Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

iFixit bestätigt: Face ID nach Displaytausch des iPhone 13 bei freien Werkstätten unbrauchbar

Auch wenn Apple mit „Ceramic Shield“ und Anwender mit Schutzhüllen sowie -folien dafür Sorge tragen, dass dem iPhone nichts geschieht, so passieren Schäden am Displayglas recht schnell: Ein Sturz oder Ähnliches kann unschöne Kratzer hinterlassen oder im schlimmsten Fall gar den Bruch des Panels nach sich ziehen. Apple ruft hohe Preise für die Reparatur dieses Bauteils auf – da mag mancher Betroffener erwägen, den Schaden bei einer nicht durch Apple autorisierten Werkstatt beheben zu lassen. Davon ist allerdings tunlichst abzuraten: Wie iFixit nun bestätigt, wird Face ID unbrauchbar, wenn der Displaytausch nicht von Apple oder einem zertifizierten Servicepartner vorgenommen wird.


Displaytausch macht Face ID den Garaus
Kurz nach dem Release des iPhone 13 tauchten Berichte auf, die auf schwerwiegende Konsequenzen beim Tausch des Displayglases bei allen Modellen des Geräts hinwiesen. So beobachteten Experten, dass Geräte mit einem neuen Bildschirm nicht länger imstande sind, von Face ID Gebrauch zu machen. Das überrascht, zumal die für die Gesichtserkennung notwendigen Sensoren und Komponenten allesamt nichts mit dem Display zu tun haben. Das liegt an einem im Panel verbauten Mikrocontroller, der das Pairing des Bildschirms mit Face ID steuert. Einige Fachleute, darunter ein Team von iCorrect, gingen von einem Bug in iOS 15 aus: Apple wolle wohl nicht gegen freie Reparaturdienstleister vorgehen, so die Experten.

Quelle: iFixit

Weitreichende Folgen für unabhängige Werkstätten
Nun bestätigt iFixit das Phänomen – und kommt zu einem gänzlich anderen Schluss: Es handle sich um eine „Reparaturfalle“, welche die „Branche für immer verändern könnte“. Der Displaytausch beim iPhone 13 müsse fortan mit einem Mikroskop erfolgen, unabhängige Reparaturdienstleister seien außerdem angehalten, viel Geld für neues Equipment auszugeben, wenn sie nicht eine wichtige Einnahmequelle verlieren möchten. Die Kopplung eines iPhone 13 mit einem neuen Bildschirm werde über Apples Cloud-Server protokolliert – freie Werkstätten hätten diese Möglichkeit nicht, so iFixit. Um das Problem zu umgehen, müssen Bastler und professionelle Reparateure große Strapazen auf sich nehmen und den im Original-Display verbauten Chip auslöten und auf dem Ersatzpanel anbringen, was einem enormen Aufwand gleichkommt.

Kommentare

ruphi05.11.21 15:36
Da kann man nur hoffen, dass in den USA und der EU bald ein schlagkräftiges Recht auf (unabhängige) Reparatur kommt.
+18
DerTao
DerTao05.11.21 15:49
Gerade bei der aktuellen Situation verstehe ich das auch nicht…
+4
MikeMuc05.11.21 17:04
Die Protokollierung könnte auch ein Versuch sein, sich gegen graue Ware abzusichern. Allerdings sollte Apple freien Werkstätten nicht zu große Steine in den Weg stellen. Sonst fallen die demnächst auf Apple zurück Gesetze zur besseren Reparierbarkeit erlassen werden sollten
+4
Radetzky06.11.21 12:32
Was hat Apple davon wenn es schlechte Presse riskiert?

Von Ferne vermute ich eher, dass eine Sicherheitslücke geschlossen wird.
Schliesslich haben echte kriminelle wie z.B. diese israelische Firma sich brutalstmöglich um Einfallslücken gekümmert.
0
mschue
mschue06.11.21 13:15
Ich hatte diesen Verdacht schon bei meinem iPhone SE Mk.I - nach dem Displaytausch durch eine freie Werkstatt geht Siri nicht mehr.

Gut, es gibt größere Katastrophen , aber ganz sauber ist das auch nicht.

Gruß - Matthias
-2
ShadowFlame
ShadowFlame07.11.21 01:09
Ich bin ganz andere Meinung mit den freien Werkstätten, wenn jemand ein Smartphone kauft 1000€$ aufwärts. Da geh ich nicht zum Laden um die Ecke und lass es für ein paar € einbauen, sondern geh zum offiziellen Store oder zu jemanden der eine Lizenz hat
0
zonk07.11.21 05:50
Dass das „Panel bricht“ wie im Artikel beschrieben passiert eigentlich nie. Wenn, dann bricht oder splittert das Glas über dem Panel. Gibt es denn keine Möglichkeit das Glas zu ersetzen ohne gleich ein neues Panel etc. einzubauen?
+1
AJVienna08.11.21 13:23
ShadowFlame
Ich bin ganz andere Meinung mit den freien Werkstätten, wenn jemand ein Smartphone kauft 1000€$ aufwärts. Da geh ich nicht zum Laden um die Ecke und lass es für ein paar € einbauen, sondern geh zum offiziellen Store oder zu jemanden der eine Lizenz hat
Bei einem Neugerät sehe ich das noch ähnlich, aber wenn Du das Gerät für 350€ gebraucht bekommst. Ist ein Displaytausch bei Apple dann schon ein Totalschaden. Da lässt man das dann doch lieber für 150€ mit Nachbaudisplay machen.
0
ShadowFlame
ShadowFlame08.11.21 13:57
AJVienna

Gebraucht kaufen kommt bei mir nicht infrage

Und wenn’s gebraucht wäre würde ich trotzdem zum offiziellen Store gehen da hab ich wenigstens Garantie
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.