iPhone mit der Handfläche entsperren: Arbeitet Apple an einem neuen biometrischen Verfahren?

Wird man irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft sein iPhone entsperren, indem man die Hand über das Display hält? Was entfernt an Reiki erinnert, aber natürlich nichts mit dieser japanischen Heilmethode zu tun hat, könnte bald Realität sein: Apple hat ein Patent zur biometrischen Identifizierung mittels Handflächen-Scan beantragt.


Infrarot und sichtbares Licht
In der Schutzschrift, die das US Patent & Trademark Office (USPTO) jetzt veröffentlicht hat, beschreibt Apple ein elektronisches Gerät mit einer speziellen Sensorschicht zur biometrischen Erkennung der Handfläche. Dabei kommt unter anderem Infrarotlicht zum Einsatz, mit dessen Hilfe die Venenstruktur der Innenfläche einer Hand gescannt wird. Zusätzlich ermittelt ein Sensor, der im Bereich des sichtbaren Lichts arbeitet, die individuelle Anordnung der Falten, was die Präzision des Verfahrens deutlich erhöhen dürfte.


Ein mehrschichtiger Sensor für Handflächen-Scans
Grafik: Apple

Kombination mit Face ID?
Die Informationen der beiden Sensoren können dem Patentantrag zufolge darüber hinaus mit Daten der für Face ID genutzten True-Depth-Kamera verknüpft werden. Das soll die Genauigkeit des Handflächen-Scans weiter erhöhen. Auch die Erkennung der Bewegung der Hand über dem Display kann zur biometrischen Identifizierung des Nutzers beitragen.

Einsatz auch in der Apple Watch möglich
Apple nennt in der Schutzschrift mehrere Anwendungsmöglichkeiten. So soll das Verfahren, welches vielleicht einmal "Palm ID" heißen könnte, nicht nur dem Entsperren eines iPhones oder iPads dienen, sondern auch der Identifizierung des Nutzers etwa in Banking-Apps oder dem Login bei diversen Accounts. Darüber hinaus sind Anwendungen im medizinischen Bereich denkbar, da Veränderungen der Haut auf der Handinnenfläche unter Umständen auf Krankheiten hindeuten. Auch der Einsatz in der Apple Watch ist möglich. Ob der iPhone- Konzern die in dem Antrag beschriebene Technik der Handflächenerkennung bereits praktisch entwickelt oder gar erprobt, ist nicht bekannt.

Kommentare

teorema67
teorema6713.09.19 10:11
Mein LG Phone kann das, und zwar gar nicht schlecht
Printer Margins for the Homeless
-3
elBohu
elBohu13.09.19 10:24
Ich finde solche Entwicklungen sehr positiv.
ist für mich ein Zeichen, dass dem Hersteller wirklich etwas an bedienbarer Sicherheit liegt!
wyrd bið ful aræd
+2
Steffen Stellen13.09.19 10:34
Egal wie man es macht - Apple wird nicht umhin kommen auch ein Angebot an diejenigen zu richten, die als oberste Priorität einen möglichst notch- und löcherfreien Bildschirm zu haben. Apple hat sich mit Face ID anders entwickelt als der Rest des Marktes und ich bin mir nicht sicher, ob Apple da nicht einfach für viele Leute das falsche Angebot macht.
Ich habe neulich im Saturn ein Samsung A80 gesehen und fand es einfach geil, dass die Vorderseite praktisch nur Bildschirm ist. Das ist doch eigentlich genau das, was der gute Jony immer wollte.
-1
elBohu
elBohu13.09.19 10:36
Klar, aber wie macht man denn die sichere Authentifizierung?
Über den Fingerabdruck hinten am Gehäuse?? Design ist nicht alles. Und der die das Notch ist ein Kompromiss, den ich nun nicht übermäßig unannehmbar finde.
Aber das ist Geschmacksache.
wyrd bið ful aræd
0
BigLebowski
BigLebowski13.09.19 11:06
Steffen Stellen
Egal wie man es macht - Apple wird nicht umhin kommen auch ein Angebot an diejenigen zu richten, die als oberste Priorität einen möglichst notch- und löcherfreien Bildschirm zu haben....

Ein iPhone 8 Nachfolger (mit 4,7" Display) im rahmenlosen Design
mit TouchID auf der Rückseite würde als Einstiegsmodell in die iPhone Welt eine sehr gute Figur machen.
Apple müsste da noch nicht mal viel neu erfinden.

Die Touchsensoren unter den Displays sollen ja leider nicht so gut funktionieren und auch noch "langsamer" sein.

Ich gehöre jedenfalls zu denen die lieber TouchID auf der Rückseite haben als eine Notch mit FaceID im Display.
-3
rosss13.09.19 11:10
elBohu
Und der die das Notch ist ein Kompromiss, den ich nun nicht übermäßig unannehmbar finde.

Aber Apple hat da auch eine Verantwortung: Direkt nachdem das Design des iPhone X durchgesickert war, haben sich gefühlt 70% der neuen Smartphones von diesem Designelement inspirieren lassen.

Apple ist mitverantwortlich für unsere Sehgewohnheiten!
+1
adiga13.09.19 12:45
rosss
elBohu
Und der die das Notch ist ein Kompromiss, den ich nun nicht übermäßig unannehmbar finde.

Aber Apple hat da auch eine Verantwortung: Direkt nachdem das Design des iPhone X durchgesickert war, haben sich gefühlt 70% der neuen Smartphones von diesem Designelement inspirieren lassen.

Apple ist mitverantwortlich für unsere Sehgewohnheiten!
Aber genau da happert es. Ich LIEBE FaceID, aber der Notch macht sich zu stark bemerkbar bei Querformat. Besonders bei Videomaterial. Wäre besser, wenn iOS auch den Bereich neben dem Notch schwarz schalten würde bei Videowiedergabe.
+1
Steffen Stellen13.09.19 13:30
rosss
elBohu
Und der die das Notch ist ein Kompromiss, den ich nun nicht übermäßig unannehmbar finde.

Aber Apple hat da auch eine Verantwortung: Direkt nachdem das Design des iPhone X durchgesickert war, haben sich gefühlt 70% der neuen Smartphones von diesem Designelement inspirieren lassen.

Apple ist mitverantwortlich für unsere Sehgewohnheiten!
Ja den Trend hat Apple damals gesetzt, er ist aber längst vorbei und Apple ist immer noch dabei.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen