Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?

Webcam-Test des Studio Display nach Beta 2: Bildqualität jetzt besser?

Seit Ende April gibt es erstmals auch Betaversionen des Betriebssystems eines Apple-Displays – nämlich die Studio Display Firmware 15.5 (siehe ). Nach Vorstellung des Monitors wurde schnell bekannt, dass sich Apple für eine vergleichsweise aufwendige Architektur entschied, das Innendesign beinahe einem iMac gleicht, viele Komponenten aus der iPhone-Welt zum Einsatz kommen und außerdem eine angepasste Version von iOS 15 läuft. Schon in den frühen Testberichten gab es hinsichtlich eines Aspektes jedoch häufig Kritik, denn mehrfach war zu hören, die Qualität der Webcam sei angesichts der hohen Hardware-Preise einfach nicht angemessen.


Update 15.5 soll Webcam-Probleme mildern
In der ersten Beta der Studio Display Firmware 15.5 nahm Apple bereits einige Anpassungen vor und korrigierte unter anderem die viel zu kontrastarme und unscharfe Darstellung. Dennoch hörte man mehrfach das Urteil, es sei unter dem Strich nicht wirklich besser, sondern eher "anders schlecht". Mit der gerade erste veröffentlichten zweiten Beta gibt es nun weitere Änderungen und natürlich auch einen Vorher-/Nachher-Vergleich. Dieser dokumentiert, dass anscheinend doch noch Raum für softwareseitige Korrekturen herrscht – angesichts der Konstruktionsweise bleiben die Möglichkeiten dennoch begrenzt.


Konstruktion sorgt wohl zwangsläufig für Einbußen
Wie der eingefügte Beitrag zeigt, ist die Darstellung in Beta 2 erneut etwas schärfer sowie die Farbwiedergabe etwas natürlicher geworden. Verglichen mit dem Zustand zum Zeitpunkt der Auslieferung (siehe dieser Artikel: ) hat sich somit einiges getan. Warum es sich aber um kein komplett lösbares Problem handelt, wurde bereits vergangene Woche dargelegt. Apple entschied sich für einen kleinen Sensor samt Ultraweitwinkel-Kamera, weswegen das Bild für "Center Stage" herangezoomt und beschnitten werden muss. Dies geht mit deutlichen Einbußen der Bildqualität einher, denn der Abstand der Nutzer zum Display ist wesentlich größer als im Falle eines iPads mit ähnlichem Konzept.

Kommentare

Ralfer00704.05.22 10:47
Das Qualitätsdefizit ist ja für dieses Schnäppchen kein Problem 😌
+4
deus-ex04.05.22 10:54
Luxusproblem. Bei der typischen Kompression und Verbindungsqualität der Chat Systeme (MS Teams und Co.) ist das sowie so alles unscharf.
-1
Leichtbau
Leichtbau04.05.22 12:40
Soll Apple halt den Preis des Displays in die Dimension „iMac ohne Rechner und Schnittstellen“ korrigieren und das Produktangebot stimmt.
+2
ideal
ideal04.05.22 13:40
das ist jedem klar mit der Bildqualität, wenn so extrem herangezoomt = schrottiger Kontrast, Hauttöne etc.., oder?
hätte jedem Apple Mitarbeiter auffallen können, sie haben sich aber für center stage entschieden, wegen dem Mehrwert? Ich brauche sowas nicht für Konferenzen, vielleicht die meisten anderen?
0
holk10004.05.22 13:44
Natürlich kann man von einem Premium Produkt mit diesem Preis erwarten, dass auch die eingebaute Kamera von guter Qualität ist. Was mich aber wundert ist, dass der Bildschirm trotz seiner anerkannt guten Bildqualität (dem Hauptzweck des Bildschirms) und weiterer guter Eigenschaften wegen dieses einen Schwachpunktes so stark kritisiert wird. Und das ohne Abzuwarten ob dies nicht mit dem endgültigen Update noch deutlich verbessert werden kann. Ich hab den Bildschirm gesehen und finde persönlich Bild- und Gesamtqualität sowie das Design so hervorragend, dass der Preis für mich sogar ohne eine Kamera angemessen wäre.
+3
rudluc04.05.22 13:55
Man erwartet bei Apple bei seinem Selbstverständnis als Firma mit höchstem Qualitätsanspruch und entsprechender Marktpreise, dass auch die Webcam eine hohe Qualität aufweist. Und dass das nicht der Fall ist, ist erst mal eine Enttäuschung. Und im zweiten Blick ist es dann auch noch eine vorhersehbare Enttäuschung, denn wenn von einer 12MP-Kamera durch das Heranzoomen aus dem Superweitwinkel nur ein kleiner Bildausschnitt genutzt wird, bleiben vielleicht nur noch 2MP übrig. Und das ist eines Bildschirms in dieser Preisklasse einfach nicht würdig.
Wir brauchen ein scharfes Bild für die eine Person, die bei einer Videokonferenz vor dem Bildschirm sitzt und kein cineastisches CenterStage mit Abbildung des ganzen Raums für Leute, die vor dem Bildschirm hin- und herrennen. Man war so verliebt in die automatische Mitzieh- und Hereinzoomfunktion, dass man völlig aus den Augen verloren hat, wofür eine Webcam in der weit überwiegenden Anzahl der Fälle wirklich benötigt wird.
+11
Gedankenschweif04.05.22 13:57
Die Bildqualität der Webcam des Studio Displays ist gut.
Sie ist nicht super aber das ist bei der Funktionsweise von Center Stage auch nicht zu erwarten. Die Cam hat zwar 12 MP aber durch den Ausschnitt, auf den Center Stage das angezeigte Bild reduziert, wird ja effektiv nur ein ca. 2 MP Bild ausgegeben.
Und nochmal: die Qualität ist gut!
Die ganzen Berichte überziehen mit ihrer Kritik völlig.
0
holk10004.05.22 14:21
Aber das macht doch nicht, wie es teilweise heißt, das ganze Produkt zu einem schlechten und nicht preiswürdigen oder Apple zu einer Gurkenfirma. Niemand spricht mehr über das, was Apple bei dem Bildschirm alles richtig gemacht hat. Und, wie gesagt, wie groß die Qualitätseinbusse auch nach dem endgültigen Update sein wird, steht noch nicht mal fest. Ich finde es einfach nur unverhältnismäßig.
rudluc
Man erwartet bei Apple bei seinem Selbstverständnis als Firma mit höchstem Qualitätsanspruch und entsprechender Marktpreise, dass auch die Webcam eine hohe Qualität aufweist. Und dass das nicht der Fall ist, ist erst mal eine Enttäuschung. Und im zweiten Blick ist es dann auch noch eine vorhersehbare Enttäuschung, denn wenn von einer 12MP-Kamera durch das Heranzoomen aus dem Superweitwinkel nur ein kleiner Bildausschnitt genutzt wird, bleiben vielleicht nur noch 2MP übrig. Und das ist eines Bildschirms in dieser Preisklasse einfach nicht würdig.
Wir brauchen ein scharfes Bild für die eine Person, die bei einer Videokonferenz vor dem Bildschirm sitzt und kein cineastisches CenterStage mit Abbildung des ganzen Raums für Leute, die vor dem Bildschirm hin- und herrennen. Man war so verliebt in die automatische Mitzieh- und Hereinzoomfunktion, dass man völlig aus den Augen verloren hat, wofür eine Webcam in der weit überwiegenden Anzahl der Fälle wirklich benötigt wird.
+2
Bonsy04.05.22 15:15
Ich hatte schon einige Video-Calls mit dem Studio Display und kann sagen, dass ich keinen Gedanken an die Qualität der Kamera verschwendet hätte, wenn ich nicht die ganzen Berichte darüber gelesen hätte. Sie erfüllt absolut ihren Zweck und es hat sich noch kein/e Gesprächspartner/in über mein Erscheinungsbild beschwert.

Das Center Stage-Feature macht für mich dahingehend Sinn, dass es den Bildschirm-Ausschnitt perfekt wählt, ohne das Display in die optimale Kamera-Position kippen zu müssen. Denn wenn ich das Feature deaktiviere, hab ich deutlich mehr Kopfluft und das sieht nicht optimal aus. Den Bildschirm nach unten kippen möchte ich deswegen aber nicht.
+6
ideal
ideal04.05.22 15:31
es kann natürlich auch sein, dass viele mit dem Preis des Studio Displays nicht einverstanden sind, und nun mit der webcam wenigstens einen "rationalen" Kritikpunkt gefunden haben, das als Ventil dient, um richtig Dampf abzulassen.
+2
ela04.05.22 16:15
Kamerabild also nicht so prickelnd… naja, für die schnell Webkonferenz immer noch gut genug.

Dass aber nun ein Display(!) Software-Updates bekommt…
… die dann nur mit einem aktuellen macOS eingespielt werden können
… was auch schief gehen kann wenn Apple nicht aufpasst und iOS-Zertifizierungen für bestimmte Versionen abklemmt

Als ich von diesen Problem las, war ich raus! Recht viel Geld für ein Display - könnte ich mir rechtfertigen wenn die Qualität stimmt und es meine Anforderungen erfüllt.
Wenn ich aber Angst haben muss, dass das Display plötzlich nicht mehr (komplett/richtig) funktioniert nur weil ich meinen Mac nicht auf die brandaktuellste Version hochziehen möchte… (und diese Gefahr besteht einfach mal) oder dass sich ein Problem eben nur mit einem update lösen ließe, WENN man seinen Mac auf den aktuellsten Stand brächte um ein Display-Update zu erhalten…

Nö. Denn eben nicht.
-1
alpi
alpi04.05.22 17:15
Leute, die die Webcam-Qualität des Studio Displays verteidigen sind vermutlich auch jene, die beim aktuellen MBP gemeint haben, daß die Webcam unter gewissen Voraussetzungen ein Flimmern angezeigt hat, normal sei. Nur zur Info: das wurde mittlerweile behoben und war doch ein Bug von Apple. Grüße an jene, die argumentiert haben, daß man die Belichtung tauschen muss (in einem Bürogebäude)
0
holk10004.05.22 20:07
ela
Kamerabild also nicht so prickelnd… naja, für die schnell Webkonferenz immer noch gut genug.

Dass aber nun ein Display(!) Software-Updates bekommt…
… die dann nur mit einem aktuellen macOS eingespielt werden können
… was auch schief gehen kann wenn Apple nicht aufpasst und iOS-Zertifizierungen für bestimmte Versionen abklemmt

Als ich von diesen Problem las, war ich raus! Recht viel Geld für ein Display - könnte ich mir rechtfertigen wenn die Qualität stimmt und es meine Anforderungen erfüllt.
Wenn ich aber Angst haben muss, dass das Display plötzlich nicht mehr (komplett/richtig) funktioniert nur weil ich meinen Mac nicht auf die brandaktuellste Version hochziehen möchte… (und diese Gefahr besteht einfach mal) oder dass sich ein Problem eben nur mit einem update lösen ließe, WENN man seinen Mac auf den aktuellsten Stand brächte um ein Display-Update zu erhalten…

Nö. Denn eben nicht.
Jeder wie er meint. Aber die Befürchtung halte ich doch für übertrieben. Mit diesem Sicherheitsanspruch darf man eigentlich gar nichts kaufen, dass Software enthält. Extrem unwahrscheinlich. Und selbst wenn das wirklich passieren sollte, dürfte es eine Lösung geben.
+1
Gedankenschweif04.05.22 21:44
alpi
Leute, die die Webcam-Qualität des Studio Displays verteidigen
Das hat nichts mit verteidigen, sondern mit reeller Einschätzung zu tun.
Ich habe hier eins dieser Studio Displays an einem MacBook Air M1, daneben habe ich ein aktuelles iPad Pro (ebenfalls mit Center Stage) und im Nebenbüro steht noch ein 24" iMac M1.
Die Kamera des Studio Displays ist besser als jene im MacBook Air, zum Bild des iPad Pro ist quasi kein Unterschied festzustellen, das Bild der Webcam des iMacs ist jedoch crisper und differenzierter.
+2
ideal
ideal05.05.22 11:41
weil der imac kein center stage hat
0
ruphi05.05.22 12:08
ideal
Ja doch, wir haben es kapiert.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.