Zu familienfreundlich? Geplante Mystery-Serie von Apple verliert ihren Showrunner

Keine von Apples selbstproduzierten TV-Serien hat bisher auch nur eine einzige Folge ausgestrahlt, da schmeißen bereits die ersten Verantwortlichen hin. Konkret geht es um Bryan Fuller, der als Showrunner für das Tagesgeschäft der Apple-Serie »Amazing Stories« (deutsch: Unglaubliche Geschichten) zuständig war. Der offizielle Grund lautet, es habe kreative Differenzen zwischen ihm und Apple gegeben, weswegen man sich im gegenseitigen Einverständnis getrennt habe. Kurz nach Fuller verließ auch einer der ausführenden Produzenten, Hart Hanson, das Projekt.


Apple verbietet nicht jugendfreie Inhalte
Hinter diesen Differenzen scheinen offensichtlich Apples spezifische Vorstellungen über den Inhalt der Mystery-Serie zu stehen. Es ist bekannt, dass Apple Wert darauf legt, in sämtlichen Genres des inzwischen umfangreichen Serien-Portfolios auf Familienfreundlichkeit zu achten und weder überbordende Gewalt noch Nacktheit oder Kraftausdrücke zu dulden. Fuller dagegen hoffte, aus Amazing Stories eine Serie nach dem Vorbild von Black Mirror gestalten zu können, die für den Einsatz von Gewalt bekannt ist.


Unglaubliche Geschichten
Bei Amazing Stories handelt es sich um die Wiederauflage einer Anthology-Serie von Steven Spielberg, die von 1985 bis 1987 lief und in jeder Folge eine neue Geschichte aus dem Mystery-Genre erzählte. Zum Zeitpunkt von Bryan Fullers Verpflichtung war Apple an dem Projekt noch nicht beteiligt. Fuller zählte übrigens neben Hart Hansen, Steven Spielberg, Justin Falvey und Darryl Frank zu den Produzenten, sodass von dieser Fünfergruppe nun bereits zwei das Projekt verlassen haben. Deswegen sucht Apple bereits nach einem adäquaten Ersatz.

Neben Amazing Stories produziert Apple momentan auch ein Weltraumdrama von Star-Trek-Veteran Ronald D. Moore, die Serie »See«, eine Umsetzung des Romans »Are You Sleeping«, die Dokuserie »Home« sowie ein TV-Format mit Reese Witherspoon und Jennifer Aniston in der Hauptrolle. Mit der Erstausstrahlung der Apple-Serien wird bereits in diesem Jahr gerechnet.

Weiterführende Links:

Kommentare

Skaffen-Amtiskaw
Skaffen-Amtiskaw08.02.18 08:52
Wir haben es doch alle geahnt, nicht wahr?

Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass deshalb – und nur deshalb – auch J. J. Abrams abgesprungen ist.
+7
Dirk!08.02.18 08:56
Jetzt wird bestimmt gleich gelästert, dass das ja abzusehen war und Apple sich doch bitte nicht als Sittenwächter aufspielen solle. Das ist bestimmt zum Teil berechtigt, andererseits frage ich mich langsam, warum Serien nur noch brutal sein müssen?

Ich habe in den letzten Tagen z.B. versucht, Star Trek Discovery auf Netflix zu sehen. Ich war sehr enttäuscht. Ob das jetzt noch Star Trek ist oder nicht, müssen wir hier gar nicht diskutieren, aber was früher beste Familienunterhaltung war, ist heute einfach nur noch brutal und grausam. Andauernd wird jemand gefoltert, geschlagen, getreten, Blut spritzt, eklige Monster greifen an etc. Ich muss mir das nicht ansehen, aber welche Serien gibt es noch, die anders sind?

In dem Sinne finde ich den Ansatz ein alternatives Angebot für „Familien“ anzustreben zumindest interessant!
0
Skaffen-Amtiskaw
Skaffen-Amtiskaw08.02.18 09:02
Dirk

Ja, das neue Star Trek ist zum Teil doch etwas heftig für die Jüngeren. Gewalt muss zur Serie passen, aber manchmal muss es auch blutig sein dürfen.

Wie viele X-Men-Filme mussten wir sehen, in den Wolverine keinen einzigen Tropfen Blut vergossen hat? Erst mit “Logan” wurde gezeigt, wozu die Krallen eigentlich gut sind: nicht zum streicheln, sondern zum aufschlitzen, abstechen, amputieren und vielleicht noch ein wenig ausweiden.

Das war der einzige Teil dieser Filme, in dem Wolverine korrekt dargestellt wurde – und deshalb auch der beste.
+7
Alex.S
Alex.S08.02.18 09:02
Dirk!
Jetzt wird bestimmt gleich gelästert, dass das ja abzusehen war und Apple sich doch bitte nicht als Sittenwächter aufspielen solle. Das ist bestimmt zum Teil berechtigt, andererseits frage ich mich langsam, warum Serien nur noch brutal sein müssen?

Ich habe in den letzten Tagen z.B. versucht, Star Trek Discovery auf Netflix zu sehen. Ich war sehr enttäuscht. Ob das jetzt noch Star Trek ist oder nicht, müssen wir hier gar nicht diskutieren, aber was früher beste Familienunterhaltung war, ist heute einfach nur noch brutal und grausam. Andauernd wird jemand gefoltert, geschlagen, getreten, Blut spritzt, eklige Monster greifen an etc. Ich muss mir das nicht ansehen, aber welche Serien gibt es noch, die anders sind?

In dem Sinne finde ich den Ansatz ein alternatives Angebot für „Familien“ anzustreben zumindest interessant!
KiKa?
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch überhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lechón >:-]
+1
MetallSnake
MetallSnake08.02.18 09:05
Serien mit viel Haut und Gewalt sind ja heute der Standard. Es fehlen einfach gute Serien im Stil von Star Trek TNG. Bei der Serie hatte Roddenberry darauf bestanden dass es nicht um 08/15 gut/böse Stories gehen soll. Die Autoren haben zwar geflucht weil das viel schwieriger ist sich solche Geschichten auszudenken, aber gerade das macht es doch interessant. Davon gibt es viel zu wenig, daher bin ich schon gespannt ob Apple mit dieser Politik etwas brauchbares auf die Beine gestellt bekommt.
Gucke mir auch gerne mal Serien wie Breaking Bad und Black Mirror an, aber es fehlt derzeit einfach an Serien bei denen es nicht nur um stupide Gewalt geht und auch keine Comedy Sendung ist.
Oder kennt hier noch jemand eine Serie die mit TNG vergleichbar wäre?
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
+7
cfkane08.02.18 09:17
MetallSnake
Oder kennt hier noch jemand eine Serie die mit TNG vergleichbar wäre?
Ja - und sogar besser: Raumschiff Enterprise . Mit dem einzig wahren Käpt'n: JTK
+1
Dante Anita08.02.18 09:19
Apple könnte ja unterschiedliche Zielgruppen bedienen, statt alles weichzuspülen. Zum Vergleich: Klar schaue ich GOT nicht mit den Kindern. Aber GOT auf „familienfreundlich“, da bleibt ja nix mehr übrig außer Daenerys beim 🥚 streicheln, Drachenrier wohlgemerkt 🧝‍♀️🐲
+5
massi
massi08.02.18 09:20
Wer guckt denn überhaupt noch Serien und warum?
Ich nicht mehr, mich nervt bei Serien eine durchgehende Story, die dann am Staffelende mit einem Cliffhanger endet und man hofft, daß die Zuschauerzahlen hoch genug waren, daß eine zweite Staffel gedreht wird, die wenn sie gedreht wird, wieder mit einem Cliffhanger endet.
Nachdem ich ein paar Mal auf einem Cliffhanger sitzen geblieben bin, sehe ich mir nur noch Minisereien an, wo ich weiß, daß nach der "ersten Staffel" Schluss ist, oder Serien mit abgeschlossenen Folgen.
Und warum muß Apple jetzt auch noch Serien machen?
Schuster bleib bei Deinen Leisten...
-5
Skaffen-Amtiskaw
Skaffen-Amtiskaw08.02.18 09:21
MetallSnake
Es fehlen einfach gute Serien im Stil von Star Trek TNG.

Würde heute floppen, zu weichgespült. Vergleiche mit Zeichentrick: Heute sind Serien wie “Bob’s Burgers”, “Spongebob” oder “American Dad” für Kinder und Erwachsene gleichermassen lustig, auch wenn sie recht abgefahren sind.

Frühere Serien wie “Biene Maja” oder “Wickie und die starken Männer” waren immer stinklangweilig. Wir haben die nur gesehen, weil nichts anderes lief. Der Rest ist verklärte Nostalgie. Da lobe ich mir doch “Teen Titans Go” … 🤣
+4
Quickmix
Quickmix08.02.18 09:27
cfkane
MetallSnake
Oder kennt hier noch jemand eine Serie die mit TNG vergleichbar wäre?
Ja - und sogar besser: Raumschiff Enterprise . Mit dem einzig wahren Käpt'n: JTK

+1
-3
Quickmix
Quickmix08.02.18 09:29
massi

Genau deswegen schaue ich Serien. Wegen der duchgehenden Story und der Cliffhanger.
+8
Dirk!08.02.18 09:42
Dante Anita
Apple könnte ja unterschiedliche Zielgruppen bedienen, statt alles weichzuspülen. Zum Vergleich: Klar schaue ich GOT nicht mit den Kindern. Aber GOT auf „familienfreundlich“, da bleibt ja nix mehr übrig außer Daenerys beim 🥚 streicheln, Drachenrier wohlgemerkt 🧝‍♀️🐲

Ich habe auch ja nicht gefordert, dass alles weichgespült wird. Im Augenblick ist das Problem eher, dass es bei Serien mit ausreichendem Budget nur noch brutales zu sehen gibt.
+2
massi
massi08.02.18 09:55
Genau deswegen schaue ich Serien. Wegen der duchgehenden Story und der Cliffhanger.
Jedem Tierchen sein Plaisierchen.;-)
Ich bin einfach schon zu oft verarscht worden, irgendwann reicht's einfach.
-2
strellson08.02.18 09:55
massi
Wer guckt denn überhaupt noch Serien und warum?
Ich nicht mehr, mich nervt bei Serien eine durchgehende Story, die dann am Staffelende mit einem Cliffhanger endet und man hofft, daß die Zuschauerzahlen hoch genug waren, daß eine zweite Staffel gedreht wird, die wenn sie gedreht wird, wieder mit einem Cliffhanger endet.
Nachdem ich ein paar Mal auf einem Cliffhanger sitzen geblieben bin, sehe ich mir nur noch Minisereien an, wo ich weiß, daß nach der "ersten Staffel" Schluss ist, oder Serien mit abgeschlossenen Folgen.
Und warum muß Apple jetzt auch noch Serien machen?
Schuster bleib bei Deinen Leisten...

Vielleicht hast Du bis jetzt die falschen Serien geschaut. King of Cliffhanger ist ja u.a. Prison Break. Das nervt unfassbar. Aber bei dem Großteil meiner (Lieblings)serien ist dies nicht der Fall …
+1
breaker
breaker08.02.18 10:00
strellson
massi
Wer guckt denn überhaupt noch Serien und warum?
Ich nicht mehr, mich nervt bei Serien eine durchgehende Story, die dann am Staffelende mit einem Cliffhanger endet und man hofft, daß die Zuschauerzahlen hoch genug waren, daß eine zweite Staffel gedreht wird, die wenn sie gedreht wird, wieder mit einem Cliffhanger endet.
Nachdem ich ein paar Mal auf einem Cliffhanger sitzen geblieben bin, sehe ich mir nur noch Minisereien an, wo ich weiß, daß nach der "ersten Staffel" Schluss ist, oder Serien mit abgeschlossenen Folgen.
Und warum muß Apple jetzt auch noch Serien machen?
Schuster bleib bei Deinen Leisten...

Vielleicht hast Du bis jetzt die falschen Serien geschaut. King of Cliffhanger ist ja u.a. Prison Break. Das nervt unfassbar. Aber bei dem Großteil meiner (Lieblings)serien ist dies nicht der Fall …
Gerade wegen der Cliffhanger war Prison Break doch so geil, fand ich zumindest.
Staffel 1-2 waren mega, der Rest leider nicht mehr – grad wenn ich schon wieder höre, dass es bald wieder eine Fortsetzung geben soll.
+1
Cliff the DAU
Cliff the DAU08.02.18 10:20
cfkane
MetallSnake
Oder kennt hier noch jemand eine Serie die mit TNG vergleichbar wäre?
Ja - und sogar besser: Raumschiff Enterprise . Mit dem einzig wahren Käpt'n: JTK

„Raumpatrouille – Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion“
Mit Cliff Allister McLane als Kommandant
„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.“
+4
Waldi
Waldi08.02.18 10:23
Oder wie wäre es wieder einmal mit einer richtig politisch unkorrekten Serie wie "Die Zwei" mit Tony Curtis und Roger Moore?
vanna laus amoris, pax drux bisgoris
+3
marxist
marxist08.02.18 10:23
Skaffen-Amtiskaw

Ich habe den Eindruck, dass Du nicht (mehr) in der Lage bist Dich in die Perspektive eines Kindes zu versetzen. Biene Maja ist für kleine Kinder total spannend und American Dad ist sicherlich alles, aber keine Serie für Kinder... Nicht ohne Grund haben die eine FSK Freigabe zwischen 12 und 16 Jahren...
+8
Schweizer
Schweizer08.02.18 10:52
Dirk!
Jetzt wird bestimmt gleich gelästert, dass das ja abzusehen war und Apple sich doch bitte nicht als Sittenwächter aufspielen solle. Das ist bestimmt zum Teil berechtigt, andererseits frage ich mich langsam, warum Serien nur noch brutal sein müssen?

Ich habe in den letzten Tagen z.B. versucht, Star Trek Discovery auf Netflix zu sehen. Ich war sehr enttäuscht. Ob das jetzt noch Star Trek ist oder nicht, müssen wir hier gar nicht diskutieren, aber was früher beste Familienunterhaltung war, ist heute einfach nur noch brutal und grausam. Andauernd wird jemand gefoltert, geschlagen, getreten, Blut spritzt, eklige Monster greifen an etc. Ich muss mir das nicht ansehen, aber welche Serien gibt es noch, die anders sind?

In dem Sinne finde ich den Ansatz ein alternatives Angebot für „Familien“ anzustreben zumindest interessant!

Wieso nimmst du an das Star Trek Discovery, Familienfreundlich ist oder sein muss, (( "Dieses Programm wurde speziell zur Unterhaltung Erwachsener entworfen und könnte daher für Kinder unter 17 Jahren ungeeignet sein." ))

Es gibt genug Kinder Serien und Familien Filme, viel mehr als in den 80ern/90ern. Kindern sind bei Disney gut aufgehoben, aber sicher nicht bei Star Trek und Star Wars.
0
Schweizer
Schweizer08.02.18 10:57
Skaffen-Amtiskaw
MetallSnake
Es fehlen einfach gute Serien im Stil von Star Trek TNG.

Würde heute floppen, zu weichgespült. Vergleiche mit Zeichentrick: Heute sind Serien wie “Bob’s Burgers”, “Spongebob” oder “American Dad” für Kinder und Erwachsene gleichermassen lustig, auch wenn sie recht abgefahren sind.

Frühere Serien wie “Biene Maja” oder “Wickie und die starken Männer” waren immer stinklangweilig. Wir haben die nur gesehen, weil nichts anderes lief. Der Rest ist verklärte Nostalgie. Da lobe ich mir doch “Teen Titans Go” … 🤣

Das kann ich so unterschreiben.
Heute haben die Kindern viel bessere Serien (Phines & Ferb, so viel Kreativität, kein vergleich zu den langweilugen 70ern/80ern).

Spongebob finden meine Kids (8/6 Jahre) auch toll, Biene Maja haben wir 2-3 mal geschaut, die fanden das langweilig, meine Frau wiederum fand es toll und hat es gefeuert und ich.... ich habe nebenbei ein Nickerchen gemacht
0
Skaffen-Amtiskaw
Skaffen-Amtiskaw08.02.18 11:09
Schweizer
Heute haben die Kindern viel bessere Serien (Phines & Ferb, so viel Kreativität, kein vergleich zu den langweilugen 70ern/80ern).

Stimmt, die Serie war absolut genial: Stets derselbe Aufbau, immer ein voraussehbares Ende und doch teilweise zum Schreien komisch. Perry das Schnabeltier war für uns wie ein zweites Haustier. “Phineas und Ferb” ist das beste Beispiel für eine gelungene Kinderserie. Danke für die Erinnerung.
0
massi
massi08.02.18 11:16
Vielleicht hast Du bis jetzt die falschen Serien geschaut.
Das mag sein, aber weiß man das vorher, wenn einen ein Plot interessiert?
0
Dirk!08.02.18 11:38
Schweizer
Wieso nimmst du an das Star Trek Discovery, Familienfreundlich ist oder sein muss, (( "Dieses Programm wurde speziell zur Unterhaltung Erwachsener entworfen und könnte daher für Kinder unter 17 Jahren ungeeignet sein." ))

Es gibt genug Kinder Serien und Familien Filme, viel mehr als in den 80ern/90ern. Kindern sind bei Disney gut aufgehoben, aber sicher nicht bei Star Trek und Star Wars.

Das Angebot an Serien ist selbst mir als Erwachsener zu brutal. Unter Entspannung stelle ich mir halt was anderes vor, als dabei zuzusehen, wie anderen Leuten schlimme Dinge zustoßen. Aber anscheinend bin ich da inzwischen in der Minderheit.
+2
Steph@n
Steph@n08.02.18 11:40
Gibt ja wohl mehr als genug Serien die nicht brutal sind!
Niemand wird gezwungen was zu gucken das er als zu brutal empfindet.
Merkwürdige Diskussion hier...
+1
Dirk!08.02.18 11:43
Steph@n
Gibt ja wohl mehr als genug Serien die nicht brutal sind!
Niemand wird gezwungen was zu gucken das er als zu brutal empfindet.
Merkwürdige Diskussion hier...

Nicht, wenn ich mir das Angebot von Netflix ansehe. Dann bin ich wohl beim falschen Anbieter und damit wären wir wieder am Anfang der Diskussion: Ich habe nichts dagegen, wenn ein anderer Anbieter mal wieder andere Schwerpunkte setzen würde.
-3
Alexhibition08.02.18 11:48
Finde ich gut so und es war abzusehen. Bei Allen Kunstformen hat Zensur nichts aber auch absolut nichts verloren.
Serien müssen nicht unbedingt brutal usw. sein aber es sollte die Möglichkeit geben es tun zu können, falls der Erschaffer es für nötig hält.
+4
MetallSnake
MetallSnake08.02.18 12:06
Steph@n
Gibt ja wohl mehr als genug Serien die nicht brutal sind!

Hast du ein Beispiel? Meine Frage nach etwas vergleichbarem wie TNG wurde ja bisher leider nicht ernsthaft beantwortet. (bei TOS war es noch nicht so wie bei TNG, und halbwegs aktuell ist TOS auch nicht)
Erwachsensein ist halb gestorben --Relatives Menschsein
0
r.breiner
r.breiner08.02.18 12:54
Ich wäre mir nicht von vornherein sicher, daß es nur um Kraftausdrücke und Snuff gegangen ist. Wenn, wie berichtet, eine Serie im Stile von Black Mirror geplant war, kann es auch sein, daß Apple den Stoff für zu subversiv hält. Obwohl Black Mirror gerne mal geschmacklich grenzgängerische Szenen zeigt, wären diese in den meisten Fällen gar nicht unbedingt notwendig gewesen, um die brutale Sozialkritik anzubringen, die den eigentlichen Kern der Serie ausmacht.
Ich befürchte eher, daß Apple auch thematisch weichgespülte Unterhaltung vorschwebt - und das kann heutzutage arg ins Auge gehen. Fluchen, Flegeln und F***en hin oder her...
+2
Dirk!08.02.18 13:27
Na super. Jetzt hat mir Netflix gerade per Mail Black Mirror empfohlen
Scheint ja richtig gut zu funktionieren, deren Vorschlagssystem.
0
Skaffen-Amtiskaw
Skaffen-Amtiskaw08.02.18 13:33
MetallSnake
“Brutal” ist eine Frage der persönlichen Wahrnehmung. Die Netflix-Serie “Dirk Gently …” ist doch teilweise sehr blutig bis splatterig – aber sie gehört für mich definitiv ins Fach mit den Komödien.
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen