iPhone 11 QuickTake: Kein 4K, nur geringere Auflösung – und seltsames Verhalten

Apple änderte mit dem iPhone 11 und 11 Pro das Verhalten der Aufnahme-Taste in der Fotos-App – auf sonstigen iPhone-Modellen führt das Halten des Knopfes zur Aufnahme einer Foto-Folge mit möglichst vielen Bildern. Auf dem iPhone 11 jedoch wird ein Video aufgenommen, wenn der Knopf gedrückt bleibt. Hält man die Taste und wischt nach links, zeichnet das Gerät wie gewohnt eine Bildfolge auf. Apple bezeichnet die neue Videofunktion als QuickTake und verwendet damit übrigens die Bezeichnung der einstigen Digitalkamera der Jahre 1994 bis 1997.


Seltsame Format-Entscheidung
Apple scheint jedoch eine merkwürdige Entscheidung getroffen zu haben: Das Format, in dem das Video mittels der neuen QuickTake-Funktion aufgenommen wird, unterscheidet sich von der normalen Video-Aufnahmefunktion der Kamera-App. In der Einstellungs-App kann der Nutzer genau spezifizieren, welches Video-Format die Kamera-App aufzeichnen soll (z.B. 1080p mit 30 Bildern pro Sekunden, 4K mit 60 Bildern pro Sekunde sowie andere Optionen) – doch Videos mit der QuickTake-Funktion werden immer mit einer Auflösung von 1920x1440 Pixeln mit 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen.


Dies dürfte bei einigen Anwendern für Verwirrung und Ärger sorgen, da die QuickTake-Funktion nicht das eingestellte, vorhersehbareFormat liefert, sondern nur eine leicht höhere Auflösung als HD und nur mit 30 Bildern pro Sekunde. Hätte der Kunde wie bei regulären Aufnahmen 4K mit 60 FPS gewollt, droht ein böses Erwachen bei der nachträglichen Sichtung des aufgenommenen Filmmaterials.

Derzeit lässt sich nicht konfigurieren, in welchem Format die QuickTake-Funktion Video-Aufnahmen anfertigen soll – es bleibt zu hoffen, dass Apple eine derartige Einstellung in Folgeversionen nachreicht. Dazu kommt, dass sich zahlreiche Anwender unglücklich mit der Tasten-Umwidmung zeigen, da es ihrer Meinung nach keinerlei Anlass gab, die gewohnte Funktion durch ein anderes Verhalten zu ersetzen.

Kommentare

pacmook bro01.10.19 09:41
wenn man ein Video plant aufzunehmen, dann nimmt man halt den normalen Modus...
0
MLOS01.10.19 09:46
„Apple weiß schon, was gut für uns ist“ 😂
Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
-1
Roby Toby
Roby Toby01.10.19 09:49
Passt doch zum Namen, ein Quicki eben. 😂🙈
+2
Markim
Markim01.10.19 10:23
Die Umwandlung der Auslöser-Taste finde ich auch merkwürdig. Besser wäre gewesen, wenn man für die Videofunktion nach links hätte wischen müssen. Kann man eigentlich immer noch nicht einstellen, dass alle Fotos im 3:2-Format (klassisches Fotoformat) aufgenommen werden?
0
ApfelHandy4
ApfelHandy401.10.19 10:55
Markim
Die Umwandlung der Auslöser-Taste finde ich auch merkwürdig. Besser wäre gewesen, wenn man für die Videofunktion nach links hätte wischen müssen. Kann man eigentlich immer noch nicht einstellen, dass alle Fotos im 3:2-Format (klassisches Fotoformat) aufgenommen werden?

Ein Foto sollte mMn immer in dem Format aufgenommen werden, in dem auch der Sensor konzipiert wurde. Da im iPhone ein Sensor im 4:3-Format verbaut ist, würde man durch Umstellung auf 3:2 das Bild nur zuschneiden und somit Pixel verschenken. Zuschneiden kann man es ja später immer noch.
+7
Markim
Markim01.10.19 11:16
Danke, aber das war nicht die Frage. Mir gefällt das 4:3-Format absolut nicht. Und es ist mühsam jedes Foto später zuschneiden zu müssen. Heute sind genügend Pixel vorhanden, damit es auf ein paar mehr oder weniger nicht drauf ankommt.
0
Tomboman01.10.19 11:20
Was aber ein Vorteil ist, Night Mode funktioniert so auch bei Videos. Nicht perfekt, aber besser als bei Videos direkt
0
nowMAC01.10.19 11:27
ApfelHandy4

Ein Foto sollte mMn immer in dem Format aufgenommen werden, in dem auch der Sensor konzipiert wurde. Da im iPhone ein Sensor im 4:3-Format verbaut ist, würde man durch Umstellung auf 3:2 das Bild nur zuschneiden und somit Pixel verschenken. Zuschneiden kann man es ja später immer noch.

Dann finde ich sollte Apple nächstes Jahr unbedingt den Sensor vergrößern um dann runde Fotos zu erzeugen. Schließlich ist das Objektiv rund.
Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist....
+2
ricoh01.10.19 13:13
Wer 4K als Video aufnehmen möchte, überlegt sich das sicher vorher und nimmt gleich den Videomodus.
+2
AJVienna01.10.19 13:34
ApfelHandy4
Markim
Die Umwandlung der Auslöser-Taste finde ich auch merkwürdig. Besser wäre gewesen, wenn man für die Videofunktion nach links hätte wischen müssen. Kann man eigentlich immer noch nicht einstellen, dass alle Fotos im 3:2-Format (klassisches Fotoformat) aufgenommen werden?

Ein Foto sollte mMn immer in dem Format aufgenommen werden, in dem auch der Sensor konzipiert wurde. Da im iPhone ein Sensor im 4:3-Format verbaut ist, würde man durch Umstellung auf 3:2 das Bild nur zuschneiden und somit Pixel verschenken. Zuschneiden kann man es ja später immer noch.

Stimme grundsätzlich zu, trotzdem wäre es nett, wenn man das Wunschformat einstellen könnte und es automatisch beschnitten wird. Man kann den Beschnitt ja dann nachträglich erweitern. Die Randdaten kann man dann nach x (30) Tagen automatisch entsorgen. Ähnlich wie das jetzt bei dem neuen Feature ist, das nachträglich das erweitern erlaubt. Ich hätte lieber wieder Burst auf Knopf halten. Wenn ich Videos machen will wähle ich das gleich so aus. Denkbar wären auch 2-3 Kamera Icons auf dem Homescreen. Normal, Portrait und Video.
+2
Kapeike
Kapeike01.10.19 18:12
MacTechNews
Dies dürfte bei einigen Anwendern für Verwirrung und Ärger sorgen, da die QuickTake-Funktion nicht das eingestellte, vorhersehbareFormat liefert, sondern nur eine leicht höhere Auflösung als HD und nur mit 30 Bildern pro Sekunde. Hätte der Kunde wie bei regulären Aufnahmen 4K mit 60 FPS gewollt, droht ein böses Erwachen bei der nachträglichen Sichtung des aufgenommenen Filmmaterials.

Viel schlimmer finde ich für den Videografen den unvorhersehbaren Beschnitt auf das Seitenverhältnis 4:3. Wer macht denn noch Videos in 4:3 (außer jetzt das neueste, das modernste, das beste aller iPhones)? Neulich habe ich eine alte Raumschiff-Enterprise-Folge gesehen, da habe ich fast einen halben Meter schwarz rechts und links vom Bild. Auf jeder Seite. Auf dem iPhone selbst sehen die Videos dann auch ja entsprechend aus, da halte ich den Verlust der Framrate für verschmerzbar. Die native Videofunktion liefert ja auch 16:9, warum also hier nicht?
ApfelHandy4
Ein Foto sollte mMn immer in dem Format aufgenommen werden, in dem auch der Sensor konzipiert wurde. Da im iPhone ein Sensor im 4:3-Format verbaut ist, würde man durch Umstellung auf 3:2 das Bild nur zuschneiden und somit Pixel verschenken. Zuschneiden kann man es ja später immer noch.

Ein Foto sollte meiner Meinung nach immer in dem Format aufgenommen werden, das dem Motiv entspricht und das darüberhinaus ein der Bildausgabe angemessenes Seitenverhältnis hat. Da die Bildausgabe (das Zeigen von Bildern) heutzutage meist auf 16:9 Geräten wie TVs, Monitoren oder Handybildschirmen (echt jetzt?) stattfindet, erwarte ich dieses Format auch von einer Kamera. Alle meine Kameras (und alle euren wahrscheinlich auch) haben daher Möglichkeiten, Seitenformate zu ändern. 3:2, 16:9, 1:1 bieten meine Fujis. Niemand kommt hier auf die Idee zu sagen: Ach, das kann der Benutzer sich hinterher alles zuschneiden. Ich sehe diese Vielfalt als Service, nicht als "Pixel verschenken".

Nur das iPhone tanzt zuverlässig seit Jahren aus der Reihe. Ich mag es, ich liebe es, ich kann mir ein Leben ohne nicht vorstellen - ABER dass das iPhone 4:3 Fotos für 16:9 Displays liefert, werde ich nie verstehen. (Hat es jemals ein Handy mit 4:3 Display gegeben? Wie sähe das aus? Bah..)

Vor allen Dingen, weil das iPhone (erstaunlicherweise) dem Nutzer ja erlaubt, auf 1:1 zu schneiden. Da ist es mit der Argumentation "immer so wie der Sensor" nämlich schon aus.

Warum also nicht 3:2 oder 16:9? Künstliches Vorenthalten nützlicher Funktionen nenne ich das, oder krampfhaftes Festhalten am alt hergebrachten? Das erinnert ein wenig an die Sturheit damals, dass bloß das Display niemals, niemals größer als 3,5" wird. Dann könne man es ja nicht mehr mit einer Hand bedienen, oh weh, dann rotiert Steve Jobs im Grab...etc! Ihr wisst schon...

Dass es auch anders geht, zeigen WhatsApp, das mit seiner Fotofunktion 16:9 Bilder macht (Moment mal, auf einem iPhone? Ja, auf einem iPhone) oder andere Apps wie 645 Pro, die alle möglichen (klassischen) Foto-Ratios (Ratien?) anbietet: 6x6, 6x7, 6x7+, 645, 6:9, 6x12, 6x17 etc.

Machen wir uns nichts vor: Das iPhone produziert Fotos in einem antiquierten Format (leider), die sein eigener Bildschirm nicht bildschirmfüllend anzeigen kann und andere Ausgabegeräte ebenfalls nicht, da es kaum noch 4:3 Geräte gibt (jaja, ich weiß, das iPad...).

Selbst wenn ich die Bilder ausbelichten lasse, bekomme ich sie nur in diesem seltsamen 13er Format, bei dem eine Seite gestaucht werden muss, damit das Bild nicht früher abgeschnitten wird (oder ist es andersrum?), oder ich ein 15er Format bekomme mit weißen Rändern.

Was ich auch nicht verstehe ist, dass die Menschen, die sich 3:2 oder 16:9 von Apple wünschen regelmäßig Daumen runter einfangen, aber so ist es wohl: 4:3 ist eigentlich tot, aber es lebe das neueste, modernste, beste iPhone aller Zeiten.
+2
MacThomas57
MacThomas5702.10.19 11:58
Kapeike
MacTechNews
Viel schlimmer finde ich für den Videografen den unvorhersehbaren Beschnitt auf das Seitenverhältnis 4:3. Wer macht denn noch Videos in 4:3 (außer jetzt das neueste, das modernste, das beste aller iPhones)? Neulich habe ich eine alte Raumschiff-Enterprise-Folge gesehen, da habe ich fast einen halben Meter schwarz rechts und links vom Bild. Auf jeder Seite. Auf dem iPhone selbst sehen die Videos dann auch ja entsprechend aus, da halte ich den Verlust der Framrate für verschmerzbar. Die native Videofunktion liefert ja auch 16:9, warum also hier nicht?

Auf 16:9 umzuschalten geht doch! Oben in der Mitte auf den Peil nach unten drücken und dann unten 16:9 auswählen!
0
Kapeike
Kapeike02.10.19 12:48
MacThomas57: Soweit ich den Artikel verstanden habe, wird bei Dauerdruck auf den Auslöser, die neuen Quick Take Funktion, ein Video mit 1920:1440 Pixeln aufgenommen (das entspricht 4:3). Von einer Auswahl steht da nichts. Da ich kein iPhone 11 habe, kann ich deine Aussage auch nicht nachvollziehen. Wer anders vielleicht?
0
MacThomas57
MacThomas5702.10.19 19:28
Kapeike
MacThomas57: Soweit ich den Artikel verstanden habe, wird bei Dauerdruck auf den Auslöser, die neuen Quick Take Funktion, ein Video mit 1920:1440 Pixeln aufgenommen (das entspricht 4:3). Von einer Auswahl steht da nichts. Da ich kein iPhone 11 habe, kann ich deine Aussage auch nicht nachvollziehen. Wer anders vielleicht?

Das ist richtig. In den Kommentaren wir aber immer wieder von Photos gesprochen. Videos weden im Format 720p, 1080p oder 4K aufgenommen und dies entspricht den TV Formaten. Für mich gut so.
0
Kapeike
Kapeike02.10.19 20:57
Das QuickTake Video hat aber 4:3, darum geht es doch. Ich nehme an, dass nur deshalb in dieser Ratio gefilmt wird, weil das Video ja aus der Fotobetriebsart heraus gestartet wird, und nicht aus der Videobetriebsart. Im Videomodus bietet das iPhone, wie du richtig sagst, 16:9 Aufnahmen. TV kompatibel etc.

Verwendet jetzt ein Nutzer die neue Funktion QuickTake, weil er dahinter ein Video im ansprechenden Format erwartet, ist er halt gekniffen, weil er schwarze Balken rechts und links bekommt.

Darum geht es: Es wird in der Fotobetriebsart bei der QuickTake Funktion ein Videoformat eingesetzt, das nicht dem Videoformat entspricht, zu dem das iPhone sonst fähig ist und das nicht dem entspricht, das in der Videobetriebsart voreingestellt ist. Darüber geht der ganze Bericht. Und daran ist in meinen Augen der iPhone Foto-Modus schuld, weil er das antiquierte Format seit Jahren bewahrt und jetzt sogar auch für die neue QuickTake Funktion nutzt.

Und was war das jetzt mit „Pfeil nach unten“, wie du oben schriebst?
0
MacThomas57
MacThomas5702.10.19 23:19
Da geht es um Photos. Im Hochformat wird ganz oben in der Mitte ein Pfeil nach unten angezeigt. Wenn man nun darauf ´klickst´ wird oberhalb des Auslöse Knopfs ein Zeile Konfigurationen angezeigt. Da kann man 16:9 auswählen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.