Zerlegt und ins Innere geschaut: Das neue iPad in der Detailanalyse

Seit dieser Woche liefert Apple das aktualisierte iPad aus. Die Baureihe ohne den Zusatz "Pro" ist zu vergleichsweise günstigen Preisen erhältlich, denn in der Basiskonfiguration veranschlagt Apple nur 379 Euro. Die wichtigste Neuerung des Einsteiger-iPads ist das größere Display, welches von 9,7 Zoll auf 10,2 wuchs. iFixit hat sich auch dieses Apple-Produkt zur Brust genommen und machte sich daran, es in seine Einzelteile zu zerlegen. Gab es für die aktuellen iPhones Lob bezüglich einfacher Reparierbarkeit, so sieht es beim iPad anders aus. Von zehn möglichen Punkten des "Repairability Scores" erreicht das iPad der siebten Generation gerade einmal zwei Zähler. Erneut sparte Apple nämlich nicht mit Kleber, um Bauteile zu fixieren. Dies macht auch den Austausch eines defekten Akkus recht zeitaufwändig.


Gelötet und geklebt
Anschlüsse sind aufgrund der häufigen Beanspruchung eine derjenigen Komponenten, die zu Defekten neigen. Kommt es beim Lightning-Port des iPads zu einem Defekt, so bedeutet dies "Worst Case", Apple verlötete Board und Anschluss nämlich (...was allerdings branchenweit üblich ist). Ein getrennter Austausch ist nicht möglich, was Reparaturen teuer macht. Auf der Plusseite steht, dass zumindest das Display recht einfach zu tauschen ist – und zwar je nach Art des Defekts entweder komplett oder nur die Glaspartie.


Mehr RAM
Ansonsten enthüllt der Zerlege-Bericht vorrangig, was man schon vorher wusste. In der Tat spendierte Apple dem Gerät ein GB mehr Arbeitsspeicher, sodass nun 3 GB RAM verbaut sind. Außerdem gut zu erkennen ist der mit üppigem Klebstoffeinsatz fixierte Smart Connector. iFixit witzelt an dieser Stelle, dass dies wohl ein Zugeständnis an die mächtige Klebzeug-Lobby sein muss.


Ein größeres iPad 6
Insgesamt handelt es sich aber weitgehend um ein iPad 6 mit größerem Display, die meisten Komponenten blieben unverändert. Der niedrige Wert im "Repairability Score" ist übrigens insofern keine Überraschung, da fast alle anderen iPad-Modelle der letzten Jahre selbiges Ergebnis einfuhren.

Kommentare

BigLebowski
BigLebowski27.09.19 17:42
Das Einsteiger iPad ist um 30 € teurer geworden oder?
War der Einstieg vorher nicht 349 €?
+1
LoMacs
LoMacs27.09.19 18:08
Ja.
0
semmelroque
semmelroque27.09.19 19:49
Ja, aber das Display ist ja auch 30 ...

Ach, egal ...
0
AnDieLatte128.09.19 09:53
BigLebowski
Das Einsteiger iPad ist um 30 € teurer geworden oder?
War der Einstieg vorher nicht 349 €?
HALLO! Das Display ist ja auch um 0,5 Zoll gewachsen. Man man man.
+1
wb.frauenfeld28.09.19 12:45
>10" darfst du beim ms office ein abo lösen.
0
Aphorism28.09.19 22:51
wb.frauenfeld
>10" darfst du beim ms office ein abo lösen.

Ist eh cool, dass sie es gratis anbieten für Kleingeräte, aber nicht zu erwarten.
Nur weil sie vor gefühlten Ewigkeiten mal mächtiger waren...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.