Yahoo schließt seinen Messenger endgültig zum 17. Juli

Zum 17. Juli 2018 schaltet Oath den Yahoo Instant Messenger (YIM) ab. Der Konzern begründet auf seiner Homepage den Schritt mit der sinkenden Popularität des Dienstes. Die Art und Weise wie Menschen kommunizieren, habe sich verändert und daher habe man sich entschieden, den YIM einzustellen und etwas neues zu kreieren.


IDs bleiben erhalten, Squirrel kommt als neuer Dienst
Nach diesem Termin erhalten Nutzer keinen Zugriff mehr auf ihre Chats. Noch sechs Monate länger können Nutzer über eine spezielle Antragsseite ihren kompletten Chat-Verlauf sammeln lassen. Das Paket steht kurze Zeit später als Download bereit. Yahoo löscht nach eigenen Angaben die verknüpften Yahoo-IDs nicht, da diese noch für Mail und die hauseigene Sportplattform weiterverwendet werden können. Die Messenger-Konten leitet das Unternehmen auf seinen neuen Gruppenchat-Dienst Squirrel um, der jedoch noch in der Beta-Phase steckt. Interessierte können unter squirrel.yahoo.com versuchen, eine Einladung für den Testzeitraum zu erhalten.

Der Messenger startete vor über 20 Jahren unter anderem als Konkurrenz zu dem AOL Instant Messenger (AIM), der bereits letztes Jahr seine Pforten schloss. 1998 startete der Dienst als "Yahoo Pager", 1999 erhielt er seinen endgültigen Namen. Wie andere Yahoo-Dienste war der YIM Anfang 2000 sehr erfolgreich. Oath sagt, Hunderte von Millionen von Menschen hätten den Dienst in den vergangenen zwei Jahrzehnten genutzt. Speziell die steigende Popularität des Facebook Messengers soll das Ende des Dienstes besiegelt haben. Auch WhatsApp und Telegram trugen ihren Beitrag zum Tod der Plattform bei.

Kommentare

MLOS11.06.18 08:45
Heading und erste Zeile sind kontrovers: 17. Juni oder 17. Juli?
"Es ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten" - Welche Fehler wurden denn erwartet?
0
maczock11.06.18 09:54
So wie auch dein Text kontrovers ist, denn „Überschrift“ heisst das Wort – einfach für eine Sprache entscheiden und nicht grundlos und wirr mischen. Oder wolltest du deinen Beitrag irgendwie mit dem Hauch der weiten Welt versehen, um dich über den Sprachpöbel zu stellen?
+1
Valentino12.06.18 11:43
Schade!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen