Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iMac Pro - ab Donnerstag zu bestellen

Apple hat soeben bekannt gegeben, dass sich der neue iMac Pro ab Donnerstag bestellen lässt. Die Ankündigung des iMac Pro liegt inzwischen mehrere Monate zurück. Nachdem Apple im April bereits einen grundlegend neukonzipierten Mac Pro ankündigte, folgte im Juni auf der Entwicklerkonferenz WWDC die Präsentation des iMac Pro. Es handelt sich dabei um den bislang leistungsfähigsten iMac - allerdings steigt Apple nicht wie bei früheren Modellen einfach auf eine aktuellere Hardware-Plattform um, sondern führt ein ganz neues Konzept ein. Betrieben wird der iMac Pro mit Xeon-Prozessoren und bis zu 18 Kernen. Außerdem kommen ECC-RAM (Arbeitsspeicher mit Fehlerkorrektur) und professionelle Grafikkarten zum Einsatz. Der iMac Pro geht damit den Schritt hin zu einer Workstation. Apple verbaut so ziemlich alles, was es derzeit an der Leistungsspitze einzukaufen gibt.


Noch keine Preisdetails - und vorerst keine 18 Kerne
Weiterhin ist allerdings nur der Einstiegspreis von 4999 Dollar bekannt, Apple nannte noch keine Details zu den Aufpreisen für weitere Konfigurationsoptionen. In der Basisausstattung verfügt der iMac Pro über einen 8-Kern-Xeon, 32 GB RAM, 1 TB Flash-Speicher und eine Grafikkarte des Typs AMD Radeon Vega. Im Lieferumfang werden sich zudem das Magic Keyboard, die Magic Mouse 2 oder das Magic Trackpad 2 befinden. Die Besonderheit daran: Passend zum dunklen Gehäuse des iMac Pro sind auch die Eingabegeräte erstmals "Space Gray" - das Lightning-Kabel übrigens auch. Separat erhältlich ist die neue Farbvariante nicht - auf ebay gibt es daher sicherlich bald zahlreiche Angebote. Die Produktseiten des iMac Pro blieben unverändert - bis auf die Nennung des 14. Dezembers als Verkaufsstart. Wer auf die Variante mit 18 Kernen hofft, muss sich allerdings noch länger in Geduld üben. Diese ist vorerst nämlich nicht erhältlich. Zum Verkaufsstart gibt es maximal 10 Xeon-Kerne.

Erste Erfahrungen mit dem iMac Pro

Gestern hatten wir bereits berichtet, dass Apple derzeit Unternehmenskunden kontaktiert und die gewünschten Konfigurationen abfragt. Es sickerte aber nicht durch, welche Preisangaben Apple den Kunden kommunizierte. Dem Bericht nach ist das Ziel jener Gespräche, sich auf die Produktion vorzubereiten sowie es Unternehmen zu ermöglichen, noch Budget für das laufende Jahr zu reservieren.

Kommentare

deus-ex12.12.17 15:53
Wenn man überlegt dass das aktuelle Spitzenmodell mit i7 über 2800€ kostet (mit 2TB Fusion Drive und 8 GB RAM) dann sind 5000€ für 1 TB SSD, 32 GB RAM und Radeon Vega sowie 8 Kern Xeon vollkommen ok. M.M. Zumal RAM und SSD nicht mit denen des "normal" iMac vergleichbar sind.
0
jensche12.12.17 16:01
gibts eigentlich eine Auflistung der Einzelkomponenten? Dann relativiert sich das Ganze "hohe" Preis sehr.
-2
johnnybpunktone12.12.17 16:14
jensche
gibts eigentlich eine Auflistung der Einzelkomponenten? Dann relativiert sich das Ganze "hohe" Preis sehr.

Würde mich auch interessieren. Auch schön, dass du davon ausgehst, dass sich der Preis dann automatisch relativiert Ist wie beim iPhone, richtig?
0
athlonet12.12.17 16:16
Bin gespannt ob der normale iMac nächstes Jahr ein Update mit Coffee Lake bekommt (was dann ja 6 Kerne bedeuten würde), oder ob sie den (größeren) Abstand zum iMac Pro beibehalten wollen.

Eine tolle Maschine wäre der iMac Pro schon. Aber dafür, dass ich ihn nicht ausreizen würde, ist er zu teuer.
Da warte ich lieber auf den "modularen" Mac Pro. Vielleicht bietet mir der mehr Vorteile.
+3
OpDraht
OpDraht12.12.17 16:24
Graue Kabel!

Erste YouTube-Videos:


-1
jensche12.12.17 16:25
johnnybpunktone
jensche
gibts eigentlich eine Auflistung der Einzelkomponenten? Dann relativiert sich das Ganze "hohe" Preis sehr.

Würde mich auch interessieren. Auch schön, dass du davon ausgehst, dass sich der Preis dann automatisch relativiert Ist wie beim iPhone, richtig?

Nein, viele Teile gibt es auf dem Markt nicht mal.

Hier mal eine kleine Übersicht wenn du den nachbauen willst:
CPU: Intel – Xeon E5-2620 V4 2.1GHz 8-Core Processor ($408.99)
CPU Cooler: NZXT – Kraken X62 Liquid CPU Cooler ($158.99)
Motherboard: Asus – X99-E-10G WS SSI CEB LGA2011-3 Motherboard ($649.00)
Memory: Crucial – 32GB (1 x 32GB) Registered DDR4-2133 Memory ($253.81)
Storage: Samsung – 960 EVO 1TB M.2-2280 Solid State Drive ($479.99)
Video Card: Zotac – GeForce GTX 1080 Ti 11GB Founders Edition ($678.99)
Case: Silverstone – TJ04B-EW ATX Mid Tower Case ($151.90)
Power Supply: SeaSonic – PRIME Titanium 1000W 80+ Titanium Certified Fully-Modular ATX Power Supply ($242.89)
Operating System: Microsoft – Windows 7 Professional ($134.99)</li>
Monitor: LG – UltraFine 5K Display 60Hz Monitor ($1299.95)
Other: ASUS Model ThunderboltEX 3 Expansion Card ($69.99)
Keyboard: Apple – MB110LL/B Wired Standard Keyboard ($49.00)
Mouse: Apple – MB829LL/A Bluetooth Wireless Laser Mouse ($79.99)
Speakers: Logitech – Z130 5W 2ch Speakers ($18.99)
Card reader: Kingston – Digital MobileLite G4 USB 3.0 card reader ($9.24)
$4686.71

+4
Mammutherde12.12.17 16:30
deus-ex
Wenn man überlegt dass das aktuelle Spitzenmodell mit i7 über 2800€ kostet (mit 2TB Fusion Drive und 8 GB RAM) dann sind 5000€ für 1 TB SSD, 32 GB RAM und Radeon Vega sowie 8 Kern Xeon vollkommen ok. M.M. Zumal RAM und SSD nicht mit denen des "normal" iMac vergleichbar sind.
Was soll man mit der Basisversion?

Der Spitzen-iMac kostet derzeit in Vollausbau über 6.000€. Deshalb wird der iMac-Pro wohl bei 14.000€ liegen.

Frage: Welches Einsatzgebiet soll er abdecken, das nicht schon durch Windows, Unix oder Cloud langjährig besetzt ist?
0
LoCal
LoCal12.12.17 16:31
athlonet

Auch wenn es mich sehr juckt, die Kreditkarte zu ziehen und den iMac pro zu kaufen, warte ich lieber ab, bis es weitere Informationen zum Mac Pro gibt. Denn ich glaube, der liegt mir noch etwas mehr. Auf ein 5K Display kann ich gut verzichten, dann ich lieber einen Monitor wie den LG 34UC-irgendwas, der passt besser zu meinem Xcode-Workflow
Ich hab zwar keine Lösung, doch ich bewundere dein Problem
0
jensche12.12.17 16:49
Warum eigentlich nicht 32 Zoll?
Das wäre Pro.
+1
deus-ex12.12.17 16:53
Mammutherde
deus-ex
Wenn man überlegt dass das aktuelle Spitzenmodell mit i7 über 2800€ kostet (mit 2TB Fusion Drive und 8 GB RAM) dann sind 5000€ für 1 TB SSD, 32 GB RAM und Radeon Vega sowie 8 Kern Xeon vollkommen ok. M.M. Zumal RAM und SSD nicht mit denen des "normal" iMac vergleichbar sind.
Was soll man mit der Basisversion?

Kein ist so blöd und kauf für das 27" Modell den RAM bei Apple sonder rüstet den selbst nach.
-2
deus-ex12.12.17 16:57
Danke für die Auflistung.

Aber wie du selbst sagst sind viele Sache nicht zu vergleichen. In den ersten YT videos sieht man das die SSD im iMac über 2000MB/s schreibt. Davon ist ne Samung Eva 960 Lichtjahre entfernt.

Nur ein Beispiel der Komponenten die eigentlich nicht vergleich bar sind. Ich würde sogar behaupten das, wenn es die Einzelkomponenten alle im Einzelhandel geben würde, wäre das alle teurer weil viel der Teile gar Stückzahlen für den Massenmarkt hergestellt werden. Und dann ist das alles noch nicht in 5K display Verbaut.
jensche
johnnybpunktone
jensche
gibts eigentlich eine Auflistung der Einzelkomponenten? Dann relativiert sich das Ganze "hohe" Preis sehr.

Würde mich auch interessieren. Auch schön, dass du davon ausgehst, dass sich der Preis dann automatisch relativiert Ist wie beim iPhone, richtig?

Nein, viele Teile gibt es auf dem Markt nicht mal.

Hier mal eine kleine Übersicht wenn du den nachbauen willst:
CPU: Intel – Xeon E5-2620 V4 2.1GHz 8-Core Processor ($408.99)
CPU Cooler: NZXT – Kraken X62 Liquid CPU Cooler ($158.99)
Motherboard: Asus – X99-E-10G WS SSI CEB LGA2011-3 Motherboard ($649.00)
Memory: Crucial – 32GB (1 x 32GB) Registered DDR4-2133 Memory ($253.81)
Storage: Samsung – 960 EVO 1TB M.2-2280 Solid State Drive ($479.99)
Video Card: Zotac – GeForce GTX 1080 Ti 11GB Founders Edition ($678.99)
Case: Silverstone – TJ04B-EW ATX Mid Tower Case ($151.90)
Power Supply: SeaSonic – PRIME Titanium 1000W 80+ Titanium Certified Fully-Modular ATX Power Supply ($242.89)
Operating System: Microsoft – Windows 7 Professional ($134.99)</li>
Monitor: LG – UltraFine 5K Display 60Hz Monitor ($1299.95)
Other: ASUS Model ThunderboltEX 3 Expansion Card ($69.99)
Keyboard: Apple – MB110LL/B Wired Standard Keyboard ($49.00)
Mouse: Apple – MB829LL/A Bluetooth Wireless Laser Mouse ($79.99)
Speakers: Logitech – Z130 5W 2ch Speakers ($18.99)
Card reader: Kingston – Digital MobileLite G4 USB 3.0 card reader ($9.24)
$4686.71

0
jensche12.12.17 17:02
deus-ex
Danke für die Auflistung.

Aber wie du selbst sagst sind viele Sache nicht zu vergleichen. In den ersten YT videos sieht man das die SSD im iMac über 2000MB/s schreibt. Davon ist ne Samung Eva 960 Lichtjahre entfernt.

Nur ein Beispiel der Komponenten die eigentlich nicht vergleich bar sind. Ich würde sogar behaupten das, wenn es die Einzelkomponenten alle im Einzelhandel geben würde, wäre das alle teurer weil viel der Teile gar Stückzahlen für den Massenmarkt hergestellt werden. Und dann ist das alles noch nicht in 5K display Verbaut.

Logisch. Auf das wollte ich ja aus. Weil wieder viele schreien das Teil kostet viel zu viel.
-1
koehler12.12.17 17:22
deus-ex
Mammutherde
deus-ex
Wenn man überlegt dass das aktuelle Spitzenmodell mit i7 über 2800€ kostet (mit 2TB Fusion Drive und 8 GB RAM) dann sind 5000€ für 1 TB SSD, 32 GB RAM und Radeon Vega sowie 8 Kern Xeon vollkommen ok. M.M. Zumal RAM und SSD nicht mit denen des "normal" iMac vergleichbar sind.
Was soll man mit der Basisversion?

Kein ist so blöd und kauf für das 27" Modell den RAM bei Apple sonder rüstet den selbst nach.


Beim iMac Pro kann man keinen RAM nachrüsten. Wie willst du das dann machen, außer bei Apple kaufen?
+3
saggurai12.12.17 17:31
deus-ex
Danke für die Auflistung.

Aber wie du selbst sagst sind viele Sache nicht zu vergleichen. In den ersten YT videos sieht man das die SSD im iMac über 2000MB/s schreibt. Davon ist ne Samung Eva 960 Lichtjahre entfernt.

Die 960 Evo schreibt mit knapp 2000MB/s:



Wenn das für dich "Lichtjahre entfernt" von den im Video getesteten Werten von 2111 MB/s ist, dann weiß ich auch nicht...
+8
motiongroup12.12.17 17:35
Und nächstes Jahr im Frühling kommt der 8700er in den silbernen und gut ist’s..
wer nen roten Daumen über hat.. darüber plaudern ist nicht so euer Ding gell
-2
thedreadroberts
thedreadroberts12.12.17 17:40
saggurai
Die 960 Evo schreibt mit knapp 2000MB/s:



Wenn das für dich "Lichtjahre entfernt" von den im Video getesteten Werten von 2111 MB/s ist, dann weiß ich auch nicht...

Er weiß halt nicht, dass man SATA-SSDs nicht mit NVME-SSDs vergleichen darf. Die Anbindung der SSD im iMac Pro dürfte über M.2 (PCIe) erfolgen. Wenn man die richtigerweise mit einer Samsung SSD 960 PRO mit M.2 (PCIe) vergleicht, wie sie in modernen PC oder Notebook verbaut ist, dann ist man technisch auf der richtigen Seite.
+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex12.12.17 17:44
Eine 960er Samsung ist doch immer M.2 oder nicht?
0
Phil Philipp
Phil Philipp12.12.17 17:54
jensche
Warum eigentlich nicht 32 Zoll?
Das wäre Pro.
Naja - nicht unbedingt.
Ich arbeite seit langem sehr gerne mit zwei Monitoren nebeneinander.
(2 Apps gleichzeitig im Vollbild geht da ziemlich gut)
2 x 27" (cinema Display) passt mir deshalb ergonomisch sehr gut.
2 x 32" wäre mir aber dann doch schon deutlich zu breit.
----
aber ein zum iMac Pro exakt passender 27"-Apple-Monitor in space grey - DAS wäre PRO!
+2
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex12.12.17 18:01
Phil Philipp
aber ein zum iMac Pro exakt passender 27"-Apple-Monitor in space grey - DAS wäre PRO!
Du meinst so ein Display, das dann auch die gleiche Höhe wie der iMac besitzt?
+1
Frost12.12.17 18:08
deus-ex
In den ersten YT videos sieht man das die SSD im iMac über 2000MB/s schreibt. Davon ist ne Samung Eva 960 Lichtjahre entfernt.

Die Samsung 960 Pro die ich hier im Rechner habe
ist nicht langsamer und so etwas wird Apple hier
sicher auch verbaut haben, die kaufen ja ihre SSDs
auch nur zu.
+2
steve.it12.12.17 18:09
deus-ex
In den ersten YT videos sieht man das die SSD im iMac über 2000MB/s schreibt. Davon ist ne Samung Eva 960 Lichtjahre entfernt.
Nur das man den Unterschied i.d.R. in der Praxis bei deutlich "langsameren" SSDs zumindest bei üblichen Anwendungen nicht merkt, sondern nur auf dem Datenblatt und Geldbeutel... alt aber bekannt.
+4
deus-ex12.12.17 18:09
saggurai
deus-ex
Danke für die Auflistung.

Aber wie du selbst sagst sind viele Sache nicht zu vergleichen. In den ersten YT videos sieht man das die SSD im iMac über 2000MB/s schreibt. Davon ist ne Samung Eva 960 Lichtjahre entfernt.

Die 960 Evo schreibt mit knapp 2000MB/s:



Wenn das für dich "Lichtjahre entfernt" von den im Video getesteten Werten von 2111 MB/s ist, dann weiß ich auch nicht...
Sorry. Da hatte ich was verwechselt.
0
steve.it12.12.17 18:13
Hier mal eine kleine Übersicht wenn du den nachbauen willst:
CPU: Intel – Xeon E5-2620 V4 2.1GHz 8-Core Processor ($408.99)
CPU Cooler: NZXT – Kraken X62 Liquid CPU Cooler ($158.99)
Motherboard: Asus – X99-E-10G WS SSI CEB LGA2011-3 Motherboard ($649.00)
Memory: Crucial – 32GB (1 x 32GB) Registered DDR4-2133 Memory ($253.81)
Storage: Samsung – 960 EVO 1TB M.2-2280 Solid State Drive ($479.99)
Video Card: Zotac – GeForce GTX 1080 Ti 11GB Founders Edition ($678.99)
Case: Silverstone – TJ04B-EW ATX Mid Tower Case ($151.90)
Power Supply: SeaSonic – PRIME Titanium 1000W 80+ Titanium Certified Fully-Modular ATX Power Supply ($242.89)
Operating System: Microsoft – Windows 7 Professional ($134.99)</li>
Monitor: LG – UltraFine 5K Display 60Hz Monitor ($1299.95)
Other: ASUS Model ThunderboltEX 3 Expansion Card ($69.99)
Keyboard: Apple – MB110LL/B Wired Standard Keyboard ($49.00)
Mouse: Apple – MB829LL/A Bluetooth Wireless Laser Mouse ($79.99)
Speakers: Logitech – Z130 5W 2ch Speakers ($18.99)
Card reader: Kingston – Digital MobileLite G4 USB 3.0 card reader ($9.24)
$4686.71

Da sind Teile drin, die man nicht unbedingt benötigt bzw. es auch günstiger geht.
+4
steve.it12.12.17 18:15
...

Er weiß halt nicht, dass man SATA-SSDs nicht mit NVME-SSDs vergleichen darf.
Doch, das sollte man sehr wohl mal in der Praxis vergleichen, um dann festzustellen, dass man i.d.R. keinen Unterschied merkt... auch wenn es auf dem Blatt Papier anders aussieht.
+3
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex12.12.17 18:17
CPU: Intel – Xeon E5-2620 V4 2.1GHz 8-Core Processor ($408.99)

Die werden doch keinen 2,1 GHz Prozessor da einbauen
Beim 18 Kerner könnt ich mir das noch vorstellen, aber bei "nur" 8 Kernen
0
jensche12.12.17 18:18

so en Screen würde mir passen. 32 Zoll 5K. Aber wie es scheint kam der nie raus.

https://www.anandtech.com/show/10434/asus-at-computex-2016-t he-10-years-of-the-republic-of-gamers-rog-booth-tour/8

0
RyanTedder
RyanTedder12.12.17 18:25
Immernoch keine Preise? Herje als ob Apole das nicht schon vor Wochen oder Monaten ausgehandelt und berechnet hätte. Nur damit die Kunden nicht zu früh abgeschreckt werden, oder wie?
+2
verstaerker
verstaerker12.12.17 18:52


so ein (p)review stimmt optimistisch
0
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex12.12.17 18:56
verstaerker
[url=http://postperspective.com/first-impressions-apples-new- imac-pro/
so ein (p)review stimmt optimistisch
Überles ich da was oder wird da wirklich nichts zur Lautstärke erwähnt?
+1
mucke12.12.17 19:02
Gammarus_Pulex
CPU: Intel – Xeon E5-2620 V4 2.1GHz 8-Core Processor ($408.99)

Die werden doch keinen 2,1 GHz Prozessor da einbauen
Beim 18 Kerner könnt ich mir das noch vorstellen, aber bei "nur" 8 Kernen
Natürlich nicht... dort wird der 3.7-4.5 8-core verbaut.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.