeit verschwendet für Spielkram. Die sollen sich mal um Ihre echten Software Probleme kümmern. Sowas kann man machen, wenn der Rest funktioniert. Nach dem tollen Nachrichten in the Cloud Update kommt mal wieder keine SMS mehr auf der Apple Watch an. Aber dafür kann ich bald meinen Mac in dunkel genießen. Sieht sicher toll aus mit dem iMac Pro.
iMac 27 :: MacBookPro Retina :: OS X 10.13
0
Mecki
Mecki04.06.18 16:08
Fehler 11
eine vernünftige SMB Unterstützung
Habe ich noch nie gesehen außerhalb von Windows. Auch Samba ist nicht der große Wurf. Erst letzte Woche hatten wir wieder ein Samba Problem unter Linux, dass wir nicht brauchbar lösen konnten. Die SMB Implementierung von Samba mag zwar noch besser sein als die von Apple, aber IMHO ist das Problem an sich SMB selber. SMB ist kein gutes Protokoll, so wie eigentlich jedes Protokoll das Microsoft jemals erfunden hat. Ich will hier nicht unnötig auf Microsoft bashen, aber ich habe noch nie ein gutes Protokoll oder eine gutes Dateiformat von Microsoft gesehen. Die besten Netzwerkprotokolle macht immer noch die IETF. Und eine gute Unterstützung für ein konzeptionell schlechte konzipiertes Protokoll zu bauen ist einfach sehr schwer. AFP mag veraltet gewesen sein und ihm fehlten vielleicht ein paar moderne Features, die man heute in NFS oder SMB findet, aber vom Design her war er ein viel besseres Protokoll, man sieht genau bei welcher Firma hier damals das technische Fachwissen zu Hause war. Ich hätte mir gewünscht, dass Apple lieber AFP modernisiert, denn die AFP Implementierung von Linux funktionierte super und wenn man AFP unter Windows installiert hat, dann funktionierte das oft besser als SMB, leider gab es hier keine kostenlose Implementierung AFAIK und Microsoft hat es irgendwann nicht mehr angeboten.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen