Wie gut klingt der HomePod? Erste Eindrücke von Testern

Apple präsentierte gestern den HomePod, ein Lautsprechersystem mit Siri-Integration. Vor etwas mehr als elf Jahren hatte sich Apple übrigens schon einmal als Hersteller eines Lautsprechers versucht und ein Produkt mit dem missverständlichen Namen "iPod Hi-Fi" auf den Markt gebracht (News vom 28.2.2006: ). Nur eineinhalb Jahre später verschwand das weitgehend erfolglose Gerät allerdings auch schon wieder aus dem Sortiment. Wenn Apple in einem halben Jahr mit dem Verkauf des HomePods beginnt, wird es spannend, ob Apple diesmal mehr Kunden begeistern kann. Auf dem WWDC-Gelände ist es möglich, Apples jüngste Produktneuheit eingehend zu begutachten und auch den Klang zu testen. Erste Erfahrungsberichte liegen somit vor.


Lob
Das Fachmagazin "What HiFi?" kommt zum Fazit, dass der Klang durchaus überzeugen kann. Kräftige Bässe, klare und knackige Wiedergabe von Gesang, so das Werturteil. Verglichen mit dem Sonos Play:3 schlage sich der HomePod sehr gut und überzeuge mehr, wohingegen Amazons Echo-System langweiligen Klangeindruck vermittle. Egal wie man den HomePod im Raum aufstellte, immer gelang eine sehr zuverlässige Raumerkennung und infolgedessen auch keine wahrnehmbaren Unterschiede je nach Position. Natürlich klinge der HomePod nicht wie ein Live-Konzert - aber dennoch kräftig.

Noch mehr Lob
Die anderen Erfahrungsberichte stoßen ins selbe Horn und zeigen sich ebenfalls ziemlich angetan. The Verge geht auf den Subwoofer ein, der für ein Gerät dieser Größenordnung überraschend viel bietet und Amazon Echo oder Google Home im Staub versinken lasse. Das Fazit fällt wie bei What HiFi? aus: Eindrucksvoller Sound dank zuverlässiger Raumerkennung.

und Kritik für die Konkurrenz
Business Insider, CNET und Engadget veröffentlichten ebenfalls erste Erfahrungsberichte. Erneut heißt es, dass Apples HomePod den Sonos 3 übertreffe wohingegen man beim Amazon Echo den Eindruck habe, jemand singe durch eine Blechdose. Engadget gesteht dem Echo immerhin noch zu, die Soundqualität von Mittelwellenradio zu bieten. Mit dem PLAY:3 ist Endgadget sehr zufrieden - doch der HomePod biete einfach die bessere Darbietung.

Kommentare

jensche06.06.17 14:45
Laut einigen Testen muss das HomePod sogar viel besser sein als ein Sonos 3 System im Direktvergleich.
Still, it was tough to evaluate the HomePod on its own, and I didn’t realize just how good it sounded until I heard a nearby Sonos 3 speaker playing the same songs. The Sonos sounded OK, but the sound wasn’t nearly as rich as the HomePod [and] the Echo sounded like someone was singing through a tin can a mile away. It isn’t even in the same league as the HomePod or Sonos.
-6
Fenvarien
Fenvarien06.06.17 14:46
jensche Das hast du anhand dieser News gut herausgefunden
Ey up me duck!
+17
bogge10106.06.17 14:48
Na wenigstens hat Apple der Konkurrenz ein halbes Jahr Zeit gegeben, das Ding zu kopieren.
-7
jensche06.06.17 15:01
Fenvarien
jensche Das hast du anhand dieser News gut herausgefunden


hehe... ich habe die aktuelle News hier nur übersprungen.

Mactechnews ist eigentlich der Spiegel von 9to5Mac... eigentlich 95% aller Artikel dort kommen kurz danach hier...
-2
Monosde
Monosde06.06.17 15:03
Kein Deezer, kein Spotify, keine HomePod
-2
jlattke06.06.17 15:04
Ich finde ja irgendwie diese "Röntgenillustration" des Gerätes erinnert stark an eine Kreuzung aus einem nMP und dem Subwoofer der Harman Karton Soundsticks aus den G4 Zeiten …
+4
CooperCologne06.06.17 15:06
Monosde
Kein Deezer, kein Spotify, keine HomePod
Das dürfte man doch wohl alles ohne Probleme per AirPlay 2 streamen können, oder?
+8
subjore06.06.17 15:07
Warten wir ab bis das Teil ordentlich getestet werden kann. In einer von Apple gegebenen Umgebung ist es eher nicht möglich den ordentlich mit den anderen zu vergleichen. Man weiß nicht was Apple anstellt um die Konkurrenz schlechter da stehen zu lassen.

Außerdem ist es ganz klar, dass die Google und Amazon Lautsprecher keine Chance haben. Guckt euch mal die Preise an. Dennoch werden sie wohl mit ihren Produkten mehr Umsatz machen als Apple mit dem Lautsprecher.
-12
Castiel
Castiel06.06.17 15:21
Mich juckt es eher mal zu erfahren wie man denn bitte die Lautstärke einstellen will. Ich hoffe nicht mit Hey Siri!
Da es keine Knöpfe hat und ich auch keine Fernbedienung sehe, ist es schon etwas seltsam.
+2
breaker
breaker06.06.17 15:22
subjore
Dennoch werden sie wohl mit ihren Produkten mehr Umsatz machen als Apple mit dem Lautsprecher.
So lange Apple mehr Gewinn macht, kann es Apple ziemlich egal sein, ob Google oder Amazon mehr Umsatz machen.
+3
trw
trw06.06.17 15:25
... ich bin z.Z noch komplett mit (uralten "filzigen") Libratone Zipps und einem Live ausgestattet.
(die neuen Zipps mit Meshbezug mag ich optisch nicht ganz so sehr - hauptsächlich aufgrund ihrer "Plastiksockel" und in Verbindung mit der mir etwas zu runden Form oben/unten - hab daher davon nur einen für den Urlaub {die Bedienung und Multiroom-Funktion sind bei den aktuellen natürlich besser, brauchte ich so aber bisher noch nicht zwingend})

... der Homepod wär evtl. ein Grund zumindest im Haus umzusteigen!
+1
Macdoor06.06.17 15:29
Castiel
Mich juckt es eher mal zu erfahren wie man denn bitte die Lautstärke einstellen will. Ich hoffe nicht mit Hey Siri!
Da es keine Knöpfe hat und ich auch keine Fernbedienung sehe, ist es schon etwas seltsam.

Vielleicht einfach über eine App ?
Jeder hat das Recht auf seine eigene falsche Meinung
+6
Eventus
Eventus06.06.17 15:47
Castiel
Mich juckt es eher mal zu erfahren wie man denn bitte die Lautstärke einstellen will. Ich hoffe nicht mit Hey Siri!
Da es keine Knöpfe hat und ich auch keine Fernbedienung sehe, ist es schon etwas seltsam.
Responds to your touch, too.
Tap the top of HomePod to play, pause, or adjust the volume. The top also shows you when Siri is listening, with an LED waveform that animates with your every word.
Live long and prosper! 🖖
+6
adiga06.06.17 15:52
CooperCologne
Monosde
Kein Deezer, kein Spotify, keine HomePod
Das dürfte man doch wohl alles ohne Probleme per AirPlay 2 streamen können, oder?

Das wird sich noch herausstellen. Ohne Spotify, aber auch ohne Deezer oder TuneIn wird es wohl nur von Apple Music Abonnenten gekauft.

Müssen wir halt warten bis die ersten Tests draussen sind.
-2
Skywalker
Skywalker06.06.17 17:09
Meine persönliche Meinung zum HomePod:
Schaut schick aus. Technisch sicherlich hochwertig.
Preislich? Zu teuer für den Massenmarkt. Man ist vom Amazons Alexa Geräten „versaut“, was den Preis angeht, der Preis wird sicherlich einige abschrecken.
Lieferbarkeit in Deutschland erst 2018? Das ist imho das K.O. Kriterium für den HomePod.
In der Zeit werden die Haushalte von Alexa und Co überschwemmt. Keiner braucht dann mehr den Homepod.
0
jhank06.06.17 17:13
Der HomePod kostet nur 1/10 von dem Devialet Phantom, ich bin gespannt wie er sich dazu im Vergleich schlägt, besonders in Punkto Power und Bühnenabblildung, bei letzterem war der Phantom eine Enttäuschung. Den Druck die dieses Ufo erzeugt ist dafür gewaltig.
0
TorstenW06.06.17 17:16
jhank
ich bin gespannt wie er sich dazu im Vergleich schlägt, besonders in Punkto Power und Bühnenabblildung,

Wie soll ein Mono-Speaker eine Bühne abbilden?
+2
applefloh06.06.17 17:18
CooperCologne
Monosde
Kein Deezer, kein Spotify, keine HomePod
Das dürfte man doch wohl alles ohne Probleme per AirPlay 2 streamen können, oder?

Der Unterschied zum AirPlay streamen ist aber, dass du dir beim Echo/Dot auf Zuruf Lieder von Spotify "wünschen" kannst - das ist der Gamechanger...
0
Termi
Termi06.06.17 17:44
Ich verstehe nicht, wieso ich im Wohnzimmer, in dem ein hochwertiges 5.1 Setup steht einen Mono-Lautsprecher aufstellen soll? Da reicht doch völlig ein hochwertiges Mikrofonarray mit miesem Lautsprecher für die Kommunikation mit Siri. Also ein Echo Dot. Oder habe ich da konzeptionell etwas falsch verstanden? Und wenn man sein ganzes Haus damit ausstatten will, wird's ziemlich teuer. Ich hoffe, das Apple TV 5 hat dann auch Mikrofone und bietet die HomePod Funktionalitäten.
+3
faustocoppino06.06.17 17:50
@ Termi: für Deine (und auch meine) Bedürfnisse reicht ein iPhone was auf "Hey Siri" hört völlig aus. Ich habe auch eine hochwertige Airplay-Anlage, warum sollte ich mir dann so einen HomePod zulegen?! Für Käufer die z.B. mit einem B&W Zeppelin oder einer Bose SoundTouch liebäugeln ist der HomePod sicher eine (vielleicht sogar die bessere) Alternative. Kommt immer auf die Bedürfnisse an
+3
bernddasbrot
bernddasbrot06.06.17 18:09
Ist das Ding nicht aus refurbished (und unverkäuflichen) Mac Pros gebastelt?
+2
Mr. Weisenheimer06.06.17 18:19
TorstenW
Wie soll ein Mono-Speaker eine Bühne abbilden?

Ich habe den Bamster Pro von Teufel. Der hat "Dynamore®-Technologie". Der kann das. Sehr gut sogar. Kostet momentan nur 179,99€.
Gibt's hier:
0
TorstenW06.06.17 18:46
Mr. Weisenheimer
Ich habe den Bamster Pro von Teufel. Der hat "Dynamore®-Technologie". Der kann das. Sehr gut sogar.

Setz dich mal 2m davon weg
Und das Konzept ist ja auch noch anders: Der Bamster hat ja Stereo-Lautsprecher. Wenn du den an deine Stirn hältst, hast du ja wirklich normal Stereo, das ist ein vollkommen anderes Prinzip als Apples Rundumstrahler.

Nochmal zur Erklärung:
Stereo funktioniert dadurch, dass man zwei Speaker hat, die soweit auseinanderstehen, dass die Ohren sich dazwischen befinden und durch den zeitlichen Versatz der Signale differenzieren können, dass z.b. die Gitarre links spielt und das Keyboard rechts.
Die Menschen im Tonstudio verbringen relativ viel Zeit damit, durch verschiedene Methoden, die Signale so zu bearbeiten, dass man wirklich vorne, hinten, links, rechts verorten und so die Instrumente besser differenzieren kann.

Mit einem einzelnen Speaker ist es nicht möglich das abzubilden. Ebensowenig, wenn die beiden Speaker zu nahe zusammenstehen und man selbst weiter weg ist.
Das Rockkonzert kann noch so fette Stereo-Speaker haben.. wenn du 2km weit weg bist, verhält es sich wie eine Mono-Schallquelle.
Und so ist das bei dem Bamster auch. Dynamore hin oder her. Wenn du 2m davon weg bist, ist das de facto eine Punktschallquelle, weil die Laufzeitdifferenzen der Speaker dadrin sich nicht mehr ernsthaft unterscheiden.
Beim HomePod ist das genauso. Deswegen gibt Apple auch an, dass man für Stereo-Wiedergabe zwei davon braucht.
Dann zahlt man nur halt doppelt für Siri..
0
Mr. Weisenheimer06.06.17 19:40
@ TorstenW

Hast du den Bamster Pro denn schon einmal gehört?
Woher weißt du das mit den "2 m Abstand"?
Hast du die Reviews und Testergebnisse auf der angegebenen Seite gelesen?
Und: Nett, dass du mir "Stereo" versuchst zu erklären. Wäre ich nicht drauf gekommen…

Klar ist der Bamster Pro nur ein Lautsprecher.
Aber das ist der HomePod auch.
Deshalb denke ich, dass man beide miteinander vergleichen kann, so wie sie mit SonosPlay, Amazon- und Google-Lautsprechern verglichen werden.
Und der Bamster Pro baut mit "Dynamore" tatsächlich eine für seine Größe (und dafür, dass es nur ein Lautsprecher ist) erstaunliche Bühne auf.
Mehr wollte ich gar nicht sagen.
Und wenn ich "richtig" Stereo-Musik hören will, dann gehe ich in meinen Keller und drehe die große Teufel-Anlage auf. Aber das ist eine andere Kategorie und da kommen wahrscheinlich auch zwei HomePods nicht dagegen an.
-1
strellson06.06.17 19:59
Termi
Ich verstehe nicht, wieso ich im Wohnzimmer, in dem ein hochwertiges 5.1 Setup steht einen Mono-Lautsprecher aufstellen soll? Da reicht doch völlig ein hochwertiges Mikrofonarray mit miesem Lautsprecher für die Kommunikation mit Siri. Also ein Echo Dot. Oder habe ich da konzeptionell etwas falsch verstanden? Und wenn man sein ganzes Haus damit ausstatten will, wird's ziemlich teuer. Ich hoffe, das Apple TV 5 hat dann auch Mikrofone und bietet die HomePod Funktionalitäten.

Weil die Zeit der "Stereoanlagen" lange vorbei ist. Kaum jemand kauft sich noch den klassischen Hi-Fi Turm mit 2 Boxen. Jedenfalls die jungen Leute nicht. Dort ist Sonos & co. angesagt.
0
Niederbayern
Niederbayern06.06.17 20:03
Castiel
Mich juckt es eher mal zu erfahren wie man denn bitte die Lautstärke einstellen will. Ich hoffe nicht mit Hey Siri!
Da es keine Knöpfe hat und ich auch keine Fernbedienung sehe, ist es schon etwas seltsam.

läuft immer auf voller Lautstärke, getreu dem Apple Motte "Rock the House" 😄
+1
Mr. Weisenheimer06.06.17 20:15
@strellson

Termi schreibt nicht von einer klassischen Stereoanlage, sondern von einem "hochwertigen 5.1 Setup". Dass die "kaum noch jemand kauft", lässt sich wohl kaum behaupten. Würde ich übrigens auch im Blick auf Stereosysteme bezweifeln...
+1
maczock06.06.17 20:52
strellson
Weil die Zeit der "Stereoanlagen" lange vorbei ist. Kaum jemand kauft sich noch den klassischen Hi-Fi Turm mit 2 Boxen. Jedenfalls die jungen Leute nicht. Dort ist Sonos & co. angesagt.

Und zur Hochzeit der Stereoanlagen hatten die Menschen auch keine Ahnung, wie sie damit Stereo hören können. Der Musikkonsument, wie leider auch die meisten Musiker, war schon immer im Allgemeinen ziemlich ahnungslos was Akustik und Audio angeht.
Meistens sind die Superspreader ebenfalls Ahnungslose. Sieht man leider auch hier bei Mactechnews, wo man Testberichte über Mikrofone lesen kann, von jemanden der offenbar ein sehr ambitionierter und geschmackvoller Liebhaber ist, aber im Testbericht explizit schreibt, dass er von Mikrofonie keinerlei Ahnung hat.
Schlimm wird es erst dann, wenn sich die Audio-Esoteriker zu Wort melden, leider erkennen das die Konsumenten mangels Fachwissen oftmals nicht. Was mich am meisten wundert, sind die Leute, die sich sündhaft (schwachsinnig) teure High-End-Lautsprecher kaufen (die höchstwahrscheinlich in einem mangelhaften Raum stehen) und dann rumphilosophieren wie toll die doch sind, statt sich einfach das Original zu besorgen: Studio-Lautsprecher. Das ist wie einen gepolsterten Luden-Hummer zu verwenden, wenn man eigentlich einen Panzer fahren will.

Ich kann den HomePod als qualitatives Stereo- oder Raumklangsystem grundsätzlich nicht ernst nehmen, dafür fehlen ihm einfach die grundsätzlichen physikalischen Vorraussetzungen – er muss zwingend dem Signal Phasenschweinereien hinzufügen, um etwas erzeugen zu können, was der Konsument als Stereo ansieht.

Als Konsumentenwiedergabegerät finde ich ihn trotzdem gut, allein durch die Funktionsvielfalt. Für diese Meinung brauche das Gerät auch gar nicht zu hören, da mir die klangliche Vorliebe Apples grob bekannt ist und die Ansprüche von Laien mit einer möglichst korrekten Wiedergabe sowieso nichts zu tun haben. Die wollen damit hören und nicht arbeiten. Außerdem sind die seit mehr als 15 Jahren sowieso verlustbehaftet komprimierte Musik gewöhnt. Den Preis finde ich für so ein Spielzeug eher etwas überzogen, vor allem, wenn man ein ganzes Haus damit ausstatten möchte.

Für Siri hätte ich mir, zumindest zusätzlich, noch ganz simple und möglichst winzige Lautsprecher gewünscht. Wer stellt sich so ein Teil ins Bad? Amazon hat es richtig gemacht, zwei verschiede Lautsprecher anzubieten.
+5
jhank06.06.17 22:57
TorstenW

In dem man zwei davon verwendet, wie jedes Stereo System!?
0
jhank06.06.17 23:06
TorstenW
Mr. Weisenheimer
Ich habe den Bamster Pro von Teufel. Der hat "Dynamore®-Technologie". Der kann das. Sehr gut sogar.

Setz dich mal 2m davon weg
Und das Konzept ist ja auch noch anders: Der Bamster hat ja Stereo-Lautsprecher. Wenn du den an deine Stirn hältst, hast du ja wirklich normal Stereo, das ist ein vollkommen anderes Prinzip als Apples Rundumstrahler.

Nochmal zur Erklärung:
Stereo funktioniert dadurch, dass man zwei Speaker hat, die soweit auseinanderstehen, dass die Ohren sich dazwischen befinden und durch den zeitlichen Versatz der Signale differenzieren können, dass z.b. die Gitarre links spielt und das Keyboard rechts.
Die Menschen im Tonstudio verbringen relativ viel Zeit damit, durch verschiedene Methoden, die Signale so zu bearbeiten, dass man wirklich vorne, hinten, links, rechts verorten und so die Instrumente besser differenzieren kann.

Mit einem einzelnen Speaker ist es nicht möglich das abzubilden. Ebensowenig, wenn die beiden Speaker zu nahe zusammenstehen und man selbst weiter weg ist.
Das Rockkonzert kann noch so fette Stereo-Speaker haben.. wenn du 2km weit weg bist, verhält es sich wie eine Mono-Schallquelle.
Und so ist das bei dem Bamster auch. Dynamore hin oder her. Wenn du 2m davon weg bist, ist das de facto eine Punktschallquelle, weil die Laufzeitdifferenzen der Speaker dadrin sich nicht mehr ernsthaft unterscheiden.
Beim HomePod ist das genauso. Deswegen gibt Apple auch an, dass man für Stereo-Wiedergabe zwei davon braucht.
Dann zahlt man nur halt doppelt für Siri..

Und dann wäre es immer noch ein preiswertes System verglichen mit den meisten high-end Stereo Systemen, auch Rundstrahler können in Stereo Konfiguration exzellente Bühnenabbildung ermöglichen.
Apple könnte im High-end Hifi Bereich etwas bewegen, obwohl ich daran nach aller Erfahrung mit beats audio nicht so recht daran glauben mag.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen