iOS 14 & „Nearby Interaction“: Viele neue Einsatzmöglichkeiten für iPhones mit U1-Chip

Die AirTags lassen zwar weiter auf sich warten, doch Apple hat im Rahmen der WWDC einen weiteren Einsatzzweck für den U1-Chip der 2019er iPhones angekündigt. App-Entwickler können ab iOS 14 über das „Nearby Interaction“-Framework auf den Ultrabreitband-Chip zugreifen. Drittanbietern ist es darüber möglich, ihre Anwendungen mit neuen Funktionen im Zusammenspiel mit anderen iPhones auszustatten – sofern ein U1-Chip verbaut ist.


Für Spiele und Dienstleistungen gedacht
Das Framework eröffnet Entwicklern die Gelegenheit, Entfernungen zweier U1-iPhones und deren Bewegungsrichtung zueinander für eigene Anwendungen zu nutzen. Apple nennt mehrere Einsatzbeispiele. Zum einen eignet sich „Nearby Interaction“ gut für AR-Inhalte, darunter Multiplayer-Spielewelten: Mehrere iPhone-Nutzer können etwa miteinander Tennis spielen, wobei das iPhone jedes Anwenders die für ihn jeweilige Position von Ball und Schlägern in Echtzeit anzeigt. Auch virtuelle Wasserballons in den Händen von Teilnehmern seien möglich, so Apple.

Zum anderen sieht das Unternehmen das Framework für Dienstleitungen wie Taxifahrten vor, sodass Kunden und Taxifahrer besser zueinander finden – sofern sich beide schon in der Nähe des jeweils anderen aufhalten. Je nach Situation würde Apples Framework dabei helfen, überflüssige Suchfahrten oder längere Wartezeiten zu vermeiden.

Schutz der Privatsphäre und Einschränkungen bei der Nutzung
Bevor Anwendungen auf den Ultrabreitband-Chip des iPhones zugreifen können, müssen Nutzer in iOS 14 per Opt-In-Verfahren ihre Zustimmung dazu geben. Apple verspricht einen größtmöglichen Datenschutz bei dem Verfahren, das für jeden einzelnen Einsatz zufällige Identifier generiert.

Apple weist in der Videopräsentation des Frameworks darauf hin, wie Nutzer optimale Ergebnisse mit „Nearby Interaction“ erzielen. Alle eingesetzten iPhones sollen hochkant genutzt werden, um akkurate Messungen von Entfernungen und Bewegungsrichtungen zu gewährleisten. Auch Menschen, Tiere oder Objekte wie Mauern zwischen den iPhones können die Messgenauigkeit einschränken.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.