AirTags: Hinweise auf Funktionen sowie den "R1-Chip" – Soundschnipsel verraten Nutzungsweise

Die AirTags geistern schon seit Längerem durch diverse Gerüchtemeldungen, ohne dass Apple die Sachensuch-Etiketten bislang präsentierte. Im Vorfeld der WWDC gibt es erneut Informationen zu den voraussichtlich kreisförmigen Bluetooth-Etiketten. Konkret geht es um die Töne, die iDevices im Zusammenspiel mit den AirTags abspielen. Zudem mehren sich Hinweise zum Chip, den die Etiketten verwenden.


iOS-Hinweistöne der AirTags
Twitter-Nutzer und Apple-Leaker Soybeys hat via Tweet ein Video veröffentlicht, in dem die mutmaßlichen Abspielgeräusche der AirTags zu hören sind. Genauer gesagt handelt es sich um die Klänge, die iPhones und iPads im Verbund mit den Etiketten wiedergeben. Die Sounds bestehen aus kurzen Klangschnipseln, wie sie Betriebssysteme beispielsweise bei Warnmeldungen abspielen. Die dazugehörigen Audiodateien stammen höchstwahrscheinlich aus dem schon lange kursierenden Sourcecode von iOS 14, der bereits diverse Funktionen der kommenden iOS-Version verriet.

Zusätzlich zu den eigentlichen Sounds gibt es Andeutungen zum Einsatzzweck der Klänge. Spezifische Hinweistöne erklingen zum Beispiel dann, wenn der gesuchte Gegenstand (samt AirTag) sich direkt vor dem Nutzer befindet, extrem nah ist, der Anwender in die richtige Richtung geht oder sich in die falsche Richtung bewegt – und so weiter. Demzufolge setzen die AirTags insbesondere auf Audiosignale, um Nutzern die Orientierung zu erleichtern.

R1-Ultrabreitband-Chip
Zusätzlich zu den iOS-Sounds weist ein anderer Tweet auf die Hardware der Etiketten hin. Demzufolge nutzt Apple den „R1 Chip“, den das Unternehmen selbst entwickelte. Er soll ähnlich wie der Ultrabreitband-Chip (U1) der 11er iPhones funktionieren. Die Nutzung entsprechender Hardware ist für die AirTags und damit verbundene iDevices essenziell, da sich darüber automatische Alarme generieren lassen – wenn sich Nutzer beispielsweise zu weit von getaggten Gegenständen entfernen. Zudem ermöglicht das Ultrabreitband-Verfahren eine zentimetergenaue Standortbestimmung. Wann Apple die AirTags veröffentlicht, ist unklar – die WWDC in wenigen Tagen bietet eine gute Gelegenheit zur Präsentation.

Kommentare

aMacUser
aMacUser19.06.20 10:48
Erinnert mich an das Kinderspiel „Blinde Kuh“. Dann heißt es in Zukunft auf Kindergeburtstagen nicht mehr „Wollen wir Blinde Kuh spielen?“, sondern „Wollen wir AirTag spielen?“ 😂
0
Cupertimo19.06.20 10:54
aMacUser
Erinnert mich an das Kinderspiel „Blinde Kuh“. Dann heißt es in Zukunft auf Kindergeburtstagen nicht mehr „Wollen wir Blinde Kuh spielen?“, sondern „Wollen wir AirTag spielen?“ 😂

Das Sachensuch-Etiketten-Spiel
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.